Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Alles zählt

Roman

(2)
Von der Kunst der Achtsamkeit
Verena Lueken ist ein großartiger Roman über das Leben und die Literatur, die Krankheit und die Hoffnung gelungen: Feinfühlig, klar und lakonisch erzählt sie von einer klugen Frau, die sich vom Tod vor ihren Augen den Blick nicht verstellen lässt. Und davon, was Halt gibt und am Leben hält. In ihrer Wahlheimat New York, mitten im Sommer in Harlem, trifft sie die Diagnose mit ihrer ganzen Härte: Lungenkrebs, und das nach zwei vermeintlich erfolgreichen Therapien. Was besiegt zu sein schien, ist wieder da, und damit beginnt alles von Neuem. Klinik, Operation, Segen und Fluch des Morphiums. Aus einer willkommenen Auszeit wird ein Kampf um Heilung und Haltung. Sie stellt sich der lebensbedrohlichen Situation allein, lässt ihre Gedanken schweifen und landet immer wieder in der amerikanischen Literatur, in Filmen und der eigenen Vergangenheit. Gebannt folgt ihr der Leser in die Kindheit, zu ihrer Mutter, in den eigenen Aufbruch und in die Freiheit der Kunst und der Fremde. Die Rückkehr nach Frankfurt bereitet einen neuen Aufbruch vor: Eine Reise nach Burma zu einem außergewöhnlichen Mann eröffnet eine neue Perspektive. Verena Lueken erzählt von einer faszinierenden Frau, vor der sich ein Abgrund auftut – und die unerschrocken hineinblickt und dann entschlossen springt. Ein grandioser Roman über das Leben und das Überleben.
Rezension
»Ein Buch, das von einem heißen Sommer in Harlem handelt und auf sehr kluge, elegante, furchtlose Art von der Nähe des Todes erzählt...Der Zauber eines störrischen Eigensinns zeichnet dieses bei aller Gescheitheit oft herzergreifende Buch aus.«
Portrait
Verena Lueken wurde 1955 geboren. Sie studierte Soziologie, Filmwissenschaft und Germanistik in Frankfurt am Main und Tanz in Philadelphia und New York. Seit 1991 arbeitet sie als Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, deren New Yorker Kulturkorrespondentin sie seit 1995 ist. Im Jahre 1992 erhielt sie den Internationalen Publizistikpreis.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.08.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783462309713
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 969 KB
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Alles zählt

Alles zählt

von Verena Lueken
eBook
10,99
+
=
Ein ganz neues Leben

Ein ganz neues Leben

von Jojo Moyes
(167)
eBook
9,99
+
=

für

20,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„das Leben ist alle Mühe wert....“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

"Drei Mal mit dieser Diagnose, ich bitte Sie , die meisten überleben die erste nicht", das sind die Worte des Arztes , die sie bei der Rückkehr von New York , ihrer Wahlheimat nach Deutschland zu hören bekommt. Die Diagnose ist Lungenkrebs, trifft sie mit voller Wucht und stürzt sie in den Abgrund. Schreiben ist ihr eine weitere Heimat und schreiben und lesend stellt sich dieser Krankheit, weil sie weder Selbsthilfegruppen noch Psychologen weiter bringen. Literatur und Musik sind intensive Wegbegleiter , kommen mit ihren Texten zu Wort und lassen einen nachdenklich zurück. Sie erzählt von ihrer Mutter , einer Hochbetagten voller Lebensfreude trotz mutiger, ja fast skandalöser Schritte in der Familiengeschichte und von der Fülle ihres Lebens. Wie schön, wenn man bewusst Dinge zum letzten Mal tun kann. Der großartigen Sprache Verena Luekens ist es vor allem zu verdanken, den drohenden Tod in seine Schranken zu weisen und ihm gleichzeitig den nötigen Respekt abzuringen ! Die Krankheit bleibt schlimm, der Genesungsprozess fordert Kraft und doch lohnt es sich, denn es geht um das Leben ! Ein offenes und berührendes Buch... "Drei Mal mit dieser Diagnose, ich bitte Sie , die meisten überleben die erste nicht", das sind die Worte des Arztes , die sie bei der Rückkehr von New York , ihrer Wahlheimat nach Deutschland zu hören bekommt. Die Diagnose ist Lungenkrebs, trifft sie mit voller Wucht und stürzt sie in den Abgrund. Schreiben ist ihr eine weitere Heimat und schreiben und lesend stellt sich dieser Krankheit, weil sie weder Selbsthilfegruppen noch Psychologen weiter bringen. Literatur und Musik sind intensive Wegbegleiter , kommen mit ihren Texten zu Wort und lassen einen nachdenklich zurück. Sie erzählt von ihrer Mutter , einer Hochbetagten voller Lebensfreude trotz mutiger, ja fast skandalöser Schritte in der Familiengeschichte und von der Fülle ihres Lebens. Wie schön, wenn man bewusst Dinge zum letzten Mal tun kann. Der großartigen Sprache Verena Luekens ist es vor allem zu verdanken, den drohenden Tod in seine Schranken zu weisen und ihm gleichzeitig den nötigen Respekt abzuringen ! Die Krankheit bleibt schlimm, der Genesungsprozess fordert Kraft und doch lohnt es sich, denn es geht um das Leben ! Ein offenes und berührendes Buch...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Reflektion eines Lebens
von gaby2707 aus München am 23.08.2015
Bewertet: Buch (gebunden)

In diesem Buch erzählt eine unbenannte Frau die Geschichte ihrer Lebens und ihrer Krankheit: Lungenkrebs. Bereits zum dritten Mal ist diese Krankheit bei ihr ausgebrochen. Doch sie stellt sich der Herausforderung einer erneuten OP und nimmt den Kampf ein weiteres Mal auf. In New York, der lebendigen, pulsierenden Stadt... In diesem Buch erzählt eine unbenannte Frau die Geschichte ihrer Lebens und ihrer Krankheit: Lungenkrebs. Bereits zum dritten Mal ist diese Krankheit bei ihr ausgebrochen. Doch sie stellt sich der Herausforderung einer erneuten OP und nimmt den Kampf ein weiteres Mal auf. In New York, der lebendigen, pulsierenden Stadt lebt sie einen Sommer lang allein in der Wohnung von Freunden und gibt sich den Gedanken über Leben und Tod hin. Die Erzählerin spricht von ihrer Mutter, ihren Geschwistern, ihrem Partner, arbeitet ihre Vergangenheit auf, ohne den Blick in die Zukunft zu verstellen. Besonders eingängig philosophiert sie über Sätze von Autoren, die sie einmal gelesen hat und die sich in ihren Gedanken festgesetzt haben. Geschichte reiht sich an Geschichte um zu einem großen Ganzen zu werden. Die poetische Ausdrucksweise macht das Lesen dieses manchmal schwer verdaulichen Buches trotzdem zu etwas Besonderem.