Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Blaubeermorde

Kriminalroman

(11)
Tessa, 32, träumt vom Leben auf dem Land, mit Rüschchen-Schick und Obstkuchen. Jana, 63, lebt auf dem Land, mit Gummistiefeln und Misthaufen. Eigentlich haben die beiden nichts gemeinsam. Bis auf die Tatsache, dass sie Halbschwestern sind – und das Haus am See, das sie zusammen geerbt haben. Ach ja, und natürlich die Leiche in ebenjenem See ... Mit norddeutscher Gelassenheit und Berliner Elan machen die ungleichen Schwestern sich an die Lösung ihres ersten Mordfalls.
Portrait
Ihre ersten Geschichten erfand Mareike Marlow im Urstromtal der Isar, wenn sie dort mit ihrem Hund auf Entdeckungstour war. Als junge Frau in Berlin gestrandet, genoss sie zwar die Annehmlichkeiten der Großstadt, die niemals schläft, doch tief im Herzen wuchs die Sehnsucht nach Landluft. Und so zog sie mit ihrem Mann von der Hauptstadt in ein wunderbares niedersächsisches Örtchen. Dort widmet sie sich ihrem Garten, stromert mit ihren Kindern durch die Natur und findet dadurch immer wieder neue Ideen für ihre Bücher.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.01.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783426428450
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 658 KB
Verkaufsrang 16.120
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Blaubeermorde

Blaubeermorde

von Mareike Marlow
(11)
eBook
9,99
+
=
Dünenkiller

Dünenkiller

von Sven Koch
(5)
eBook
8,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Morden im Norden“

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Nach dem Tod ihres Vaters gibt die 63 jährige Ärztin Jana ihre Praxis auf und zieht ins Haus ihrer Eltern auf dem Land. Bei der Testamentseröffnung muss sie erfahren, daß es nicht nur eine Miterbin gibt, sondern daß die 32jährige Journalistin Tessa aus Berlin außerdem das Produkt einer Affaire ihres Vaters und somit ihre Halbschwester ist. Testamentarisch wird verfügt, daß sich die beiden Schwestern ein Jahr lang im Haus annähern sollen mit gleichen Rechten und Pflichten, sonst gehen beide leer aus! Kaum angekommen und durch die neue Situation ohnehin überrumpelt, finden die beiden dann auch noch im See am Haus eine Leiche. Bei der Suche nach dem Mörder leisten die beiden dem ortsansässigen und backfreudigen Dorfpolizisten Martin nicht nur 1.Hilfe im Kampf gegen einen offenbar ortsansässigen Mörder...
Krimi mit Unterhaltungscharakter. Liest sich flott, ist auch spannend, aber eher der bodenständige idyllische Heimatkrimi mit Familiengeschichte und kulinarischem Einschlag ( Backrezepte inklusive!).
Nach dem Tod ihres Vaters gibt die 63 jährige Ärztin Jana ihre Praxis auf und zieht ins Haus ihrer Eltern auf dem Land. Bei der Testamentseröffnung muss sie erfahren, daß es nicht nur eine Miterbin gibt, sondern daß die 32jährige Journalistin Tessa aus Berlin außerdem das Produkt einer Affaire ihres Vaters und somit ihre Halbschwester ist. Testamentarisch wird verfügt, daß sich die beiden Schwestern ein Jahr lang im Haus annähern sollen mit gleichen Rechten und Pflichten, sonst gehen beide leer aus! Kaum angekommen und durch die neue Situation ohnehin überrumpelt, finden die beiden dann auch noch im See am Haus eine Leiche. Bei der Suche nach dem Mörder leisten die beiden dem ortsansässigen und backfreudigen Dorfpolizisten Martin nicht nur 1.Hilfe im Kampf gegen einen offenbar ortsansässigen Mörder...
Krimi mit Unterhaltungscharakter. Liest sich flott, ist auch spannend, aber eher der bodenständige idyllische Heimatkrimi mit Familiengeschichte und kulinarischem Einschlag ( Backrezepte inklusive!).

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
4
6
1
0
0

sympathisches Schwestern-Duo auf Mördersuche in Burgheide
von RoRezepte am 03.08.2018
Bewertet: Taschenbuch

Blaubeer Morde war der Beginn der voraussichtlichen Triologie um die Schwestern Jana und Tessa in Burgheide. Jana hat ihren letzten Arbeitstag hinter sich und freit sich auf ihren Ruhestand in dem großen Haus am See, welches ihr Vater Joona noch bis vor kurzem emsig restauriert hatte. Nur leider wird ihr... Blaubeer Morde war der Beginn der voraussichtlichen Triologie um die Schwestern Jana und Tessa in Burgheide. Jana hat ihren letzten Arbeitstag hinter sich und freit sich auf ihren Ruhestand in dem großen Haus am See, welches ihr Vater Joona noch bis vor kurzem emsig restauriert hatte. Nur leider wird ihr dann der Einzug untersagt. Joona hat nicht nur ihr das Anwesen vermacht, sondern auch ihrer Halbschwester Tessa, welche gerade mal halb so alt ist, wie sie selbst. Um das Haus behalten zu können, müssen beide Frauen ab sofort 1 Jahr zusammen darin leben. "»Der Tod der Eltern sagt uns, dass auch wir sterblich sind«, gab Gustav zum Besten und setzte wieder sein entwaffnendes Lächeln auf. »Die letzte Bastion zwischen einem selbst und dem Tod fällt. Die Eltern sind nicht mehr, und wir blicken dem Tod direkt in die Augen.«" Noch am Tag ihres Kennenlernen finden die Schwestern eine Leiche im angrenzenden See; am nächsten Tag eine weitere im Wald. Was war nur los, im sonst so ruhigen Burgheide? Warum wurde eine Dorfbewohnerin und eine Engländerin auf Durchreise ermordet? Mareike Marlow schreibt einen unterhaltsamen und rätselhaften Krimi, mit einer gut durchdachten Vernetzung und einem Polizeimeister, welcher das Backen so sehr liebt, dass er sich stets mit Köstlichkeiten für die Hilfe der Schwestern bedankt. Mit Jana und Tessa, zwei wirklich unterschiedliche Charaktere, entwickelt sich ein sympathisches und sich ergänzendes Schwestern-Duo, welches ich im nächsten Band "Blutroder Flieder" gerne wiedersehen möchte.

Ein Hoch auf das Dorfleben
von Hortensia13 am 11.04.2017
Bewertet: Taschenbuch

Die Tierärztin Jana Hinrichs lebt in einem kleinen Dorf, irgendwo zwischen der Lüneburg und Bremen. Mit ihrem 63 Jahre möchte sie sich endlich zur Ruhe setzen und das Haus ihres verstorbenen Vaters beziehen. Doch bei der Testamenteröffnung gibt es eine grosse Überraschung. Jana hat noch eine Halbschwester, Tessa Eichhorn,... Die Tierärztin Jana Hinrichs lebt in einem kleinen Dorf, irgendwo zwischen der Lüneburg und Bremen. Mit ihrem 63 Jahre möchte sie sich endlich zur Ruhe setzen und das Haus ihres verstorbenen Vaters beziehen. Doch bei der Testamenteröffnung gibt es eine grosse Überraschung. Jana hat noch eine Halbschwester, Tessa Eichhorn, und beide werden von ihrem gemeinsamen Vater dazu verdonnert ein Jahr lang gemeinsam in dem Haus zu wohnen. Ansonsten erbt keine der beiden. Die 32jährige Tessa wirbelt somit ins beschauliche Leben von Jana hinein und schon am ersten Tag entdecken sie ein Leiche. Beide machen sie auf die Suche nach dem Täter und versuchen dabei sich etwas anzunähern. Das Buch ist ein netter Krimi für Zwischendurch. Leider sind mir die Hauptprotagonistinnen nicht ans Herz gewachsen. Für mich bleibt die Geschichte eher oberflächlich. Aber unterhaltsam geschildert ist das Dorfleben.

Blaubeermorde
von Ikopiko aus Hesel am 09.11.2016
Bewertet: Taschenbuch

Tessa ist eine „Stadttussi“. Sie ist erfolgreich in ihrem Beruf, hat einen tollen Freund und ist immer „up to date“. Diese heile Welt bricht schlagartig von einem Tag auf den anderen in sich zusammen. Jana ist ein „Landei“. Mit Eintritt in das Rentenalter freut sie sich auf die ruhige und... Tessa ist eine „Stadttussi“. Sie ist erfolgreich in ihrem Beruf, hat einen tollen Freund und ist immer „up to date“. Diese heile Welt bricht schlagartig von einem Tag auf den anderen in sich zusammen. Jana ist ein „Landei“. Mit Eintritt in das Rentenalter freut sie sich auf die ruhige und einsame Zeit in ihrem Haus am See, mitten in der Natur. Das Haus hat ihr der kürzlich verstorbene Vater vererbt. Glaubt sie! Bis Tessa vor der Tür steht und die Testamentseröffnung ein Geheimnis lüftet. Tessa und Jana sind Halbschwestern und müssen gemeinsam in dem Haus am See leben, sollte es nicht an eine gemeinnützige Einrichtung fallen. Die beiden arrangieren sich mehr schlecht als recht. Als jedoch eine Leiche in „ihrem“ See gefunden wird, raufen sie sich zusammen und suchen gemeinsam nach dem Mörder. Mareike Marlows Geschichte hat mich schnell gefangen genommen. Zunächst geht es um die Barriere zwischen Stadt- und Landleben. Mit der Auffindung der Leiche wird es immer interessanter, sodass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen mochte. Der Schreibstil ist fesselnd, gepaart mit einer großen Portion Humor. Da jedoch alle Klischees ausgereizt wurden, gebe ich einen Stern Abzug.