Warenkorb
 

Barfuß am See

(3)
Madison McKinley kennt in diesem Sommer nur ein Ziel: Die junge Tierärztin will die örtliche Segelregatta gewinnen. Dabei hat sie panische Angst vor dem Wasser. Doch der Regattasieg war der große Traum ihres verstorbenen Zwillingsbruders und Madison ist fest entschlossen, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Für Michael – und für sich. Damit sie endlich Frieden findet. Aber wird diese Rechnung aufgehen?
Es verspricht ein spannender Sommer zu werden: nicht nur in sportlicher, sondern auch in beruflicher Hinsicht … und völlig unerwartet sogar in Sachen Liebe.
Portrait

Denise Hunter hat bereits über 20 Romane geschrieben, die in den USA mit etlichen Preisen ausgezeichnet wurden. Neben dem Schreiben genießt sie es, mit ihrer Familie zu reisen, Kaffee zu trinken und Schlagzeug zu spielen. Zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen lebt sie in Indiana.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum Juni 2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86827-516-2
Verlag Francke-Buchhandlung
Maße (L/B/H) 20,5/13,7/2,7 cm
Gewicht 370 g
Originaltitel Barefoot Summer
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Dorothee Dziewas
Buch (Taschenbuch)
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Emotionsgeladener Schicksalsroman um Mut und Verzeihen
von Jutta aus Minden am 29.10.2015

Seit dem tragischen Tod ihres Zwillingsbruders Michael wird die Tierärztin Madison McKinley immer mehr zum nervlichen Wrack. Sie kann den Tod einfach nicht überwinden und hat jede Nacht schlimme Alpträume. Sie hofft, dass ihre Alpträume verschwinden, wenn sie Michaels letzten Wunsch erfüllt. Er wollte der Erste unter 27 Jahren... Seit dem tragischen Tod ihres Zwillingsbruders Michael wird die Tierärztin Madison McKinley immer mehr zum nervlichen Wrack. Sie kann den Tod einfach nicht überwinden und hat jede Nacht schlimme Alpträume. Sie hofft, dass ihre Alpträume verschwinden, wenn sie Michaels letzten Wunsch erfüllt. Er wollte der Erste unter 27 Jahren sein, der die Segelregatta gewinnt. Nur leider hat er das nicht mehr erlebt. Jetzt will sich Madison an seinen Traum wagen, doch sie kann nicht schwimmen und hat große Angst vor dem Wasser. Bei einer Versteigerung ergattert sie einen Segellehrgang mit einem Profi, der ihr helfen soll, die Regatta zu gewinnen. Sie trifft auch Beckett, den Bad Boy von früher wieder, der ihr früher den ersten richtigen Kuss gegeben hat. Doch sie hat ihn nie vergessen obwohl er ihrer Schwester Jade vermutlich das Herz gebrochen hat. Inzwischen hat er sich zu einem fleißigen und anständigen Kerl entwickelt. Später stellt sich noch heraus, dass ihr Profilehrer verhindert ist und Madison mit Beckett als Segellehrer vorlieb nehmen muss. Doch er lehrt sie nicht nur das Segeln sondern erobert zudem noch ihr Herz und nimmt ihr die Angst vor dem Wasser. Das Buch lässt sich locker und leicht lesen und die Autorin schafft es, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Mir hat es gut gefallen, wie sich die beiden Protagonisten langsam näher kommen und ihre Vorurteile langsam abbauen bzw. widerlegen können. Das schweißt die beiden automatisch zusammen. Doch beide müssen einige schwere Hindernisse aus dem Weg räumen um ihr Glück zu finden. Ein sehr schönes Buch zum Genießen!

Alles braucht seine Zeit
von leseratte1310 am 31.07.2015

Madison McKinley ist Tierärztin und lebt in dem kleinen Ort Chapel Springs in Indiana. Ihr Zwillingsbruder Michael ist vor einiger Zeit gestorben und Madison hat seinen Tod immer noch nicht überwunden. Sein Traum war es, die Segelregatta, die jedes Jahr stattfindet, zu gewinnen. Nun will Madison das für ihn... Madison McKinley ist Tierärztin und lebt in dem kleinen Ort Chapel Springs in Indiana. Ihr Zwillingsbruder Michael ist vor einiger Zeit gestorben und Madison hat seinen Tod immer noch nicht überwunden. Sein Traum war es, die Segelregatta, die jedes Jahr stattfindet, zu gewinnen. Nun will Madison das für ihn tun und um ihre Albträume los zu werden. Leider hat sie keine Ahnung vom Segeln und riesige Angst vor dem Wasser. Auch muss das Boot erst noch auf Vordermann gebracht werden. Es ergibt sich, dass Beckett O´Reilly sie bei ihren Bemühungen unterstützt. Er ist schon lange in Madison verliebt, doch ein Geheimnis steht zwischen den beiden. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Alles ist sehr bildhaft beschrieben, so dass man den kleinen Ort gut vor Augen hat. Aber auch die Protagonisten sind sehr gut und authentisch dargestellt. Ihre Beweggründe für ihr Handeln sind nachvollziehbar. Mir sind beide sehr sympathisch. Madison und Beckett stehen sich häufig selbst ein wenig im Weg. Madison hadert mich sich und Gott. Sie kann nicht verstehen, warum ihr Zwillingsbruder, zu dem sie eine besondere Beziehung hatte, so jung sterben musste. Sie ist ein hilfsbereiter und herzlicher Mensch. Aber sie ist auch ängstlich, wenn es um Gefühle geht. Beckett ist sehr gläubig. Sein Leben verlief bisher nicht einfach. Der Vater wurde zum Säufer nachdem die Mutter wegging. Dadurch war Becketts Verhalten auch nicht immer richtig und er hat seitdem keinen besonders guten Leumund. Aber auch er ist hilfsbereit. Immer wieder kümmert er sich auch um seinen Vater, ganz gleich, was der im Suff wieder anstellt. Das Bild, das er von sich selbst hat, ist nicht besonders positiv. Also keine Besonders guten Voraussetzung für die beiden. Obwohl sie sich zueinander hingezogen fühlen, steht etwas zwischen ihnen. Offenheit, miteinander reden, Gefühle zulassen – das ist es letztendlich, was die beiden erst lernen müssen. Ein sehr schönes Buch.

Barfuß am See
von dorli am 28.07.2015

Chapel Springs, Indiana. Die 26-jährige Tierärztin Madison McKinley wird seit dem Tod ihres Zwillingsbruders Michael von schlimmen Albträumen geplagt. Sie hofft, sich davon befreien zu können, indem sie Michaels größten Traum erfüllt: Bei der alljährlichen Segelregatta jüngster Sieger aller Zeiten zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, bleibt Madison... Chapel Springs, Indiana. Die 26-jährige Tierärztin Madison McKinley wird seit dem Tod ihres Zwillingsbruders Michael von schlimmen Albträumen geplagt. Sie hofft, sich davon befreien zu können, indem sie Michaels größten Traum erfüllt: Bei der alljährlichen Segelregatta jüngster Sieger aller Zeiten zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, bleibt Madison nur noch dieser Sommer. Das große Problem: Sie kann nicht segeln. Sie kann nicht einmal schwimmen, hat sogar panische Angst vor dem Wasser. Als Beckett O’Reilly ihr seine Hilfe anbietet, nimmt Madison diese dankbar an… Denise Hunter wartet in „Barfuß am See“ mit einer ganz wunderbaren, sehr warmherzigen Geschichte auf. Der Roman kommt ganz ohne „Bösewicht“ aus - es gibt keinen missgünstigen Rivalen, keine neidische Freundin oder boshafte Schwester – die Menschen in Chapel Springs unterstützen sich gegenseitig und sind bei Problemen füreinander da. So ist es auch für Beckett ganz selbstverständlich, dass er Madison hilft, ihre Angst vor dem Wasser zu überwinden und ihr danach auch das Segeln beibringt – obwohl Madison bei der Segelregatta als Konkurrentin starten wird, unterstützt er sie wo es nur geht und hilft ihr sogar, das alte Boot ihres verstorbenen Bruders wieder auf Vordermann zu bringen. Es knistert heftig zwischen Madison und Beckett, doch wirklich näher kommen sie sich nicht. Dafür stehen sich beide viel zu sehr selbst im Weg. Es hat mir sehr gut gefallen, dass die Perspektive im Verlauf der Handlung zwischen Madison und Beckett hin und her wechselt – so kann man prima an den Gedanken und Gefühlen beider Hauptfiguren teilhaben. Madison hat den frühen Tod ihres Bruders nicht verwunden. Albträume plagen sie immer stärker, sie leidet unter Schlafmangel und kann ihren Alltag dadurch nicht mehr bewältigen. Der innere Schmerz frisst sie auf. Der Sieg bei der Regatta ist aus ihrer Sicht die einzige Lösung, um endlich Frieden zu finden. Außerdem Madison ist wütend auf Gott, weil er Michael nicht beschützt hat. Obwohl sie sieht, wie gut allen anderen der Glaube tut, ist sie lange Zeit nicht bereit, ihre Einstellung zu ändern und Gott um Hilfe zu bitten. Beckett blickt auf eine unrühmliche Jugend zurück. Obwohl er sich seit dem grundlegend geändert hat, zweifelt der Sohn eines stadtbekannten Alkoholikers daran, dass Madison sich für ihn interessieren könnte. Er hält sich für nicht gut genug. Darüber hinaus schleppt Beckett ein Geheimnis mit sich herum, von dem er weiß, dass es Madison den Boden unter den Füßen wegziehen wird. Denise Hunter lässt ihre Protagonisten sehr lange miteinander „ringen“ und erst dann zueinander finden, als alle Probleme, die möglicherweise zwischen ihnen stehen könnten, aufgearbeitet und bewältigt sind. „Barfuß am See“ ist eine unterhaltsame, romantische Geschichte, in der sich die Akteure sehr intensiv mit ihren Ängsten und Unsicherheiten auseinandersetzen müssen. Absolute Leseempfehlung.