Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke

Roman. Alle Toten fliegen hoch, Teil 3

Alle Toten fliegen hoch 3

(47)
Von einem, der auszog, Schauspieler zu werden – und bei den Großeltern einzieht
Die Kindheit auf dem Gelände einer riesigen Psychiatrie und das Austauschjahr in Amerika liegen hinter ihm, die Schulzeit hat er überstanden, als vor dem Antritt des Zivildienstes das Unerwartete geschieht: Joachim wird auf der Schauspielschule in München angenommen und zieht zu seinen Großeltern in die großbürgerliche Villa in Nymphenburg. Er wird zum Wanderer zwischen den Welten. Seine Großmutter war selbst Schauspielerin und ist eine schillernde Diva, sein Großvater ist emeritierter Philosophieprofessor, eine strenge und ehrwürdige Erscheinung. Ihre Tage sind durch abenteuerliche Rituale strukturiert, bei denen Alkohol eine wesentliche Rolle spielt. Tagsüber wird Joachim an der Schauspielschule systematisch in seine Einzelteile zerlegt, abends ertränkt er seine Verwirrung auf dem opulenten Sofa in Rotwein und anderen Getränken. Aus dem Kontrast zwischen großelterlichem Irrsinn und ausbildungsbedingtem Ich-Zerfall entstehen die den Erzähler völlig überfordernden Ereignisse – und gleichzeitig entgeht ihm nicht, dass auch die Großeltern gegen eine große Leere ankämpfen, während er auf der Bühne sein Innerstes nach außen kehren soll und dabei oft grandios versagt. Joachim Meyerhoff hat seine Kunst, Komik und Tragik miteinander zu verbinden, noch verfeinert. Sein Held nimmt sich und seine Umwelt immer genauer wahr und erkennt überall Risse, Sprünge, Lücken. Ein fulminantes Lesevergnügen!
Rezension
» Ach, diese Lücke ... ist nicht weniger intensiv und riskant als Joachim Meyerhoffs Bühnenpräsenz.«
Portrait
Joachim Meyerhoff, geboren 1967 in Homburg/Saar, aufgewachsen in Schleswig, ist seit 2005 Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. In seinem sechsteiligen Zyklus »Alle Toten fliegen hoch« trat er als Erzähler auf die Bühne und wurde zum Theatertreffen 2009 eingeladen. 2007 wurde er zum Schauspieler des Jahres gewählt. Für seinen Debütroman wurde er 2011 mit dem Franz-Tumler-Literaturpreis und 2012 mit dem Förderpreis zum Bremer Literaturpreis ausgezeichnet. Im September 2016 erhielt er den Nicolas-Born-Debütpreis, den Euregio-Schüler-Literaturpreis, im Januar 2017 die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz. Im Mai 2017 wurde Joachim Meyerhoff in der Sektion Darstellende Kunst in die Akademie der Künste aufgenommen und von der Fachzeitschrift Theater heute im September zum Schauspieler des Jahres 2017 gewählt. Außerdem gewann er im November des gleichen Jahres den Nestroy-Theaterpreis als Bester Schauspieler für »Die Welt im Rücken«.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783462315035
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 2746 KB
Verkaufsrang 1.300
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke

Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke

von Joachim Meyerhoff
(47)
eBook
9,99
+
=
Alle Toten fliegen hoch

Alle Toten fliegen hoch

von Joachim Meyerhoff
(52)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Alle Toten fliegen hoch

  • Band 1

    28064673
    Alle Toten fliegen hoch
    von Joachim Meyerhoff
    (52)
    eBook
    9,99
  • Band 2

    34379198
    Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war
    von Joachim Meyerhoff
    (42)
    eBook
    9,99
  • Band 3

    43280438
    Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke
    von Joachim Meyerhoff
    (47)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 4

    64492766
    Die Zweisamkeit der Einzelgänger
    von Joachim Meyerhoff
    (26)
    eBook
    19,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Zwischen Champagnerfrühstück und Theaterbühne...“

Julia Neubert, Thalia-Buchhandlung Dresden

Auch im dritten Teil des autobiografischen Zyklus erzählt Meyerhoff skurrile Geschichten: Diesmal aus seiner Zeit auf der Münchner Schauspielschule und den sehr lustigen Begebenheiten, die sich in der Villa seiner Großeltern zugetragen haben. Voller Empathie und mit viel Selbstironie hat mich diese Erzählung sehr oft zum Lachen gebracht. Auch im dritten Teil des autobiografischen Zyklus erzählt Meyerhoff skurrile Geschichten: Diesmal aus seiner Zeit auf der Münchner Schauspielschule und den sehr lustigen Begebenheiten, die sich in der Villa seiner Großeltern zugetragen haben. Voller Empathie und mit viel Selbstironie hat mich diese Erzählung sehr oft zum Lachen gebracht.

„Ja, liebe Kundinnen, endlich bin ich Ihren zahlreichen Empfehlungen gefolgt...“

Ruth Kisters, Thalia-Buchhandlung Berlin

... und habe das Buch mit großem Vergnügen und ehrlicher Anteilnahme gelesen. Ein wunderbares Erzähltalent, ein scharfer Blick auf die Skurrilitäten des Lebens. Eine herrliche Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit. ... und habe das Buch mit großem Vergnügen und ehrlicher Anteilnahme gelesen. Ein wunderbares Erzähltalent, ein scharfer Blick auf die Skurrilitäten des Lebens. Eine herrliche Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit.

Nicole Simic, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Joachim Meyerhoff ist ein Meister des Humors, der seine Familiengeschichte mit einer Prise Selbstironie wunderbar erzählt. Fazit: Sehr unterhaltsam! Brillant geschrieben. Joachim Meyerhoff ist ein Meister des Humors, der seine Familiengeschichte mit einer Prise Selbstironie wunderbar erzählt. Fazit: Sehr unterhaltsam! Brillant geschrieben.

Ina Pieschel, Thalia-Buchhandlung Berlin

Fügt sich nahtlos an, birgt aber nicht mehr den amüsanten Überraschungseffekt der Vorgänger. Fügt sich nahtlos an, birgt aber nicht mehr den amüsanten Überraschungseffekt der Vorgänger.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Dieses Buch ist sehr fesselnd geschrieben. Es ist berührend und gleichzeitig komisch.Da es das 1. Buch von Meyerhoff ist, das ich gelesen habe, habe ich noch einiges vor.... Dieses Buch ist sehr fesselnd geschrieben. Es ist berührend und gleichzeitig komisch.Da es das 1. Buch von Meyerhoff ist, das ich gelesen habe, habe ich noch einiges vor....

„Für die Lesezeit.“

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Joachim Meyerhoff ist Theaterschauspieler. Zudem tritt er mit einem Soloprogramm auf, in dem er Auszüge aus seiner Biografie erzählt. Dabei fühlt er sich Humor, Spannung und Unterhaltsamkeit mehr verpflichtet als der Wahrheit. "Ach diese Lücke..." stellt Auszüge aus seinem Programm in Buchform dar. Wunderbar ist ihm gelungen, den Gegensatz zwischen dem Leben bei seinen Großeltern (urkomisch) und der herausfordernden Ausbildung als Schauspieler (teil tragisch) in Szene zu setzen.
Ein großes Lesevergnügen!
Joachim Meyerhoff ist Theaterschauspieler. Zudem tritt er mit einem Soloprogramm auf, in dem er Auszüge aus seiner Biografie erzählt. Dabei fühlt er sich Humor, Spannung und Unterhaltsamkeit mehr verpflichtet als der Wahrheit. "Ach diese Lücke..." stellt Auszüge aus seinem Programm in Buchform dar. Wunderbar ist ihm gelungen, den Gegensatz zwischen dem Leben bei seinen Großeltern (urkomisch) und der herausfordernden Ausbildung als Schauspieler (teil tragisch) in Szene zu setzen.
Ein großes Lesevergnügen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Der 3. Band spielt nicht mehr in der Psychatrie, ist aber dennoch nicht arm an skurillen Geschichten. Für Fans sowieso ein Muss. Der 3. Band spielt nicht mehr in der Psychatrie, ist aber dennoch nicht arm an skurillen Geschichten. Für Fans sowieso ein Muss.

„Das komischste, traurigste und zugleich anrührendste Buch seit langem. Hörbuchempfehlung!“

Kathrin Leibrock, Thalia-Buchhandlung Jena

Dritter Teil des Zyklus „Alle toten fliegen hoch“. Roman als Hommage an die Großeltern des Autors, die in ihrer Schrulligkeit und ihrem vornehmen Wesen zuweilen loriotesk wirken, aber auch mit ernsten Zügen.Liebevoll beobachtet vom Enkel, der bei ihnen wohnt, während er sich selbstironisch durch seine Ausbildung an der Münchner Schauspielschule quält. Der Autor ist auch ein großartiger Vorleser und zwar so genial, dass Sie - falls Sie das Hörbuch während des Autofahrens hören - damit rechnen müssen, rechts ranzufahren, weil Ihnen die Lachtränen die Sicht verschleiern werden.


Man kann die Bände des Zyklus‘ auch unabhängig voneinander lesen.
Dritter Teil des Zyklus „Alle toten fliegen hoch“. Roman als Hommage an die Großeltern des Autors, die in ihrer Schrulligkeit und ihrem vornehmen Wesen zuweilen loriotesk wirken, aber auch mit ernsten Zügen.Liebevoll beobachtet vom Enkel, der bei ihnen wohnt, während er sich selbstironisch durch seine Ausbildung an der Münchner Schauspielschule quält. Der Autor ist auch ein großartiger Vorleser und zwar so genial, dass Sie - falls Sie das Hörbuch während des Autofahrens hören - damit rechnen müssen, rechts ranzufahren, weil Ihnen die Lachtränen die Sicht verschleiern werden.


Man kann die Bände des Zyklus‘ auch unabhängig voneinander lesen.

„Bitte mehr von Joachim Meyerhoff!!!“

Andrea Kowalleck, Thalia-Buchhandlung Saalfeld

Meyerhoff berichtet uns auf unterhaltsame, humorvolle und tiefgründige Weise über seine Ausbildungszeit an der Schauspielschule in München und den damit verbundenen Einzug in die Villa seiner Großeltern mit gemeinsamen abenteuerlichen, teilweise seltsamen, aber auch liebenswerten Ritualen. Er verbindet Tragik und Komik so grandios miteinander, dass ich zum ersten Mal bei einem Buch lachen und gleichzeitig weinen musste.
Mein absolutes Lieblingsbuch, bitte noch mehr davon Herr Meyerhoff!!!
Meyerhoff berichtet uns auf unterhaltsame, humorvolle und tiefgründige Weise über seine Ausbildungszeit an der Schauspielschule in München und den damit verbundenen Einzug in die Villa seiner Großeltern mit gemeinsamen abenteuerlichen, teilweise seltsamen, aber auch liebenswerten Ritualen. Er verbindet Tragik und Komik so grandios miteinander, dass ich zum ersten Mal bei einem Buch lachen und gleichzeitig weinen musste.
Mein absolutes Lieblingsbuch, bitte noch mehr davon Herr Meyerhoff!!!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Wieder hochgradig amüsant mit bewegendem Tiefgang, Wieder hochgradig amüsant mit bewegendem Tiefgang,

Ulrike Walther, Thalia-Buchhandlung Gotha

Der Autor erzählt wieder auf unnachahmliche und wunderbare Art aus seinem Leben und von seiner Familie. Der Autor erzählt wieder auf unnachahmliche und wunderbare Art aus seinem Leben und von seiner Familie.

Claudia Bremer, Thalia-Buchhandlung Bremen

Komik , und dazu gehört wie immer eine Portion Tragik, auf höchstem Niveau. Meyerhoff erzählt aus seiner Münchener Zeit an der Schauspielschule und dem Leben bei seinen Großeltern. Komik , und dazu gehört wie immer eine Portion Tragik, auf höchstem Niveau. Meyerhoff erzählt aus seiner Münchener Zeit an der Schauspielschule und dem Leben bei seinen Großeltern.

„Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Mit dem 3. Teil seines Romanzyklus ist Meyerhoff eine großartige, fesselnde und zugleich komische Erzählung gelungen.
Völlig überraschend wird er auf der Schauspielschule in München angenommen. Da er keine „Bleibe“ findet zieht er bei seinen geliebten Großeltern in die großbürgerliche Villa ein. Der Student Meyerhoff ist zwischen lockerer Studentenbewegung und der geregelten Welt der Großeltern völlig zerrissen. Sie sind echte Originale. Die Großmutter ist immer noch Diva und der Großvater, ehemaliger Philosophieprofessor, eine noch ehrwürdige Erscheinung. Sie haben ihren Tagesablauf hauptsächlich durch Alkohol strukturiert. Trotz aller“ Exzesse“ verlieren sie nie die Contenance und ihre würdige Ausstrahlung. In ihrem Hause geht es recht unkonventionell zu, manchmal mit merkwürdigen Ritualen, aber immer mit Respekt und einer herzlichen Liebenswürdigkeit. Die schrägen und oft hochkomischen Geschichten bereiten ein großes Lesevergnügen. Das empfehlenswerte Buch berührt besonders durch die innige Beziehung des Enkels zu seinen Großeltern und umgekehrt.
Mit dem 3. Teil seines Romanzyklus ist Meyerhoff eine großartige, fesselnde und zugleich komische Erzählung gelungen.
Völlig überraschend wird er auf der Schauspielschule in München angenommen. Da er keine „Bleibe“ findet zieht er bei seinen geliebten Großeltern in die großbürgerliche Villa ein. Der Student Meyerhoff ist zwischen lockerer Studentenbewegung und der geregelten Welt der Großeltern völlig zerrissen. Sie sind echte Originale. Die Großmutter ist immer noch Diva und der Großvater, ehemaliger Philosophieprofessor, eine noch ehrwürdige Erscheinung. Sie haben ihren Tagesablauf hauptsächlich durch Alkohol strukturiert. Trotz aller“ Exzesse“ verlieren sie nie die Contenance und ihre würdige Ausstrahlung. In ihrem Hause geht es recht unkonventionell zu, manchmal mit merkwürdigen Ritualen, aber immer mit Respekt und einer herzlichen Liebenswürdigkeit. Die schrägen und oft hochkomischen Geschichten bereiten ein großes Lesevergnügen. Das empfehlenswerte Buch berührt besonders durch die innige Beziehung des Enkels zu seinen Großeltern und umgekehrt.

„Das war diesen Monat ( März ) mein Lesehighlight“

Stefanie Willaredt, Thalia-Buchhandlung Bonn

Wer Meyerhoff noch nicht kennt, muss schnell zu Thalia gehen und sich alle drei Bände kaufen! Das ist eine Familiengeschichte, die einem von der ersten Seite an packt. Mit so viel Witz und Humor geschrieben, dass man gerne Mitglied dieser leicht verrückten Familie sein möchte. Wer Meyerhoff noch nicht kennt, muss schnell zu Thalia gehen und sich alle drei Bände kaufen! Das ist eine Familiengeschichte, die einem von der ersten Seite an packt. Mit so viel Witz und Humor geschrieben, dass man gerne Mitglied dieser leicht verrückten Familie sein möchte.

„WG mit den Großeltern“

Iris Rosenthal, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Joachim zieht zu seinen Großeltern in deren Villa, um auf die Schauspelschule in München zu gehen. Sein Leben ändert sich schlagartig, denn die skurrilen Gewohnheiten und Macken der beiden sind einzigartig. Der Tag beginnt mit Sekt zum Frühstück und Joachim schläft abends leicht betrunken in seinem rosa Zimmer ein. Dieser humorvolle und schräge Roman ist liebenswert geschrieben und voller Situationskomik. Joachim zieht zu seinen Großeltern in deren Villa, um auf die Schauspelschule in München zu gehen. Sein Leben ändert sich schlagartig, denn die skurrilen Gewohnheiten und Macken der beiden sind einzigartig. Der Tag beginnt mit Sekt zum Frühstück und Joachim schläft abends leicht betrunken in seinem rosa Zimmer ein. Dieser humorvolle und schräge Roman ist liebenswert geschrieben und voller Situationskomik.

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Meyerhoff erzählerisch stark wie immer. Gewohnt kurzweilig beschreibt er die Schwächen seiner Mitmenschen und eigene Macken humorvoll. Meyerhoff erzählerisch stark wie immer. Gewohnt kurzweilig beschreibt er die Schwächen seiner Mitmenschen und eigene Macken humorvoll.

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Der dritte Teil: Studienjahre in München im Haus der Großeltern. Toll beobachtet, humorvoll erzählt, menschlich, warmherzig!! Der dritte Teil: Studienjahre in München im Haus der Großeltern. Toll beobachtet, humorvoll erzählt, menschlich, warmherzig!!

Monika Heinrich, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Auch in seinem neuen Buch gelingt Meyerhoff eine wunderbare Mischung aus Komik, Tragik, Tiefgang und Leichtigkeit. Auch als Hörbuch toll! Auch in seinem neuen Buch gelingt Meyerhoff eine wunderbare Mischung aus Komik, Tragik, Tiefgang und Leichtigkeit. Auch als Hörbuch toll!

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Der Erzähler beginnt die Schauspielausbildung. Auch in der neuen Umgebung verlässt ihn das Talent nicht, auf unnachahmliche Art und Weise seine Erlebnisse zu schildern. Grandios. Der Erzähler beginnt die Schauspielausbildung. Auch in der neuen Umgebung verlässt ihn das Talent nicht, auf unnachahmliche Art und Weise seine Erlebnisse zu schildern. Grandios.

„Tragikomik vom Feinsten“

Anette Dingeldein, Thalia-Buchhandlung Varel

Genauso unterhaltsam und tragikomisch wie die Vorgängerromane. Für alle Meyerhoff-Begeisterten und solche Leser, die diesen Autor noch für sich entdecken dürfen. Genauso unterhaltsam und tragikomisch wie die Vorgängerromane. Für alle Meyerhoff-Begeisterten und solche Leser, die diesen Autor noch für sich entdecken dürfen.

Katja Engler, Thalia-Buchhandlung Berlin

In gewohnter Manier - humorvoll und sehr nah am Leben im großelterlichen, bürgerlichen Wahnsinn - beschreibt Meyerhoff seine Zeit an der Schauspielschule und bei seinen Ahnen. In gewohnter Manier - humorvoll und sehr nah am Leben im großelterlichen, bürgerlichen Wahnsinn - beschreibt Meyerhoff seine Zeit an der Schauspielschule und bei seinen Ahnen.

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Dieser Teil beschreibt die Zeit an der Schauspielschule und Alltagssituationen im Leben der Großeltern in gewohntem Wechsel von Tragik zur Komik, vom Weinen zum lauten Lachen. Dieser Teil beschreibt die Zeit an der Schauspielschule und Alltagssituationen im Leben der Großeltern in gewohntem Wechsel von Tragik zur Komik, vom Weinen zum lauten Lachen.

„Herrlich & köstlich!!!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Ein ganz wunderbarer Erinnerungsroman über die Jahre in München bei seinen geliebten Großeltern in der Nymphenburger Villa während der Zeit an der Schauspielschule. Herrlich, witzig und umwerfend großartig!!! Ein ganz wunderbarer Erinnerungsroman über die Jahre in München bei seinen geliebten Großeltern in der Nymphenburger Villa während der Zeit an der Schauspielschule. Herrlich, witzig und umwerfend großartig!!!

„Humorige Tiefe“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Faszinierende Mischung aus Humor und Tiefe. Meyerhoff erzählt kurzweilig und unterhaltsam von seiner Zeit an der Schauspielschule... und vom Tod der Großeltern. Intensive Lektüre. Faszinierende Mischung aus Humor und Tiefe. Meyerhoff erzählt kurzweilig und unterhaltsam von seiner Zeit an der Schauspielschule... und vom Tod der Großeltern. Intensive Lektüre.

Petra Dressing, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Ein wunderbares Buch - das Warten auf das weitere Ergehen des Helden hat sich gelohnt. Einfühlsam, voller Humor und mit viel Liebe werden die Großeltern vorgestellt, wunderschön! Ein wunderbares Buch - das Warten auf das weitere Ergehen des Helden hat sich gelohnt. Einfühlsam, voller Humor und mit viel Liebe werden die Großeltern vorgestellt, wunderschön!

„Aufs Neue beweist Joachim Meyerhoff was für ein begnadeter Erzähler er ist...“

Stephanie Bilke, Thalia-Buchhandlung Münster

Mit diesem Titel ist nun der dritte Teil seiner autobiografisch angelegten Romanreihe erschienen und ich kann nur sagen:

Man klebt förmlich an seinen Worten, man lacht mit ihm, man leidet mit ihm und wünscht sich auf der Stelle sein nächstes Buch herbei.
Mit diesem Titel ist nun der dritte Teil seiner autobiografisch angelegten Romanreihe erschienen und ich kann nur sagen:

Man klebt förmlich an seinen Worten, man lacht mit ihm, man leidet mit ihm und wünscht sich auf der Stelle sein nächstes Buch herbei.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
47 Bewertungen
Übersicht
42
4
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Heidelberg am 05.12.2017
Bewertet: anderes Format

Meyerhoff beweist erneut, dass er ein Händchen für besonders skurrile Situationen hat und beschreibt diese auf unvergleichliche Weise. Immer wieder ein wahres Lesevergnügen!

von Sören Trinkies aus Bielefeld am 14.11.2017
Bewertet: anderes Format

Für mich ist dieses Werk von Meyerhoff eine beeindruckend bunte Mischung.Es ist emotional und tiefgründig und im nächsten Moment frisch und witzig.Gut geschriebene Gratwanderung.

"Mooooaaahh!!"
von einer Kundin/einem Kunden am 11.11.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der dritte Teil der Romantrilogie handelt hauptsächlich von den Anfängen Joachim Meyerhoffs als Schauspieler in der Schauspielschule in München und seinem Leben bei seinen Großeltern, das in starkem Kontrast zur Schule und seinem früheren Leben in der Psychiatrie steht. In die Schauspielschule wurde er, so scheint es, nur durch reinen... Der dritte Teil der Romantrilogie handelt hauptsächlich von den Anfängen Joachim Meyerhoffs als Schauspieler in der Schauspielschule in München und seinem Leben bei seinen Großeltern, das in starkem Kontrast zur Schule und seinem früheren Leben in der Psychiatrie steht. In die Schauspielschule wurde er, so scheint es, nur durch reinen Zufall (oder vielleicht auch durch das Vitamin B seiner Großmutter?) aufgenommen und umgeben von seinen sehr unterschiedlichen und teils skurillen SchulkollegInnen weiß er selbst nicht, ob er hier überhaupt hinpasst. Regelmäßige ernste Gespräche mit Schulleitung und Lehrern, die ihn zu mehr Engagement und Wille überreden möchten, heben auch nicht wirklich das ersehnte Hochgefühl oder bestätigen den jungen Mann in der Versicherung für diesen Job geboren zu sein. Im Gegensatz zu Joachim Meyerhoff in diesen jungen Jahren, scheint seine Großmutter die geborene Schauspielerin zu sein. Zuerst immer geschmeichelt abwinkend, wenn man sie um das Vorspielen oder Lesen einer Rolle bittet, entflammt sie im nächsten Moment in der Leidenschaft der Rolle und bietet eine eindrucksvolle Performance. Nicht zu vergessen ist ihr oft wiederholtes "Mooaahh!", das sie in erschreckenden, überraschenden oder erfreulichen SItuationen zum Ausdruck bringt. Obwohl ich beim Lesen nie wusste, wie ich mir diesen Ausspruch vorstellen sollte, musste ich immer wieder schmunzeln, weil ich mir in meinem Kopf eine eigene Variante davon zusammenstellte. Nach dem Lesen von "Ach diese Lücke, diese entsetzliche Lücke", kann ich mich leider nicht mehr entscheiden, ob ich den ersten, oder diesen Teil am Besten fand. Absolute Leseempfehlung...ich freue mich schon wahnsinnig den vierten Teil "Die Zweisamkeit der Einzelgänger", zu lesen, der diese Woche, am 9. November, erschienen ist!