Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Baumgartner und die Brandstifter

Kriminalroman

(5)
EIN BRANDHEISSER FALL FÜR FRANZ BAUMGARTNER.

Feuer! Und wo zur Hölle steckt Baumgartner?
In einem südsteirischen Dorf brennt ein Haus. Die ganze Familie befindet sich währenddessen auf der Hochzeit des Sohnes. Die bettlägerige Großmutter jedoch kommt in den Flammen um. Die Umstände sind mysteriös: Ein folgenschwerer Kabelbrand? Oder doch Vorsatz? Die Grazer Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen - doch vom leitenden Inspektor Baumgartner fehlt jede Spur. Nicht einmal seine Kollegen wissen, wo er sich aufhält, und kommen gegenüber der Presse in Erklärungsnöte. Also übernimmt Gregor Wolf den Fall und stößt schnell auf Indizien, die auf ein Verbrechen hindeuten. Offenbar hat die Familie Egger viele Feinde - und ganz offensichtlich versucht sie, den Ermittlern etwas zu verheimlichen. Dann taucht plötzlich Baumgartner wieder auf - in einem mehr als desolaten Zustand …

Knisternde Spannung und ein sehr spezieller Ermittler
Reinhard Kleindl spielt mit dem Feuer: eine dunkle Familiengeschichte, Großstadtflair, ein ebenso charismatischer wie geheimnisvoller Ermittler, Intrigen, Tempo - diese Zutaten machen "Baumgartner und die Brandstifter" zum brandheißen Tipp für Krimifans!

*****************

>Mitreißend! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.<

>Endlich ist der zweite Baumgartner-Krimi da! Ich fand schon den ersten genial. Der zweite hat meine Erwartungen sogar noch übertroffen! Definitiv eine Empfehlung!<

>Pures Krimivergnügen: gut gezeichnete Charaktere, eine durch und durch stimmige Handlung und eine außerordentlich rasante Erzählweise.<

*****************

Der erste Baumgartner-Krimi von Reinhard Kleindl:
Gezeichnet
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 312 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.07.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783709936535
Verlag Haymon Verlag
Dateigröße 3532 KB
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Super geschrieben!
von einer Kundin/einem Kunden aus Ahorn am 11.12.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen! Die Geschichte beginnt erst einmal ohne den Titelhelden und man wird ins Bild gebracht, was passiert ist. Irgendwann taucht Baumgartner plötzlich wieder auf - er ist aber nicht mehr der, der er vor seinem Verschwinden war. Langsam kehrt er zurück in seinen Alltag und ist... Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen! Die Geschichte beginnt erst einmal ohne den Titelhelden und man wird ins Bild gebracht, was passiert ist. Irgendwann taucht Baumgartner plötzlich wieder auf - er ist aber nicht mehr der, der er vor seinem Verschwinden war. Langsam kehrt er zurück in seinen Alltag und ist auf dem Weg, wieder der Polizist zu werden, der er vor nicht allzu langer Zeit war. Spannung, menschliche Schicksale, Humor - in diesem Buch ist alles enthalten und es spielt wunderbar zusammen!

Baumgartner und die Brandstifter
von dorli am 20.08.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Südsteiermark. Die fast 90-jährige bettlägerige Kunigunde Egger ist allein zu Hause, während die Familie die Hochzeit des Sohnes Max feiert. Auf dem Hof bricht ein Feuer aus und die alte Frau kommt darin um. Was zunächst wie ein Unglücksfall aussieht, stellt sich schnell als Brandstiftung heraus… „Baumgartner und die Brandstifter“... Südsteiermark. Die fast 90-jährige bettlägerige Kunigunde Egger ist allein zu Hause, während die Familie die Hochzeit des Sohnes Max feiert. Auf dem Hof bricht ein Feuer aus und die alte Frau kommt darin um. Was zunächst wie ein Unglücksfall aussieht, stellt sich schnell als Brandstiftung heraus… „Baumgartner und die Brandstifter“ ist bereits der zweite Fall für den Grazer Kommissar Franz Baumgartner. Für mich war dieser Krimi das erste Buch, das ich von Reinhard Kleindl gelesen habe, aber auch ohne Kenntnis des ersten Bandes habe ich schnell in das Geschehen hineingefunden und hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass mir wichtige Informationen fehlen würden. Reinhard Kleindl schickt mit seiner Mordgruppe Graz ganz unterschiedliche Charaktere ins Rennen – jeder hat seine Eigenarten und Besonderheiten. Das hat zur Folge, dass die Akteure sich nicht immer grün sind und die Zusammenarbeit im Ermittlerteam nicht reibungslos verläuft. Gregor Wolf leitet die Mordgruppe als Interimschef, solange Chefinspektor Franz Baumgartner spurlos verschwunden bleibt. Als Baumgartner nach wochenlanger Abwesenheit ohne Erklärung oder Entschuldigung plötzlich wieder auftaucht und sich, obwohl es ihm noch nicht wirklich gut geht, an den Ermittlungen beteiligen möchte, merkt man Wolf deutlich an, wie sehr es ihn ärgert, nur als Lückenbüßer gedient zu haben. Diese gereizte Stimmung ist durchweg greifbar und verleiht der ganzen Geschichte eine zusätzliche Portion Spannung. Der Kriminalfall selbst ist äußerst rätselhaft - die Familienmitglieder und besonders Friederike, die Schwiegertochter der in den Flammen umgekommenen Kunigunde Egger, verhalten sich merkwürdig. Man spürt deutlich, dass hier einiges verheimlicht wird, das unter keinen Umständen ans Tageslicht kommen soll. Nur, was verbergen die Eggers? In einem weiteren Handlungsstrang lernt man Anna und Juri kennen. Ihre Geschichte wird zunächst weitestgehend unabhängig von dem Kriminalfall erzählt, eine Verbindung zu dem Brand auf dem Egger-Hof scheint es nicht zu geben. Anna fühlt sich verfolgt – nur Einbildung? „Baumgartner und die Brandstifter“ hat neben einer großen Portion Spannung auch aktuelle Themen wie Fremdenfeindlichkeit und Vorratsdatenspeicherung im Gepäck, die sich, ohne aufgesetzt zu wirken, sehr gut in die eigentliche Krimihandlung einfügen. Die ausdrucksstarken Figuren und die stets fesselnde Handlung lassen zu keiner Zeit Langeweile aufkommen. Absolute Lesempfehlung.

Ein gelungener Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Lüdinghausen am 10.08.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt: Franz Baumgartner, Leiter der Mordgruppe des Landeskriminalamts in Graz, ist verschwunden. Einfach abgetaucht, ohne Erklärung. Seine Kollegen rätseln, sein Chef versucht ihn zu schützen, aber wie lange das noch geht, ist fraglich. Inzwischen übernimmt Gregor Wolf die Leitung der Gruppe und wird mit einem mysteriösen Fall von Brandstiftung konfrontiert:... Inhalt: Franz Baumgartner, Leiter der Mordgruppe des Landeskriminalamts in Graz, ist verschwunden. Einfach abgetaucht, ohne Erklärung. Seine Kollegen rätseln, sein Chef versucht ihn zu schützen, aber wie lange das noch geht, ist fraglich. Inzwischen übernimmt Gregor Wolf die Leitung der Gruppe und wird mit einem mysteriösen Fall von Brandstiftung konfrontiert: Im Süden von Graz brennt ein Bauernhaus nieder, während die Familie gerade auf einer Hochzeit ist. Nur die bettlägerige Großmutter ist zuhause geblieben, sie stirbt in den Flammen. Wolf ist ratlos: War die Brandstiftung Absicht oder ein Versehen? War die Großmutter ein zufälliges Opfer oder handelt es sich um Mord? Wolf klemmt sich hinter den Fall, der seine Chance ist, sich zu beweisen, nun, da Baumgartner nicht da ist. Doch der Nebel will sich nicht lichten, weil die Familie der Toten aus unerfindlichen Gründen die Polizeiarbeit behindert. Als Baumgartner plötzlich wieder auftaucht und die Medien von der Sache Wind bekommen, kommt es zu Spannungen in der Mordgruppe. Und während sich ein handfester Streit anbahnt, findet man auf einmal doch erste Spuren. Sie führen in die Grazer Innenstadt. Cover: Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Es passt zu einem Krimi, allerdings passt es nicht perfekt zum Buch. Hier hätte man vielleicht ein anderes Cover wählen können, vielleicht mit einem Haus, welches in Brand steht. Das wäre passender zum Inhalt des Buches gewesen. Mein Fazit: Ich konnte das Buch gut lesen. Die Schreibweise war gut und einfach gewählt. Ich konnte das Buch schnell und flüssig lesen. Auch in die für das Buch wichtigen Charaktere konnte ich mich ganz hineinversetzen. Es gibt hierzu schon einen ersten Band über Baumgartner. Ich habe den ersten Band allerdings nicht gelesen. Trotzdem muss ich sagen, dass man dieses Buch sehr gut für sich allein lesen kann. Man muss dazu nicht den ersten Band gelesen haben. Jedenfalls hatte ich nicht das Gefühl, hier irgendetwas verpasst zu haben. Der Autor hat in dem Buch verschiedene Problematiken aufgegriffen, wie z.B. Familienprobleme, Intrigen, Menschenhandel usw. Dies hat er gut in die Geschichte integriert. Ich habe mich während des gesamten Buches nie gelangweilt und fand es spannend geschrieben. Auch der Spannungsbogen war durchgehend gehalten. Einige Fragen sind zwar noch offen geblieben, aber da es hierzu auch schon einen ersten Band gibt, gibt es demnächst vielleicht auch einen weiteren Band, in dem diese Fragen wieder aufgegriffen werden. Da es dazu aber keinen Hinweis in dem Buch gibt, dass es eine Fortsetzung geben wird, kann ich hier nicht die volle Punktzahl geben, aber ich vergebe hier gerne 4 von 5 Punkten. Ich finde, es ist ein gelungener Krimi.