Warenkorb
 

Jetzt Hörbuch-Downloads mit PAYBACK-Punkten bezahlen**

Plötzlich Shakespeare

Gekürzte Fassung (gekürzte Lesung)

(150)
Wenn ein Mann und eine Frau sich das Leben teilen, ist das ja schon schwierig. Aber wenn Mann und Frau sich auch noch ein und denselben Körper teilen müssen, dann ist das Chaos perfekt!
Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt, in den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert. Wir schreiben das Jahr 1594 und der Mann heißt William Shakespeare. Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausfindet was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muss sich als Mann im mittelalterlichen London nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht gerade begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Der Barde hat zwar Romeo und Julia geschrieben, aber von der wahren Liebe versteht er noch weniger als Rosa. Und während die beiden Liebeslaien sich in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte.
Portrait
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Seine Romane "Mieses Karma", "Jesus liebt mich", "Plötzlich Shakespeare", "Happy Family" und "Muh" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Als Drehbuchautor wurde David Safier für seine TV-Serie "Berlin, Berlin" mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) ausgezeichnet. Sein neues Buch "28 Tage lang" zeigt eine ganz neue Seite des Autors. David Safier lebt und arbeitet in Bremen.

Christoph Maria Herbst, geboren 1966 in Wuppertal, ist aus dem deutschen Kino und Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Er brillierte neben Anke Engelke in "Ladykracher" und verkörpert die Titelfigur in der Serie "Stromberg", für die er den Grimme Preis, den Bayrischen Fernsehpreis und zweimal den Deutschen Comedypreis erhielt.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Anneke Kim Sarnau, Christoph Maria Herbst
Erscheinungsdatum 01.04.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783732491049
Verlag Argon
Spieldauer 298 Minuten
Format & Qualität MP3, 298 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
10,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte

**Gültig nur für Einzelkäufe | Käufe im Hörbuch-Abo ausgeschlossen

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Mein Lieblingsbuch von Safier! Eine tolle Geschichte mit Witz und Raffinesse, auf die man so auch erst einmal kommen muss. Wirklich toll zu lesen und mit Potenzial laut zu lachen. Mein Lieblingsbuch von Safier! Eine tolle Geschichte mit Witz und Raffinesse, auf die man so auch erst einmal kommen muss. Wirklich toll zu lesen und mit Potenzial laut zu lachen.

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Zusammen mit "Mieses Karma" ist dieser mein Lieblingsroman von David Safier.
Leichte lustige Romane zum weglesen!
Zusammen mit "Mieses Karma" ist dieser mein Lieblingsroman von David Safier.
Leichte lustige Romane zum weglesen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Verrückt inszenierte Komödie, die einfach Spaß beim Lesen macht. Verrückt inszenierte Komödie, die einfach Spaß beim Lesen macht.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eines der lustigsten Bücher, die ich je gelesen habe! Die Dialoge sind genial und einfach komisch. David Safiers bestes Buch, lassen Sie sich den Spaß nicht entgehen! Eines der lustigsten Bücher, die ich je gelesen habe! Die Dialoge sind genial und einfach komisch. David Safiers bestes Buch, lassen Sie sich den Spaß nicht entgehen!

Valesca Wolfgramm, Thalia-Buchhandlung Köln

Wahnsinnig witzig wie Safier es abermals schafft sich beinahe "perfekt" in eine Frau hinein zu versetzen. Und in einen Mann! Wahnsinnig witzig wie Safier es abermals schafft sich beinahe "perfekt" in eine Frau hinein zu versetzen. Und in einen Mann!

K. Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Schizophrenie war nie witziger. Unbedingt lesen! Schizophrenie war nie witziger. Unbedingt lesen!

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Safier ist für mich sonst immer einen Lacher wert. Hier war die Grundidee eigentlich auch ganz gut, für mich aber leider sehr flach und mit vielen Klischees umgesetzt. Schade. Safier ist für mich sonst immer einen Lacher wert. Hier war die Grundidee eigentlich auch ganz gut, für mich aber leider sehr flach und mit vielen Klischees umgesetzt. Schade.

Friederike Gärtner, Thalia-Buchhandlung Wildau

Herrlich skurril und toll zu lesen. Eine Frau in Shakespeares Körper und das Chaos kann losgehen. Herrlich skurril und toll zu lesen. Eine Frau in Shakespeares Körper und das Chaos kann losgehen.

Angelika Lanaras, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Echt super Unterhaltung, hinter der eine sehr tiefe Moral steckt, die sich jeder zu Herzen nehmen sollte! Ein rührendes Ende gibt noch den perfekten Abschluss. Echt super Unterhaltung, hinter der eine sehr tiefe Moral steckt, die sich jeder zu Herzen nehmen sollte! Ein rührendes Ende gibt noch den perfekten Abschluss.

„Witzige Lektüre!“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Rosa wird durch einen Hypnotiseur in ein früheres Leben zurückgeführt - und findet sich im Körper von William Shakespeare wieder. Pech nur, dass dessen Geist sich auch noch dort befindet. Herrliche Wortgefechte und Verständnisprobleme zwischen Mann und Frau sind daher vorprogrammiert - aber lesen Sie selbst! Nach "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" ein weiterer Safier wie man ihn kennt und liebt.

Rosa wird durch einen Hypnotiseur in ein früheres Leben zurückgeführt - und findet sich im Körper von William Shakespeare wieder. Pech nur, dass dessen Geist sich auch noch dort befindet. Herrliche Wortgefechte und Verständnisprobleme zwischen Mann und Frau sind daher vorprogrammiert - aber lesen Sie selbst! Nach "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" ein weiterer Safier wie man ihn kennt und liebt.

„Wenn Mann und Frau sich einen Körper teilen...“

Kerstin Ferrang, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Oft fragen sich manche von uns, ob wir schon einmal gelebt haben. Früher, in einem anderen Jahrhundert oder in einem anderen Körper. Rosa hat an so etwas nicht geglaubt, bis sie von einem Hypnotiseur namens Prospero in ihr früheres Leben geschickt wird, um den Begriff der "wahren Liebe" zu erkennen. Dass sie jedoch dabei in dem Körper von William Shakespeare erwacht, hätte sie als Letztes - nein, als Allerletztes (!) - vermutet. Doch Shakespeares Seele haust neben Rosa immer noch in seinem Körper und zusammen gehen sie ihren Weg, um "die wahre Liebe" zu finden. Dass dabei so einiges schief läuft, wenn Mann und Frau sich einen Körper teilen, ist wohl schon vorprogrammiert. Einfach nur super witzig und einfach genial! Oft fragen sich manche von uns, ob wir schon einmal gelebt haben. Früher, in einem anderen Jahrhundert oder in einem anderen Körper. Rosa hat an so etwas nicht geglaubt, bis sie von einem Hypnotiseur namens Prospero in ihr früheres Leben geschickt wird, um den Begriff der "wahren Liebe" zu erkennen. Dass sie jedoch dabei in dem Körper von William Shakespeare erwacht, hätte sie als Letztes - nein, als Allerletztes (!) - vermutet. Doch Shakespeares Seele haust neben Rosa immer noch in seinem Körper und zusammen gehen sie ihren Weg, um "die wahre Liebe" zu finden. Dass dabei so einiges schief läuft, wenn Mann und Frau sich einen Körper teilen, ist wohl schon vorprogrammiert. Einfach nur super witzig und einfach genial!

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Sehr witziger Roman !! Sehr witziger Roman !!

„Plötzlich lachen...“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

werden Sie, wenn Sie dieses Buch zur Hand nehmen. Seien Sie gewarnt: In öffentlichen Verkehrsmitteln werden Sie schräg angeschaut, weil Sie immer mal wieder prustend innehalten. Safier bietet einmal mehr ein köstliches Lesevergnügen, das die Zeit verfliegen lässt: kurzweilig und beängstigend amüsant!

werden Sie, wenn Sie dieses Buch zur Hand nehmen. Seien Sie gewarnt: In öffentlichen Verkehrsmitteln werden Sie schräg angeschaut, weil Sie immer mal wieder prustend innehalten. Safier bietet einmal mehr ein köstliches Lesevergnügen, das die Zeit verfliegen lässt: kurzweilig und beängstigend amüsant!

„Für die Liebe in die Vergangenheit“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Nein, dies ist keine Zeitreisegeschichte wie die Romane von Diana Gabaldon oder Audrey Niffenegger. Wenn Sie David Safier bereits aus seinen Romanen „Mieses Karma“ und „Jesus liebt mich“ (beide ebenfalls Rowohlt Taschenbuch) kennen, wissen Sie, dass seine Romane viel schräger sind. Und so ist es auch dieses Mal.

Rosa liebt Jan, doch durch eine blöde Situation hat sich Jan von ihr getrennt und will nun die viel attraktivere Olivia heiraten. Rosa ist am Boden zerstört. Sie hat wirklich alles versucht, sich sogar total öffentlich zum Affen gemacht, doch es nützt nichts. Als sie bei einer Zirkusaufführung dem Magier Prospero (übrigens eine wunderbare Namenswahl! Ist doch Prospero direkt eine Gestalt aus Shakespeares letztem Stück „Der Sturm“.) begegnet, nimmt ihr Leben eine überraschende Wendung. Er empfiehlt ihr nämlich eine Rückführung, die er bei den Shinyen-Mönchen gelernt hat, und bei der das Bewusstsein in die Vergangenheit geschickt wird. Aus dieser Vergangenheit soll sie erst wieder zurückkehren, wenn sie die wahre Liebe gefunden hat. Die Vergangenheit ist für Rosa denn doch sehr überraschend. Erwacht sie doch mitten in einem Duell in Shakespeares Körper. Sie beherrscht seinen Körper und spricht auch für ihn, aber sie kann seine Gedanken hören. Wenn sie allerdings schläft, übernimmt er wieder selbst die Kontrolle. Dumm ist, dass auch ihre vermeintliche Liebe und ihre Gegenspielerin in dieser Zeit auftauchen. Natürlich ebenfalls unter anderem Namen. Und ausgerechnet diese beiden soll Shakespeare durch seine Dichtkunst zusammenführen. Nun nimmt die Komödie ihren Lauf. Wird Rosa ihre wahre Liebe finden? Und wenn ja, wie findet sie diese in der Gegenwart wieder?

Wenn Sie total skurrile Handlungen mit irrwitzigen Wendungen mögen, dann werden Sie auch an diesem Roman von David Safier wieder ihren Spaß haben und häufig lauthals lachen können. Er hat schon wirklich schräge Ideen und eine witzige Sprache. Wenn Ihnen allerdings jemand wie Shakespeare heilig ist oder sie auf korrekte historische Hintergründe Wert legen, dann lassen Sie die Finger von seinen Romanen. Mich persönlich irritiert bei seinen Büchern, dass er in diese Komödien immer auch eine Moral reinlegt. Die nehmen etwas von der Witzigkeit und hinterlassen bei mir einen moralinsauren Geschmack. Da er aber mit diesen Büchern einen riesigen Fan-Kreis hat, bin ich da wohl etwas überempfindlich.

Für Fans des Films „Solo für Zwei“ mit Steve Martin und Lily Tomlin. Und nun für kurze Zeit zu einem absoluten Sommer-Ferien-Preis!
Nein, dies ist keine Zeitreisegeschichte wie die Romane von Diana Gabaldon oder Audrey Niffenegger. Wenn Sie David Safier bereits aus seinen Romanen „Mieses Karma“ und „Jesus liebt mich“ (beide ebenfalls Rowohlt Taschenbuch) kennen, wissen Sie, dass seine Romane viel schräger sind. Und so ist es auch dieses Mal.

Rosa liebt Jan, doch durch eine blöde Situation hat sich Jan von ihr getrennt und will nun die viel attraktivere Olivia heiraten. Rosa ist am Boden zerstört. Sie hat wirklich alles versucht, sich sogar total öffentlich zum Affen gemacht, doch es nützt nichts. Als sie bei einer Zirkusaufführung dem Magier Prospero (übrigens eine wunderbare Namenswahl! Ist doch Prospero direkt eine Gestalt aus Shakespeares letztem Stück „Der Sturm“.) begegnet, nimmt ihr Leben eine überraschende Wendung. Er empfiehlt ihr nämlich eine Rückführung, die er bei den Shinyen-Mönchen gelernt hat, und bei der das Bewusstsein in die Vergangenheit geschickt wird. Aus dieser Vergangenheit soll sie erst wieder zurückkehren, wenn sie die wahre Liebe gefunden hat. Die Vergangenheit ist für Rosa denn doch sehr überraschend. Erwacht sie doch mitten in einem Duell in Shakespeares Körper. Sie beherrscht seinen Körper und spricht auch für ihn, aber sie kann seine Gedanken hören. Wenn sie allerdings schläft, übernimmt er wieder selbst die Kontrolle. Dumm ist, dass auch ihre vermeintliche Liebe und ihre Gegenspielerin in dieser Zeit auftauchen. Natürlich ebenfalls unter anderem Namen. Und ausgerechnet diese beiden soll Shakespeare durch seine Dichtkunst zusammenführen. Nun nimmt die Komödie ihren Lauf. Wird Rosa ihre wahre Liebe finden? Und wenn ja, wie findet sie diese in der Gegenwart wieder?

Wenn Sie total skurrile Handlungen mit irrwitzigen Wendungen mögen, dann werden Sie auch an diesem Roman von David Safier wieder ihren Spaß haben und häufig lauthals lachen können. Er hat schon wirklich schräge Ideen und eine witzige Sprache. Wenn Ihnen allerdings jemand wie Shakespeare heilig ist oder sie auf korrekte historische Hintergründe Wert legen, dann lassen Sie die Finger von seinen Romanen. Mich persönlich irritiert bei seinen Büchern, dass er in diese Komödien immer auch eine Moral reinlegt. Die nehmen etwas von der Witzigkeit und hinterlassen bei mir einen moralinsauren Geschmack. Da er aber mit diesen Büchern einen riesigen Fan-Kreis hat, bin ich da wohl etwas überempfindlich.

Für Fans des Films „Solo für Zwei“ mit Steve Martin und Lily Tomlin. Und nun für kurze Zeit zu einem absoluten Sommer-Ferien-Preis!

„Plötzlich Shakespeare“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Eigentlich wollte ich ja aufhören, hier David-Safier-Bashing zu betreiben. Der einfachste Weg, so schien mir, wäre einfach keine Safier-Bücher mehr zu lesen. Das hat auch ganz gut funktioniert, bis ich "Plötzlich Shakespeare" in die Finger bekam und wie bei einem schlimmen Autounfall meinen Blick nicht mehr abwenden konnte.

Die Protagonistin Rosa, eine dusselige Stereotype, wie sie (buchstäblich) im Buche steht, stolpert wie ein angetrunkener Biber durch ihr chaotisches Liebesleben. Als sie eines Tages bei einem Zirkushypnotiseur eine Rückführung in ein früheres Leben machen lässt, findet sie sich im Körper von William Shakespeare wieder - mit Shakespeare selbst als nerviger Stimme in ihrem Kopf. Wie die beiden diese unfreiwillige Körper-WG wieder beenden, ist Gegenstand der hauchdünnen Handlung, die auf 314 Seiten ausgewalzt wird, aber eher für eine Kurzgeschichte getaugt hätte. Safiers Stil beschränkt sich darauf, ein paar flache Pinkelwitzchen einzustreuen und alle 2 Absätze einen Prominentennamen einzustreuen, der dem mauen Geschreibsel wohl etwas Fremd-Glanz verleihen soll.

Ich schwöre hiermit hoch und heilig, kein Buch von David Safier mehr in die Hand zu nehmen und verweise für alle, die dennoch einen witzigen, geistreichen Unterhaltungsroman suchen, auf zwei höherklassige Vertreter ihres Genres:
Jonas Jonassons kultverdächtiges Geriatrie-Roadmovie "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" sowie Peter Ustinovs "Der alte Mann und Mr. Smith", in dem Gott und Satan unter falschem Namen auf die Erde kommen und sich in der modernen Welt streiten wie ein altes Ehepaar.
In diesem Sinne suche ich mir jetzt ein gutes Buch, das mich den "Plötzlich Shakespeare"-Schock vergessen lässt. Juli Zehs "Corpus delicti" lächelt mich vom Bücherstapel aus verführerisch an und verspricht qualitativ hochwertige Literatur.
Eigentlich wollte ich ja aufhören, hier David-Safier-Bashing zu betreiben. Der einfachste Weg, so schien mir, wäre einfach keine Safier-Bücher mehr zu lesen. Das hat auch ganz gut funktioniert, bis ich "Plötzlich Shakespeare" in die Finger bekam und wie bei einem schlimmen Autounfall meinen Blick nicht mehr abwenden konnte.

Die Protagonistin Rosa, eine dusselige Stereotype, wie sie (buchstäblich) im Buche steht, stolpert wie ein angetrunkener Biber durch ihr chaotisches Liebesleben. Als sie eines Tages bei einem Zirkushypnotiseur eine Rückführung in ein früheres Leben machen lässt, findet sie sich im Körper von William Shakespeare wieder - mit Shakespeare selbst als nerviger Stimme in ihrem Kopf. Wie die beiden diese unfreiwillige Körper-WG wieder beenden, ist Gegenstand der hauchdünnen Handlung, die auf 314 Seiten ausgewalzt wird, aber eher für eine Kurzgeschichte getaugt hätte. Safiers Stil beschränkt sich darauf, ein paar flache Pinkelwitzchen einzustreuen und alle 2 Absätze einen Prominentennamen einzustreuen, der dem mauen Geschreibsel wohl etwas Fremd-Glanz verleihen soll.

Ich schwöre hiermit hoch und heilig, kein Buch von David Safier mehr in die Hand zu nehmen und verweise für alle, die dennoch einen witzigen, geistreichen Unterhaltungsroman suchen, auf zwei höherklassige Vertreter ihres Genres:
Jonas Jonassons kultverdächtiges Geriatrie-Roadmovie "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" sowie Peter Ustinovs "Der alte Mann und Mr. Smith", in dem Gott und Satan unter falschem Namen auf die Erde kommen und sich in der modernen Welt streiten wie ein altes Ehepaar.
In diesem Sinne suche ich mir jetzt ein gutes Buch, das mich den "Plötzlich Shakespeare"-Schock vergessen lässt. Juli Zehs "Corpus delicti" lächelt mich vom Bücherstapel aus verführerisch an und verspricht qualitativ hochwertige Literatur.

„Nur einmal das Leben eines anderen führen,...“

Lisa Schulze

...eine schöne Vorstellung, wenn einem das Leben gerade böse mitspielt. Die Grundschullehrerin Rosa ist am Boden zerstört, als sie die Hochzeitseinladung ihres Ex-Freundes und lodernden Flamme Jan erhält. Bei Sportlehrer Axel hofft sie auf Ablenkung und beide gehen in den Zirkus. Als der Magier Prospero auftritt und erklärt, dass er einen Menschen durch Hypnose mit dessen früheren Leben in Verbindung bringen und der Mensch das daraus folgende Potenzial nutzen könne, ist Rosa wie gebannt. Nach der Vorstellung wird ihr die Möglichkeit einer solchen Verbindung dargeboten. Ihre Mission: Herausfinden, was die die wahre Liebe ist!

Als Rosa in ihrem früheren Leben erwacht, befindet sie sich in einer Zeit, in der die Männer Strumpfhosen und Ballonhemden tragen... Das weiß sie, weil sie sich selbst im Körper eines Mannes befindet... Und nicht nur in irgendeinem, sondern in dem von William Shakespeare! Nun muss sich Rosa mit Williams Problemen herum ärgern, sich in einem Männerkörper zurecht finden und ihre Mission ausführen, um in ihren eigenen Körper zurückkehren zu können. Wird sie ihre wahre Liebe finden?!

Die Dialoge zwischen Rosa und Shakespeare, der ihr andauernd im Kopf herum schwirrt, sind absolut köstlich! Auf jeder neuen Seite wartet eine neue Überraschung. Lassen Sie sich auf dieses unterhaltsame Abenteuer ein!
...eine schöne Vorstellung, wenn einem das Leben gerade böse mitspielt. Die Grundschullehrerin Rosa ist am Boden zerstört, als sie die Hochzeitseinladung ihres Ex-Freundes und lodernden Flamme Jan erhält. Bei Sportlehrer Axel hofft sie auf Ablenkung und beide gehen in den Zirkus. Als der Magier Prospero auftritt und erklärt, dass er einen Menschen durch Hypnose mit dessen früheren Leben in Verbindung bringen und der Mensch das daraus folgende Potenzial nutzen könne, ist Rosa wie gebannt. Nach der Vorstellung wird ihr die Möglichkeit einer solchen Verbindung dargeboten. Ihre Mission: Herausfinden, was die die wahre Liebe ist!

Als Rosa in ihrem früheren Leben erwacht, befindet sie sich in einer Zeit, in der die Männer Strumpfhosen und Ballonhemden tragen... Das weiß sie, weil sie sich selbst im Körper eines Mannes befindet... Und nicht nur in irgendeinem, sondern in dem von William Shakespeare! Nun muss sich Rosa mit Williams Problemen herum ärgern, sich in einem Männerkörper zurecht finden und ihre Mission ausführen, um in ihren eigenen Körper zurückkehren zu können. Wird sie ihre wahre Liebe finden?!

Die Dialoge zwischen Rosa und Shakespeare, der ihr andauernd im Kopf herum schwirrt, sind absolut köstlich! Auf jeder neuen Seite wartet eine neue Überraschung. Lassen Sie sich auf dieses unterhaltsame Abenteuer ein!

„Besser geht nicht mehr :-)“

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt. In den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert: William Shakespeare. Wir schreiben das Jahr 1594, und Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausgefunden hat, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muß sich als Mann im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Und während sich die beiden in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte.

David Safiers "Mieses Karma" war sehr gut, "Jesus liebt mich" war supergut, Aber "Plötzlich Shakespeare" war grandios. Eine Steigerung, die ich nicht für möglich gehalten hätte.
Sehr gut, flüssig und mehr als unterhaltsam geschrieben. Ich mochte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen und nach jedem Kapitel habe ich mich gefragt, wie es wohl weitergehen muss.
Sie müssen es unbedingt lesen !!
Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt. In den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert: William Shakespeare. Wir schreiben das Jahr 1594, und Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausgefunden hat, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muß sich als Mann im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Und während sich die beiden in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte.

David Safiers "Mieses Karma" war sehr gut, "Jesus liebt mich" war supergut, Aber "Plötzlich Shakespeare" war grandios. Eine Steigerung, die ich nicht für möglich gehalten hätte.
Sehr gut, flüssig und mehr als unterhaltsam geschrieben. Ich mochte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen und nach jedem Kapitel habe ich mich gefragt, wie es wohl weitergehen muss.
Sie müssen es unbedingt lesen !!

„David Safier“

Sylvia Siebke, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven

Wieder hat es David Safier geschafft einen lustigen, witzigen Roman zu schreiben.
Besonders köstlich sind die Dialoge zwischen Rosa und William Shakespeare.
Rosa auf der Suche nach der wahren Liebe landet durch eine Hypnose im Körper von William Shakespeare.
Erst wenn Sie diese findet darf sie in ihre Zeit zurück.
Aber ist es nicht schon schwierig wenn man in einer Gemeinschaft lebt? Jetzt teilt man sich ja einen Körper....
Wieder hat es David Safier geschafft einen lustigen, witzigen Roman zu schreiben.
Besonders köstlich sind die Dialoge zwischen Rosa und William Shakespeare.
Rosa auf der Suche nach der wahren Liebe landet durch eine Hypnose im Körper von William Shakespeare.
Erst wenn Sie diese findet darf sie in ihre Zeit zurück.
Aber ist es nicht schon schwierig wenn man in einer Gemeinschaft lebt? Jetzt teilt man sich ja einen Körper....

„Ein kurzweiliger Spaß“

Lisa Schleicher, Thalia-Buchhandlung Eisenach

Der Autor hat mit diesem Buch eine leicht zu lesende unterhaltsame Lektüre geschaffen, die das Thema "Rückführung" in frühere Leben so geschickt in die Geschichte einspinnt, dass es für den Leser ganz normal erscheint.
Sehr humorvoll geschrieben mit einem wunderbaren Ende, das zum Nachdenken über das eigene Leben anregt !
Der Autor hat mit diesem Buch eine leicht zu lesende unterhaltsame Lektüre geschaffen, die das Thema "Rückführung" in frühere Leben so geschickt in die Geschichte einspinnt, dass es für den Leser ganz normal erscheint.
Sehr humorvoll geschrieben mit einem wunderbaren Ende, das zum Nachdenken über das eigene Leben anregt !

„Zwei sind einer zuviel!“

Stefanie Gabelt, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

Der neueste Roman von David Safier ist genau das Richtige für alle, die mal wieder richtig lachen möchten. Denn die liebeskranke Rosa muss nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit dem legendären William Shakespeare so manchen Kampf ausfechten, um endlich die wahre Liebe zu finden. Dies ist ein tolles Buch, von dem nicht nur die Fans von Safiers schrägem Humor begeistert sein werden, denn er schafft es wieder einmal uns mit viel Wortwitz auf eine Reise mitzunehmen, die voller Überraschungen und lustiger Momente ist. Das Buch hinkt ein bißchen hinter seinem Debutroman „Mieses Karma“ hinterher, ist aber trotzdem absolut empfehlenswert. Viel Spaß dabei! Der neueste Roman von David Safier ist genau das Richtige für alle, die mal wieder richtig lachen möchten. Denn die liebeskranke Rosa muss nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit dem legendären William Shakespeare so manchen Kampf ausfechten, um endlich die wahre Liebe zu finden. Dies ist ein tolles Buch, von dem nicht nur die Fans von Safiers schrägem Humor begeistert sein werden, denn er schafft es wieder einmal uns mit viel Wortwitz auf eine Reise mitzunehmen, die voller Überraschungen und lustiger Momente ist. Das Buch hinkt ein bißchen hinter seinem Debutroman „Mieses Karma“ hinterher, ist aber trotzdem absolut empfehlenswert. Viel Spaß dabei!

„Wie man Safier liebt “

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

David Safier hat mich schon mit den Büchern "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" absolut überzeugt.
Auch in diesem Werk unterhält uns David Safier gekonnt mit einer tollen Geschichte und auf höchst amüsante Weise. Humorvoll erzählt er die Geschichte von Rosa, welche bei einer Hypnose in den Körper von William Shakespeare versetzt wird. Und was dort alles schief gehen kann, lesen Sie am besten selbst.
Dieses Buch kann ich bedenkenlos jedem empfehlen, der auf lustige Unterhaltung steht.

David Safier hat mich schon mit den Büchern "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" absolut überzeugt.
Auch in diesem Werk unterhält uns David Safier gekonnt mit einer tollen Geschichte und auf höchst amüsante Weise. Humorvoll erzählt er die Geschichte von Rosa, welche bei einer Hypnose in den Körper von William Shakespeare versetzt wird. Und was dort alles schief gehen kann, lesen Sie am besten selbst.
Dieses Buch kann ich bedenkenlos jedem empfehlen, der auf lustige Unterhaltung steht.

„Rosa? Shakespeare?“

Silvia Gonther, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Rosa hat vor Jahren ihren damaligen Freund betrogen und wurde erwischt. Jetzt heiratet er eine andere und Rosa versucht ihn mit absurden Mitteln zurück zu gewinnen. Als das nicht klappt lässt sie sich per Hypnose in ein früheres Leben versetzen – und landet in bzw. als William Shakespeare im Jahr 1594. Sie und Shakespeare freunden sich an. Außerdem hilft er Rosa bei ihrem Auftrag – sie will ihre wahre Liebe finden…
David Safier ist ein ungewöhnliches Frauenbuch gelungen. Aber wenn ich erklären würde warum, würde ich die Pointe vorweg nehmen. Also lesen Sie es! Soviel sei verraten: Es ist genauso lustig wie die beiden anderen Bücher von ihm und man lernt in sich selbst rein zuhören!
Rosa hat vor Jahren ihren damaligen Freund betrogen und wurde erwischt. Jetzt heiratet er eine andere und Rosa versucht ihn mit absurden Mitteln zurück zu gewinnen. Als das nicht klappt lässt sie sich per Hypnose in ein früheres Leben versetzen – und landet in bzw. als William Shakespeare im Jahr 1594. Sie und Shakespeare freunden sich an. Außerdem hilft er Rosa bei ihrem Auftrag – sie will ihre wahre Liebe finden…
David Safier ist ein ungewöhnliches Frauenbuch gelungen. Aber wenn ich erklären würde warum, würde ich die Pointe vorweg nehmen. Also lesen Sie es! Soviel sei verraten: Es ist genauso lustig wie die beiden anderen Bücher von ihm und man lernt in sich selbst rein zuhören!

„Plötzlich Shakespeare..“

Laura-Marie Hanßen, Thalia-Buchhandlung Bremen

Durch Hypnose gelangt die Grundschullehrerin Rosa in ein früheres Leben. Sie findet sich im London des 16. Jahrhunderts wieder. Doch mit Schrecken wird ihr klar, in welchem Körper sie sich befindet: schlagartig muss sie sich den Körper mit DEM William Shakespeare teilen!
Wie soll sie nur aus diesem Schlamassel herausfinden? Ob die Queen helfen kann?
Ein absolut gelungenes Buch, das sich unbeschwert lesen lässt, und David Safier nimmt uns zwischen den Zeilen auch mit auf eine wunderbare poetische Reise..
Ein Roman zum Lachen, zum Weinen und ein bisschen zum Nachdenken.
Durch Hypnose gelangt die Grundschullehrerin Rosa in ein früheres Leben. Sie findet sich im London des 16. Jahrhunderts wieder. Doch mit Schrecken wird ihr klar, in welchem Körper sie sich befindet: schlagartig muss sie sich den Körper mit DEM William Shakespeare teilen!
Wie soll sie nur aus diesem Schlamassel herausfinden? Ob die Queen helfen kann?
Ein absolut gelungenes Buch, das sich unbeschwert lesen lässt, und David Safier nimmt uns zwischen den Zeilen auch mit auf eine wunderbare poetische Reise..
Ein Roman zum Lachen, zum Weinen und ein bisschen zum Nachdenken.

„Eine amüsante Zeitreise, um zu sich selbst und die „wahre Liebe“ zu finden“

Waltraud Günther, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Rosa, eine Grundschullehrerin, aus Wuppertal hadert mit der Welt und insbesondere
mit sich, als die Einladung zur Hochzeit ihrer großen Liebe Jan mit Olivia ins Haus flattert.
Sie liebt ihn immer noch und muss unbedingt versuchen ihm klar zumachen , dass es die wahre Liebe nur zwischen ihm und ihr geben kann. In ihrer direkten Art vermasselt sie es. Der Versuch per Hypnose in ein früheres Leben zurückversetzt die Lösung ihrer Probleme zu finden, verläuft beim außergewöhnlichen Glück Rosas natürlich anders als erhofft.
Sie wird ins Jahr 1594 nach London und damit nicht genug in den Körper eines Mannes nämlich William Shakespeare geschleudert. Wie die Beiden (Rosa und William)mit
dieser Situation umgehen, ist in urkomischen Dialogen mitzuerleben.. Shakespeare ist nicht begeistert, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert und Rosa ihrerseits gehen seine ständigen Kommentare auf die Nerven . Doch es gilt sich zu arrangieren, denn erst dann kann Rosa in die Gegenwart zurück.
Rosa, eine Grundschullehrerin, aus Wuppertal hadert mit der Welt und insbesondere
mit sich, als die Einladung zur Hochzeit ihrer großen Liebe Jan mit Olivia ins Haus flattert.
Sie liebt ihn immer noch und muss unbedingt versuchen ihm klar zumachen , dass es die wahre Liebe nur zwischen ihm und ihr geben kann. In ihrer direkten Art vermasselt sie es. Der Versuch per Hypnose in ein früheres Leben zurückversetzt die Lösung ihrer Probleme zu finden, verläuft beim außergewöhnlichen Glück Rosas natürlich anders als erhofft.
Sie wird ins Jahr 1594 nach London und damit nicht genug in den Körper eines Mannes nämlich William Shakespeare geschleudert. Wie die Beiden (Rosa und William)mit
dieser Situation umgehen, ist in urkomischen Dialogen mitzuerleben.. Shakespeare ist nicht begeistert, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert und Rosa ihrerseits gehen seine ständigen Kommentare auf die Nerven . Doch es gilt sich zu arrangieren, denn erst dann kann Rosa in die Gegenwart zurück.

Profilbild

„Kein Klassiker, aber ...“

, Thalia-Buchhandlung Dresden

Dieses Buch ist kein Klassiker der Weltliteratur sondern gute Unterhaltung für heitere Lesestunden.
Es hat mich zu häufigem Schmunzeln oft sogar zum Lachen animiert.
Unbedingt lesen !
Dieses Buch ist kein Klassiker der Weltliteratur sondern gute Unterhaltung für heitere Lesestunden.
Es hat mich zu häufigem Schmunzeln oft sogar zum Lachen animiert.
Unbedingt lesen !

„Für eine LACHKUR im Alltag“

Anja Terporten, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Läuft Ihr Leben gerade nicht so gut?
Haben Sie Liebeskummer?
Sind Sie gestresst?

Dann lesen Sie dieses Buch.
Ob Sie wollen oder nicht, Sie werden sich vor Lachen biegen. David Safier führt, wie gewohnt, sprachgewandt, mit viel Wortwitz und philosophieversiert durch diese Geschichte und sorgt am Ende für ein warmes Gefühl im Herzen.

Man leidet und lacht mit der Protagonistin Rosa, die ihr Leben liebestechnisch so gar nicht im Griff hat und sich zudem noch mit ihrem früheren Leben herumschlagen muss. Sozusagen zwei Leben in einem Körper.

Lesen! Lachen! Entspannen! Und das mit Niveau...
Läuft Ihr Leben gerade nicht so gut?
Haben Sie Liebeskummer?
Sind Sie gestresst?

Dann lesen Sie dieses Buch.
Ob Sie wollen oder nicht, Sie werden sich vor Lachen biegen. David Safier führt, wie gewohnt, sprachgewandt, mit viel Wortwitz und philosophieversiert durch diese Geschichte und sorgt am Ende für ein warmes Gefühl im Herzen.

Man leidet und lacht mit der Protagonistin Rosa, die ihr Leben liebestechnisch so gar nicht im Griff hat und sich zudem noch mit ihrem früheren Leben herumschlagen muss. Sozusagen zwei Leben in einem Körper.

Lesen! Lachen! Entspannen! Und das mit Niveau...

Profilbild

„Urkomisch“

, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Unterhaltung pur!!

Wieder ein Safier, der hält was er verspricht.
Doch Vorsicht: Der Leichtigkeit folgt die Erkenntnis des Lebens.

Auch für alle Fans von Steffi von Wolff
Unterhaltung pur!!

Wieder ein Safier, der hält was er verspricht.
Doch Vorsicht: Der Leichtigkeit folgt die Erkenntnis des Lebens.

Auch für alle Fans von Steffi von Wolff

„Plötzlich Shakespeare“

Kerstin Theile, Thalia-Buchhandlung Wittmund

Rosa Grundschullehrerin ohne Liebesleben wird durch Hypnose in das Jahr 1594 zurückgeschleudert.
In den Körper eines Mannes . Der sich gerade duelliert. Und der William Shakespeare heißt.
So wird Rosa als Mann mit völlig neuen Fragen konfrontiert. Unter anderem : " Wie hält man sich liebestolle Verehrerinnen vom Leib?
" Wie geht man als Mann eigentlich auf Toilette ?
Und dann gibt es ja auch noch Shakespeare, dessen Geist in seinem Körper gefangen ist.
Denn von der Tatsache, das Rosa seinen Körper kontrolliert, ist er " not at all amused"
Rosa Grundschullehrerin ohne Liebesleben wird durch Hypnose in das Jahr 1594 zurückgeschleudert.
In den Körper eines Mannes . Der sich gerade duelliert. Und der William Shakespeare heißt.
So wird Rosa als Mann mit völlig neuen Fragen konfrontiert. Unter anderem : " Wie hält man sich liebestolle Verehrerinnen vom Leib?
" Wie geht man als Mann eigentlich auf Toilette ?
Und dann gibt es ja auch noch Shakespeare, dessen Geist in seinem Körper gefangen ist.
Denn von der Tatsache, das Rosa seinen Körper kontrolliert, ist er " not at all amused"

„An alle Zeitreisenden“

Ruth Roßmeisl, Thalia-Buchhandlung Regensburg

" Warnung an den Leser: Dieses Buch ist in historischer Hinsicht beeindruckend unfundiert."
Unvermittelt landet Rosa - ihres Zeichens von der Liebe enttäuscht - nach einem hypnotischen Zirkusbesuch im London des 16. Jhdts. Doch hier muß sie sich ganz anderen Herausforderungen stellen: Wie gewinnt man ein Duell, wie hält man sich aufdringliche Damen vom Leib und wie geht man als Mann zur Toilette ? Denn eines ist sicher, Rosa ist nicht mehr sie selbst : In den Körper von William Shakespeare geschlüpft, erlebt Sie seinen Geist mit voller Wucht !!!
" Warnung an den Leser: Dieses Buch ist in historischer Hinsicht beeindruckend unfundiert."
Unvermittelt landet Rosa - ihres Zeichens von der Liebe enttäuscht - nach einem hypnotischen Zirkusbesuch im London des 16. Jhdts. Doch hier muß sie sich ganz anderen Herausforderungen stellen: Wie gewinnt man ein Duell, wie hält man sich aufdringliche Damen vom Leib und wie geht man als Mann zur Toilette ? Denn eines ist sicher, Rosa ist nicht mehr sie selbst : In den Körper von William Shakespeare geschlüpft, erlebt Sie seinen Geist mit voller Wucht !!!

„Erfrischend und spritzig“

Sonja Smolka, Thalia-Buchhandlung Essen

Safier hat sich auf seine wunderbar spritzige Art des Themas Rückführung in ein anderes Leben angenommen. Rosa, von Liebeskummer zerfressen, findet sich urplötzlich im Körper des Dichters William Shakespeare wieder und muß lernen, was wahre Liebe ist. Gar nicht so einfach, wenn man sich mit dem Geist Shakespeares und dessen amourösen Verstrickungen auseinandersetzen muss.
Safier hat mir nach der gefühlten Schwere des Winters mit vielen Lachern einen wunderbar erfrischenden Start in den Frühling beschehrt. Ein Buch, dass ich jedem gegen noch vohandende Winterdepressionen nur wärmstens empfehlen kann.
Safier hat sich auf seine wunderbar spritzige Art des Themas Rückführung in ein anderes Leben angenommen. Rosa, von Liebeskummer zerfressen, findet sich urplötzlich im Körper des Dichters William Shakespeare wieder und muß lernen, was wahre Liebe ist. Gar nicht so einfach, wenn man sich mit dem Geist Shakespeares und dessen amourösen Verstrickungen auseinandersetzen muss.
Safier hat mir nach der gefühlten Schwere des Winters mit vielen Lachern einen wunderbar erfrischenden Start in den Frühling beschehrt. Ein Buch, dass ich jedem gegen noch vohandende Winterdepressionen nur wärmstens empfehlen kann.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
150 Bewertungen
Übersicht
91
42
11
3
3

Sehr empfehlenswert!
von einer Kundin/einem Kunden am 29.01.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Plötzlich Shakespeare" ist eines meiner Lieblingsbücher. Selten habe ich so gelacht und mich von einem Charakter mitreißen lassen, wie in diesem Roman. Rosa hat Liebeskummer und lässt sich hypnotisieren, um die wahre Liebe zu finden. Dass sie dann auf einmal im Körper eines Mannes ist, der sich gerade im 16.... "Plötzlich Shakespeare" ist eines meiner Lieblingsbücher. Selten habe ich so gelacht und mich von einem Charakter mitreißen lassen, wie in diesem Roman. Rosa hat Liebeskummer und lässt sich hypnotisieren, um die wahre Liebe zu finden. Dass sie dann auf einmal im Körper eines Mannes ist, der sich gerade im 16. Jahrhundert duelliert, muss sie erst einmal verarbeiten. Und die wichtigere Frage ist doch, wie sie wieder heimkommt. Ich liebe vor allem die Diskussionen, die durch das "Teilen" eines Körpers entstehen. Es gibt auch immer wieder Probleme, die aufgrund der verschiedenen Ansichten der Welt verursacht werden. Der Humor ist etwas skurril, aber es trägt unterschwellig eine wichtige Botschaft in die Welt. "Man muss sich erst einmal selbst lieben, um von anderen geliebt zu werden, oder diese Liebe annehmen zu können."

Unterhaltsam, typisch Safier
von einer Kundin/einem Kunden aus Rickenbach LU am 08.12.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wer David Safier bereits gelesen hat, kennt seine schräge und witzige Schreibweise. Die Thematik würde auch zu einem dramatischen Fantasy-Liebesroman passen, aber Safier geht die Sache mit Witz an, das macht es für mich ein lesenswertes Buch.

Sehr lustiges Buch – David Safier eben
von KerstinTh am 25.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In diesem witzigen Unterhaltungsroman geht es um Rosa, welche durch eine Hypnose in die Vergangenheit, genauer in das Jahr 1594, zurückversetzt wird. Hier lebt sie nun als niemand geringeres als: William Shakespeare! Damit Rosa wieder in die Gegenwart zurück kann, muss sie zunächst die schwierige Frage klären, was wahre... In diesem witzigen Unterhaltungsroman geht es um Rosa, welche durch eine Hypnose in die Vergangenheit, genauer in das Jahr 1594, zurückversetzt wird. Hier lebt sie nun als niemand geringeres als: William Shakespeare! Damit Rosa wieder in die Gegenwart zurück kann, muss sie zunächst die schwierige Frage klären, was wahre Liebe bedeutet. Wie soll man sowas herausfinden? Noch dazu, wenn Shakespeare einen die ganze Zeit über auf die Nerven geht und man von Verehrerinnen nur so umschwärmt wird. Rosa und Shakespeare erleben so einiges miteinander. Und wie schon auf dem Cover zu lesen, wird sich im Laufe der Zeit zwischen den beiden noch die so bezeichnete „merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte“ entwickeln. Wie bei „Mieses Karma“ kommt es hier wieder zu einem Rollentausch beziehungsweise einem Personenswitch. Der Roman ist sehr unterhaltend und enthält viel Witz. Wer David Safier mag, wird auch diesen Roman mögen!?