Warenkorb
 

Stoppt die Welt, ich will aussteigen!

Kuriose Abenteuer einer Weltreise (Arschtritt inklusive)

Wie fühlt es sich an, loszulassen und das Leben zu leben, das du leben möchtest? Martin Krengel will es herausfinden und nutzt seine Weltreise, um mit anderen Lebensstilen und Arbeitsformen zu experimentieren. Er macht eine Digital-Detox-Diät auf Tahiti, betreibt Anti-Zeitmanagement auf Fiji, schaut sich an, wie Aussteiger in China, der Südsee und Australien leben, zieht als digitaler Nomade durch Südamerika und versucht sich als Stand-up-Comedian in New York.

„Einzig. Aber nicht artig!“

In einem Mix aus Mega-Metropolen und entlegensten Orten erlebt er skurrile Abenteuer: Er übernachtet in einem Irrenhaus in der Südsee, kuriert seine Höhenangst durch einen Sprung aus 4.500 Metern, wird von einem Delfin im Amazonas verprügelt und entgeht nur knapp einer Prostata-Massage in Thailand.

„Reisen bewegt: Beine UND Kopf!“

Krengels spitzfindiger und facettenreicher Bericht zeigt: Reisen fördert und fordert: das Loslassen, den Umgang mit Unerwartetem, mit zu vielen Menschen, mit zu wenigen Menschen, mit 1.000 täglichen Entscheidungen. Der Psychologe und Motivationsexperte Krengel gestaltet das Buch zu einem Wachrüttler und Reise-ver-führer mit viel Inspiration und Motivation zum Aufraffen und Nachmachen.

„Kein detaillierter Reiseführer. Sondern ein Navigationsgerät.“

Das Buch enthält wichtige Gedanken, Informationen und Tipps zum „Warum“ und „Wie“ einer Reise, zum Loslassen, zum Umgang mit dem Emotionscocktail und sehr praktische Reise-Faustregeln. Die Kombination aus psychologischer Fundierung, reichhaltiger Bildersprache und abenteurlichen Reisezielen macht das Weltreise-Buch zu einem Reise-ver-führer, Wachrüttler, Mutmacher und Begleiter für Weltreisen, Backpacking Trips oder längere Reisen.

„Perfekt als Geschenk für Reisen“

350 Seiten, authentisch und ehrlich begleitet der Autor den Prozess von der Idee bis zur Wiederkehr der Reise. Perfekte mentale Vorbereitung und mit über 300 farbigen Bildern in einer hochwertigen Klappenbroschur, ist es ein ideales Geschenk für Weltreisende und alle, die es vielleicht mal werden wollen.
Portrait

Dr. Martin Krengel studierte Wirtschaft und Kulturpsychologie, schrieb mehrere Ratgeber-Bestseller und beendete brav seine
Promotion. Dann war er weg. Im Gepäck: Abenteuerlust, viele Experimente mit dem Selbst und die Neugier, was
andere mit ihrem Leben machen. In einem Mix aus Megametropolen und entlegensten Orten fand er eine wundervolle, kontrastreiche und kuriose Welt, die er hier wachru¿ttelnd und spitzfindig beschreibt. Der begeisterte Kunstturner, Unternehmer und Redner liebt es, auch mal gru¿näugig und barfuß durch die Welt zu laufen - selbst wenn es unvernu¿nftig erscheint.

martinkrengel.com
studienstrategie.de

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Stoppt die Welt!

    Alltag. Stress. Hektik. 45 neue E-Mails, 8 Anrufe, 23 unerledigte Aufgaben.
    Manchmal spüren wir sehr deutlich, dass sich die Welt um uns herum rasend schnell dreht.(Durch die Rotation um die eigene Achse dreht sich unsere Erde in der Tat verdammt schnell: Mit ca. 1.230 Kilometer pro Stunde an der Erdoberfläche!) Wer will nicht mal eine Zeit lang abschalten, abtauchen, weg sein?

    Mir gings jedenfalls so. Deswegen habe ich nach arbeitsreichen Jahren die Stop-Taste gedruckt und meinen großen Traum einer Weltreise verwirklicht.

    Klar gibt es tausende tolle Orte zu entdecken. Ich besuchte einen Mix aus bekannten Zielen und sehr kuriosen, abgelegenen Orten. Doch wichtiger als das Wohin einer Reise, ist das Warum. Ich wollte neben
    (m)einem Anti-Zeitmanagement-Programm mit verschiedenen Lebensund Arbeitsformen experimentieren und verordnete mir z.B. eine Digital Detox Diät in der Südsee und reiste darauf als Kontrast als digitaler Nomade durch Sudamerika. Ich fragte mich, wie es wohl wäre, komplett abzuhauen und z.B. in Australien, New York oder gar der Südsee zu leben. Ist das wirklich so reizvoll?

    Es lohnt sich in jedem Fall, seine Grenzen zu testen. Besonders Reisen ist ein Persönlichkeits-Beschleuniger. Das wahre Ziel des unterwegs-seins sind nicht die abgehakten Sehenswürdigkeiten, sondern die Gedanken und Einstellungen in deinem Kopf, die sich wandeln. Ich möchte nachfühlbar machen, wie sehr eine Reise dich packt, deine Gedanken massiert, dein Herz erwärmt, dich fordert, fördert, verändert.

    Aber wenn es so einfach wäre, seine Wunsche wahrzumachen, dann wären wir alle glücklich. Ich brauchte 9 Jahre, um meine Reisepläne umzusetzen. Und auch währenddessen ist es nicht immer leicht. Beim längeren Reisen steckst du in einem Gefühlsmarathon: Ängste, Ungewissheit, Heimweh, Kulturschock, Frust. In einigen Ländern wirst du angeschaut wie ein Meerschwein auf dem Mars, in anderen vielleicht ausgeraubt. Das geht an die Substanz, nagt am Reisewillen und kann auch mal richtig schön doof sein. Es heißt nicht umsonst Reisefieber oder Fernweh!

    Auch deswegen habe ich dieses Buch geschrieben nicht nur um dir zu zeigen, wie toll eine Weltreise sein kann, sondern auch als eine Art Impfung, mit der Reiseglühwurmchen ihre Erlebnisse vor, während und nach einer Reise besser einordnen können.

    Daher will mein Buch keine Landkarte sein, sondern ein Kompass. Einen solchen vermisste ich auf meiner Reise ich brauchte kein Tschaka-alles-ist-toll-Buch, sondern eine authentische Schilderung der Höhen und Tiefen, der Probleme und Widerstände des Reisens. Reise, lebe, leide mit mir! Ich will zeigen, wie es sich anfühlt, länger unterwegs zu sein, alle Sicherheiten loszulassen und das Leben zu leben, das man wirklich leben möchte. Freu dich darauf, was es mit dir macht, wenn du dir deinen eigenen Traum erfüllst.

    Bewege dich, wenn dich im Inneren etwas bewegt!

    Martin Krengel Rio de Janeiro, April 2015
  • Mongolei: Rappende Pferde im Rückspiegel.
    China: Kulturschock in XXL.
    Bangkok: Prostata trifft Prokrastination.

    Australien: Ausreisen, ausreißen, abhauen?
    Fiji: Burn? Out! Mein-Anti-Zeitmanagement.
    Tonga: Gestrandet im Nirgendwo.

    Neuseeland: Neudefinition von Weite.
    Tahiti & Morea: Digital Detox und endloses Staunen.
    Rapa Nui: Wie ist Weihnachten auf der Osterinsel?

    Buenos Aires: Neo-urbaner Raum zwischen Nostalgie und Chaos.
    Brasilien: Sonne. Samba. Skorpione.
    Kolumbien: R.A.F. und das perfekte Leben.

    Ecuador: Meeresechse meets Meerschweinchen.
    Peru: Wohin gehst du, wenn dir die Welt offen steht?
    Bolivien: Warum sind Dinosaurier in der Salzwüste ein Kassenschlager?

    New York: Was macht der Wurm im Big Apple?
    London: Neblige Konfusion.
    Berlin: Noch bin ich wieder da.
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 342
Erscheinungsdatum 10.10.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-941193-22-2
Verlag Eazybookz
Maße (L/B/H) 20,8/13,6/1,9 cm
Gewicht 580 g
Abbildungen mit zahlreichen Farbfotos sowie Skizzen
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 158900
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
13,99
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
5

Geht gar nicht
von einer Kundin/einem Kunden aus Schönberg am 05.03.2019

Der Autor hätte seine beschauliche Welt nicht verlassen sollen. Von Anfang an ist keine Inspiration oder irgendwas zu erkennen. Ich denke Selbstvermarktung in Bezug auf Lernen und Uni Kram steckt hier dahinter. Für mich echt nicht nachvollziehbar wie dieser Herr hiermit Reiselust wecken will...

Geh raus und entdecke die Welt
von Frenzy aus Aachen am 28.02.2019

Martin Krengel bricht aus seiner arbeitsreichen Welt aus und gönnt sich nach Beendigung seiner Doktorarbeit eine Auszeit. Er begibt sich auf eine Reise, um die Welt zu entdecken, aber auch um gleichzeitig neue Lebensformen, andere Arbeitsweisen und ein Anti-Zeitmanagement-Programm zu erproben. Er testete seine Grenzen und gönnte... Martin Krengel bricht aus seiner arbeitsreichen Welt aus und gönnt sich nach Beendigung seiner Doktorarbeit eine Auszeit. Er begibt sich auf eine Reise, um die Welt zu entdecken, aber auch um gleichzeitig neue Lebensformen, andere Arbeitsweisen und ein Anti-Zeitmanagement-Programm zu erproben. Er testete seine Grenzen und gönnte sich Auszeiten von seiner digitalen Abhängigkeit. Dabei besuchte er bekannte Reiseziele aber auch unbekannte, Touristenreiche und sehr abgeschiedenen Flecken auf der Erde. Martin Krengel beschreibt in seinem Buch zum einen seine Erfahrungen auf der Reise, Schwierigkeiten, aber auch viele schöne Begegnungen, die ihn verändern ließen. Es ist kein klassischer Reiseführer, sondern eher ein Erfahrungsbericht und ein kleiner Ratgeber, denn durch das Buch hat man selbst direkt Lust los zu reisen und die Welt zu entdecken. Und warum nicht? Denn oft fehlt uns der Mut, einfach zu starten und wir zweifeln vor der Herausforderung und was auf der Reise alles passieren könnte. Doch der Autor gibt auch Tipps und beschreibt auf zum Teil witzige Art und Weise, mit kleinen Anekdoten und Bildern, seine Reise und macht dem Leser Mut doch ein solches Abenteuer zu wagen oder auch im Alltag häufiger Dinge zu machen, die einem eine Freude bereiten. Sein Bericht ist sehr authentisch und man fühlt sich als Leser direkt vor Ort. Detaillierte Beschreibungen der einzelnen Länder, Orte und Sehenswürdigkeiten gibt es jedoch nicht, da der Fokus meiner Meinung nach vor allem auf der Selbstfindung des Autors und eines gewissen Coaching der Leser liegt. Das Buch lässt sich schnell lesen, macht Lust direkt loszufahren, um die Welt zu entdecken. Dies sollten wir auch viel häufiger mal machen, denn was haben wir zu verlieren, außer dass wir schöne Erlebnisse nicht leben und entdecken, die uns auf einer solchen Reise begegnen.

einfach nur schlecht
von einer Kundin/einem Kunden aus Pratteln am 17.10.2018

der autor schafft es, einem sämtliche reiselust zu verderben. ein total unsympatischer selbstdarsteller. ich konnte es nicht zu ende lesen, jede seite hat mir die laune mehr verdorben.