Warenkorb

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino eReader. Jetzt zu Weihnachten bis zu 16% sparen.**

Deadline

Psychologischer Spannungsroman

So schockierend und spannend, dass es einem den Atem nimmt.

Diesen einen Tag vor zwanzig Jahren wird Catherine nie vergessen. Was damals geschah, sollte für immer ein Geheimnis bleiben, bis zum Ende ihres Lebens. Doch dann hält sie plötzlich diesen Roman in den Händen, in dem ihre geheime Geschichte bis ins Detail erzählt wird. Bestürzt blättert sie eine Seite nach der anderen um. Wer kann so genau von den damaligen Ereignissen wissen, und was will der mysteriöse Verfasser des Buches von ihr? Als sie die letzte Seite aufschlägt, findet sie die grausame Antwort: Die Geschichte endet mit ihrem gewaltsamen Tod. Catherine gerät in Panik - und das ist genau das, was Stephen Brigstocke gewollt hat. Er kennt Catherine nicht, aber er weiß von ihrem Geheimnis. Und er hat sich geschworen - sie soll büßen für das, was sie getan hat, bis zu ihrem letzten Atemzug ...
Rezension
"Großartig und nervendehnend ... Tolles Debüt!"
Portrait
Renée Knight hat Dokumentationen für die BBC produziert, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Fernseh- und Filmdrehbücher wurden von der BBC, Channel Four und Capital Films erworben. Sie absolvierte den renommierten Schreibkurs der Faber Academy und legt mit »Deadline« ihren ersten Roman vor. Renée Knight lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in London.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.07.2015
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783641159184
Verlag Random House ebook
Originaltitel Disclaimer
Dateigröße 754 KB
Übersetzer Andreas Jäger
Verkaufsrang 60401
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Geheimnisumwittert

Joachim Hoffmann, Thalia-Buchhandlung Berlin

Man ist sofort gewillt, Catherine für die Böse zu halten, bis man umblättert. Sie werden ihre Vermutungen über Täter und Opfer schneller ändern, als Sie denken.Ein ungewöhnlicher, erstklassiger und unblutiger Spannungsroman.

Stephanie Hepp, Thalia-Buchhandlung Saarbruecken

Für mich einer der besten Krimis der letzten Jahre. Psychologische Spannung und gegen Ende noch eine echte Weisheit, die ich für mich mitnehmen konnte. Wirklich beeindruckend!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
14
15
3
0
2

von einer Kundin/einem Kunden aus Saarbrücken am 11.09.2017
Bewertet: anderes Format

Verkorkstes Ehefrauendrama ohne Spannung, dafür mit nervtötenden Charakteren! Leider ziemlich enttäuschend.

Unblutig, aber psychologisch grausam und spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Weeze am 15.05.2017
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Als Catherine das Buch eines unbekannten Autors aufschlägt, das ihr scheinbar zufällig in die Hände geraten ist, stellt sie schockiert fest, dass die Geschichte sie 20 Jahre zurück in ihre eigene Vergangenheit führt und ein Geheimnis offenbart, von dem sie niemanden erzählt hat, nicht einmal ihrem Ehemann. Dieses Buch endet mit ... Als Catherine das Buch eines unbekannten Autors aufschlägt, das ihr scheinbar zufällig in die Hände geraten ist, stellt sie schockiert fest, dass die Geschichte sie 20 Jahre zurück in ihre eigene Vergangenheit führt und ein Geheimnis offenbart, von dem sie niemanden erzählt hat, nicht einmal ihrem Ehemann. Dieses Buch endet mit ihrem Tod, was sie in Angst versetzt, weil sie den Schriftsteller nicht kennt und nicht weiß, wie weit er gehen wird. In spannender Weise wird in diesem Buch in kurzen Kapiteln abwechselnd über das Jahr 1993 und das Jahr 2013, der Jetzt-Zeit, entweder in personaler Erzählweise oder in der Ich-Form über die Gedanken- und Erlebniswelt des Schriftstellers geschrieben. Im Laufe des Romans setzen sich die Handlungsstränge in logischer Reihenfolge zusammen und wenn man eigentlich glaubt zu wissen, wie alles zusammenhängt und warum es so weit gekommen ist, wendet sich das Blatt auf unvorhersehbare Weise. Danach werden die bis dato noch offengebliebenen Fragen nach und nach beantwortet, so dass dieses Buch schließlich zu einem runden Ende kommt. Die Charaktere sind in ihren unterschiedlichen Facetten beschrieben und weder ausschließlich gut noch ausschließlich böse. Sie sind zwar nicht vielschichtig, aber durchaus interessant und sorgen neben einer flüssigen Schreibweise und dem fast bis zum Schluss sorgsam gehüteten Geheimnis dafür, das man als Leser unbedingt wissen möchte wie es weiter geht und mehr oder weniger durchs Buch fliegt. "Deadline" hat mich gut unterhalten und ich würde das Buch jedem empfehlen, der Lust auf einen unblutigen, aber psychologisch grausamen und spannenden Unterhaltungsroman hat.

Keine Spannung, dafür viel Drama
von NiWa aus Euratsfeld am 25.03.2017
Bewertet: Medium: H?rbuch-Download

Vor 20 Jahren - ausgerechnet im Urlaub - hat Catherine Grauenvolles erlebt, was bisher ihr Geheimnis geblieben ist. Doch plötzlich wird ihr ein Roman zugeschickt, in dem ihre Geschichte geschrieben steht. Wer kann es wissen? Warum hat der Verfasser dieses Buch geschrieben? Und warum lässt er seine Story mit ihrem gewaltsamen Tod... Vor 20 Jahren - ausgerechnet im Urlaub - hat Catherine Grauenvolles erlebt, was bisher ihr Geheimnis geblieben ist. Doch plötzlich wird ihr ein Roman zugeschickt, in dem ihre Geschichte geschrieben steht. Wer kann es wissen? Warum hat der Verfasser dieses Buch geschrieben? Und warum lässt er seine Story mit ihrem gewaltsamen Tod enden? Bei „Deadline“ handelt es sich um einen psychologischen Spannungsroman der laut Rückentext mit den Adjektiven ‚sensationell‘ und ‚großartig‘ ausgestattet ist. Ich empfand ihn eher als Familienroman, der zwar dramatisch, aber leider absolut nicht spannend ist. Die Familie wird bei „Deadline“ sehr groß geschrieben und sie ist das Thema, das sich durch den ganzen Roman zieht. Was macht gute Eltern aus? Wie sehr sind sie für die Taten ihrer Kinder verantwortlich und wann haben sie eine Grenze erreicht? Catherine ist vor 20 Jahren allein mit ihrem Sohn Nicolas in Urlaub gewesen und damals ist etwas Schreckliches passiert. Zum Glück erinnert sich der mittlerweile erwachsene Sohn nicht daran und hat auch damals keine Notiz davon genommen. In der Gegenwart ist Catherine eine erfolgreiche Frau, die mitten im Leben steht. Doch dann erhält sie diesen Roman, der ihr Geheimnis ausgräbt. Ja, dieser Stoff hat deutliches Spannungspotential. Was ist damals geschehen und warum bekommt Catherine ausgerechnet jetzt diesen Roman zugeschickt? Außerdem hat ihn sogar Nick gelesen und sie fragt sich, wer hier aus welchen Gründen grausige Spielchen spielt. Leider ist damit die Spannung auch schon passé, weil die Handlung zu wünschen übrig lässt. Man fühlt Catherines Verzweiflung, ihre Angst und ist deshalb etwas angespannt, trotzdem geschieht während der gesamten Handlung nichts, was als „spannend“ gilt. Die Ereignisse plätschern vor sich hin, man ist den Perspektivenwechseln ausgeliefert und als es am Ende ans Eingemachte geht, ist es zwar tragisch und schockierend, aber es fehlt ein gewisser Wow-Effekt. Die Perspektivenwechsel gestalten den Roman interessant. Einerseits nimmt man an Catherines Gedanken teil, andrerseits hat man es auch mit Passagen aus dem Buch zutun. Man erfährt, was da geschrieben steht, und nimmt sogar den Part des Verfassers ein. Besonders einen Charakter fand ich wunderbar. Gesprochen von Michael Mendl haben mir diese Passagen gut gefallen, glaubhaft gewirkt und mir Unterhaltung beschert. Die anderen Sprecherinnen haben ebenso gute Arbeit geleistet, dennoch kann die beste Umsetzung nichts an der Handlung ändern, die mir etwas zu dürftig war. Als psychologischer Spannungsroman macht „Deadline“ einfach nichts her, sondern hat sich als Familiendrama erwiesen, das gleich mehrere Generationen betrifft und daher doch interessant zu hören ist.