Meine Filiale

Schmerz

Zeruya Shalev

(7)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

16,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

11,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Vor zehn Jahren ist Iris bei einem Terroranschlag schwer verletzt worden. Zwar ist sie in ihr altes Leben zurückgekehrt, sie leitet eine Schule, ihr Mann steht ihr treu zur Seite, die Kinder sind fast erwachsen, doch quälen sie Tag für Tag Schmerzen. Als sie Eitan wiederbegegnet, der Liebe ihrer Jugend, der sie vor Jahren jäh verlassen hat, wirft sie das völlig aus der Bahn. Die Wunde, die er ihr damals zufügte, ist nicht weniger tief als die, die der Selbstmordattentäter, der sich neben ihr in die Luft sprengte, riss. Und doch fühlt sich Iris, zaghaft, überrascht, erneut zu ihm hingezogen, ist versucht, ihrer Ehe zu entfliehen, die ersten Lügen zu stricken, alles aufs Spiel zu setzen.
Wie in ihrem Weltbestseller "Liebesleben" lotet Zeruya Shalev die Untiefen der Liebe, die Fährnisse einer fatalen Anziehung aus. Die erotische Spannung, die Wucht der unerwartet wieder aufflammenden Leidenschaft sind kompromisslos, ehrlich und tief bewegend erzählt. "Schmerz" ist Zeruya Shalevs persönlichstes Buch, eine emotionale Grenzerfahrung, ein Roman, der bis zur letzten Seite fesselt.

»Ein Lob an die Übersetzerin Mirjam Pressler, die in immer neuen Wortfindungen den Tönen nachspürt.«, Evangelische Zeitung, Thomas Maess, 27.03.2016

Zeruya Shalev, 1959 in einem Kibbuz am See Genezareth geboren, studierte Bibelwissenschaften und lebt mit ihrer Familie in Jerusalem. Ihre vielfach ausgezeichnete Trilogie über die moderne Liebe – «Liebesleben», «Mann und Frau», «Späte Familie» – wurde in über zwanzig Sprachen übertragen. Zeruya Shalev gehört zu den bedeutendsten Erzählerinnen unserer Zeit.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.09.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783827078476
Verlag Berlin Verlag
Originaltitel Ke'ev
Dateigröße 994 KB
Übersetzer Mirjam Pressler
Verkaufsrang 26704

Buchhändler-Empfehlungen

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein Treffen mit der Jugendliebe wirft einen schon mal komplett aus der Bahn und lässt einen über das Leben, die Liebe und Optionen nachdenken ! Ein intensives, leidenschaftliches Buch mit bis heute gültigem fragilen politischem Hintergrund was mich immer noch bewegt !

Andrea Helmstädt, Thalia-Buchhandlung Meißen

Mir hat das Buch nicht gefallen, obwohl die Beschreibung sehr interessant und anspruchsvoll klingt. Aber auf jeden Fall sollte man sich seinen eigenen Eindruck vom Buch verschaffen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
2
3
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Remscheid am 05.04.2018
Bewertet: anderes Format

Eindringlich beschreibt Shalev die Fragen des Lebens, der Liebe und des Zusammenlebens in der Familie. Ein toller Frauenroman, der einen in seinen Bann zieht.

Iris
von einer Kundin/einem Kunden aus Kleve am 25.08.2017
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Es ist faszinierend, wie feinfühlig Zeruya Shalev sich in Iris hineinversetzt; spannend und nachvollziehbar das Hin und Her der Gefühle in wunderschönen Worten beschreibt. Dies ist ein sehr persönliches, teilweise autobiographisches Buch; wunderbar und sorgfältig von Mirjam Pressler in deutsche Worte gefasst und als Hörbuch inte... Es ist faszinierend, wie feinfühlig Zeruya Shalev sich in Iris hineinversetzt; spannend und nachvollziehbar das Hin und Her der Gefühle in wunderschönen Worten beschreibt. Dies ist ein sehr persönliches, teilweise autobiographisches Buch; wunderbar und sorgfältig von Mirjam Pressler in deutsche Worte gefasst und als Hörbuch intensiv und authentisch gelesen von Maria Schrader. Ein kleines Kunstwerk.

Gefühlvoll
von MissRichardParker am 01.03.2017

Eine sehr schmerzvolle Geschichte über die Liebe, die Familie und das Glück, über den Schmerz und das "was wäre wenn...?". Für mich war dieses Buch mal etwas ganz anderes als ich bisher kannte. Auch wenn nichts hochspannendes passiert, hat mich die Geschichte trotzdem sehr gefesselt und ich habe mit Iris und ihrer Familie mitgel... Eine sehr schmerzvolle Geschichte über die Liebe, die Familie und das Glück, über den Schmerz und das "was wäre wenn...?". Für mich war dieses Buch mal etwas ganz anderes als ich bisher kannte. Auch wenn nichts hochspannendes passiert, hat mich die Geschichte trotzdem sehr gefesselt und ich habe mit Iris und ihrer Familie mitgelitten. Denn die drückende, gestellte Stimmung kommt beim Leser extrem gut rüber und ich habe mich fast etwas darin verloren. "Schmerz" ist ganz bestimmt kein Buch für jedermann. Allerdings lohnt es sich, es zu lesen oder zumindest mal reinzuschnuppern.

  • Artikelbild-0