Warenkorb

Die Menschheit hat den Verstand verloren

Tagebücher 1939–1945


Ein einzigartiges Zeitdokument von Astrid Lindgren

„Wie ist es möglich, dass die Menschheit solche Qualen erleiden muss, und warum gibt es Krieg?“

Astrid Lindgren hat unsere Kindheit geprägt. Mit Pippi Langstrumpf und Wir Kinder aus Bullerbü hat sie unseren Blick auf die Welt verändert. Ihre Geschichten handeln von Mut, Hoffnung, Liebe und Widerstand. Lange bevor diese Bücher entstanden, schrieb sie ihre Gedanken über das dunkelste Kapitel des 20. Jahrhunderts nieder: den Zweiten Weltkrieg. In ihren Tagebüchern schildert sie, wie Europa von Faschismus, Rassismus und Gewalt vergiftet wird.
Nachdenklich und betroffen, aber auch mit dem so unverwechselbaren Tonfall stellt Astrid Lindgren in ihren Tagebüchern wichtige Fragen, die heute wieder von erschreckender Aktualität sind: Was ist gut und was ist böse? Was tun, wenn Fremdenfeindlichkeit und Rassismus das Denken und Handeln der Menschen bestimmen? Wie kann jeder Einzelne von uns Stellung beziehen? Neben dem Kriegsgeschehen erzählt sie von ihrem Familienleben und den ersten Schreibversuchen: 1944 schenkt sie ihrer Tochter das Manuskript von Pippi Langstrumpf zum Geburtstag.
Das persönliche Zeitdokument einer sehr klugen Frau, die schon immer den Blick für das große Ganze hatte.
Portrait
Astrid Lindgren (1907-2002) ist die wichtigste Kinderbuchautorin des 20. Jahrhunderts, Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Karlsson vom Dach, Ronja Räubertochter und Die Brüder Löwenherz sind Klassiker, die bereits von mehreren Generationen von Kindern und Eltern gelesen wurden. Sie überwinden mühelos die Grenzen von Alter, Geschlecht, Herkunft und Politik. Astrid Lindgrens Bücher wurden in über 96 Sprachen übersetzt und haben sich mehr als 150 Millionen Mal verkauft. Neben ihrer Tätigkeit als Autorin hat sie sich stets für Rechte von Kindern eingesetzt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 576
Erscheinungsdatum 25.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-550-08121-7
Verlag Ullstein Buchverlage
Maße (L/B/H) 21,8/14,1/4,3 cm
Gewicht 941 g
Originaltitel Krigsdagböcker 1939–1945
Auflage 10. Auflage
Übersetzer Angelika Kutsch, Gabriele Haefs
Verkaufsrang 80358
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Astrid Lindgrens private Aufzeichnungen - das faszinierende Tagebuch einer starken Frau - absolut lesenswert! Und dazu eine tolle Ausgabe mit den Original-Tagebucheinträgen

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Diese Kriegstagebücher von 1939-1945 sind ein sehr intimes Werk der bekannten Autorin. Sie zeigen die Schrecken dieser Zeit und widmen sich den Familienproblemen. Aktuell wie nie.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
9
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhausen am 16.09.2018
Bewertet: anderes Format

Astrid Lindgren war nicht nur eine besondere Kinderbuchautorin, sondern genrell eine fantastische Schreiberin. Lesen Sie hier Ihre Kriegstagebücher. Ergreifend und spannend!

von einer Kundin/einem Kunden aus Koblenz am 22.06.2017
Bewertet: anderes Format

Die Grande - Dame der Kinderliteratur hat ihr Leben lang Tagebuch geführt. Und dieses ist extrem interessant und ich bin froh, dass ich die Gelegenheit hatte, es lesen zu dürfen.

Emotional, tiefsinnig und beeindruckend.
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 04.01.2017

Wir kennen Astrid Lindgren als Autorin von großartigen Büchern wie Pippi Langstrumpf oder Ronja Räubertochter. In "Die Menschheit hat den Verstand" verloren lernen wir die Kinderbuchautorin von einer ganz neuen und sehr persönlichen Seite kennen. Das Werk enthält die Tagebücher Lindgrens von 1939 bis 1945. Eindrucksvoll schilder... Wir kennen Astrid Lindgren als Autorin von großartigen Büchern wie Pippi Langstrumpf oder Ronja Räubertochter. In "Die Menschheit hat den Verstand" verloren lernen wir die Kinderbuchautorin von einer ganz neuen und sehr persönlichen Seite kennen. Das Werk enthält die Tagebücher Lindgrens von 1939 bis 1945. Eindrucksvoll schildert sie uns die Geschehnisse des 2. Weltkriegs. Konzentrationslager, die Schrecken der Front, Hungersnöte - das alles scheint weit weg von Schweden zu sein und ist dennoch jeden Tag präsent. Zwischendurch immer wieder persönlichen Anekdoten: Krankheiten oder Geburtstage der Kinder, aber auch die Eheprobleme der Lindgrens werden thematisiert. Und immer wieder Lindgrens Erstaunen über die Schrecken, die der Krieg hervorbringt. Ein unglaublich eindrucksvolles und sehr berührendes Buch, das an vielen Stellen immer wieder an das aktuelle Zeitgeschehen denken lässt. Absolut empfehlenswert.