Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Greenwash, Inc.

Roman

Sie haben ein Unternehmen mit problematischem Portfolio? Genmais? Produktion in asiatischen Sweatshops? Kein Problem: Mars & Jung kümmert sich darum. Die Agentur bietet eine ganzheitliche Betreuung, von viralen Imagekampagnen über die Beschaffung von Fairtrade-Zertifikaten bis zum Krisenmanagement vor Ort. Falls es irgendwo mal brennt. In einer Textilfabrik zum Beispiel. In der es keine Fluchtwege gibt.
Thomas Hessel ist in dieser Greenwash-Welt zu Hause. Und er verfügt über die perfekten Eigenschaften, um hier Karriere zu machen: Kreativität, Empathie, Aufopferungsbereitschaft – und Skrupellosigkeit. Für PR-Storys reist er nach Brasilien, Indien oder Ghana und geht für den Erfolg seiner Projekte über Leichen. Er liefert dabei, was von ihm verlangt wird: die Lügen, die wir alle hören wollen. Bis er selbst zum Opfer der eigenen Ambitionen wird. Karl Wolfgang Flenders Debüt erzählt mit schmerzhafter Präzision die Geschichte einer steilen Karriere – und eines rasanten charakterlichen Zerfalls.
Portrait
Karl Wolfgang Flender, 1986 in Bielefeld geboren, studierte Literarisches Schreiben an der Universität Hildesheim und war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste sowie Mitglied der Künstlerischen Leitung von PROSANOVA 2014. Er arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der UdK Berlin und promoviert dort in Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 22.07.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783832188795
Verlag DUMONT Buchverlag
Dateigröße 2376 KB
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein bitterböser, furios geschriebener Roman für alle die glauben mit Öko die Welt retten zu können. Ein Buch wie es nur in unserer heutigen Zeit entstanden sein kann. Ein bitterböser, furios geschriebener Roman für alle die glauben mit Öko die Welt retten zu können. Ein Buch wie es nur in unserer heutigen Zeit entstanden sein kann.

Pascal Endres, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein zynische Geschichte die sich aber wahrscheinlich in dieser Form täglich abspielt. Ein zynische Geschichte die sich aber wahrscheinlich in dieser Form täglich abspielt.

Dr. Andreas Schmidt, Thalia-Buchhandlung Gießen

Roman um eine Agentur, die Firmen ein falsches Öko-Image verschafft, mit skrupellosen Managern, die über Leichen gehen. Roman um eine Agentur, die Firmen ein falsches Öko-Image verschafft, mit skrupellosen Managern, die über Leichen gehen.

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Ein Haifischbecken ist gar nichts dagegen! Sehr böse, sehr zynisch. Danach werden Sie Werbung mit ganz anderen Augen sehen! Ein Haifischbecken ist gar nichts dagegen! Sehr böse, sehr zynisch. Danach werden Sie Werbung mit ganz anderen Augen sehen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
4
1
1
0

Menschen glauben, was sie glauben wollen
von Dr. M. am 20.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Auf dieser einfachen Wahrheit beruht jede Art von Propaganda. Natürlich heißt das heute anders. Man spricht von Public Relations, damit der eigentliche Sinn der Verabstaltung nicht sofort deutlich wird. Thomas Hessel arbeitet in einer Agentur, die sich der positiven Imagepflege gewidmet hat. Kommt ein böser Kapitalistenkonzern in schlechtes Licht,... Auf dieser einfachen Wahrheit beruht jede Art von Propaganda. Natürlich heißt das heute anders. Man spricht von Public Relations, damit der eigentliche Sinn der Verabstaltung nicht sofort deutlich wird. Thomas Hessel arbeitet in einer Agentur, die sich der positiven Imagepflege gewidmet hat. Kommt ein böser Kapitalistenkonzern in schlechtes Licht, dann tritt Mars & Jung auf den Plan und sorgt für ein positives Bild. Dafür fliegt Hessel um die ganze Welt und sorgt für "ereignisbasierte Kommunikation" im Sinne der Auftraggeber. Früher einmal war er Journalist. Ob er so ein richtiger Investigativer war, ist nicht überliefert. Aber die Leute wollen die Presse nicht mehr lesen. Und deshalb ging Hessel lieber gleich zum Original. Wozu in der Zweitverwertung leben, wenn man in den PR-Agenturen besser bezahlt wird? Aber irgendwie scheint Hessel das nicht gut zu bekommen. Ständig muss er Beruhigungsdropse einwerfen. Auch die Libido leidet. Ein Wunder ist das nicht. Wer hohles Zeug fabriziert, kann nicht glücklich werden. Auf den ersten Blick liest sich dieser Roman wie eine bitterböse, zynische Satire auf Leute, die mit dem Versuch der Veralberung von Menschen Geld verdienen. Bei einer Satire muss man mit Übertreibungen rechnen. Die Charaktere werden in den Punkten überzeichnet, auf die es ankommt. Der Rest bleibt flach. Zwischentöne fehlen, denn es soll ein Prinzip offengelegt werden. Hessel befasst sich mit Brandrodungen in Brasilien, abgefackelten Textilfabriken in Indien und giftigen Elektroschrotthalden in Ghana. Den Kunden seines Arbeitgebers liegt ihr nachhaltiges grünes Image am Herzen. Und Hessel soll es formen. Menschen brauchen Bilder, denn so lassen sich Botschaften geschickt und ohne Umwege im Unterbewusstsein verankern. Und selbst wenn Hessel dabei auffliegen sollte, für Leute wie ihn ist immer irgendwo ein Platz frei. So weit, so gut. Lässt man das gut lesbare Buch ein paar Tage sacken, dann stellen sich natürlich schon einige Fragen. Wer hat eigentlich schon mal glaubhafte, überzeugende und wirkungsvolle Imagekampagnen gesehen, die bei auch nur einem der drei Handlungsorte ansetzten? Agenturen wie die imaginären Mars & Jung arbeiten wohl viel effektiver auf ganz anderen Gebieten, aber das war dem Autor vielleicht zu heiß. Der Roman besitzt auch eine gewisse abstrakte Komik. Obwohl kaum einer der Leser aus eigener Erfahrung die Arbeitsweisen und das Arbeitsklima solcher Agenturen kennen wird, glaubt man doch zu gerne, dass es gewiss so sein muss, wie es in diesem Roman eindrucksvoll beschrieben wird. Und genau das ist wahre PR in großer Vollendung: Dem Publikum etwas vorspielen, was es gerne glauben möchte. Hut ab!

von Julia Dyroff aus Augsburg am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Glauben Sie nicht alles was Sie lesen. Nicht überall wo Bio oder FairTrade draufsteht ist das auch wirklich drin. Ein tolles Debüt das einen zum nachdenken bringt. Hochaktuell!

Intelligent und zynisch
von Charlene K. aus Berlin am 01.02.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Mars & Jung ist ein kreatives Unternehmen, welches sich auf ganz besondere Imagekampagnen spezialisiert hat. Firmen, die eigentlich ein schlechtes Bild in der Öffentlichkeit haben, weil sie zum Beispiel ihre Arbeiter ausbeuten oder die Umwelt verschmutzen, werden mit Hilfe von Thomas Hessel und seinen Kollegen zu astreinen Fair-Trade-Gesellschaften, die... Mars & Jung ist ein kreatives Unternehmen, welches sich auf ganz besondere Imagekampagnen spezialisiert hat. Firmen, die eigentlich ein schlechtes Bild in der Öffentlichkeit haben, weil sie zum Beispiel ihre Arbeiter ausbeuten oder die Umwelt verschmutzen, werden mit Hilfe von Thomas Hessel und seinen Kollegen zu astreinen Fair-Trade-Gesellschaften, die nur noch Bioprodukte produzieren. Das ist natürlich harte Arbeit, die Opfer hinterlässt und eine außerordentliche Skrupellosigkeit erfordert. Doch Hessel ist überzeugt von seiner Arbeit und hat gelernt, dass man für das Image einer Firma auch über Leichen gehen muss. Und schließlich zählt nur die Erfüllung des Auftrages. Doch was passiert, wenn man plötzlich nicht mehr zu den ganz großen Köpfen in der Firma gehört und gleichzeitig noch das Privatleben den Bach runtergeht? Kann das auch eine Imagekampagne ausbügeln? Nach der Lektüre des Klappentextes dachte ich mir zuerst, dass ich zwar schon an Wirtschaft interessiert bin, aber eine PR-Agentur vielleicht doch nicht in mein Interessengebiet fällt. Das Zitat von Jan Brandt Greenwash Inc. ist der Roman für alle, die glauben, mit Slowfood und Biokonsum die Welt verbessern zu können. weckte dann aber doch wieder meine Neugier. Und schon die erste Seite wirkte wie ein Anklage des Buches, warum ich nicht schon vorher mit dem Lesen begonnen hatte. Karl Wolfgang Flender erzählt mit einer Leichtigkeit aus dem Leben des PR-Managers Hessel, dass das Lesen eine wahre Freude ist. Dabei ist er detailliert, aber nicht langweilig. Er erzählt selbst die simpelsten Begebenheiten spannend und gleichzeitig verständlich. Dabei ist jeder Abschnitt gespickt mit einem Zynismus, den man lieben muss. Das führt zu einem Leserausch, der mich zu einem Lesetag veranlasste, der nur durch eine gelegentliche Nahrungsaufnahme und den notwendigen Toilettengang unterbrochen wurde. Ansonsten gehörte meine Zeit komplett den Hope Stories der Agentur Mars & Jung sowie den Problemen des Herrn Hessel. Dabei war ich immer wieder bestürzt von der Vorgehensweise und den Ideen der PR-Manager, fand aber alle Erklärungen immer so plausibel, dass ich ins Grübeln kam. Letztendlich waren die zunächst sehr obskuren Ideen gar nicht mehr so abwegig, sondern einfach nur durchdacht und zielführend. Und dann diese Wendungen! Da möchte man einfach nur ein lautes Bravo in Richtung des Autors rufen. Und ich würde dann natürlich auch wie ein Duracell-Häschen vor ihm stehen und immer wieder fragen, ob er schon an einem neuen Buch schreibt. Damit grenze ich mich übrigens stark von vielen Kritikern der großen Zeitungen ab, die wohl mehr erwartet haben und leider nicht so ein Genusserlebnis hatten wie ich. Für mich muss ein Roman eine runde Geschichte sein, die mich packt und auch ein bisschen zum Nachdenken anregt. Will man sich weiter mit einem Thema beschäftigen, muss man zu einem Sachbuch greifen oder sich vor Ort informieren. Das ist zumindest meine Meinung. Daher habe ich auch nicht erwartet, dass ich das Buch schließe und plötzlich jede Minuten an meine Rolle als Konsument denke. Das würde dann auch den Genuss etwas dämmen. Nein, Flender hat mir eine unterhaltsame Geschichte erzählt, die mich darüber grübeln lässt, wo Fiktion aufhört und Realität anfängt. Und natürlich muss ich dann auch darüber nachdenken, ob ich in dem ganzen Wirrwarr nicht auch eine Position einnehme. Fazit: Ein Leseerlebnis, dass sich in meinem Gedächtnis verankert hat. Daher kann ich das Buch nur empfehlen und hoffe, dass es unabhängig von den großen Kritiken noch viele Leser finden wird.