Solitaire

Alice Oseman

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
5,49
5,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

8,49 €

Accordion öffnen

eBook

ab 5,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

From the critically acclaimed creator of the Heartstopper series comes a vivid, clever, and heartfelt portrayal of what it's like to be a teenager today. Alice Oseman's stunning debut novel Solitaire—which the Times (London) called "The Catcher in the Rye for the digital age"—is perfect for fans of Melina Marchetta, Stephen Chbosky, and Rainbow Rowell.

My name is Tori Spring. I like to sleep and I like to blog. Last year—before all that stuff with Charlie and before I had to face the harsh realities of exams and university applications and the fact that one day I really will have to start talking to people—I had friends. Things were very different, I guess, but that's all over now.

Now there's Solitaire. And Michael Holden. I don't know what Solitaire is trying to do, and I don't care about Michael Holden. I really don't.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 13 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 31.03.2015
Sprache Englisch
EAN 9780062335708
Verlag HarperTeen
Dateigröße 462 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Starker Anfang, am Ende etwas verloren
von einer Kundin/einem Kunden aus Eutin am 22.03.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich weiß gar nicht so recht, wie ich diese Rezension überhaupt anfangen soll, da mich das Buch ein wenig verwirrt hat. Kommen wir mal zu den Protagonisten. Bzw. muss ich sagen, dass es eher viele Charaktere sind, da ich nicht wirklich definieren kann, wer Protagonist ist und wer nur Charakter ist. Aber ich gehe mal auf die zw... Ich weiß gar nicht so recht, wie ich diese Rezension überhaupt anfangen soll, da mich das Buch ein wenig verwirrt hat. Kommen wir mal zu den Protagonisten. Bzw. muss ich sagen, dass es eher viele Charaktere sind, da ich nicht wirklich definieren kann, wer Protagonist ist und wer nur Charakter ist. Aber ich gehe mal auf die zwei wichtigsten ein. Victoria mochte ich am Anfang sehr gerne. Ich mochte, wie sie unperfekt-perfekt war. Sie hat einen sehr trockenen Humor und ich mochte es, wie es ihr egal war, was andere von ihr halten und sie einfach ihr Ding gemacht hat. Im Laufe des Buches hat sie aber leider etwas zu nerven angefangen… Mit ihren Ansichten, ihrem Gerede usw. konnte ich mich nicht identifizieren und fand es auch oft sehr unpassend und unlogisch und irgendwie komisch. Und dann gibt es noch Michael Holden. Ihn wiederum mochte ich eigentlich bis zum Ende des Buches sehr gerne, auch, wenn er zwischendurch auch seine Schwächen hatte und mich mit einigen Aktionen etwas verwirrt zurückgelassen hat. Aber ich kann auf jeden Fall sagen, dass er superlieb, verständnisvoll und irgendwie einfach cool ist. Viele sehen ihn als Freak, aber ich mag ihn sehr sehr gerne! Die Geschichte an sich fand ich anfangs echt supergut! Ich mochte die Charaktere, ich mochte die Idee des Buches und einfach die gesamte Stimmung und das Umfeld. Jedoch habe ich mich schon da gefragt, worauf das Buch hinaus will und wie das ganze eigentlich enden könnte. Und leider hab recht behalten. Ich fand ca. 2/3 des Buches echt richtig gut, aber im letzten Drittel wurde es einfach nur noch willkürlich, unlogisch und irgendwie bin ich gar nicht mit den ganzen Aktionen und Geschehnissen hinterhergekommen und konnte das große Ganze auch schlecht zusammenfügen. Vielleicht lag es an mir, dass ich den Sinn nicht ganz verstanden habe, bzw. das ende des Buches. Ich finde die Autorin hat sie hier leider etwas verlaufen. Ich würde dem Buch 3/5 Sterne geben. Wie gesagt, die ersten 2/3 waren großartig und ich mochte den Schreibstil der Autorin auch sehr gerne. Ich mochte wie das Buch aufgebaut war und die Grundidee war auch echt gut. Lediglich das letzte Drittel hat es runtergezogen, da die Geschichte ihren roten Faden etwas verloren hat und die Charaktere eine merkwürdige Entwicklung durchlebt haben. Würde ich es empfehlen? Jaein. Wenn ihr noch nichts von der Autorin gelesen habt, dann startet lieber mit Heartstopper… die ersten 3 Bände habe ich über alles geliebt und waren letztes Jahr ein Highlight für mich! Aber probiert Solitaire doch auch gerne mal aus. Vielleicht gefällte euch besser als mir.

  • Artikelbild-0