Warenkorb

Freischwimmer

Meine Geschichte von Sehnsucht, Glauben und dem großen, weiten Mehr

Was passiert, wenn plötzlich alles in Frage gestellt scheint, woran man bislang geglaubt hat? Wenn
die Zweifel lauter werden und die Antworten ausbleiben? Torsten Hebel, Moderator, Kabarettist,
Schauspieler und Theologe, macht sich auf die Suche. Er begibt sich auf eine Reise und besucht
ehemalige Wegbegleiter: Christina Brudereck, Andreas Malessa, Tim Niedernolte, Klaus Douglass … Ein
unglaublich berührendes und zugleich spannendes Buch von einer Suche nach Gott und der
existenziellen Frage nach dem Sinn des Lebens.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 07.12.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7751-5645-5
Verlag SCM Hänssler
Maße (L/B/H) 23,6/17,2/2,5 cm
Gewicht 670 g
Abbildungen mit vielen Fotos
Auflage 3
Verkaufsrang 73171
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
19,95
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 3 - 5 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 3 - 5 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Die Suche nach dem verlorenen Glauben
von einer Kundin/einem Kunden aus Ittigen am 27.02.2017

Thorsten Hebel ist ein vielseitiger Mensch: Tischler, Journalist, Schauspieler, Kabarettist, Theologe, Autor, Moderator und Gründer und Leiter einer sozial-kulturelle Kinder- und Jugendarbeit in Berlin. Er wollte schon früh Prediger und Verkünder werden; und er wird es schliesslich auch, nach einigen anderen durchaus erfolgreich... Thorsten Hebel ist ein vielseitiger Mensch: Tischler, Journalist, Schauspieler, Kabarettist, Theologe, Autor, Moderator und Gründer und Leiter einer sozial-kulturelle Kinder- und Jugendarbeit in Berlin. Er wollte schon früh Prediger und Verkünder werden; und er wird es schliesslich auch, nach einigen anderen durchaus erfolgreichen beruflichen Versuchen. Er bewegt sich dabei hauptsächlich im freikirchlichen, evangelikalen Bereich, aber auch in der evangelischen Kirche. Nach einigen erfolgreichen Jahren als Evangelist und Redner beginnt er zu zweifeln und weiss schliesslich nicht mehr, ob es Gott gibt oder nicht. Zusammen mit dem Journalisten Daniel Schneider, der alles zu Papier bringt, und einer Photographin macht er sich auf und besucht eine Reihe von früheren Wegbegleitern aus der christlichen Szene. Er stellt ihnen Fragen zum Glauben und konfrontiert sie mit seinen Zweifeln. Daraus geben sich spannende Gespräche. Seine Zweifel erstaunen nicht. Vielen käme Gott auch abhanden, wenn sie so eng glauben würden. Sein ursprünglich eingeschränktes Gottesbild und sehr enges, ausgrenzendes religiöses System weitet sich während dieses Buchprojektes langsam. Aus Glauben als Sicherheit wird Glaube als Kommunikation und Vertrauen. Vom „es reicht nicht“ oder „du bist nicht genug für Gott“ wird „du bist geliebt ohne Bedingung“, „Gott ist für dich da“. Aufschlussreich sind die vielfältigen Antworten der Interviewten. Die Offenheit überrascht. Ein paar Gesprächstitel: „Gott führt in die Freiheit“. „Ob es Gott wirklich gibt, ist nicht mein erstes Thema“. „Urlaub von Gott“. „Ich liebe Gott auch mit meinem Verstand“. „Ich spüre, dass Gott an dir festhält“ „Ich habe keinen festen Standpunkt, ich bin unterwegs“. Immer deutlicher wird Thorsten bewusst, dass die tätige Liebe besser ist als irgendwelches Für-wahr-Halten. Er verwirklicht diesen Gedanke als Anwalt von Kindern und Jugendlichen, die unter erschwerten Bedingungen aufwachsen, mit einer „Selbstwertmanufaktur“. Aber der Thorsten gibt die Suche nach Gott nicht auf. Er zieht sich nicht auf eine agnostische Position zurück. Er möchte unbedingt glauben und sehnt sich danach, das Verlorene wieder zu finden. Er ringt um seinen Glauben, bis er schliesslich bei sich am Küchentisch eine unerwartete Antwort findet. Ein berührendes, intimes, ehrlich und gut geschriebenes Glaubensbuch, dessen Spannung auch nach 10 Gesprächen nicht nachlässt.