Meine Filiale

Der Nürnberger Prozeß

Mit e. Vorw. v. Eugen Kogon u. Robert J. M. Klempner

Joe J. Heydecker, Johannes Leeb

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Zum 70. Jahrestag – das Standardwerk zum Nürnberger Prozess in neuer Ausstattung

Am 20. November 1945 begann in Nürnberg der vielleicht denkwürdigste Prozess der deutschen Geschichte. In 218 Tagen wurden 240 Zeugen gehört und 16.000 Protokoll-Seiten gefüllt. Am Ende dieser großen Abrechnung der Alliierten mit dem Nationalsozialismus stand die Verkündung von 12 Todesurteilen. Aber der Prozess war mehr als nur ein Verfahren gegen die Hauptkriegsverbrecher. Angeklagt war auch ein verbrecherisches System, das international anerkannte Rechtsnormen gänzlich geleugnet hatte. Damit gilt Nürnberg auch als Meilenstein auf dem Weg zu einem internationalen Strafrecht, das Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu ahnden erlaubt. Der Journalist Joe J. Heydecker, einer von wenigen deutschen Berichterstattern in Nürnberg, schrieb zusammen mit Johannes Leeb das 1958 erstmalig veröffentlichte Standardwerk, das die zwölf Jahre der NS-Diktatur im Spiegel dieses Prozesses bilanziert. Zum 70. Jahrestag ist es nun in einer neuen Ausstattung erhältlich.

Johannes Leeb, geboren 1932, Journalist. Zuletzt stellvertretender Chefredakteur von Weltbild. Er lebt in München.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 768
Erscheinungsdatum 08.10.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04837-7
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21,5/13,7/4,7 cm
Gewicht 794 g
Abbildungen zahlreiche schwarzweisse Fotos
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 89611

Buchhändler-Empfehlungen

Martin Roggatz, Thalia-Buchhandlung Bonn (Universitätsbuchhandlung Bouvier)

Bahnbrechende aktualisierte Zusammenfassung dieses Prozesses, der die Verbrechen der Nazizeit aufarbeitete. Gerade für Nichthistoriker und Juristen bestens geeignet.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0