Meine Filiale

Bilder deiner großen Liebe

Ein unvollendeter Roman

Wolfgang Herrndorf

(7)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

16,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 15,39 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Mädchen steht im Hof einer Anstalt. Das Tor geht auf, das Mädchen huscht hinaus und beginnt seine Reise, durch Wälder, Felder, Dörfer und an der Autobahn entlang: «Die Sterne wandern, und ich wandre auch.» Isa heißt sie, und Isa wird den Menschen begegnen – freundlichen wie rätselhaften, schlechten wie traurigen. Einem Binnenschiffer, der vielleicht ein Bankräuber ist, einem toten Förster, einem Fernfahrer auf Abwegen. Und auf einer Müllhalde trifft sie zwei Vierzehnjährige, einer davon, der schüchterne Blonde, gefällt ihr – An seinem Roman hat Wolfgang Herrndorf bis zuletzt gearbeitet: eine romantische Wanderschaft durch Tage und Nächte; unvollendet, unvergesslich.
Die Geschichte der verrückten, hellsichtigen Isa: Wolfgang Herrndorfs unvollendeter letzter Roman.

Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren und 2013 in Berlin gestorben, hat ursprünglich Malerei studiert. 2002 erschien sein Debütroman «In Plüschgewittern», 2007 der Erzählband «Diesseits des Van-Allen-Gürtels». Es folgten die Romane «Tschick» (2010), «Sand» (2011), ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse, sowie posthum das Tagebuch «Arbeit und Struktur» (2013) und der unvollendete Roman «Bilder deiner großen Liebe» (2014).

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Marcus Gärtner, Kathrin Passig
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 27.11.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-26909-7
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/11,3/1,7 cm
Gewicht 138 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 15986

Buchhändler-Empfehlungen

Teilt sich das Universum mit "Tschick", schaut es aber ganz anders an

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Meine erste Reaktion auf "Bilder Deiner großen Liebe" war nur bedingt positiv. Das liegt sicherlich daran, dass ich "Tschick" mit so viel Freude las und es so liebevoll fand im Umgang mit seinen Figuren. Wäre Isa nicht das Mädchen, das Maik und Tschick im Laufe ihres Abenteuers kennenlernen, hätte ich "Bilder Deiner großen Liebe" vermutlich von vornherein anders bewertet, denn ihr Blick auf das Leben ist ein sehr anderes als das von Maik. Das ist nicht weiter verwunderlich. Trotz einem Drang zur Individualität ist Maik ein weitgehend normaler Junge. Seine Mutter hat mit mentalen Problemen zu kämpfen, aber auch sie wirkt im Vergleich zu Isa ziemlich funktional. Isa hingegen ist vom Leben gezeichnet, vermutlich ist sie psychotisch, hat aber auch immer wieder Anflüge von entwaffnender Poesie in ihrer Betrachtung der Welt. Auch schafft sie sich immer wieder eigene Geschichten, in die sie eintaucht, um alternative Identitätsentwürfe zu finden. Seelenverwandt scheint sie nicht mit Maik aus "Tschick", sondern eher mit Cassie aus den ersten zwei Staffeln der englischen Fernsehserie "Skins", ebenfalls ein Mädchen zwischen mentaler Störung und humanitärer Aufopferung. Isa geht mir nicht so nah wie Cassie (oder halt auch Maik und Tschick), aber rekontextualisiert ist das Buch absolut lesenswert.

„Verrückt sein heißt ja auch nur, dass man verrückt ist, und nicht bescheuert.“

Stephanie Bilke, Thalia-Buchhandlung Münster

Wiedersehen mit alten Bekannten: Isa – das verrückte Mädchen vom Müllplatz ist die Erzählerin dieses wunderbaren („Wander“-)Romans, in dem wir neben liebenswerten, sonderbaren und fiesen Charakteren, auch Maik Klingenberg und Andrej „Tschick“ Tschichatschow wieder treffen… „Bilder deiner großen Liebe“ ist ein persönlicher, tief berührender und außergewöhnlicher - allerdings unvollendeter Roman. Dennoch ist jede Seite die Lektüre wert, denn auch an Hand dieses bruchstückhaften Textes zeigt sich einmal mehr, was für ein fabelhafter Autor Wolfgang Herrndorf war!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

Unvollendet und trotzdem großartig
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 19.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nachdem ich viel Spaß beim Lesen von Tschick hatte habe mir - im Bewußtsein, dass dieses Buch nicht fertig geschrieben wurde - auch dieses Buch geholt. Aus der Perspektive von Isa geschrieben strahlt dieses Buch mE die gleiche schöne Atmosphäre aus wie schon Tschick, wobei sich die Handlungen beider Bücher zu einem kleinen Teil... Nachdem ich viel Spaß beim Lesen von Tschick hatte habe mir - im Bewußtsein, dass dieses Buch nicht fertig geschrieben wurde - auch dieses Buch geholt. Aus der Perspektive von Isa geschrieben strahlt dieses Buch mE die gleiche schöne Atmosphäre aus wie schon Tschick, wobei sich die Handlungen beider Bücher zu einem kleinen Teil auch decken. Nur eben hier aus der Perspektive von Isa. Gerade zu Beginn des Buches ist die Geschichte noch zusammenhängend und nachvollziehbar. Aber um so weiter es geht, umso mehr macht sich bemerkbar, dass das Buch nicht fertig gestellt wurde. Sprünge in der Handlung und mehr Skizzen und Ideen anstelle eines roten Fadens. Allerdings gilt mE auch hier das Fazit der FAZ für Tschick: "Wenn man all die Mühe sieht, kann man sich die Liebe denken".

Ein unvollendeter Roman
von Margarete Stadlbauer am 26.05.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dies ist die Geschichte der scheinbar verrückten, scharfsinnigen Isa. Das Mädchen entwischt aus der Anstalt und macht sich auf die Reise. Barfuß durch Wälder, Dörfer, Müllhalden, Berge und Täler. Wolfgang Herrndorfs unvollendeter letzter Roman erzeugt teils verwirrende, unzusammenhängende, aber doch stimmige Bilder. Die Geschich... Dies ist die Geschichte der scheinbar verrückten, scharfsinnigen Isa. Das Mädchen entwischt aus der Anstalt und macht sich auf die Reise. Barfuß durch Wälder, Dörfer, Müllhalden, Berge und Täler. Wolfgang Herrndorfs unvollendeter letzter Roman erzeugt teils verwirrende, unzusammenhängende, aber doch stimmige Bilder. Die Geschichte lässt vieles offen und klingt (vielleicht auch deshalb) noch lange nach.

Schwingungen
von einer Kundin/einem Kunden am 18.12.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wolfgang Herndorf, mit "Tsching" sich in den lichten Höhen der deutschen Gegenwartsliteratur etablierend, verstarb leider viel zu früh. Doch er hat uns ein wunderbares Buch hinterlassen. Nämlich die Geschichte von Isa, dem Mädchen aus der Anstalt, dass diese verlässt, und sich auf Wanderschaft begibt. Wie der Autor Isas Weg entl... Wolfgang Herndorf, mit "Tsching" sich in den lichten Höhen der deutschen Gegenwartsliteratur etablierend, verstarb leider viel zu früh. Doch er hat uns ein wunderbares Buch hinterlassen. Nämlich die Geschichte von Isa, dem Mädchen aus der Anstalt, dass diese verlässt, und sich auf Wanderschaft begibt. Wie der Autor Isas Weg entlang von Wäldern, Dörfern, Autobahnen beschreibt, ihr Zusammentreffen mit den verschiedensten Menschen, vom toten Förster, bis hin zum Fernfahrer auf Abwegen, das erzeugt Schwingungen. Kaum zum beschreiben, man muss es einfach selber lesen!


  • Artikelbild-0