Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Mein Leben als Minenräumerin

Mit 29 hängte sie ihren Traumjob als TV-Redakteurin an den Nagel und ging zur Sprengschule nach Dresden: »Nur berichten war mir nicht genug, ich wollte die Situation der Menschen verbessern.« Vera Bohle war zu Minenräumungseinsätzen in den Krisengebieten der Welt unterwegs: in Mosambique und Zimbabwe, in Albanien, Bosnien, im Kosovo und in Afghanistan.
(Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)

Portrait
Vera Bohle, geboren 1969 in Recklinghausen, studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie Politik und Geographie. Mit 29 Jahren hängte sie ihren Traumjob als TV-Redakteurin an den Nagel und ging zur Sprengschule nach Dresden. Dort lernte sie alles über Sprengtechnik, Munitionsräumung und Kampfmittelbeseitigung. Sie war zu Minenräumungseinsätzen in vielen Krisengebieten unterwegs.Vera Bohle wurde 2002 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 15.05.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-30295-6
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,3/3,2 cm
Gewicht 526 g
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Eine Minenräumerin erzählt von ihrer Arbeit bei Auslandseinsätzen
von Vielgood aus Hamburg am 23.06.2016

Es ist purer Wahnsinn, aber die Autorin gehört zu den mutigsten Menschen der Welt, denn ihre Arbeit dient Menschen, die nach Kriegen ihre Felder nicht bewirtschaften können und anderen Menschen, die einfach gefahrlos ihrer Wege gehen und spielen wollen. Überall in der Erde liegen die grausamen Hinterlassenschaften von Kriegen, d... Es ist purer Wahnsinn, aber die Autorin gehört zu den mutigsten Menschen der Welt, denn ihre Arbeit dient Menschen, die nach Kriegen ihre Felder nicht bewirtschaften können und anderen Menschen, die einfach gefahrlos ihrer Wege gehen und spielen wollen. Überall in der Erde liegen die grausamen Hinterlassenschaften von Kriegen, die tagtäglich unzählige Menschen und Tiere das Leben kosten oder sie verstümmeln. Diese Minen, Bomben, Granaten und wie sie alle heißen. können bisher kaum von Maschinen beseitigt werden, sondern werden in cm - Arbeit von Hand, mit "Nadel" oder Detektor aufgespürt, um dann von Hand entschärft oder per Sprengung beseitigt zu werden. Die Autorin ist Kampfmittelräumerin von Beruf. Sie hat sich im Lauf der Jahre und verschiedener Auslandseinsätze spezialisiert und außer ihrer eigenen Arbeit auf den Feldern bildet sie andere Menschen als Minenräumer aus, ist nach Unfällen vor Ort, bis hin zur Erstellung von Einsatzplänen und Zusammenarbeit mit Hilfsprojekten und politischen Vertretern wie den Vereinten Nationen.