The Wander Society

(1)

You are electing to join a secret underground movement. Membership will require you to conduct research on your immediate environment and complete a variety of assignments designed to creatively disrupt your everyday life. That is all you need to know for now. All else will be revealed in time. Society wants us to live a planned existence. The path of the wanderer is not this! THE WANDER SOCIETY offers us all a way to experience the joys and possibilities of unplanned time!

Portrait
Keri Smith is a bestselling author, illustrator and thinker. Her books include Wreck this Journal, This is Not a Book, How to Be an Explorer of the World, Mess, Finish This Book, The Pocket Scavenger, Everything Is Connected, and The Imaginary World of . . . as well as Wreck This App, This is Not an App and the Pocket Scavenger app.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 29.03.2016
Sprache Englisch
ISBN 978-0-14-198230-4
Verlag Penguin Books Ltd
Maße (L/B/H) 18,4/13,6/2,5 cm
Gewicht 316 g
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

The Wander Society

The Wander Society

von Keri Smith
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,99
+
=
English G Lighthouse - Allgemeine Ausgabe / Band 2: 6. Schuljahr - Workbook mit Audios online

English G Lighthouse - Allgemeine Ausgabe / Band 2: 6. Schuljahr - Workbook mit Audios online

von Gwen Berwick
(2)
Schulbuch (Taschenbuch)
9,75
+
=

für

23,74

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Neues auf altbekannten Wegen entdecken
von Daniela am 25.06.2016

Runter vom Sofa, rausgehen und Neues in seiner Umgebung entdecken, ein Bewusstsein für die Natur oder das Viertel in dem man lebt entwickeln, weg vom unreflektierten Konsum und selber kreativ werden, das möchte die „Wander Society“ anregen. Der englische Begriff „wander“ hat nämlich weniger mit dem deutschen „wandern“ zu... Runter vom Sofa, rausgehen und Neues in seiner Umgebung entdecken, ein Bewusstsein für die Natur oder das Viertel in dem man lebt entwickeln, weg vom unreflektierten Konsum und selber kreativ werden, das möchte die „Wander Society“ anregen. Der englische Begriff „wander“ hat nämlich weniger mit dem deutschen „wandern“ zu tun, sondern umfasst auch ein (zielloses) Umherstreifen. Es geht um Ungebundenheit und das zufällige Entdecken. Der „Wander Society“, einer geheimen Gesellschaft aus Freidenkern und Naturliebhabern ist Autorin Keri Smith angeblich durch Randnotizen in einer alten Ausgabe der „Grashalme“ von Walt Whitman auf die Spur gekommen. In diesem Buch hat sie ihre Erkenntnisse zusammengetragen. Mir gefällt die Idee, der „Wander Society“ sehr gut, ebenso wie die Gestaltung des Buches. Jedoch denke ich, dass die Autorin Keri Smith diese Gesellschaft durch ihr Buch erst ins Leben gerufen hat, da ein solches Massenmedium eher einer Untergrundgruppe widerspricht. Die Verknüpfung von Natur- und Umgebungserkundung, Selbstfindung, Kreativität und Freiheitsdenken ist mal gut, mal weniger gut gelungen. Einiges finde ich als Naturliebhabern schlicht überflüssig und eher für Menschen, die sich von ihrer Umgebung entfremdet haben, sinnvoll. Mit anderen Aussagen stimme ich wiederum völlig überein und kann mich darin wiederfinden. Insofern habe ich die Einleitung nicht als zu lang empfunden, aber das Herzstück des Buches sind eindeutig die „Assignments“, praktische Ideen, die einem Neues auf vermeintlich ausgetretenen Pfaden zeigen sollen und durch diesen Perspektivenwechsel innere Kreativität und Ausgeglichenheit anregen sollen. Bei aller Ungebundenheit sollen die „Wander Society“-Mitglieder doch möglichst viel ihrer Streifzüge dokumentieren (schriftlich durch Fotos, Videos) und dies dann am besten Gleichgesinnten bei Instagram zeigen. Inwiefern dies dem Prinzip des „Wandering“ und Geheimen widerspricht, muss jeder selbst entscheiden. Weniger ist aber bekanntlich mehr. Die Wahrscheinlichkeit, in Deutschland auf hinterlassene Zeichen eines anderen TWS-Mitglieds zu stoßen, halte ich für gering, daher bietet das Netz vielleicht andere Möglichkeiten zum Austausch. Die praktischen Ideen, die ich bisher ausprobiert habe, sowie die Aussagen der Autorin sind aber definitiv inspirierend für mich, so dass ich das Büchlein noch oft zur Hand nehmen und auf Entdeckungstour gehen werde.