Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Outcasts

Lost Island

Eine Insel, 300 Ausgestoßene, unzählige Gefahren …

Der Meeresspiegel ist angestiegen, Landfläche ist knapp, daher gibt es in den neuen Verwaltungszonen strenge Regeln, um das Überleben zu sichern.
Die achtzehnjährige Kate wohnt in der kleinen Stadt Welltown, errichtet auf einem Berg im ehemaligen England, umgeben von Wasser. Sie fühlt sich sicher in dem diktatorischen System und erwartet eine vorbestimmte Karriere als Senatorin. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ihr Mitschüler Liam, in den sie sich verliebt hat. Doch der junge Mann schlägt sich auf die falsche Seite, und Kate ist gezwungen, ihn auszuliefern.

Ein Jahr später …

Outcasts – so werden Menschen genannt, die auf 'Lost Island', einer Strafkolonie, ums Überleben kämpfen. Als Verbannte der Gesellschaft dürfen sie nie wieder in eine Verwaltungszone zurückkehren.
Nach Liams Verhaftung muss Kate eine harte Prüfung bestehen, um Senatorin werden zu dürfen. Auf der Insel soll sie den Verstoßenen 'Wolf' ausspionieren, um herauszufinden, wo die Rebellen ihren Unterschlupf haben. Kate traut ihren Augen kaum, als sie dort den Jungen wiedertrifft, den sie einmal heiraten wollte. Niemand hat ihr gesagt, dass ihr Liam dieser Wolf ist.
Was wird geschehen, wenn er erfährt, dass sie ihn einst verraten hat?

Ein Roman über die zarte erste Liebe und eine düstere Zukunft.
Teil 1 von 3
Portrait
Monica Davis:
Monica Davis ist eines der zahlreichen Pseudonyme der Autorin Monika Dennerlein, unter dem sie Jugendbücher schreibt. Mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt sie in der Nähe von München.
Schokolade und Schreiben sind ihre Lebenselixiere, außerdem spielt sie Geige und schaut gerne mit ihrer Familie Filme an.
In den letzten acht Jahren sind von ihr über 40 Bücher, 6 Hörbücher und zahlreiche E-Books erschienen, die regelmäßig unter den Online-Jahresbestsellern zu finden sind.

Mehr über die Autorin auf
monica-davis.de
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 152
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 05.06.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7386-0914-1
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 19/12,3/1,2 cm
Gewicht 166 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Die Rebellen stehen bereit

Franziska Kommert, Thalia-Buchhandlung Göttingen

"Outcasts" ist der geniale Autakt zu einem dystopischen Vierteiler. Dystopien gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Monica Davis hat es geschafft aus der Masse zu stechen und ein kleines Meisterwerk mit eigenem Stil zu kreieren. Kate & Liam wachsen in einem kontrollierten System des Senats auf. Streng nach bestimmten Vorschriften ist ihr Leben bereits verplant. Nur Liam spielt da nicht so ganz mit ... . Ein Jahr später setzt die Handlung ein. Kate soll mittlerweile Senatorin werden und wird für einen Spionageauftrag auf Lost Island ausgesetzt. Zack, und schon sind wir mittendrin. Das bemerkenswerte an der Reihe sind, nicht die tollen Landschaftbeschreibungen oder die Romantik, sondern die Charaktere und ihre Leben. Mit jedem Band lernen wir neue Paare kennen und wollen endlich mehr von den Rebellen/Outcasts wissen. Also direkt Band 2,3 und 4 bereit halten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Sehr spannende Dystopie
von einer Kundin/einem Kunden aus klagenfurt am 10.12.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wie auch schon in den anderen Bewertungen vor meiner, kann ich nur sagen, es wird nicht langweilig und es ist definitiv nicht langatmig geschrieben. Allerdings hätte ich mir auch ein paar Seiten mehr gewünscht. Zudem erhält man zumindest im ersten Teil nicht allzu tiefe Einblicke in diese Diktatur, da man sich ja - wie der Name ... Wie auch schon in den anderen Bewertungen vor meiner, kann ich nur sagen, es wird nicht langweilig und es ist definitiv nicht langatmig geschrieben. Allerdings hätte ich mir auch ein paar Seiten mehr gewünscht. Zudem erhält man zumindest im ersten Teil nicht allzu tiefe Einblicke in diese Diktatur, da man sich ja - wie der Name schon verrät - hauptsächlich bei den Ausgestoßenen befindet. Ansonsten hat mir das Buch sehr gut gefallen, aber da es so kurz war fehlt mir derzeit noch das letzte kleine besondere Etwas für den fünften Bewertungsstern. Mal sehen ob der nach den weiteren Teilen dann noch dazu kommt.

Fesselnder Auftakt
von einer Kundin/einem Kunden aus Düren am 05.07.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und da ich ein Fan von Dystopien bin und den Klappentext interessant fand, habe ich es mir heruntergeladen und auch zeitnah gelesen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm und ich war so an die Seiten gefesselt, dass ich das Buch (bzw. Büchlein ^^) in einem Rutsch durchgelese... Ich bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und da ich ein Fan von Dystopien bin und den Klappentext interessant fand, habe ich es mir heruntergeladen und auch zeitnah gelesen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm und ich war so an die Seiten gefesselt, dass ich das Buch (bzw. Büchlein ^^) in einem Rutsch durchgelesen habe. Die erschaffene dystopische Welt ist interessant und logisch konzipiert. Die Handlung ist vom Anfang bis zum Ende sehr spannend und die ein oder andere Wendung hat mich überrascht. Erzählt wird das Buch überwiegend aus Kates Sicht, es gibt aber auch einzelne Passagen aus Liams Sicht, die dem besseren Verständnis dienen. Kate ist 17 Jahre alt und fühlte sich immer mit dem streng vorgegeben System sehr wohl. Als Senatorentochter ist ihre eigene Zukunft als Senatorin fast schon vorherbestimmt. Sie vertraut dem System (=der Familia) blind und dass diese nur das gute für die Menschen wollen. Doch als Kate für eine Mission nach Lost Island geschickt wird, um dort den potentiellen Rebellen Wolf auszuspionieren, der dorthin verbannt wurde, beginnt sie zu zweifeln. Wolf stellt sich als ihre große Liebe Liam heraus, den sie unbeabsichtigt an das System verraten hat. Mir war Kate von Anfang an sympathisch, denn auch wenn sie zu Beginn regimetreu ist, ist sie dennoch für Kritik offen. Sie ist intelligent, mutig und anpassungsfähig und vor Allem darauf bedacht, das Richtige zu tun. Liam hingegen ist der klassische Rebell, der an dem vorgegebenen System zweifelt und daher auf der Abschussliste der Familia gelandet ist. Sie haben ihn auf die Insel Lost Island geschickt, wo die Menschen gewissermaßen im Exil leben und um ihr Überleben kämpfen müssen. Durch das harte Leben auf der Insel ist Liam stark geworden und hat zu kämpfen gelernt. Außerdem ist er ein sehr fürsorglicher Mensch. Auch Liam habe ich direkt in mein Herz geschlossen und die Szenen zwischen Liam und Kate sehr genossen. Außerdem gab es noch einige interessante Nebencharaktere, die die Geschichte enorm bereichert haben. Hier gab es vor Allem einen kleinen Jungen, den man einfach nur in den Arm nehmen und lieb haben wollte. Das Ende war ein ganz gemeiner Cliffhanger, weshalb ich am liebsten sofort weiter gelesen hätte, um zu erfahren wie es mit Liam und Kate weiter geht. Mit einem solchen Ende hatte ich wirklich nicht gerechnet. Fazit: Ich kann euch nur empfehlen, euch den kostenlosen Auftakt der Outcasts Reihe mal näher anzusehen, denn hier verbirgt sich ein kleiner Schatz. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Die Handlung ist spannend, überraschend und abwechslungsreich. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und man kann gar nicht anders als mit ihnen mitzufiebern.

Eine sehr gut geschriebene realistische Dystopie , die mich überzeugt hat
von Christiane Petra am 27.06.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Outcasts ist der erste Reihe einer Autorin, den ich überhaupt lese. Ich hatte also demzufolge überhaupt keine Ahnung was mich erwarten würde, außer das mich das magische Wort Dystopie angezogen hat. Dystopie gemischt mit Herz, Schmerz und Romantik - das war die Ansage , die der Klappentext machte und ich muss sagen , de... Outcasts ist der erste Reihe einer Autorin, den ich überhaupt lese. Ich hatte also demzufolge überhaupt keine Ahnung was mich erwarten würde, außer das mich das magische Wort Dystopie angezogen hat. Dystopie gemischt mit Herz, Schmerz und Romantik - das war die Ansage , die der Klappentext machte und ich muss sagen , der Herz und Schmerz hat sich- meiner persönlichen Meinung nach- in Grenzen gehalten. Ich fand die Mischung, die mir die Autorin da angeboten hat, aber genau richtig. Gekonnt setzte sie die richtigen romantischen Akzente (ihr Erotikautorendasein hat ihr da sicherlich geholfen) und ließ sie an anderen Stellen zugunsten der Spannung einfach weg. So entstand wirklich eine sehr gut konstruierte Dystopie mit einigen Genre Einschüben, der mir gefallen hat. Der dystopische Charakter der Geschichte kommt sehr gut zur Geltung, es handelt sich also um eine richtige Dystopie mit echten Merkmalen , die man so auch noch nicht gelesen hat ( ich liebe sowas!). Sie baut die Welt vernünftig auf, setzt gute Akzente in Form von Besonderheiten und schafft dadurch eine wirklich sehr einmalige Welt. Natürlich hat die Autorin noch nicht alles, über diese Welt verraten und verschießt so nicht schon im ersten Buch ihr ganzes Pulver. Das ist aber auch völlig in Ordnung so, dass sie das ein oder andere Geheimnis für sich behält, handelt es sich immerhin um einen Vierteiler und der soll natürlich spannend bis zum Schluss bleiben. Spannung ist genug vorhanden, manchmal offensichtlich, oft aber auch subtil durch Dialoge und einfache Begebenheiten, weil der Leser einfach keine Ahnung hat, was ihn weiterhin erwartet. Langweilig oder langatmig, ist die Geschichte daher keinesfalls! Die Figuren sind sehr realistisch und gut beschrieben. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die beiden Figuren auf dem Cover, tatsächlich rein optisch gesehen die Protagonisten sein können. Es ist noch Luft nach oben hin vorhanden, was die Entwicklung der Charaktere und die weiteren Zusammenhänge und Verwicklungen angeht, aber hier sehe ich auch den Entwicklungsspielraum , den sich die Autorin in den weiteren Bänden bewahren wollte. Der erste Kontakt zwischen mir und den Figuren ist jedenfalls sehr positiv verlaufen. FAZIT: Monica Davis hat mich mit ihrem ersten Teil der Serie um die Outcasts mehr als überzeugt, auch wenn ich mir natürlich mehr als knapp 200 Seiten für den ersten Teil gewünscht hätte. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie es weitergeht und was diese dystopische Welt und deren Bewohner noch für mich bereit halten wird. Völlig verdiente 5 Sterne und eine Leseempfehlung für alle Leser, die gute und realistische Dystopien mögen. Ich werde umgehend mit dem zweiten Band anfangen.