Warenkorb
 

Reise an den Rand des Universums

Autobiographie. Ausgezeichnet mit dem Schweizer Literaturpreis 2014

(1)

»Kein Schriftsteller, der bei Trost ist, schreibt eine Autobiographie«, lautet der erste Satz. Urs Widmer hat die eigene Warnung in den Wind geschlagen und ein großartiges Erinnerungsbuch verfasst.
Mit dreißig begann sein Leben als Schriftsteller. Die Zeit davor bildet das Fundament seines Werks, und ihr ist dieses Buch gewidmet, den Fakten und Erinnerungen, wie es »tatsächlich« war. Eine persönliche Geschichte aus den für die Weltgeschichte so entscheidenden Jahren 1938-1968.

Portrait
Urs Widmer, geboren 1938 in Basel, studierte Germanistik, Romanistik und Geschichte in Basel, Montpellier und Paris. Danach arbeitete er als Verlagslektor im Walter Verlag, Olten, und im Suhrkamp Verlag, Frankfurt. 1968 wurde er mit seinem Erstling, der Erzählung ›Alois‹, selbst zum Autor. In Frankfurt rief er 1969 zusammen mit anderen Lektoren den ›Verlag der Autoren‹ ins Leben. Für sein umfangreiches Werk wurde er u.a. mit dem >Heimito-von-Doderer-Literaturpreis< (1998) sowie dem >Friedrich-Hölderlin-Preis< der Stadt Bad Homburg (2007) ausgezeichnet. Urs Widmer starb 2014 in Zürich.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 23.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24330-7
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18/11,1/2,2 cm
Gewicht 269 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Eine Anleitung zum Sich-Erinnern
von H. Widmer aus Thalwil am 07.05.2014
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Diese Autobiografie liesst sich sehr spannend. Sie ist für mich nicht nur ein Überblick über eine interessante Epoche, sondern eine anregende Anleitung zum Sich-Erinnern an Geschichten aus dem eigenen Leben: von den kleinen Dingen (wie lernte ich Fahrradfahren? Welches waren meine ersten Bücher? Der erste Schultag? usw.) bis zu... Diese Autobiografie liesst sich sehr spannend. Sie ist für mich nicht nur ein Überblick über eine interessante Epoche, sondern eine anregende Anleitung zum Sich-Erinnern an Geschichten aus dem eigenen Leben: von den kleinen Dingen (wie lernte ich Fahrradfahren? Welches waren meine ersten Bücher? Der erste Schultag? usw.) bis zu Fragen zu Beziehungen (Eltern, Geschwister, erste Liebe, Freundschaften...) und dem eigenen Standpunkt (als Kind, als Jugendlicher, als Erwachsener). Langeweile kommt da die auf.