Der eisige Schlaf

Das Schicksal der Franklin-Expedition

Owen Beattie, John Geiger

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,00 €

Accordion öffnen
  • Der eisige Schlaf

    Piper

    Sofort lieferbar

    16,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen
  • Der eisige Schlaf

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    15,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung

Die berühmte Expedition des Polarforschers John Franklin, die 1845 auf der Suche nach der Nordwestpassage aufbrach, endete in einer rätselhaften Katastrophe: Keiner kam zurück. Knapp 150 Jahre später findet der Anthropologe Owen Beattie im arktischen Permafrost die Leichen von drei Expeditionsmitgliedern - und kommt der Wahrheit Stück für Stück auf die Spur. Jetzt scheint die Lösung eines der größten Mysterien der Seefahrt erstmals in greifbarer Nähe zu sein: Vor der Küste Kanadas stieß 2014 ein Forscherteam um John Geiger auf eines der beiden verschollen geglaubten Schiffe der Franklin-Expedition. Liegt hier der Schlüssel zu dem, was damals geschah?

Owen Beattie, geboren in British Columbia, ehemals Associate Professor für Anthropologie an der University of Alberta, Kanada, und Leiter des Franklin-Projektes, hat sich mittlerweile zur Ruhe gesetzt. Er lebt in Edmonton, Kanada..
John Geiger, geboren 1960 in Ithaca, New York, ist promovierter Historiker und Vorsitzender der Royal Canadian Geographical Society. Der internationale Bestsellerautor hat sieben Bücher veröffentlicht, darunter »Überleben in Extremsituationen« und »Der eisige Schlaf«. Er ist Senior Fellow am Massey College, University of Toronto, und wurde mit der kanadischen Polar Medal ausgezeichnet..
Sten Nadolny, geboren 1942 in Zehdenick an der Havel, lebt in Berlin und am Chiemsee. Für sein Werk wurde er unter anderen mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis 1980, dem Hans-Fallada-Preis 1985, dem Premio Vallombrosa 1986, dem Ernst-Hoferichter-Preis 1995 und dem Weilheimer Literaturpreis 2010 ausgezeichnet. Nach seinem literarischen Debüt »Netzkarte« erschien 1983 der Roman »Die Entdeckung der Langsamkeit«, der in alle Weltsprachen übersetzt wurde, und inzwischen zum modernen Klassiker der deutschsprachigen Literatur geworden ist. Danach veröffentlichte Sten Nadolny zahlreiche Romane, unter anderem »Ein Gott der Frechheit«, »Er oder ich« und »Das Glück des Zauberers«. Für seinen Familienroman »Weitlings Sommerfrische« bekam er 2012 den Buchpreis der Stiftung Ravensburger Verlag.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 09.11.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-40593-5
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,1/12,3/2,2 cm
Gewicht 310 g
Originaltitel Frozen in Time. The Fate of the Franklin Expedition
Abbildungen mit 40 farbigen und 19 Schwarzweiß-Abbildungen und zwei Karten, schwarz-weiss Illustrationen, farbigen Illustrationen, mit 40 farbigen und 19 Schwarzweiß-Abbildungen und zwei Karten
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Uta Haas

Buchhändler-Empfehlungen

Kai Ortel, Thalia-Buchhandlung Berlin

Fast nichts weiß man über das Schicksal der Polarexpedition unter John Franklin aus dem Jahr 1845. Fast nichts. Denn drei exhumierte Leichen erzählen eine ergreifende Geschichte von Hilflosigkeit und Hunger, aber auch von fatalen Fehlern, die der Expedition zum Verhängnis wurden.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Vorwort von Sten Nadolny
    TEIL I¿: Die Skelette
    1 Ein arktisches Geheimnis
    2 Auf dem Weg ins Eismeer
    3 Die Landenge der Gräber
    4 Die Insel des Todes
    5 Verstreute Knochen
    6 Schatten
    7 Eine Tür öffnet sich
    Teil II¿: Die Männer im Eis
    8 Über dem Abgrund
    9 Das Gesicht des Todes
    10 Ein Beweis wird erbracht
    11 Die zweite Begegnung mit dem Mann im Eis
    12 Royal Marine
    13 Des Rätsels Lösung
    Danksagungen 
    Anhang 1
    Anhang 2
    Bibliografie
    Register
    Bildnachweis