Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Hab und Gier

(16)
Der kinderlose Witwer Wolfram macht seiner ehemaligen Kollegin Karla ein Angebot: Wenn sie ihn pflegt bis zu seinem Tod, vermacht er ihr sein halbes Erbe, bringt sie ihn wunschgemäß um, sein ganzes, eine Weinheimer Villa inklusive ...
Portrait
Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist Mutter dreier erwachsener Kinder und vierfache Großmutter. Nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt sofort zu Bestsellern wurden. ›Die Häupter meiner Lieben‹ wurde mit dem Glauser-Preis ausgezeichnet und, wie andere ihrer Romane, auch erfolgreich verfilmt. 2005 erhielt sie zudem den ›Friedrich-Glauser-Ehrenpreis der Autoren‹ für das Gesamtwerk
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 26.08.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24311-6
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18/11,1/2 cm
Gewicht 229 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 52.905
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Sebastian Schuy, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Eine schwarzhumorige Geschichte, deren Skurrilität mir im Halse stecken blieb. Was ist wichtig in MEINEM Leben, wie will ICH einmal gehen? Ein genialer Roman mit aktuellem Bezug.. Eine schwarzhumorige Geschichte, deren Skurrilität mir im Halse stecken blieb. Was ist wichtig in MEINEM Leben, wie will ICH einmal gehen? Ein genialer Roman mit aktuellem Bezug..

Haike Zimmer, Thalia-Buchhandlung Dresden

Wieder ein gelungener sarkastischer und schwarzhumoriger Roman.
Trotz Hab und Gier und Mord kann man glücklich werden.
Wenn nur die nächtlichen Träume nicht wären ... Herrlich!
Wieder ein gelungener sarkastischer und schwarzhumoriger Roman.
Trotz Hab und Gier und Mord kann man glücklich werden.
Wenn nur die nächtlichen Träume nicht wären ... Herrlich!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ingrid Noll besitzt einfach die Gabe hintereinander weg großartige Bücher zu schreiben. Wie sie das macht ist mir ein Rätsel,aber glücklicherweise keins das ich lösen muss. Ingrid Noll besitzt einfach die Gabe hintereinander weg großartige Bücher zu schreiben. Wie sie das macht ist mir ein Rätsel,aber glücklicherweise keins das ich lösen muss.

„Wie weit würden Sie gehen?“

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Die Grande Dame des schwarzen Krimis hat wieder einmal eine rabenschwarze Spitzenstory zu Papier gebracht. Während die rechtschaffende Karla noch über das zutiefst unmoralische Angebot ihres Ex-Arbeitskollegen nachdenkt, breitet sich bereits die Gier nach Hab in ihr aus.
Es ist unübertrefflich, wie Ingrid Noll es schafft aus Saubermännern die Unmoral hervorzulocken.
Die Grande Dame des schwarzen Krimis hat wieder einmal eine rabenschwarze Spitzenstory zu Papier gebracht. Während die rechtschaffende Karla noch über das zutiefst unmoralische Angebot ihres Ex-Arbeitskollegen nachdenkt, breitet sich bereits die Gier nach Hab in ihr aus.
Es ist unübertrefflich, wie Ingrid Noll es schafft aus Saubermännern die Unmoral hervorzulocken.

„Bleib wo du bist! E-Book“

Ute Gantner, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Karla, Anfang 60, alleinstehend und ehemalige Bibliothekarin, ist gerade in ihrem wohlverdienten Ruhestand angekommen und träumt von einem erfüllten Rentnerdasein: sich zurücklehnen und endlich selber lesen. Da flattert plötzlich die Einladung eines ebenfalls pensionierten, ehemaligen Kollegen ins Haus, die Karla mit gemischten Gefühlen annimmt. Der kranke Witwer Wolfram erweist sich als charmanter Gastgeber bis er die Katze aus dem Sack lässt und ihr ein außergewöhnliches Angebot macht: Wenn Karla ihn pflegt bis zu seinem Tod, vermacht er ihr sein halbes Erbe, bringt sie ihn wunschgemäß um, sein ganzes, samt Jugendstilvilla. Die Rentnerin ist zunächst zutiefst geschockt über diese Anmaßung. Allerdings wärt diese Empörung nicht lange und sie beginnt schon Zukunftspläne zu schmieden...
Der neue Roman der Grande Dame der rabenschwarzen Krimikomödie. Ein Muss für alle Freunde der makabren, humorvollen Unterhaltung.
Karla, Anfang 60, alleinstehend und ehemalige Bibliothekarin, ist gerade in ihrem wohlverdienten Ruhestand angekommen und träumt von einem erfüllten Rentnerdasein: sich zurücklehnen und endlich selber lesen. Da flattert plötzlich die Einladung eines ebenfalls pensionierten, ehemaligen Kollegen ins Haus, die Karla mit gemischten Gefühlen annimmt. Der kranke Witwer Wolfram erweist sich als charmanter Gastgeber bis er die Katze aus dem Sack lässt und ihr ein außergewöhnliches Angebot macht: Wenn Karla ihn pflegt bis zu seinem Tod, vermacht er ihr sein halbes Erbe, bringt sie ihn wunschgemäß um, sein ganzes, samt Jugendstilvilla. Die Rentnerin ist zunächst zutiefst geschockt über diese Anmaßung. Allerdings wärt diese Empörung nicht lange und sie beginnt schon Zukunftspläne zu schmieden...
Der neue Roman der Grande Dame der rabenschwarzen Krimikomödie. Ein Muss für alle Freunde der makabren, humorvollen Unterhaltung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
10
5
0
0
1

von einer Kundin/einem Kunden am 21.09.2016
Bewertet: anderes Format

Ein weiterer schwarzhumoriger Krimi von Ingrid Noll. Unterhaltsam und leicht zu lesen.

Sterbehilfe für Anfänger
von einer Kundin/einem Kunden am 06.09.2015

Die 63-jährige, seit drei Jahren pensionierte Bibliotheksangestellte Karla wird von ihrem ehemaligen Kollegen Wolfram Kempner zu einem Gabelfrühstück eingeladen. Der verwitwete Greis ist unheilbar an Krebs erkrankt, möchte jedoch nicht im Hospiz, sondern in der Riesenvilla sterben, die aus dem Familienbesitz seiner Frau stammt. Falls Karla bereit ist ihm... Die 63-jährige, seit drei Jahren pensionierte Bibliotheksangestellte Karla wird von ihrem ehemaligen Kollegen Wolfram Kempner zu einem Gabelfrühstück eingeladen. Der verwitwete Greis ist unheilbar an Krebs erkrankt, möchte jedoch nicht im Hospiz, sondern in der Riesenvilla sterben, die aus dem Familienbesitz seiner Frau stammt. Falls Karla bereit ist ihm aktiv Sterbehilfe zu leisten, soll sie sein Vermögen erben. Allerdings ist sie über diesen Gedanken mehr als entsetzt und berät sich mit ihrer jungen Freundin Judith. Hab und Gier ist mein erstes Buch das ich von Ingrid Noll gelesen habe und es hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen. Die Hauptprotagonistin ist eine pensionierte Bibliothekarin, aus deren Perspektive der Roman erzählt wird und sie befindet sich in einer moralischen Zwickmühle: Sie soll einem ehemaligen Arbeitskollegen Sterbehilfe leisten, wohlwissend, dass sie mit dem vererbten Vermögen das Wolfram ihr in Aussicht stellt, sich eines sehr ruhigen Lebensabend erfreuen könnte. Es ist durch die Thematik und Nolls Stil, eine sehr emotionale und eine sehr raffinierte Erzählung. Fast wie im Plauderton mit der Nachbarin, jongliert sie mit diesen Bausteinen und pointiert an den richtigen Stellen unerwartete Wendungen und gut gesetzte Szenen und Kapitel aufeinander. „Eine perfekte Einstiegsdroge in Nolls Welt, titelte ein Rezensent in „Die Welt“ und ich kann ihm eigentlich nur recht geben. Und um bei mehr oder weniger guten Wortspielen zu bleiben: Ich hab Blut geleckt und will nun mehr von dieser wirklich guten Unterhaltungsliteraturschreibenden Schriftstellerin lesen.

Das Gabelfrühstück und seine unerwarteten Folgen
von peedee am 22.04.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Karla Pinter, ehemalige Bibliothekarin, hat sich mit 60 Jahren frühzeitig pensionieren lassen und geniesst nun den Ruhestand. Wolfram Kempner, ein früherer Arbeitskollege, ebenfalls pensioniert, Witwer, vermögend und schwerkrank, schickt Karla eine Einladung zum Gabelfrühstück. Er macht Karla ein Angebot, das ihr künftiges Leben völlig verändern sollte: Wenn Karla seine... Karla Pinter, ehemalige Bibliothekarin, hat sich mit 60 Jahren frühzeitig pensionieren lassen und geniesst nun den Ruhestand. Wolfram Kempner, ein früherer Arbeitskollege, ebenfalls pensioniert, Witwer, vermögend und schwerkrank, schickt Karla eine Einladung zum Gabelfrühstück. Er macht Karla ein Angebot, das ihr künftiges Leben völlig verändern sollte: Wenn Karla seine Beerdigung organisiert und die Grabstätte pflegt, erhält sie ein Viertel seines Erbes. Oder sogar die Hälfte, wenn sie ihn bis zum Tod pflegt. Und sie soll sogar Alleinerbin werden, wenn sie ihn zu seinen Bedingungen umbringt! Wie soll Karla reagieren? Sie bespricht dies mit Judith, einer jüngeren Arbeitskollegin und Freundin, und gemeinsam planen sie die Zukunft. Judith ihrerseits zieht ihren immer-mal-wieder-Freund Cord ins Vertrauen. Wie viel Wert hat sein Anwesen? Wie lange wird Wolfram noch leben? Könnte man sie des Mordes anklagen? Oder müsste man nicht alle drei Optionen schlichtweg ablehnen? Spannung, Todesfälle, Fälschung, Habgier – alles vorhanden! Es ist schockierend, wie sehr die Aussicht auf Vermögen das Denken und Handeln der Protagonisten sofort zu deren Nachteil verändert! Dies war für mich das erste Buch von Ingrid Noll, aber sicher nicht das letzte. Einzig der Schluss ist für mich nicht so ganz stimmig und deshalb vergebe ich 4 von 5 Sternen.