Meine Filiale

Kindes Kind

detebe Band 24395

Barbara Vine

(5)
eBook
eBook
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen
  • Kindes Kind

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    13,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Schluss mit der Wohnungsnot: Als Grace und ihr Bruder Andrew das Haus ihrer Großmutter erben, ziehen sie zusammen. Doch was, wenn einer von ihnen mit einem Dritten zusammenleben will? Eine fatale Dreiecksbeziehung entsteht, aus der sich Grace in alte Bücher flüchtet - um darin ein ähnlich ungewöhnliches Geschwisterpaar wiederzufinden. Tabus, Schande, Verrat früher und heutzutage: >Kindes Kind< ist Sittenbild und Psychothriller zugleich.

Barbara Vine (alias Ruth Rendell), geboren 1930, lebte in London. Ihre Bücher erhielten zahlreiche Auszeichnungen. 1996 erhielt sie von der Queen den Ehrentitel Commander of the British Empire und 1997 schließlich den Grand Master Award der Mystery Writers of America für das Gesamtwerk. Sie wurde auf Vorschlag von Tony Blair geadelt und ins House of Lords berufen. Barbara Vine starb 2015 in London.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.10.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783257607017
Verlag Diogenes
Originaltitel The Child's Child
Dateigröße 1534 KB
Übersetzer Renate Orth-Guttmann

Weitere Bände von detebe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Nicht Mord und Totschlag, sondern soziale Probleme oder gesellschaftliche Missstände sind ihr Thema. Anspruchsvolle Unterhaltungsliteratur, keine schablonenhafte Allerweltskrimis!

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Diese nicht ganz einfache Story erschien posthum auf deutsch. Gegenüber den Vorgängern etwas enttäuschend, da die Autorin ihre beiden Hauptziele aus den Augen verliert. Schade!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
0
2
0
0

Kindes Kind
von I. Schneider aus Mannheim am 07.11.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Grace und ihr Bruder Andrew haben von ihrer Tante ein Haus in London geerbt, das sie beide bewohnen: das Zusammenwohnen klappt auch wirklich entspannt und freundschaftlich. Bis sich Andrew verliebt und er seinen Freund mit nach Hause bringt und Grace vorstellt, die das Ganze mit gemischten Gefühlen betrachtet. Nach einiger Zeit ... Grace und ihr Bruder Andrew haben von ihrer Tante ein Haus in London geerbt, das sie beide bewohnen: das Zusammenwohnen klappt auch wirklich entspannt und freundschaftlich. Bis sich Andrew verliebt und er seinen Freund mit nach Hause bringt und Grace vorstellt, die das Ganze mit gemischten Gefühlen betrachtet. Nach einiger Zeit des Zusammenlebens und aneinander Gewöhnens kommt es zu einem Vorfall, der einige Auswirkungen auf die Zukunft der drei Bewohner haben wird. Grace zieht sich zurück, um an ihrer Doktorarbeit weiterzuschreiben und versinkt in einem Roman, der ähnlich wie ihre Lebenssituation spielt und sie aufwühlt. Eine atemberaubende Geschichte um Liebe, Leben und Überleben! Leider der letzte Roman der unglaublichen Autorin Barbara Vine!

Schade...
von einer Kundin/einem Kunden aus Recklinghausen am 18.02.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die beiden Handlungen - jetzt und damals - sind typisch Barbara Vine. Untypisch sind jedoch die fehlenden Zeitsprünge, die vielfach ineinander verwobenen Geschichten, die für die Spannung und die Verwicklungen so wichtig sind. Barbara Vine, die in Hochzeiten (ich denke an "Das Haus der Stufen") so reich ausgeschmückt hat, ... Die beiden Handlungen - jetzt und damals - sind typisch Barbara Vine. Untypisch sind jedoch die fehlenden Zeitsprünge, die vielfach ineinander verwobenen Geschichten, die für die Spannung und die Verwicklungen so wichtig sind. Barbara Vine, die in Hochzeiten (ich denke an "Das Haus der Stufen") so reich ausgeschmückt hat, die Personen so lebendig gezeichnet hat, die Charaktere so intensiv beleuchtet hat, schrieb hier ein schnörkelloses Buch. Die Charaktere bleiben flach, der Handlung fehlt die Würze. Kein Meisterwerk - aber für Barbara Vine-Fans trotzdem lesenswert.

  • Artikelbild-0