Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Selbstentfaltung durch Meditation und mentales Training

33 Impulse aus dem Zen

(1)
Klar, einfach und
alltagstauglich: Selbsthilfe aus dem Zen!

Detlef B. Fischer, Leiter des Zen-Dojo in Münster, verbindet
in diesem Buch Meditation und Alltag auf direkte und klare Weise - ganz der Tradition des Zen entsprechend. Der
Autor gibt dem Leser eine konkrete Lebenshilfe an die Hand, 33 Fehlhaltungen
aufzulösen. Es sind Haltungen, die uns alle mehr oder weniger ausgeprägt
begleiten, weil sie zum Menschsein gehören. Fehlhaltungen deshalb, weil sie uns
das Leben immer wieder schwer machen können. Dazu zählen etwa mangelndes
Selbstvertrauen, nicht "Nein" sagen können, Ungeduld, Überforderung und auch
Kritiksucht und Intoleranz sowie Vorurteile. Fischer, Schüler des japanischen
Zen-Meisters Taisen Deshimaru, beschreibt und analysiert jede einzelne
psychische Fehlhaltung und erörtert die Strategie zur Bewältigung des Problems.
Anschließend werden konkrete Handlungsanweisungen gegeben und schließlich wird
ein Leitsatz zur Selbstsuggestion vorgeschlagen. Sein profundes Wissen
vermittelt der Autor dem Leser einfach und unkompliziert. Der Leser kann all
das, was er liest, sofort nachvollziehen und den Impuls zur Veränderung im Hier
und Jetzt umsetzen - ganz der Tradition des Zens entsprechend.
Portrait
Detlef B.Fischer wurde 1952 in Haltern am See geboren. In Münster studierte er Design, Freie Kunst und Pädagogik. Während seiner Studienzeit in den siebziger Jahren übte er regelmäßig Autogenes Training und Zen-Meditation. 1977 begegnete er in Paris dem japanischen Zen-Meister Taisen Deshimaru, der ihn als „Sojo Bosatsu“ in den Kreis seiner Schüler aufnahm. 1985 gründete er ein Zen-Dojo in Münster, das er bis heute leitet. Besonders interessiert ist Detlef B. Fischer seit jeher an der Vereinbarkeit von Meditationspraxis und Alltagsleben.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 184
Erscheinungsdatum 10.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86410-106-9
Verlag Windpferd
Maße (L/B/H) 21,6/14,1/1,7 cm
Gewicht 268 g
Buch (Taschenbuch)
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Kognitive Einsicht, Zazen und Autosuggestion
von Dr. M. am 08.07.2018

Charakterliche Defizite, wenn man sie den als solche wahrnimmt, haben leider viele Ursachen. Und leider kann man nicht so einfach aus seiner Haut. Natürlich hätte man gerne ein paar Hilfsmittel zur Hand, um gegen die vermeintlichen Fehler anzukämpfen oder gar, um sie zu beseitigen. Nur wenigen Menschen finden... Charakterliche Defizite, wenn man sie den als solche wahrnimmt, haben leider viele Ursachen. Und leider kann man nicht so einfach aus seiner Haut. Natürlich hätte man gerne ein paar Hilfsmittel zur Hand, um gegen die vermeintlichen Fehler anzukämpfen oder gar, um sie zu beseitigen. Nur wenigen Menschen finden solche Handwerkszeuge, noch weniger nutzen sie dann auch und die wenigsten haben damit tatsächlich einen durchschlagenden Erfolg. Gewöhnlich manifestiert sich ein Charakter aus verschiedenen Einflüssen: aus Vererbung, Einflüssen in der Kindheit und Jugend, Erfahrungen (etwas dass bestimmte Verhaltensweisen zu einem gewünschten Erfolg geführt haben) und auch aus der Tatsache, dass die Zeit und mit ihr die andauernden Wiederholungen Verhaltensweisen einfach im Gehirn einbrennt. An solche unbewussten Mechanismen heranzukommen, ist sehr schwer. Es ist deshalb keine Wunder, dass der Autor zunächst die Methode der Selbsthypnose vorstellt. Ohne sie kann man die in diesem Buch verwendeten autosuggestiven Sätze nicht im Unterbewusstsein verankern. Zusätzlich arbeitet Detlef B. Fischer mit intellektuellen Einsichten. Er erklärt die Zusammenhänge von bestimmten Verhaltensweisen und zeigt den Weg zu einer intellektuellen Einsicht auf, die in konkreten Vorschlägen für eine Verhaltensänderungen münden. An dieser Stelle entbrennt gewöhnlich ein Kampf in Menschen, die diesem Weg folgen wollen, der Kampf zwischen dem Willen zur Veränderung und einer natürlichen Verhaltensträgheit, die meistens den Sieg davon trägt, weil sie einfach weniger Energie kostet. Wer es dennoch versuchen möchte, findet in diesem Buch Mittel und Methoden um als veränderungsbedürftig erkannte Verhaltensweisen und Charakterzüge zu ändern. Dabei handelt es sich um folgende Schwächen: mangelndes Selbstvertrauen, Nicht "nein" sagen können, Entscheidungsunsicherheit, Ordnung und Sauberkeit, in Erinnerungen leben, immer wieder den gleichen Fehler machen, Neigungen zu Tagträumen, Selbstdisziplin und Perfektionismus, Ungeduld, Überforderung, Pessimismus, Resignation, Übereifer und Missionsdrang, Angst vor Konfrontation, immer in Sorge, konkrete Ängste, panische Ängste, Kritiksucht und Intoleranz, unterdrückte Gefühle, Hunger nach Lob und Ruhm, negative Emotionen, zuviel allein, warum immer ich?, Ehrgeiz und Rechthaberei, Gedankenkreisen, Schuldgefühle, zuviel Mitgefühl, Wunsch nach Anerkennung, immer in Anspannung, grundlose Traurigkeit, Sucht nach Dingen, Vorurteile, meine Aufgabe im Leben. Diese Probleme werden immer nach einem Schema abgearbeitet: Zunächst wird das Problem beschrieben, dann die Ursachen analysiert. Danach werden Strategien zur Bewältigung des Problems erarbeitet und konkrete Handlungsanweisungen gegeben. Schließlich wird ein Leitsatz zur Autosuggestion vorgeschlagen. Hinter all dem steht eine buddhistische Sichtweise auf das Leben und das Praktizieren von Zazen. Für Menschen, die mit den Praktiken des Zen-Buddhismus vertraut sind, ist dies ein sehr guter Ratgeber. Andere finden zumindest Vorschläge in diesem Buch, die für sie einen Wert haben können, wenn sie sich den Vorgaben des Autors unterwerfen und sie konsequent befolgen.