Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Herzsammler / Kommissar Fabian Risk Bd. 2

Kriminalroman

Kommissar Fabian Risk 2

(61)
Stockholm, Metropole des Nordens. Fabian Risk wollte eigentlich mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Doch dann taucht die brutal zugerichtete Leiche des Justizministers auf, und Risk wird um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten. Es bleibt nicht bei einem Opfer. Die einzige Verbindung zwischen den Toten: Jedem wurde ein Organ geraubt. Als ein Verdächtiger Selbstmord begeht, glauben Risks Kollegen, den Fall gelöst zu haben. Nur Risk hat Zweifel. Er hat eine Vermutung, was eigentlich hinter alldem steckt. Und er ahnt, dass der Mörder mit seinem Rachefeldzug noch lange nicht fertig ist …

Herzsammler ist der zweite Teil der Fabian-Risk-Serie und erzählt die spannende Vorgeschichte zu dem großen Spiegel-Bestseller Und morgen du.
Portrait
Stefan Ahnhem ist einer der erfolgreichsten Krimiautoren Schwedens. Seine Bücher sind allesamt Bestseller und preisgekrönt. Mit seinem Debüt Und morgen du schaffte er auf Anhieb den Sprung auf die Bestsellerliste. Bevor Ahnhem begann, selbst Krimis zu schreiben, verfasste er Drehbücher unter anderem für die Filme der Wallander-Reihe. Er lebt mit seiner Familie in Stockholm.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 576 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.07.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783843711562
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 1693 KB
Übersetzer Katrin Frey
Verkaufsrang 4.359
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Kommissar Fabian Risk

  • Band 1

    39272213
    Und morgen du / Kommissar Fabian Risk Bd.1
    von Stefan Ahnhem
    (77)
    eBook
    8,99
  • Band 2

    42469631
    Herzsammler / Kommissar Fabian Risk Bd. 2
    von Stefan Ahnhem
    (61)
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    46395724
    Minus 18 Grad / Kommissar Fabian Risk Bd.3
    von Stefan Ahnhem
    (133)
    eBook
    8,99
  • Band 4

    140495644
    Zehn Stunden tot
    von Stefan Ahnhem
    Buch
    14,99

Buchhändler-Empfehlungen

„"Mach mich heil"“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Typisch skandinavisch! Man nehme ein gesellschaftspolitisches Unrecht, verwebe es in einen verstörenden Kriminalfall & würze ihn mit der geballten Ladung emotionaler Achterbahnfahrt der Ermittler! Und Ahnhem ist ein Virtuose in diesem Spiel... gerade genug Informationen, um am Ball zu bleiben, gefesselt zu sein & mehr wissen zu wollen - und damit die perfekte Strategie, um Haken schlagen zu können & mit der Lösung zu überraschen. Chronologisch gesehen ist der "Herzsammler" vor "Und morgen du" angesiedelt, und wenn ich die Vorschau auf den neuen Band um Fabian Risk (erscheint im Frühjahr 2019) richtig deute, tritt endlich die Figur in Erscheinung, die im Epilog diesen Buches bereits unangenehm mörderisch aufgefallen ist. Typisch skandinavisch! Man nehme ein gesellschaftspolitisches Unrecht, verwebe es in einen verstörenden Kriminalfall & würze ihn mit der geballten Ladung emotionaler Achterbahnfahrt der Ermittler! Und Ahnhem ist ein Virtuose in diesem Spiel... gerade genug Informationen, um am Ball zu bleiben, gefesselt zu sein & mehr wissen zu wollen - und damit die perfekte Strategie, um Haken schlagen zu können & mit der Lösung zu überraschen. Chronologisch gesehen ist der "Herzsammler" vor "Und morgen du" angesiedelt, und wenn ich die Vorschau auf den neuen Band um Fabian Risk (erscheint im Frühjahr 2019) richtig deute, tritt endlich die Figur in Erscheinung, die im Epilog diesen Buches bereits unangenehm mörderisch aufgefallen ist.

Der eigentliche 1. Teil der Reihe um Fabian Risk. Leider noch nicht so gut wie die anderen Bände, aber dennoch spannend. Der eigentliche 1. Teil der Reihe um Fabian Risk. Leider noch nicht so gut wie die anderen Bände, aber dennoch spannend.

Tanja Schröder, Thalia-Buchhandlung Lemgo

Eine der wenigen Reihen, die mit jedem Buch immer spannender, schneller und intelligenter werden! Ahnhem kann ohne Probleme mit Stieg Larsson oder Jussi Adler-Olsen mithalten! Eine der wenigen Reihen, die mit jedem Buch immer spannender, schneller und intelligenter werden! Ahnhem kann ohne Probleme mit Stieg Larsson oder Jussi Adler-Olsen mithalten!

Christiane Ludwig, Thalia-Buchhandlung Dresden

Auch Band 2 ist schon wie sein Vorgänger nichts für schwache Nerven, bietet einen komplexen Fall und zahlreiche Cliffhanger-Kapitel, sodass man kaum aufhören kann zu lesen. Auch Band 2 ist schon wie sein Vorgänger nichts für schwache Nerven, bietet einen komplexen Fall und zahlreiche Cliffhanger-Kapitel, sodass man kaum aufhören kann zu lesen.

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Chronologisch gesehen der erste Fall für Fabian Risk. Äußerst brutal und leider auch viel zu überfrachtet. Allzu viele Handlungsstränge verhindern ein spannendes Erzähltempo.
Chronologisch gesehen der erste Fall für Fabian Risk. Äußerst brutal und leider auch viel zu überfrachtet. Allzu viele Handlungsstränge verhindern ein spannendes Erzähltempo.

Friederike Gärtner, Thalia-Buchhandlung Wildau

Spannend, brutal und unglaublich gut geschrieben. Nichts für schwache Nerven. Spannend, brutal und unglaublich gut geschrieben. Nichts für schwache Nerven.

Petra Dressing, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Solider Thriller in bester "Schweden-Manier"! Ein nicht immer sympathischer Kommissar muss sich mit einem wirklich brutalen und sehr intelligenten Serienkiller herumschlagen. Solider Thriller in bester "Schweden-Manier"! Ein nicht immer sympathischer Kommissar muss sich mit einem wirklich brutalen und sehr intelligenten Serienkiller herumschlagen.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Nach keinem Kapitel kann man das Buch aus der Hand legen, es ist einfach zu spannend. Für viele wird das sicher "anstrengend", da einfach viel verschiedene Menschen mitspielen. Nach keinem Kapitel kann man das Buch aus der Hand legen, es ist einfach zu spannend. Für viele wird das sicher "anstrengend", da einfach viel verschiedene Menschen mitspielen.

Dr. Andreas Schmidt, Thalia-Buchhandlung Gießen

Sehr brutaler Krimi, aber mit sympathischem Ermittler und raffiniertem Plot. Sehr brutaler Krimi, aber mit sympathischem Ermittler und raffiniertem Plot.

„Nichts für schwache Nerven“

Ulrike Schmidt, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

„Herzsammler“ ist bereits der zweite Teil einer erfolgreichen Krimiserie mit Kommissar Fabian Risk und ist atemberaubend spannend. Hier werden die Opfer brutal ermordet, ja regelrecht abgeschlachtet. Was zunächst noch wahllos erscheint, bekommt jedoch bald ein Muster, denn jedem Opfer fehlt ein Organ. Die Suche nach dem Täter beginnt. Schnell haben die Ermittler einen Verdacht, der sich auch durch eindeutige Beweise bestätigt. Doch alles wirkt so inszeniert. Wer verbirgt sich also tatsächlich hinter den blutigen Morden?
Da es brutal und grausam zugeht, ist das Buch wohl eher etwas für nervenstarke Leser. Ahnhem erzählt in einem rasanten Tempo. Langeweile kommt da nicht auf. So hat mich die komplexe Handlung mit ihren unerwarteten Wendungen total gepackt. Super spannend!
„Herzsammler“ ist bereits der zweite Teil einer erfolgreichen Krimiserie mit Kommissar Fabian Risk und ist atemberaubend spannend. Hier werden die Opfer brutal ermordet, ja regelrecht abgeschlachtet. Was zunächst noch wahllos erscheint, bekommt jedoch bald ein Muster, denn jedem Opfer fehlt ein Organ. Die Suche nach dem Täter beginnt. Schnell haben die Ermittler einen Verdacht, der sich auch durch eindeutige Beweise bestätigt. Doch alles wirkt so inszeniert. Wer verbirgt sich also tatsächlich hinter den blutigen Morden?
Da es brutal und grausam zugeht, ist das Buch wohl eher etwas für nervenstarke Leser. Ahnhem erzählt in einem rasanten Tempo. Langeweile kommt da nicht auf. So hat mich die komplexe Handlung mit ihren unerwarteten Wendungen total gepackt. Super spannend!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
61 Bewertungen
Übersicht
24
23
9
5
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Gotha am 20.09.2017
Bewertet: anderes Format

Guter, solider Krimi, der mir tatsächlich noch besser als der Vorgänger gefallen hat und gut allein gelesen werden kann. Der Ermittler ist aber nach wie vor nicht meins.

Fabian Risks zweiter Einsatz
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 04.01.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Als der schwedische Justizminister, ein Freund von Fabian Risks Chef, verschwindet, wird dieser auf den Fall angesetzt. Es ist jedoch zu spät für ihn, er kann nur noch tot aufgefunden werden. Auffällig ist, dass dem Toten ein Organ entnommen wurde. Während Fabian Risk ermittelt, gibt es weitere Tote. Der Fall... Als der schwedische Justizminister, ein Freund von Fabian Risks Chef, verschwindet, wird dieser auf den Fall angesetzt. Es ist jedoch zu spät für ihn, er kann nur noch tot aufgefunden werden. Auffällig ist, dass dem Toten ein Organ entnommen wurde. Während Fabian Risk ermittelt, gibt es weitere Tote. Der Fall scheint abgeschlossen zu sein, als der Tatverdächtige nach einem Selbstmord ebenfalls tot aufgefunden wird. Der Fall wird als abgeschlossen angesehen, nur Fabian kann der Sache noch nicht ganz trauen, im Gegenteil, er hat das Gefühl, als wäre der Mörder noch nicht fertig. Während Fabian Risk gemeinsam mit seiner schwangeren Kollegin Malin Rehberg in Schweden ermittelt, ist Dunja Hougaard in Dänemark ebenfalls einem Mörder auf der Spur. Es dauert lange, bis sie erkennen, dass es zwischen den Fällen Parallelen gibt und ermitteln dann gemeinsam... Das Buch beginnt mit einem Prolog in einem israelischen Gefangenentransport, 10 Jahre vor der eigentlichen Handlung. Eine Zuordnung zur Handlung fällt sehr schwer, eine Aufklärung dazu kann der Leser erst sehr spät erkennen. Der Thriller wird unterteilt in zwei Handlungsstränge, die zum einen in Schweden mit den Protagonisten Fabian und Malin spielen und zum anderen in Dänemark mit der Polizistin Dunja. Sie laufen lange Zeit parallel, auch hier anfangs ohne erkennbare Gemeinsamkeiten. Diese ergeben sich erst im Laufe der Ermittlungen. Neben den polizeilichen Ermittlungen ist es dem Autor gelungen, die Protagonisten dem Leser nahezubringen. Ein großer Teil der Story beruht auch auf dem familiären Hintergrund der Protagonisten. Fabian Risk ist verheiratet mit Sonja und hat 2 Kinder. Seine Frau Sonja versucht sich gerade selbst zu verwirklichen, sie ist Künstlerin, so dass die Sorgen und Probleme mit den Kindern auf Fabian ruhen bleiben. Das jedoch immer mit seinem stressigen Job, der keine festen Arbeitszeiten hat, in Einklang zu bringen, ist eine Aufgabe, der er sich jedoch stellt. Die dänische Ermittlerin Dunja Hougaard wird von ihren Kollegen boykottiert und von ihrem Vorgesetzten angemacht. Aber sie ist taff und versucht sich durchzusetzen, eine Aufgabe, die ihr einiges abverlangt. Die Geschichte scheint anfangs ein wenig verworren zu sein. Erschwerend sind die einzelnen Kapitel nicht so ohne weiteres den jeweiligen Handlungsorten, Schweden / Dänemark, zuzuordnen, so dass man sich erst einlesen muss, um der Handlung wieder folgen zu können. Die Story an sich ist jedoch strukturiert aufgebaut und hinterlässt zum Schluss keine losen Enden. Neben einer spannenden Story, deren Spannungsbogen stetig steigt, lernt der Leser die Protagonisten kennen und ist bei den polizeilichen Ermittlungen hautnah dabei. Obwohl dieser Krimi der 2. der Fabian-Risk-Reihe ist, spielt er vor der Handlung des des 1. Teiles "Und morgen du". Da jedoch beide in sich abgeschlossen sind, ist ein Lesen und Verstehen der Story kein Problem.

Verwirrend
von einer Kundin/einem Kunden aus Teningen am 17.07.2016
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

"Herzsammler" war für mich das erste Buch von Stefan Ahnhem, so dass ich keine Probleme mit dem zeitlichen Ablauf hatte. Sonst hätte es mich sicher irritiert, dass das zweite Buch zeitlich gesehen vor dem Ersten spielt. Das Buch beginnt mit der abenteuerlichen Reise eines Brief. Nur durch viel Glück und... "Herzsammler" war für mich das erste Buch von Stefan Ahnhem, so dass ich keine Probleme mit dem zeitlichen Ablauf hatte. Sonst hätte es mich sicher irritiert, dass das zweite Buch zeitlich gesehen vor dem Ersten spielt. Das Buch beginnt mit der abenteuerlichen Reise eines Brief. Nur durch viel Glück und Zufall gelangt nach über einem Jahr endlich an seinen Bestimmtungsort. Erst recht spät im Buch klärt sich dann auf, was es mit diesem Brief auf sich hat und infolgedessen wie er in die Geschichte passt. Die eigentliche Story beginnt in Schweden mit dem verschwinden des Justizministers. Ermittlungen werden nur heimlich und unter der Hand angestellt. Erst als er tot und mit einem fehlenden Organ gefunden wird, glaubt man auch an höherer Stelle, dass Grimas nicht einfach die Nase voll hatte und sich aus dem Staub gemacht hat. Gleichzeitig erfährt man von einer Frau, die aus einem Krankenhaus entführt wird, aber noch relativ lang am Leben gehalten wird. Die nächste hat angeblich Selbstmord begangen. Passenderweise weisen die Morde auf einen bereits einschlägig bekannten Täter hin, welcher Selbstmord begeht. Doch Fabian Risk glaubt nicht, dass die Geschichte so einfach ist und ermittelt gegen den Widerstand seines Vorgesetzten weiter. Dieser weiß eindeutig mehr, als er zugibt. Die hochschwangere Kollegin von Fabian, Malin Rehnberg, stürzt sich ebenso heftig in ihre Arbeit, ohne Rücksicht auf ihre Schwangerschaft. Selbst als sie mit einer Schwangerschaftsvergiftung im Krankenhaus landet, kann sich nicht abschalten und ermittelt trotzdem weiter - bis auch sie verschwindet. Um diese ganzen verschiedenen Handlungsstränge noch verwirrender zu machen, beschränkt sich die Story nicht nur auf Schweden. Auch in Dänemark passiert ein merkwürdiger Mord. Aus Mangel an Zusammenarbeit fallen die Gemeinsamkeiten aber lange nicht auf. Auch hier wird ein Täter präsentiert, der einfach zu perfekt passt. Als Dunja Hougaard diesen in Notwehr ersticht, wird auch hier der Fall als abgeschlossen zu den Akten gelegt, obwohl es zumindest genügend Hinweise gibt, die wenigesten Zweifel säen müssten. Irgendwann erfährt man dann, was der Brief mit den Taten zu tun hat. Diese doch sehr extremen und verqueren Gedankengänge kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Was allerdings daran liegt, dass ich nicht begreifen kann, die sich Menschen bei solch furchtbaren Taten völlig im Recht fühlen. Die Idee hinter dem Buch, den Organhandel, finde ich eigentlich sehr spannend. Leider ist es keine reine Fiktion, dass damit auch extrem viel Geld verdient wird. Skrupellose, macht- und gelbgierige Menschen gibt es schließlich genügend. Allerdings hätte man das wesentlich besser umsetzten können. Für mich waren die extrem vielen Personen und verschiedenen Handlungen zeitweise sehr irritierend. Besonders Schwierigkeiten hatte ich, die Handlungen in Schweden und Dänemark auseinanderzuhalten. Besonders zu Beginn des Buches musste ich öfter innehalten und überlegen, wo die Geschichte denn jetzt gerade spielt. Als mir die einzelnen Personen etwas geläufiger wurden, wurde es ein bisschen einfacher. Trotzdem war die Handlung etwas zu sehr konstruiert. Jegliche Klisches, die man sich vorstellen kann, wurden bedient. Eigentlich ist der Schreibstil recht flüssig. Durch die vielen verschiedenen Personen und Handlungen stockt es aber immer wieder. Und manchmal fand ich es schon sehr anstrengend. Auch die doch ziemlich mangelhafte Aufklärung hat mir nicht gefallen. Leider ist es im realen Leben viel zu oft so, dass nicht die Gerechtigkeit siegt. Viel zu oft entscheidet Geld und Macht. Deshalb habe ich es sehr gern, wenn wenigstens in Büchern am Ende das Gute siegt und die Bösen bestraft werden. Obwohl auch in dieser Story nicht immer ganz klar ist, wer hier der Gute und wer der Böse ist. Sind die Opfer hier wirklich die Bösen und haben den Tot verdient? Oder kann man nicht wenigstens ein bisschen versehen, was sie vor Jahren zu dieser Entscheidung geführt hat? Auch etwas merkwürdig ist, wie ein Täter alleine so viele Morde begehen, so viele falsche Fährten legen und der Polizei immer einen Schritt voraus sein kann und dann auch noch an recht weit auseinanderliegenden Tatorten. Am merkwürdigsten aber fand ich das letzte Kapitel - Kapitel X. Vielleicht soll das schon ein Hinweis auf einen nächsten Roman sein. Es knüpft zwar an die Handlung des Buches an, aber irgendwie finde ich es völlig überflüssig. Vor allem da sich mir nicht erschließt, von wem dieses letzte Kapitel handelt. Ich habe zwar eine Vermutung, diese passt aber in einigen Punkten überhaupt nicht. Falls jemand hier schlauer ist als ich, ich würde mich über einen Hinweis freuen. Der Titel passt auch nicht wirklich zu dem Buch. Herzsammler führt einen hier ziemlich in die Irre. Vom Titel her habe ich in eine völlig andere Richtung gedacht, als sich das Buch im Endeffekt präsentiert. Alles in allem handelt es sich bei "Herzsammler" um ein Buch, welches man durchaus lesen kann, wenn man Thriller mag (obwohl es als Krimi geführt wird). Allerdings gibt es in diesem Genre wesentlich bessere Bücher gibt. Mich hat es skeptisch zurückgelassen.