Der Judenstaat

Versuch einer modernen Lösung der Judenfrage

(2)

Nicht Utopie, nicht Fantasie: Theodor Herzls pragmatischer Entwurf eines Judenstaates erschien 1896 und bildete die philosophische Grundlage für den späteren jüdischen Nationalstaat.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 81
Erscheinungsdatum 01.08.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95822-065-2
Verlag Omnium Verlag UG
Maße (L/B/H) 20,8/15,4/1 cm
Gewicht 147 g
Auflage Repr. d. Ausg. v. 1896
Buch (Taschenbuch)
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der Judenstaat

Der Judenstaat

von Theodor Herzl
Buch (Taschenbuch)
8,95
+
=
Das Personenlexikon zum Dritten Reich

Das Personenlexikon zum Dritten Reich

von Ernst Klee
Buch (gebundene Ausgabe)
9,99
+
=

für

18,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Das beste vom Meister des bissigen Humors. Mehr davon. Unbedingt lesen. Das beste vom Meister des bissigen Humors. Mehr davon. Unbedingt lesen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Insight into the plight of Jews in the late 1800s
von einer Kundin/einem Kunden aus Swindon, UK am 30.10.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Herzl's text is clear and easy to follow, even for a non-native German speaker. His text explains how the Jewish Company could make it possible for thousands to divest their assets and move to a newly formed homeland. I found it interesting that the 'homeland' is not named in... Herzl's text is clear and easy to follow, even for a non-native German speaker. His text explains how the Jewish Company could make it possible for thousands to divest their assets and move to a newly formed homeland. I found it interesting that the 'homeland' is not named in the book, only that Palestine and Argentina would be logical choices. The text is over 100 years old, but still very relevant for understanding the challenges that Jews face today.