Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Rückkehr des Sandmanns - Psychothriller

(8)
Vom Autor von "Das Messias-Projekt".
Der Täter kommt, wenn man ihn nicht erwartet. Und er schlägt an Orten zu, die so weit voneinander entfernt liegen, dass die Polizei keinen Zusammenhang herstellen kann. Seine Opfer: Junge Frauen, die spurlos verschwinden. Nur die junge Sybs ahnt, was vor sich geht. Denn sie verbindet ein Geheimnis mit den verschwundenen Frauen. Und Sybs spürt: Sie wird die Nächste sein, die ins Fadenkreuz des Täters gerät. Da ihr keiner glaubt, beschließt sie, allein zu handeln – sie will die Frauen retten und sich selbst. Doch der Gegner scheint ihr immer einen Schritt voraus zu sein.
Ein Thriller, der süchtig macht!
Portrait
Markus Ridder ist freier Journalist, Schriftsteller und Kommunikationsberater. Er studierte Politik, Philosophie und Geschichte und absolvierte danach ein journalistisches Volontariat bei „Horizont“ in Frankfurt am Main. Seit dieser Zeit arbeitet er für verschiedene Unternehmen und schreibt für Zeitungen und Zeitschriften. Er lebt mit seiner Tochter in München.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 457 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 30.06.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783739310046
Verlag Via tolino media
Dateigröße 521 KB
Verkaufsrang 2.883
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Rückkehr des Sandmanns - Psychothriller

Die Rückkehr des Sandmanns - Psychothriller

von Markus Ridder
(8)
eBook
4,99
+
=
Der Blütenstaubmörder

Der Blütenstaubmörder

von Markus Ridder
(7)
eBook
4,99
+
=

für

9,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Lowey Diana, Thalia-Buchhandlung Muenster

Ein nettes, kurzweiliges Kammerspiel. Erinnert etwas an "Die Falle", da sich viel im Innenleben der Protagonistin abspielt, von der ich allerdings nicht begeistert war. Ein nettes, kurzweiliges Kammerspiel. Erinnert etwas an "Die Falle", da sich viel im Innenleben der Protagonistin abspielt, von der ich allerdings nicht begeistert war.

„Was ist noch real?“

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Markus Ridder ist noch nicht sehr bekannt im Thriller Sektor, braucht jedoch mit diesem Roman den Vergleich mit den großen Autoren nicht zu scheuen.
Sehr gut hat mir gefallen, wie der Autor es schafft die Grenzen zwischen Traum und Realität zu verwischen und es somit schafft, bis zum Schluss eine gelungene Spannung aufzubauen. Die etwas düstere Geschichte zieht den Leser direkt in ihren Bann und auch wenn die Geschichte wenige Schwächen hat, kann sie bis zum Ende überzeugen und fesseln.
Ein fesselnder Lesegenuss für schaurige Abende.
Markus Ridder ist noch nicht sehr bekannt im Thriller Sektor, braucht jedoch mit diesem Roman den Vergleich mit den großen Autoren nicht zu scheuen.
Sehr gut hat mir gefallen, wie der Autor es schafft die Grenzen zwischen Traum und Realität zu verwischen und es somit schafft, bis zum Schluss eine gelungene Spannung aufzubauen. Die etwas düstere Geschichte zieht den Leser direkt in ihren Bann und auch wenn die Geschichte wenige Schwächen hat, kann sie bis zum Ende überzeugen und fesseln.
Ein fesselnder Lesegenuss für schaurige Abende.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
0
0

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite
von einer Kundin/einem Kunden aus Vilgertshofen am 09.03.2016

Die sympathische Protagonistin Sybille, genannt Sybs, lebt mit ihrem Freund Mario in München. Seit frühester Kindheit träumt sie die Träume zweier anderer Frauen, doch in letzter Zeit beginnen diese Träume, sich zu verändern. Zumindest eine ihrer „Traumbegleiterinnen“ scheint in Gefahr zu sein. Doch gibt es diese „anderen“ tatsächlich? Was... Die sympathische Protagonistin Sybille, genannt Sybs, lebt mit ihrem Freund Mario in München. Seit frühester Kindheit träumt sie die Träume zweier anderer Frauen, doch in letzter Zeit beginnen diese Träume, sich zu verändern. Zumindest eine ihrer „Traumbegleiterinnen“ scheint in Gefahr zu sein. Doch gibt es diese „anderen“ tatsächlich? Was ist real, was Spinnerei? Hat ihr Freund Recht, wenn er sie zu einem Psychotherapeuten bringen möchte? Und warum benimmt sich Mario dann so seltsam? Welches Geheimnis verbirgt er? Die Situation wird immer bedrohlicher. Durch Zufall kommt Sybs dahinter, wer die anderen Frauen aus ihren Träumen wirklich sind. Sie gerät in große Gefahr. Wem kann sie jetzt noch trauen? Ihren Traumbegleiterinnen? Ihrem Lebensgefährten Mario? Oder ihrem Bruder? Der spannende Schreibstil von Markus Ridder hat mich ein weiteres Mal überzeugt: geheimnisvoll sind seine Protagonisten, aber auch leidenschaftlich. Und zwar in allem, was sie tun… die Guten wie die Bösen!

Träume ich oder doch Wirklichkeit
von Karin Z. am 06.03.2016

Dies ist das zweite Buch welches ich von diesem Autor gelesen habe.Ich fand es durchweg gut geschrieben,war immer wieder unschlüssig ob es im Traum oder der Wirklichkeit spielte.Auch blieb ich lange im unklaren wer der Bösewicht denn nun ist.Dachte ich die richtige Spur zu haben,stellte sich dies dann doch... Dies ist das zweite Buch welches ich von diesem Autor gelesen habe.Ich fand es durchweg gut geschrieben,war immer wieder unschlüssig ob es im Traum oder der Wirklichkeit spielte.Auch blieb ich lange im unklaren wer der Bösewicht denn nun ist.Dachte ich die richtige Spur zu haben,stellte sich dies dann doch als falsch heraus.Fast zum Ende kam man dem erst auf die Spur.Es ist spannend zwischendurch mal blutrünstig aber auch nicht übertrieben.Zum Ende wieder härter was das anging.Alles in allem hat es wieder Spaß gemacht diese Buch zu lesen.Ich hatte puren Lesespaß.

Die Rückkehr des Sandmanns
von einer Kundin/einem Kunden aus Recklinghausen am 04.08.2015

Viele Leser werden etwas skeptisch sein: Ein Buch, das vom Autor selbst verlegt wurde? Das kann doch nichts sein?! Oder doch? Da ich bereits ein Buch von Markus Ridder kannte, habe ich mich ohne Probleme auf dieses Buch einlassen können und habe es keine Sekunde bereut. Als Leser... Viele Leser werden etwas skeptisch sein: Ein Buch, das vom Autor selbst verlegt wurde? Das kann doch nichts sein?! Oder doch? Da ich bereits ein Buch von Markus Ridder kannte, habe ich mich ohne Probleme auf dieses Buch einlassen können und habe es keine Sekunde bereut. Als Leser war ich - übrigens genauso wie Sybs - ständig hin und her gerissen. Ist das ein Traum? Ist sie wach? Erlebt sie all das wirklich? Wie kann das sein, dass sie an Orte fährt, die sie aus ihren Träumen kennt und dort auch tatsächlich eine ihrer Traumbegleiterinnen trifft? Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen... Das tut es aber. Allerdings warnt der Autor im Vorwort bereits davor, dass Menschen mit einem ausgeprägten technischen, naturwissenschaftlichen Weltbild dieses Buch eher nicht lesen sollten. Gut, zu der Fraktion gehöre ich nicht und war damit wohl das geeignete "Opfer". Sybs Freund Mario gehört allerdings zu dieser Gattung Menschen. Er glaubt, dass diese Träume mit einer Therapie einfach verschwinden würden. Dementsprechend zweifelt Sybs natürlich immer mehr an sich. Dann glaubt sie plötzlich, dass sie beobachtet wird und in Lebensgefahr schwebt und macht sich auf die Suche nach der zweiten ihrer Traumbegleiterinnen. Durch die ständigen Wechsel der Handlungsstränge wird, jedenfalls für mich, unerträgliche Spannung aufgebaut. Ab einem bestimmten Punkt konnte ich nichts anderes mehr tun als weiter lesen. Ich habe alles um mich rum vergessen. Der Schreibstil ist nicht hoch anspruchsvoll, aber das erwarte ich von dieser Art Buch auch gar nicht. Der Leser lernt nicht nur Sybs und ihre Traumbegleiterinnen kennen, sondern auch noch Mario und seine Vergangenheit, von der er einen Teil vor Sybs verheimlicht hat. Ich möchte eigentlich gar nicht viel mehr erzählen, weil ich Angst habe zu viel zu verraten. Probiert es einfach aus und lest das Buch - es lohnt sich. Sehr! Aber nehmt euch Zeit, denn ihr werdet nicht mehr aufhören können zu lesen.