Einfach genießen

Kochen Schritt für Schritt

(1)
Tomatensoße, Hühnerbrühe, Risotto, Schokoladenkuchen – Nigel Slater beschreibt in diesem wunderbaren Praxiskochbuch ausführlich über 100 Basisrezepte. Nicht nur der Anfängerkoch wird von Slaters klaren und sinnlichen Texten inspiriert, seinem Bauchgefühl in der Küche zu folgen und das Wesentliche eines Rezepts zu verstehen: »Die Wahrheit ist, gutes Essen hat mit nichts anderem als dem einfachen Kochen von guten Zutaten zu tun«.
Auch im umfangreichen Kapitel zu Zutaten, Kochtechniken, Vorrats-haltung und der Kunst des Abwaschens geht es um die Freude vor, während und nach dem Kochen. »Folge deinem Appetit und lass dich nicht von Rezepten und Kochregeln unter Druck setzen« ist Slaters Philosophie, die in dieser Neuausgabe des Klassikers ›Einfach genießen‹ (Dorling Kindersley, 2006) in jeder Zeile zu spüren ist.
Rezension
»Nigel Slater ist die personifizierte Achtsamkeit. Es dürfte nicht leicht sein, einen Menschen auf der Welt zu finden, der ein Hühnersandwich mit etwas gebratenem Salat mitfühlender zubereitet. Also auch mitfühlend mit dem Salat. Die ganze Erhabenheit der Schöpfung, an der es sich bitte nicht gedankenlos zu versündigen gilt, sitzt bei Slater mit am Tisch. Seinen Kräutergarten besucht er in seinen Sendungen wie einen klandestinen Ort letzter Wahrheiten.«
Jens-Christian Rabe, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

»Nigel Slater ist Gott. Der Gott der Kochbücher.«
Helmut Gote, WDR 5 Alles in Butter

»Das Werk ist nicht nur ein Kochbuch und Nachschlagwerk, sondern auch ein richtiges Lesebuch.«
Claudia Braunstern, GESCHMEIDIGE KÖSTLICHKEITEN

»Dieses ungewöhnliche Kochbuch bringt neue Ideen in das alltägliche Kochverhalten.«
Christiane Busch, AMAZON

»Kein Kochbuch, ein TRAUM!«
Janine Binder, AMAZON
Portrait
Nigel Slater, geboren 1958 in Wolverhampton, zählt zu den besten Food-Journalisten der Welt. Er ist Autor vieler erfolgreicher Bücher und genießt in England nicht nur unter Spitzenköchen Kultstatus. Seit 20 Jahren schreibt er für den Observer eine Kolumne zum Thema Essen und drehte diverse Kochsendungen für die BBC. Zu seinen Büchern gehören die hochgelobten Bände ›Tender – Gemüse‹ und ›Tender – Obst‹, ›Das Küchentagebuch‹, ›Eat‹ und ›Einfach genießen‹ sowie ›Ein Jahr lang gut essen‹, die alle bei DuMont erschienen sind.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 26.08.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8321-9496-3
Verlag DuMont Buchverlag
Maße (L/B/H) 23,8/19,5/3,4 cm
Gewicht 1388 g
Originaltitel Appetite
Abbildungen 250 farbige Abbildungen
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Martin Waller
Fotografen Jonathan Lovekin
Verkaufsrang 14.959
Buch (Paperback)
24,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Einfach genießen

Einfach genießen

von Nigel Slater
(1)
Buch (Paperback)
24,99
+
=
Ein Jahr lang gut essen

Ein Jahr lang gut essen

von Nigel Slater
Buch (gebundene Ausgabe)
39,00
+
=

für

63,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

"Dem eigenen Appetit folgen, nicht starren Regeln oder aufwendigen Rezepten"
von Dr. M. am 31.07.2018

Das, so lernt man es bereits auf der Buchrückseite, ist Nigel Slaters Koch-Philosophie. Sie passt nicht ganz in die inflationären Fernseh-Kochshows oder andere fernsehgerecht zelebrierte Ereignisse, in denen sich alles ums Kochen dreht. Dort steht immer das Besondere im Blickpunkt. Bei Slater geht es um den Alltag. Das merkt... Das, so lernt man es bereits auf der Buchrückseite, ist Nigel Slaters Koch-Philosophie. Sie passt nicht ganz in die inflationären Fernseh-Kochshows oder andere fernsehgerecht zelebrierte Ereignisse, in denen sich alles ums Kochen dreht. Dort steht immer das Besondere im Blickpunkt. Bei Slater geht es um den Alltag. Das merkt man schon am Anfang seines Kochbuches. Nach dem Abschnitt "Machen Sie sich nicht so viel Arbeit", in dem er kurz aufzeigt, wie man schon mit einfachen und teilweise fertig gekauften Zutaten durch geschicktes Handeln leckere Mahlzeiten zubereiten kann, folgt eine Aufzählung von einfachen Gerichten für verschiedene Jahreszeiten, die nach demselben Prinzip hergestellt werden können. Slaters hat ein Kochbuch für alle geschrieben, die nicht allzu ungeschickt und daran interessiert sind, mit einfachen Mitteln und relativ schnell schmackhafte Mahlzeiten zuzubereiten. Seine Kreationen unterscheiden sich dennoch von den üblichen Standardgerichten, weisen aber einen gewissen rustikalen Touch auf, der viele Freiheiten für die eigene Kreativität lässt. Die Grundlagen des Kochens kommen dabei nicht zu kurz. Und sie fügen sich genau in diese Philosophie ein. Bei Slater sieht alles aus wie in einer ganz normalen Küche. Nachdem er seine Philosophie in den ersten Abschnitten erläutert hat, beschreibt er seine Kochausrüstung und kommt dann zur Warenkunde. Alles wird sehr praktisch und lebensnah erklärt. Zwischendurch und nebenbei verrät Slater kleine Tricks und gibt nützliche Tipps. Nach ungefähr 150 Seiten folgen dann die ersten Grundrezepte. Zunächst für Brot, Suppen und Soßen. Darauf aufbauend wird es dann spezieller. Immer unter Überschrift " ... einfach genießen" erscheinen Rezepte zu den Themen Suppe, Nudeln, Reis, Gemüse, Fisch, Fleisch, Obst, Gebäck, Cremes & Pudding und Kuchen. Dabei geht Slater genauso vor wie vorne. Immer erfährt man neben den eigentlichen Rezepten zusätzliche Information ("Was noch?") und bekommt Tipps. Das Ganze gibt einem das Gefühl, dass da ein ganz normaler Mensch seine Erfahrungen mit dem Leser teilt, der jedoch sehr genau weiß, was er macht. Das ist kurz gesagt ein besonderes Kochbuch, weil es locker bleibt und dennoch fundiert ist, weil man sich mitgenommen fühlt und die Dinge tatsächlich nachvollziehen kann. Slater ist Engländer. Deshalb sollte man sich über gewisse Vorlieben nicht wundern. Eine wesentliche Rolle spielen sie jedoch eher nicht.