Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte

Ungekürzte Fassung

Hochkaräter Band 46

Romain Puértolas

(14)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ayarajmushee Dikku Pradash, charmanter Hochstapler in Turban und Seide sowie Träger eines Schnurrbarts beträchtlicher Größe, fliegt eines Tages aus Indien nach Paris. Er ist gelernter Fakir und möchte sich bei Ikea ein brandneues high-performance Nagelbett zulegen: Modell "Likstupikstå", schwedische Kiefer, 15.000 Nägel (rostfrei), Farbe: Puma-rot. Kaum am Flughafen angekommen, handelt sich Ayarajmushee Ärger mit dem Taxifahrer Palourde ein und verliebt sich im Ikea-Bistro in die schöne Französin Marie. Doch als er sich über Nacht in einem Ikea-Schrank einnistet, gerät er auf eine irrwitzige Reise, die ihn über England, Barcelona, Rom und Tripolis zurück nach Paris führt.

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Family Sharing Ja i
Sprecher Matthias Koeberlin
Spieldauer 334 Minuten
Erscheinungsdatum 24.04.2014
Verlag Argon Verlag
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783732413225

Weitere Bände von Hochkaräter

Buchhändler-Empfehlungen

Für Ihren eReader!

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Die chaotische Reise eines Inders, der nach Paris fliegt, um sich ein neues Nagelbett, namens "Likstupiksta" (sprich: liegst du piekst da) kaufen will, aber durch äußere Umstände gezwungen wird, quer durch Europa reisen zu müssen. Schräg, witzig und unterhaltsam!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
8
4
1
0
1

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Um sein heißbegehrtes Nagelbett Modell Likstupista zu bekommen, bricht Ayarajmushee Dikku Pradash von Indien nach Paris auf. Innerhalb weniger Tage führt ihn seine Reise durch halb Europa und Nordafrika, nicht immer ganz freiwillig ... Eine skurrile Geschichte mit viel Herz und Situationskomik, in der wir dem Weg eines gefälscht... Um sein heißbegehrtes Nagelbett Modell Likstupista zu bekommen, bricht Ayarajmushee Dikku Pradash von Indien nach Paris auf. Innerhalb weniger Tage führt ihn seine Reise durch halb Europa und Nordafrika, nicht immer ganz freiwillig ... Eine skurrile Geschichte mit viel Herz und Situationskomik, in der wir dem Weg eines gefälschten 100 Euro Scheins und der Läuterung eines kleinen Trickbetrügers folgen dürfen. Absolut kurzweilig und lesenswert!

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Also dieses Buch ist der Knüller. Die ganze Geschichte ist einfach köstlich verrückt. Sie handelt von Ayarajmushee, einem Fakir, der aus Indien nach Frankreich fliegt um bei Ikea ein Nagelbett zu kaufen. Dort  stellt sich bald heraus, dass der nette Fakir definitiv ein Betrüger ist, der so einige Tricks bereit hält. Doch wie so ... Also dieses Buch ist der Knüller. Die ganze Geschichte ist einfach köstlich verrückt. Sie handelt von Ayarajmushee, einem Fakir, der aus Indien nach Frankreich fliegt um bei Ikea ein Nagelbett zu kaufen. Dort  stellt sich bald heraus, dass der nette Fakir definitiv ein Betrüger ist, der so einige Tricks bereit hält. Doch wie so oft im Leben, verändert sich sein Denken. Nicht nur, weil er in einem Ikea Schrank eine verrückte Reise antritt, sondern auf dieser auch viele interessante Bekanntschaften macht. Ein absolut witziges Buch, das an den "Hundertjährigen" erinnert.

Einfach nur schlecht - und das soll ein Spiegel-Bestseller sein?
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 24.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Idee klingt witzig, das Cover sieht nett aus - doch die Lektüre verkommt schon nach wenigen Seiten zum Klamauk. Dass die Geschichte dabei weder spannend, noch originell, sondern einfach nur "erzwungen komisch" ist, hat mich derart genervt, dass ich nach einem Drittel aufgegeben und das Buch verkauft habe. Mein Fazit: Geld- u... Die Idee klingt witzig, das Cover sieht nett aus - doch die Lektüre verkommt schon nach wenigen Seiten zum Klamauk. Dass die Geschichte dabei weder spannend, noch originell, sondern einfach nur "erzwungen komisch" ist, hat mich derart genervt, dass ich nach einem Drittel aufgegeben und das Buch verkauft habe. Mein Fazit: Geld- und Zeitverschwendung.


  • artikelbild-0
  • Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte

  • Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte

    Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte