Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Allein mit dem Feind

(10)
Wie gut kennst du deinen Feind? Sobald Leonore Danner den Namen Nathan Cole nur hört, sieht sie rot. Denn er ist der Grund, weshalb ihre Großmutter bald ihren geliebten Lebensmittelladen in Miami verkaufen muss. Fest entschlossen, dies abzuwenden, schmuggelt sich Leonore an Bord seiner Luxusyacht. Doch bevor sie die Sache mit ihrem Erzfeind klären kann, geschieht ein Unfall und beide landen im Meer. Mit nichts als ihren Kleidern am Leib, stranden sie auf einer einsamen Bahama-Insel. Von diesem Zeitpunkt an kämpfen sie ums Überleben, denn die Insel hält so manche Überraschung bereit - genau wie Nathan Cole ... (ca. 400 Seiten)
Portrait
Alexandra Stefanie Höll wurde 1975 in Baden geboren, wo sie in der Finanzverwaltung tätig ist. Schon als Teenager verschlang sie einen Roman nach dem anderen und war ständig mit Büchern unterm Arm anzutreffen, bis sie 2006 selbst mit dem Schreiben begann. Ihre ersten Romane veröffentlichte sie sehr erfolgreich bei Bookshouse.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783736300903
Verlag LYX.digital
Dateigröße 965 KB
Verkaufsrang 40.470
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
7
2
0
0
1

Aufregend,spannend,traurig.....und ein Happy End :)
von YaBiaLina aus Berlin am 18.03.2016

Aufgrund des Titels, "Allein mit dem Feind",habe ich direkt auf das Gewinnspiel geklickt,da sich dieser und auch der Inhalt sehr vielversprechend angehört hat.Mit viel Glück habe ich auch ein Exemplar gewonnen,aber im Buch dachte ich mir dann: "Wo genau ist sie denn den nun alleine mit dem Feind"? In dem... Aufgrund des Titels, "Allein mit dem Feind",habe ich direkt auf das Gewinnspiel geklickt,da sich dieser und auch der Inhalt sehr vielversprechend angehört hat.Mit viel Glück habe ich auch ein Exemplar gewonnen,aber im Buch dachte ich mir dann: "Wo genau ist sie denn den nun alleine mit dem Feind"? In dem Buch geht es um Leonore.Sie hat leider nicht mehr viele Menschen in ihrem Leben die ihr wichtig sind.Da gibt es zum einen ihre Grandma,mit der sie zusammen einen kleinen Gemüseladen führt.Und zum einen gibt es Mateo,ihr langjähriger bester Freund. Leider möchte jemand,Nathan Cole,ihr und ihrer Grandma den Gemüseladen dicht machen um das Grundstück für seine eigene Zwecke zu benutzen.Das lässt Leonore aber nicht einfach so zu und schmuggelt sich mit Mateo zusammen auf die Yacht der Geschwister Cole,Nathan und Blaire,um mit Nathan ein Gespräch zu führen,da er sich sonst immer verleugnen lässt.Durch ein Missgeschick landen "Nathan" und Leonore auf einer,wie sie denken,einsamen Insel und Nathan hat auch noch sein Gedächtnis verloren. Was sie nicht weiß,und er auch nicht,ist das es sich hier nich um Nathan sondern Gabriel Cole handelt,diese haben zuvor ihre Rollen getauscht,da Nathan einen wichtigen Termin haben.Und es kommt wie es kommen muss,die 2 kommen sich auf der Insel näher und erleben einiges auf der Insel,dort konnte ich teilweise das Tabelt nicht zur Seite legen. Durch sehr viel Glück kamen sie dann schon 2 Tage danach von der Insel runter,das Gedächtnis von Gabriel kam wieder und er verließ Miami und ließ Leonore alleine,ohne ein Wort.Das machte sich Nathan zu nutze,da keiner,bis auf die 3 Geschwister weiß,das es Zwillinge gibt. Dann folgten viele spannende,aufregende aber auch traurige Dinge,die ich hier jetzt nicht weiter erläutern will,da die Spannung für die anderen ja noch da sein soll ;) Aber ich hatte auch eine Phase,da hab ich das Tablet kaum zur Hand genommen,da es sich etwas gezogen hatte.Nebenbei gab es auch noch ein Techtelmächtel zwischen Mateo und Blaire,was ich eigentlich ganz nett fand. Aber trotzdem hat mir irgendwie das gewisse Etwas gefehlt,warum kann ich nicht sagen oder vllt war mir auch etwas zu viel....zb das mit Kolumbien,das ist so ein Thema mit was ich gar nichts anfangen kann bzw in Büchern auch nicht mag. Trotzdem ist diese Geschichte lesenswert,ich würde es auch jedem weiter empfehlen,da die Geschichte trotzdem gelungen ist,auch wenn ich gewisse Dinge ändern würde. Ich bedanke mich hier nochmal recht herzlich für den Gewinn und das ich bei der Leserunde mit machen durfte,Danke :) 4 Sterne gibt es von mir.

Stinklangweilig und total überzogen
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 16.02.2016

Ein bisschen realistischer könnte es schon sein, alles ist so weit hergeholt und die ganze Geschichte zieht sich endlos in die Länge wie Kaugummi. Man bekommt den Eindruck, hier mussten unbedingt noch Seiten gefüllt werden. Dann stellt sich auch noch heraus, dass es sich bei dem Fiesling nicht um... Ein bisschen realistischer könnte es schon sein, alles ist so weit hergeholt und die ganze Geschichte zieht sich endlos in die Länge wie Kaugummi. Man bekommt den Eindruck, hier mussten unbedingt noch Seiten gefüllt werden. Dann stellt sich auch noch heraus, dass es sich bei dem Fiesling nicht um Nathan Cole handelt, sondern um dessen geheimen Zwillingsbruder, von dem niemand etwas weiß, und den noch nie zuvor jemand gesehen hat. Ja ist klar, die hatten ja auch keine Kindheit oder so. Also wer sich an unrealistischen und an Haaren herbeigezogenen Szenen nicht stört, liegt hier richtig.

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite mit sehr viel Gefühl, Action und einer Menge Überraschungen
von Bianca aus Köln am 29.12.2015

Leonore Danner sieht allein schon beim Namen von Nathan Cole, rot. Er ist nämlich der Grund, der Leonore und ihrer Großmutter das Leben schwer macht. Er zwängt die Großmutter regelrecht in die Knie, so dass sie kurz davor steht, ihren Lebensmittelladen in Miami zu verkaufen. Doch das will... Leonore Danner sieht allein schon beim Namen von Nathan Cole, rot. Er ist nämlich der Grund, der Leonore und ihrer Großmutter das Leben schwer macht. Er zwängt die Großmutter regelrecht in die Knie, so dass sie kurz davor steht, ihren Lebensmittelladen in Miami zu verkaufen. Doch das will Leonore verhindern … ihrer Großmutter soll der Laden nicht weggenommen werden und dafür lässt sich Leonore so einiges einfallen. Doch um an Nathan Cole ranzukommen und ihm mal gehörig die Meinung zu geigen, das ist gar nicht so einfach. Leonore muss sich so einiges einfallen lassen … unter anderem macht sie sich daran auf die Luxusjacht von Nathan Cole zu kommen, als er eine Feier dort veranstaltet … sie erhofft sich so, ein paar Worte mit ihm Reden zu können. Aber es kommt anders, als Leonore es geplant hat, denn bevor sie mit ihrem Erzfeind die Sache auch nur annähernd klären kann, geschieht ein Unfall und Leonore, sowie ihr Erzfeind Nathan Cole landen im Wasser. Als sie wieder zu sich kommen sind sie auf einer einsamen Insel gestrandet. Nun müssen sie gemeinsam ums Überleben kämpfen, denn auf der Insel gibt es einige Überraschungen …. und Nathan Cole… ja …. das müsst ihr selbst lesen Das ist nicht mein erstes Buch von Alexandra Stefanie Höll. Ich durfte schon ihr Buch „Wie Flammen auf Eis“ schon lesen und ich war damals schon wahnsinnig begeistert über ihren Schreibstil, den Spannungsaufbau und die wahnsinnige gefühlvolle Romanze. So wurde ich auch hier bei „Allein mit dem Feind“ nur positiv in den Bann gezogen. Denn auch hier wusste es Alexandra Stefanie Höll geschickt in Szene zu setzen, die ganze spannungsgeladene, actionreiche und emotionale Stimmung immer auf Hochkurs zu halten. Die Charaktere sind sehr realistisch, gefühlvoll und auf ihre eigene Art und Weise in Szene gesetzt und lassen mich als Leser regelrecht mitfiebern. Den einen mag man besonders gerne, den anderen findet man mehr als unsympatisch, und hasst ihn fast schon regelrecht. Allzuviel will ich da gar nicht verraten, denn das müsst ihr einfach selber entdecken. Die Handlung ist spannend, abenteuerlich und auch an Gefühlen, Romantik und erotischen Facetten mangelt es nicht. Mit überraschenden, spannenden und ausgefallen Wendungen hat mich die Autorin bis zur letzten Seite in den Fängen gehabt, ein weglegen der Lektüre gestaltete sich als sehr schwer. Mit tollen ausgeschmückten Wortspielen wurde mir die Kulisse bildhaft vor Augen gehalten und ich konnte mich regelrecht auf die Insel und an andere Orten mitbeamen. Was die Spannung angeht, hat es Alexandra Stefanie Höll auch hier geschafft, dass ich immer voller Anspannung und ahnunsloser Neugier, überrascht wurde. Wenn man auch nur ansatzweise meinte, zu wissen, was nun kommt, wurde man wieder eines besseren belehrt, so blieb bis kurz vor Ende die Spannung immer auf Hochkurs … was mich sehr begeistert hat. Die Romantik wurde hier nicht kitschig, sondern einfach nur gefühlvoll, zart, aufbauschend und sehr emotional mit eingebracht …. eine Story zum Verlieben mit sehr viel Spannung und Action. Fazit „Allein mit dem Feind“ von Alexandra Stefanie Höll hat mich auf ganzer Ebene mehr als überzeugt. Mit sehr viel Spannung, von der ersten bis zur letzten Seite, mit sehr viel Gefühl, Romantic und einer prickelnden Anziehung hat sie mich fest am Wickel gehabt. Die bildhafte wunderschöne beschriebene Kulisse, sowie die tollen ausgefeilten Charaktere haben das ganze perfekt abgerundet. Abtauchen, sich auf eine Insel voller Überraschungen entführen lassen … dabei eine Menge Adrenalin das freigeseetzt wird und Wsndungen, die man so nicht mal erahnen konnte, das wird einem hier alles präsentiert…. Absolute Leseempfehlung von mir !!!