Winter der Welt / Jahrhundert-Saga Bd.2

Die Jahrhundert-Saga. Ungekürzt.

Jahrhundert-Saga Band 2

Ken Follett

(33)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

17,00 €

Accordion öffnen
  • Winter der Welt / Jahrhundert-Saga Bd. 2

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    17,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Winter der Welt

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

15,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Es ist eine Zeit des Umbruchs, eine Zeit der Finsternis.
Aber auch der Hoffnung, die selbst das tiefste Dunkel erfüllt.

Während sich die Lage in Europa gefährlich zuspitzt, versuchen drei junge Menschen heldenhaft ihr Schicksal zu meistern: Der Engländer Lloyd Williams wird Zeuge der Machtergreifung Hitlers und entschließt sich gegen den Faschismus zu kämpfen. Die deutsche Adelige Carla von Ulrich ist entsetzt über das Unrecht, das im Namen des Volkes geschieht, und geht in den Widerstand, während die lebenshungrige Amerikanerin Daisy nur vom sozialen Aufstieg träumt - und eine bitterböse Überraschung erlebt!

Liebe und Hass, Anpassung und Widerstand bilden ein schicksalhaftes Geflecht vor dem großen Panorama des Zweiten Weltkriegs, der dramatischen Zeitenwende des zwanzigsten Jahrhunderts.

Produktdetails

Verkaufsrang 5167
Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Ja i
Medium MP3
Sprecher Philipp Schepmann
Spieldauer 2120 Minuten
Erscheinungsdatum 12.12.2014
Verlag Lübbe Audio
Format & Qualität MP3, 2120 Minuten
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Originaltitel Night of the Devils
Übersetzer Dietmar Schmidt, Rainer Schumacher
Sprache Deutsch
EAN 9783838770529

Weitere Bände von Jahrhundert-Saga

Buchhändler-Empfehlungen

Auch für den Geschichtsunterricht empfohlen

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Johannes Steck liest beeindruckend Ken Folletts Roman Winter der Welt. Dieser schafft es eine packende Geschichte mit geschichtlichem Wissen zu verbinden. Beeindruckend, berühren und manchmal mit Gänsehaut. Wir begleiten den Engländer Lloyd Williams, die deutsche Adelige Carla von Ulrich, die Amerikanerin Daisy und viele andere in der Spannung zwischen Widerstand, Spionage und Mitmachen. 1933 – ein Jahr, das Deutschland, Europa und die Welt für immer verändern wird. Anhand der Familiengeschichten, in der die Kluft zwischen Mitlaufen und Widerstand immer wieder direkt aufeinandertreffd und Freundschaften, die mehr als einmal auf der Kippe stehen erfahren wir was sich bis zum Ende des 2. Weltkriegs in der Welt getan. Wir leiden mit den Protagonisten mit und mehr als einmal greift die Fassungslosigkeit um sich. Und am Ende führt die Berliner Luftbrücke mit einem Hoffnungsschimmer aus dem „Winter der Welt“ – aus der Finsternis ins Licht. Lesenswert für alle, die einfach nur einen packenden Schmöker lesen möchten, geschichtlich interessiert sind oder einfach auf der Suche nach einem richtig tollen Buch sind. Ken Follett hat es mit seinem 2. Teil der Jahrhundertsaga wieder geschafft.

Eine ungewöhnliche Geschichtsstunde

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Demnächst erscheint der neue Ken Follett „Kinder der Freiheit“ als gebundene Ausgabe beim Lübbe Verlag. Wer den 2. Teil der Jahrhundert-Trilogie „Winter der Welt“ noch nicht gelesen hat, kann ihn jetzt preisgünstig als Taschenbuch erwerben. Die drei Bände sollen jeweils einen Wendepunkt der Geschichte des 20. Jahrhunderts darstellen. Bei Band 1 war das Thema der 1. Weltkrieg. Beim 2. Band ist es der 2. Weltkrieg. Und im 3. Band wird es um den Kalten Krieg und dessen Ende gehen. Natürlich treffen wir im 2. Band die Familien wieder, die wir im 1. Band kennengelernt haben, allerdings zumeist die Kinder der Familien aus dem 1. Band. Und so wandert die Geschichte wieder zwischen Deutschland, England, Russland und der USA hin und her. Sicherlich kann jeder, der weiß, wie man etwas recherchieren muss, ein Gerüst für solchen Roman zusammenstellen. Aber dieses Gerüst mit Leben zu füllen, Personen zu schaffen, mit denen man mitleidet, die man verabscheut oder bedauert, das kann nicht jeder. Und das auch noch über die verschiedensten Länder verteilt. Ken Follett ist hierin ein Meister. Dieser 1023 Seiten starke Roman ist niemals langweilig. Ich habe mich bei jeder Person, die ich aus dem 1. Band kannte, gefreut sie wiederzusehen. Ich habe neue Personen kennengelernt und hoffe, dass ich sie auch im 3. Band wiedertreffen werde. Etwas enttäuscht war ich darüber, dass er diesmal, anders als im 1. Band, nicht so auf die diplomatischen Verwicklungen eingegangen ist. Gerade der 1. Teil, der den Zeitraum von 1933 und der Machtergreifung Hitlers bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges 1939 umfasst, lässt viele Schlüsselereignisse einfach links liegen. Gerade dass, was in Deutschland passiert ist, wird z.T. einfach übergangen. Es gibt wenig über die Verfolgung der Juden, die Reichskristallnacht und das Attentat auf Hitler fehlen völlig. Dafür erfährt man allerdings einiges mehr über den Krieg der USA gegen die Japaner und die Entwicklung der Atombombe. Insgesamt hätte man mit diesem Stoff natürlich weit mehr als 1023 Seiten füllen können, um wirklich auf all diese Geschehnisse ausreichend eingehen zu können. Aber dies ist und bleibt ein Roman, wenn man mehr erfahren möchte, gibt es schließlich Geschichtsbücher. Vielen Dank an Ken Follett! Er versteht es wirklich meisterhaft, Geschichte und die dazugehörigen Hintergründe so zu beschreiben, dass jeder, egal ob Mann oder Frau, eher unbeleckt oder mit Hochschulabschluss, sie versteht und mit den Hauptpersonen mitfiebert. Beim Lesen erhält man eine Geschichtsstunde und ist doch trotzdem immer bestens unterhalten. Ich persönlich kenne nur einen Autoren, der es bisher geschafft hat, gesellschaftliche Umbrüche so geschickt verpackt darzustellen und dabei alle Gesellschaftsschichten und politischen Gruppierungen einzubinden - John Dos Passos mit seinen Romanen „Manhattan Transfer“ und der Trilogie „USA“. Leider sind diese beiden großartigen Bücher vergriffen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
25
4
3
0
1

Dieses Buch ist einmalig
von einer Kundin/einem Kunden aus Hausen am 09.12.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich lese sehr viel .Den ersten Teil der Familiensaga war schon sehr gut geschrieben und mit dem zweiten Teil setzt er eine Krone auf. Ich kann jedem nur empfehlen dieses Buch zu lesen. Das ist Zeitgeschichte pur. Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Ich war mitten im Geschehen. So manches mal musste ich feststellen, das ich n... Ich lese sehr viel .Den ersten Teil der Familiensaga war schon sehr gut geschrieben und mit dem zweiten Teil setzt er eine Krone auf. Ich kann jedem nur empfehlen dieses Buch zu lesen. Das ist Zeitgeschichte pur. Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Ich war mitten im Geschehen. So manches mal musste ich feststellen, das ich nasse Augen hatte. Lest es einfach und hofft das unsere Generation und die Folgenden dies nicht erleben müssen..

Tolle Fortsetzung von "Sturz der Titanen"
von einer Kundin/einem Kunden aus Reiskirchen am 22.05.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wer "Sturz der Titanen" mochte, wird auch von dieser Fortsetzung begeistert sein. Habe mir mittlerweile den 3. Teil "Kinder der Freiheit" auf meinen Tolino geladen...

Winter der Welt
von NiWa am 01.04.2016

Es war einmal eine Welt, die zu Fall gebracht wurde und es nicht geschafft hat, sofort wieder aufzustehen. Es war eine Welt, in der die Monarchien gestürzt und die Freiheit proklamiert wurde. Und es war in dieser Welt, in der niemand wissen konnte, wie diese Freiheit auszusehen und wie man sie zu gestalten hat. Im 2. Teil der... Es war einmal eine Welt, die zu Fall gebracht wurde und es nicht geschafft hat, sofort wieder aufzustehen. Es war eine Welt, in der die Monarchien gestürzt und die Freiheit proklamiert wurde. Und es war in dieser Welt, in der niemand wissen konnte, wie diese Freiheit auszusehen und wie man sie zu gestalten hat. Im 2. Teil der Jahrhundert-Saga schildert Ken Follett, wie sich der 2. Weltkrieg am Firmament abzeichnet, wie dunkle Wolken über alle Gesellschaftsschichten heraufziehen und wie sie sich letztendlich in einem blutroten Wintergewitter über den gesamten Erdball entladen. Dabei nimmt er bei seiner Rückschau auf den Winter der Welt den Leser als Zeugen mit. Wer bereits die Vorgeschichte aus „Sturz der Titanen“ kennt, trifft auf bekannte Gesichter, auch wenn wir mittlerweile fast eine Generation weiter in der Geschichte sind. Wie auch im 1. Band dient Großbritannien als Hauptschauplatz. Lloyd Williams ist von der Machtergreifung Hitlers in Deutschland schockiert und kämpft gegen den Faschismus an. In Deutschland geht man Carla von Ulrich zur Hand, die das Unrecht in ihrem Heimatland kaum fassen kann und sie schließt sich dem Widerstand an. Die Amerikanerin Daisy hingegen ist an Politik im Grunde nur wenig interessiert. Wichtiger ist ihr der soziale Aufstieg, der ihr durch die Ehe mit einem echten britischen Lord und Faschisten gelingt. Neben Großbritannien und Deutschland ist man zudem häufig in Russland zu Gast. Hier ist es der aufstrebende Kommunismus, der den anderen Ländern und teilweise der eigenen Bevölkerung Sorgen macht. Besonders gut gefällt mir Folletts Versuch einer ganzheitlichen Sicht auf die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen vor sowie während des 2. Weltkriegs. Er zeigt, wie in Deutschland die Nationalsozialisten ihre Flügel ausbreiten, wie der Faschismus in England gerade noch abgewehrt werden kann, wie Stalins Kommunismus Russland auf zweifelhafte Weise eint, und im Gegensatz dazu die Amerikaner aufgrund der Atombombe zu einer fragwürdigen Weltmacht aufstreben. All diese Entwicklungen erlebt man gemeinsam mit dieser neuen Generation, die sich in Deutschland, England, Russland und den USA genau wie ihre Eltern den Schrecken des Krieges stellen muss. Diese umfassende Perspektive geht leider auf Kosten denkwürdiger Elemente. Zum Beispiel wird der Holocaust zur Randnotiz und Follett kommt nicht umhin, die „Guten“ als Protagonisten zu beanspruchen, während die eingetragenen Parteimitglieder eher als nebelhafte Antagonisten im Hintergrund verschwinden. Dafür lässt sich Follett bei seinen ausgeschmückten Sexszenen besonders auf detaillierte Beschreibungen ein, die meinem Geschmack nach einfach unpassend sind. Beispielsweise macht ein Mann einer Frau einen Heiratsantrag, wobei er nach dem Geschlechtsakt - bei dem man als Leser eher mittendrin als nur dabei ist - vor ihr niederkniet, und sein Glied „adrett“ aus dem Hosenschlitz hängen lässt. Alles in allem waren es die ineinandergreifenden Lebenswege der Familien und Protagonisten, die mich von Anfang bis Ende gefesselt, beeindruckt und unterhalten haben: Entzweite Brüder, die sich finden, verwandte Seelen, die sich trennen, Überzeugungen, die an Idealen scheitern, Gegenspieler, die sich freundschaftlich die Hände reichen, und Frauen, die den Nachwuchs des Feindes gebären. Ob das wohl die Kinder der Freiheit sind? Ken Folletts Jahrhundertsaga: 1) Sturz der Titanen 2) Winter der Welt 3) Kinder der Freiheit © NiWa


  • Artikelbild-0
  • Winter der Welt / Jahrhundert-Saga Bd.2

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Winter der Welt / Jahrhundert-Saga Bd.2

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Winter der Welt
    1. Winter der Welt