Equinox

Kriminalroman. Kristof Kryszinski ermittelt (Der fünfte Fall)

Kristof Kryszinski

Jörg Juretzka

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,95
11,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Privatdetektiv Kristof Kryszinski muss schon auf der Flucht vor der albanischen Drogenmafia sein, um freiwillig den geliebten Ruhrpott zu verlassen und auf dem Luxusliner Equinox anzuheuern. Zwischen den Reichen und Schönen an Bord geben Kryszinski und sein Kumpel Jochen die Borddetektive, ein Job, der die beiden erst einmal so richtig in Feierlaune versetzt. Doch kurz nach dem Auslaufen ist Schluss mit lustig. Der Erste Steward wird enthauptet aufgefunden. Und er wird nicht die einzige Leiche an Bord der Equinox bleiben.

»Schräger Detektiv auf mörderischer Kreuzfahrt. Juretzka ist nichts für sanfte Gemüter, die den gemütlichen Landhauskrimi bevorzugen. Bei ihm wird drastisch gestorben und ein Toter sieht aus, als ›ob man Joseph Beuys sich an einer geköpften Leiche habe austoben lassen.‹«

Jörg Juretzka, geboren 1955 in Mülheim an der Ruhr, ist gelernter Zimmermann und baute Blockhütten in Kanada, bevor er sich ganz aufs Schreiben konzentrierte. Sein Krimidebüt Prickel – der erste Fall für den abgerockten Privatermittler Kristof Kryszinski – erschien 1998. Für seine Romane wurde er dreimal mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 09.07.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-293-20702-8
Verlag Unionsverlag
Maße (L/B/H) 18,8/11,5/2,5 cm
Gewicht 294 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Zum Brüllen komisch...
von einer Kundin/einem Kunden aus Barßel am 23.07.2008
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch ist wirklich zum Brüllen komisch. Die Dialoge sprühen vor Witz und lassen die Lachtränen nur so aus den Augen schießen. Ein sehr empfehlenswerter Krimi...


  • Artikelbild-0