Phänomenal

Über 150 Experimente für Neugierige

(5)
Wer hätte gedacht, dass unser Alltag der schönste Abenteuerspielplatz für kleine Forscher ist? Schon beim Aufstehen geht es los: Wieso hat man „Schlaf“ in den Augen und warum sind die Cornflakes beim Frühstück magnetisch? 14 Kapitel bieten ungewöhnliche Vorschläge und Anleitungen für Experimente in Haus und Garten, Schule und Freizeit. Ob man „Pausenforschung“ betreibt oder den „Wundern des Wassers“ auf den Grund geht – überall warten interessante Phänomene aus Physik, Chemie und Biologie darauf, entdeckt und ausprobiert zu werden. Mit tollen Extras: Lupe, Spiegelfolie, Schraffur-Pappe, Optik-Simulator und Whiteboard-Folie.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 112
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 11.06.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-440-14656-9
Verlag Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 23,9/23,8/1,9 cm
Gewicht 627 g
Abbildungen 112 farbige Abbildungen, 340 farbige Fotos
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Phänomenal

Phänomenal

von Museum Exploratorium
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
+
=
111 neue spannende Experimente für Kinder

111 neue spannende Experimente für Kinder

von Martina Rüter
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
9,99
+
=

für

29,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
1
0
0

Unser Testergebnis mit Fotobeweisen!
von einer Kundin/einem Kunden am 22.10.2015

Meine Meinung: Das Buch besticht durch sehr viele bunte Bilder. Wenn man das Buch aufklappt, ist es sehr bunt und sehr voll! Anfangs muss man sich wirklich erstmal zurechtfinden. Ich war stellenweise überfordert. Wie soll es dann kleineren Kindern gehen? Es gibt ein Inhaltsverzeichnis, das aber nur grob anreißt, um was... Meine Meinung: Das Buch besticht durch sehr viele bunte Bilder. Wenn man das Buch aufklappt, ist es sehr bunt und sehr voll! Anfangs muss man sich wirklich erstmal zurechtfinden. Ich war stellenweise überfordert. Wie soll es dann kleineren Kindern gehen? Es gibt ein Inhaltsverzeichnis, das aber nur grob anreißt, um was es geht. Zu einzelnen Versuchen existieren keine Seitenzahlen. Das ist sehr schade! Wie soll man dann einen Versuch, den man gut fand und anderen zeigen möchte, schnell finden? Die Experimente sind wirklich vielfältig ? von Experimenten, die Kinder nicht alleine machen können (DNS extrahieren), über kleinere Versuche, die innerhalb weniger Minuten erledigt sind (Cornflakes = eisenhaltig??), bis hin zu Versuchen, die über 2 Wochen dauern (Mumien-Würstchen). Leider werden die Versuche nicht in Schwierigkeitsstufen einsortiert. Was kann ein Kind alleine, wann bzw. wofür braucht es Hilfe? Viele Materialien hatten wir gar nicht zu Hause. Es ist auf jeden Fall wichtig, das Buch erstmal zusammen mit dem Kind anzuschauen, die Versuche zu markieren, die interessant erscheinen, den Versuch durchzusprechen und die Materialien zu besorgen! *********************************** 3 Versuche habe ich mit meinen Schülern getestet. Hier kommen unsere Ergebnisse: 1.) Mumienwürstchen ? S. 100 Wie sehen Würstchen aus, wenn man sie 2 Wochen lang in Natron einlegt? Hier muss gewogen und gemessen werden! Relativ unspektakulär bisher. Nach einer Woche und nach zwei Wochen erfolgt je eine neue Messung. Nach einer Woche hatte sich die Wurst bereits verkleinert und war ein wenig verschrumpelt! Versuch1Versuch2 2.) Regenbogen-Dichte-Versuch S. 95 Durch Zugabe von Zucker in Wasser (+Lebensmittelfarbe) kann man, je nach Menge, verschiedene Dichten hervorrufen. Dadurch kann man diese vorsichtig aufeinanderschichten! Das hat super geklappt, auch wenn man ruhige Hände beweisen muss. Ob das meine Tochter schon hinkriegt, wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln! Aber schön sieht es aus! Und es hat tatsächlich einen Lerneffekt! versuch4versuch5Versuch3 3.) Sind unsere Cornflakes eisenhaltig? Wird irgendetwas vom Magneten angezogen? S. 35 Es gibt wohl Cornflakes, die tatsächlich so eisenhaltig sind, dass man das Eisen als schwarze Teilchen sehen und mit einem Magneten anziehen kann. Unsere Cornflakes waren das jedenfalls nicht?Aber man kann so schön knuspern beim Experimentieren! :-) versuch7versuch6versuch8 ******************************* Fazit: Experimentieren macht Spaß! Auch wenn kein tolles Ergebnis dabei herauskommt. Viele Versuche sind wirklich brauchbar, manche dagegen eher schwierig (Kotexperiment!) Das Buch ist mir persönlich zu bunt, zu aufdringlich. Ich hätte mir mehr Ordnung und Struktur gewünscht! Seitenzahlen für die einzelnen Experimente, Schwierigkeitsstufen zum Ablesen, mehr Versuche mit verblüffenden Ergebnissen! So gibt es von mir 3 Stars (3 / 5)!

Rausgehen, neugierig sein, Abenteuer erleben!
von Plush am 12.10.2015

„Phänomenal“ von Museum Exploratorium ist ein 112 Seiten starkes Experimentierbuch für kleine und große Forscher, Entdecker und Abenteurer, erschienen am 11.06.2015 beim Kosmos Verlag. Da hat der Kosmos Verlag wieder etwas wirklich Schönes auf die Beine gestellt! Ein dickes und solides Buch mit über 150 Experimenten und ganz vielen... „Phänomenal“ von Museum Exploratorium ist ein 112 Seiten starkes Experimentierbuch für kleine und große Forscher, Entdecker und Abenteurer, erschienen am 11.06.2015 beim Kosmos Verlag. Da hat der Kosmos Verlag wieder etwas wirklich Schönes auf die Beine gestellt! Ein dickes und solides Buch mit über 150 Experimenten und ganz vielen tollen Alltagsfakten, über die auch die Eltern teilweise noch staunen können. Und weil das Buch bereits mit vielen kleinen Extras wie z.B. Lupe, Spiegelfolie und Whiteboard-Folie ausgestattet ist, muss man vorab auch nicht erst groß einkaufen gehen, um starten zu können. Das Buch wird empfohlen für Kinder ab 8 Jahren. Für viele der Experimente ist dies auch sinnvoll, denn es gibt viel zu lesen und mache Experimente brauchen schon einiges an Geschick. Doch auch mein 5-Jähriger hatte schon seine helle Freude an mehreren der Themen und wir konnten viele Dinge gemeinsam ausprobieren und entdecken. Dieses Buch lässt sich aber ganz sicher auch in einigen Jahren noch mit viel Spaß benutzen. Hier ist für jede Altersklasse was dabei, sogar mein 14-jähriger Neffe hatte noch freiwillig Lust dazu, meinen Krümel bei dem ein oder anderen Experiment zu unterstützen. :o) Besonders hervorzuheben finde ich, dass dieses Buch dazu animiert, sich einen Experimentier-Rucksack zu packen und wirklich nach draußen zu gehen und etwas zu erleben - statt zu Hause zu sitzen und nur darin zu lesen und etwas rumzubasteln. Man lernt, die Welt mit anderen Augen zu sehen, neugierig zu bleiben und genau hinzuschauen, denn zu entdecken gibt es überall etwas. Das sind Eigenschaften, die einem heutzutage oft zu leicht und viel zu früh verloren gehen. Eine Bereicherung für unser Bücherregal!

Nomen est Omen – ein wirklich phänomenales Experimentierbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Laatzen am 08.10.2015

Der Kosmos-Verlag ist ja seit langem für seine tollen Experimentierkästen zu zahlreichen Themen bekannt. Mit „Phänomenal“ hat Kosmos nun einen tollen „Experimentierkasten in Buchform“ herausgebracht. Im handlichen Format von 23,5 x 23,5 cm und mit einem stabilen Hardcover versehen, präsentieren die Experimentier-Experten auf 112 Seiten über 150 sehr unterschiedliche... Der Kosmos-Verlag ist ja seit langem für seine tollen Experimentierkästen zu zahlreichen Themen bekannt. Mit „Phänomenal“ hat Kosmos nun einen tollen „Experimentierkasten in Buchform“ herausgebracht. Im handlichen Format von 23,5 x 23,5 cm und mit einem stabilen Hardcover versehen, präsentieren die Experimentier-Experten auf 112 Seiten über 150 sehr unterschiedliche Versuche aus vielen Bereichen. Das Buch richtet sich dabei an kleine und große Forscher ab ca. 8 Jahren. Schon beim ersten Aufschlagen macht dieses Buch vor allem eines: sehr, sehr neugierig! Die Doppelseiten sind stets sehr bunt und (im positiven Sinne) „wimmelig“ mit einer Mischung aus Texten, Fotos, Skizzen und Illustrationen. Bei jedem Umblättern lädt das Buch zum Betrachten und Entdecken ein und am liebsten würde man sofort mit dem Experimentieren loslegen. Aber gehen wir gedanklich nochmal zurück zu den ersten Seiten. Nach einer kurzen und knackigen Einleitung („Die schlausten Wissenschaftler stellen die scheinbar einfachsten Fragen“) gibt es eine kleine, sehr übersichtliche „Gebrauchsanleitung“ für dieses Buch und dazu noch einen kleinen „Werkzeug-Kasten“ in dem 14 handliche Dinge aufgeführt werden, die in jedem Haushalt zu finden sein dürften und die eine gute Grundausrüstung für eine Experimentiertasche (die man auch prima mit nach Draußen nehmen kann) bilden. In solch eine Tasche gehören z.B. Stifte & Papier, Schere, Klebeband, Lupe (liegt ja auch dem Buch bei) & Co. Danach gibt es noch eine – für meinen Geschmack – sehr schöne Aufforderung an die jungen Forscher mit dem Titel „Schau dich um“, die dazu auffordert, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, Dinge bewusst zu betrachten und zu be“greifen“. Kommen wir nun zum Eigentlichen, den Experimenten! Wie schon gesagt, bietet dieses Buch über 150 ganz unterschiedliche Experimentiervorschläge, so dass ich hier nicht alle nennen kann. Das Themenspektrum ist aber sehr weit und reicht vom morgendlichen „Müffel-Atem“ über eine selbst gebastelte Skyline aus Modellierton bis dahin, DNS-Moleküle aus der eigenen Spucke zu isolieren (!). Gut, letzteres ist vielleicht wissenschaftlich nicht 100% exakt, aber ein toller Aha-Effekt für Klein und Groß, den man im Anschluss noch mit der Lupe oder sogar (falls im Kinderzimmer vorhanden) mit dem Mikroskop betrachten kann. Wir haben inzwischen selbst einige der Experimente ausprobiert und bei allen Versuchen großen Spaß gehabt. Sehr gut haben uns z.B. die Seifenblasen-Experimente (u.a. echt künstlerische Bilder, die mit Seifenblasen „gemalt“ werden!) von S. 26 gefallen. Auch die Einladung zum Erforschen der Welt der „Krabbeltiere“ (z.B. „Warum marschieren Ameisen“) war für unsere beiden kleinen Wald- & Wiesen-Freunde genau das Richtige. Selbst den gemeinsamen Wocheneinkauf bereichert dieses Buch, denn es gibt die Anregung, einfach mal nach ganz exotischem Obst & Gemüse Ausschau zu halten und es zu Hause bewusst zu probieren (wer hat denn schon mal eine „Noni“ probiert?). Besonders gut gefällt mir an diesem Buch, dass sich viele Experimente mit ganz alltäglichen Hilfsmitteln durchführen lassen, die wohl jeder zu Hause haben sollte. Selbstverständlich gibt es aber auch Experimente, für die man zuvor spezielle Dinge einkaufen muss (z.B. Modellierton). Das Buch selbst bringt sogar noch eine Lupe, Spiegel- und Whiteboard-Folie mit! FAZIT: Dieses tolle Buch garantiert unzählige Stunden vielfältigen Experimentier-Spaß für drinnen und draußen und so manchen „Aha-Effekt“. Einfach super!