Meine Filiale

Deutschland. Ein Wintermärchen

Heinrich Heine

(3)
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 1,60 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 3,95 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 11,79 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 3,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Nach 13 Jahren Exil in Frankreich kehrt Heinrich Heine 1844 kurzzeitig nach Deutschland zurück. Bei seiner Reise von Paris nach Hamburg stellt er in 27 Kapiteln scharfsinnige Beobachtungen über das verstaubte und nationalistisch geprägte Deutschland an. Satirisch kritisiert er dabei pointiert die reaktionären Zustände seines Heimatlandes, wobei er auch seine Dichterkollegen nicht verschont.
Heines (1797-1856) fulminantes Versepos ist eines seiner bekanntesten Werke. Der brisante Inhalt des Textes wurde stark zensiert und in Preußen umgehend verboten. Im Zuge dessen erließ Friedrich Wilhelm IV. von Preußen einen Haftbefehl gegen Heine.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 112 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 04.08.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783958551107
Verlag Fabula
Dateigröße 243 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Empfehlung
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 02.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Liest sich sehr gut und hat eine schöne Melodik im Lesefluss. Verständlich und nicht sehr anstrengend in der Sprache oder Verständlichkeit. Klare Empfehlung

Allgemeinwissen?
von Oalaner am 29.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Diese Literatur gehört gelesen und m. M. n. zu einem guten allgemeinen Wissen dazu. Die Gedichtesammlung macht auch Spaß zum lesen und es sind auch nur 80 Seiten.

Lyrische Spitzenleistung!
von Zitronenblau am 27.03.2008
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Wintermärchen ist ein lyrisches Meisterwerk und verdient höchste Achtung! Hr. Heine, was soll man da noch groß schreiben! Natürlich nur dann empfehlenswert, wenn Lyrik genossen werden kann!


  • Artikelbild-0