Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Schuppen

Horror-Thriller

(8)
Der Schuppen … stand schon immer hinten im Garten vor der großen Dornenhecke.
Der Schuppen … birgt seit Generationen das schreckliche Geheimnis meiner Familie.

An einem kalten Tag im Februar 1986 verliere ich meine Kindheit, als ich in den alten Schuppen im Garten gehe und in einer staubigen Ecke die Falltür entdecke. Davor stehen ein schäbiger Sessel und eine Flasche Whiskey. Jemand hatte sich hier gemütlich eingerichtet.
Als ich die Stufen hinab in die Erde steige, spüre ich mit jedem Schritt, wie sich etwas in mir verändert. Am Ende der alten Holztreppe angelangt, bin ich ein anderer. Ich bin kein Kind mehr …

----------------------------------------------------------

"atmosphärisch, düster und erschreckend" [Lesermeinung]

"Insgesamt eine sehr spannende und verstörende Geschichte." [Lesermeinung]

"Ein toller Horrorthriller … Sehr lesenswert!" [Lesermeinung]
Portrait
Michael Dissieux wurde 1967 in Saarbrücken geboren. Schon früh entdeckte er seine Liebe zur Literatur und schrieb bereits mit fünf Jahren erste kleine Geschichten, die sein direktes Umfeld beschrieben. Mit elf Jahren begann er, inspiriert von den Büchern von Stephen King, erste Kurzgeschichten und Novellen zu schreiben, die sich allesamt im Bereich des Horrors und Unheimlichen ansiedelten.
Mitte der neunziger Jahre erschienen erste Kurzgeschichten in den John-Sinclair-Ausgaben, zudem arbeitete Dissieux an der Romanreihe Jessica Bannister (Bastei-Verlag) mit. Weitere Kurzgeschichten wurden in diversen Literaturzeitschriften und Fanzines veröffentlicht.
Seit 2011 erscheinen seine Romane im Luzifer Verlag, unter anderem die Endzeittrilogie Graues Land, sowie der im gleichen Genre angesiedelte Roman Die Saat der Bestie.
Im Luzifer Verlag erschien auch die Novellenserie Die Legende von Arc´s Hill, mit der Dissieux sein größtes literarisches Vorbild, H.P. Lovecraft, zu ehren versucht.
Michael Dissieux lebt mit seiner Lebensgefährtin und einem Neufundländer im saarländischen Elversberg.
… weiterlesen
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 280 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.06.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958350960
Verlag Luzifer-Verlag
Dateigröße 1630 KB
Verkaufsrang 48.406
eBook
0,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
eBook kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
2
4
1
1
0

Langeweile garantiert
von einer Kundin/einem Kunden am 18.03.2018

Dieser Reißer zwischen Krimi und Horror ist trotz der Kürze von nicht einmal 200 Seiten quälend langweilig. Hatte ich am Anfang noch die Hoffnung, dass sich aus der Grundidee etwas entwickeln würde, zieht sich der Plot als permanenter Monolog in die Länge und steuert auf genau das Ende hin,... Dieser Reißer zwischen Krimi und Horror ist trotz der Kürze von nicht einmal 200 Seiten quälend langweilig. Hatte ich am Anfang noch die Hoffnung, dass sich aus der Grundidee etwas entwickeln würde, zieht sich der Plot als permanenter Monolog in die Länge und steuert auf genau das Ende hin, was nach dem ersten Drittel zu erwarten ist. Was lange wie ein Psychokrimi anmutet, stolpert zum Ende hin in Horror, wohl um irgendwie hinzubiegen, weshalb der Stoff so durchweg ohne Logik bleibt. Allein der Umstand, dass zwei Opfer des Erzählers verschwinden, die ihm mehr als nahe stehen und keine Polizei auftaucht, ergibt einfach keinen Sinn. Aber selbst bei einem guten Horrorstoff wäre ein daraus entstehender Nervenkitzel reizvoll und spannend eingebaut gewesen. Da das Ende des Buches sowieso wie holprig angewürgt erscheint, ist man nach all der Langeweile bis dahin eher als Leser erlöst. Da ich immer hoffe, dass selbst ein mäßiges Buch noch ein reizvolles Finale haben kann, blieb ich am Lesen. Diesen Murks kann ich nicht empfehlen, es sei denn man hält Heftromane in ewig gleicher Art für tollen Lesestoff.

*** Der Schuppen
von einer Kundin/einem Kunden aus Reppenstedt am 09.11.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich war mir anfänglich nicht sicher, ob ich dem Buch eine Chance geben sollte. Doch das Cover und der Titel machte mich dann doch neugierig.Leider konnte das Buch aber nicht das halten, was ich mir erhofft hatte. Es fehlte an Spannung und es fehlte mir an Horror. Es gab... Ich war mir anfänglich nicht sicher, ob ich dem Buch eine Chance geben sollte. Doch das Cover und der Titel machte mich dann doch neugierig.Leider konnte das Buch aber nicht das halten, was ich mir erhofft hatte. Es fehlte an Spannung und es fehlte mir an Horror. Es gab keine Schreckensmomente.Es fehlte mir der Kick und das Unerwartete. Was ich sehr schade fand, denn Potenzial dazu hat es.

Spannend und fesselnd...
von einer Kundin/einem Kunden aus Lünen am 23.08.2016

Das Buch ist spannend und fesselnd. Man taucht gut in die Geschichte ein und schnell entsteht ein Bild davon im Kopf... Lesenswert wer auf Horror steht aber nicht jede Einzelheit beschrieben haben will. Man wird zu eigenen Gedanken angetrieben...