Warenkorb
 

Pom Poko

(2)
Fortschreitender Wohnungsbau zwingt die Waschbären aus den Tama-Hügeln vor den Toren Tokios, ihre Heimat zu verlassen. Um Wohnanlagen zu bauen, holzen die Menschen die Wälder ab und ebnen die Hügel ein und nehmen den Waschbären so Lebensraum und Nahrungsgrundlage. Doch einige weise, alte Waschbären möchten den Versuch unternehmen, die Menschen auf die traditionelle, uralte Art der Waschbären zu bekämpfen, und die Verwandlungskünste einsetzen, die nur Waschbären, Füchse und einige Katzen beherrschen. So wird nach drei sehr alten Lehrern dieser Kunst gesendet und nach fleißigem Training gelingt es einigen Waschbären, sich durch Metamorphose in Gegenstände zu verwandeln. Manchmal können sie sogar menschliche Gestalt annehmen. Doch diese Transformationen kosten viel Energie und es erfordert hohe Konzentration, das menschliche Aussehen über längere Zeiträume hinweg beizubehalten. Der Plan der Waschbären scheint zunächst sehr erfolgreich zu sein. Sie erschrecken die Menschen und führen sie auf vielerlei Weisen an der Nase herum; doch schließlich durchschauen die Menschen die Magie der Waschbären und als einige Tiere getötet werden, nimmt der Kampf eine tragische Wendung. Auch die immer ausgeklügelteren Maßnahmen der Waschbären sind nicht mehr von Erfolg gekrönt, als die Bauträger sie als Werbemaßnahmen für einen geplanten Freizeitpark ausgeben. Schließlich bleibt den Waschbären nichts anderes übrig, als die Füchse aus einem nahe gelegenen Wald um Hilfe zu bitten, die ihren Kampf bereits aufgegeben haben und nun als Menschen in der Stadt leben. Am Ende beschließen viele Waschbären, es den Füchsen gleichzutun – doch sie vermissen ihr altes Leben im Wald und so kehren sie in so mancher Nacht dorthin zurück, um zu spielen. Den unaufhörlich weiterrollenden menschlichen Fortschritt, so scheint es, können die Kräfte der Natur kaum aufhalten. Pressezitate: Zauberhafte Ghibli-Unterhaltung für die ganze Familie" (AnimaniA) "Trotz ernster Umweltthematik ein amüsanter Film, der einen in die Fabelwelt des südostasiatischen Staates einführt." (FILMSTARTS.de) "Liebenswerte Details, teils schon fast experimentelle Bilder und natürlich herzige Hauptfiguren machen Pom Poko zu einem Zeichentrickvergnügen ganz nach Ghibli-Art." (LittleBigAsia)
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 6 Jahren
Erscheinungsdatum 25.09.2015
Regisseur Isao Takahata
Sprache Deutsch, Japanisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 0888751028692
Genre Komödie/Komödie/Zeichentrick/Anime
Studio Sony Music Entertainment
Originaltitel Heisei tanuki gassen pompoko
Spieldauer 119 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Tonformat Deutsch: DD 2.0, Japanisch: DD 2.0
Verkaufsrang 2.324
Produktionsjahr 1994
Film (DVD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Kein Kinderfilm
von einer Kundin/einem Kunden aus Freising am 02.07.2018

"Pom Poko" ist kein Kinderfilm und sollte mit dem FSK ab 12 versehen werden. Der Film ist nur für Erwachsene geeignet. Zwei Sterne erhält der Film für seine gute Zeichnung. Der Film fällt bei dem gewohnten Ghibli-Konzept aus der Reihe. Da er sehr einseitig die Geschichte erzählt - so kenn... "Pom Poko" ist kein Kinderfilm und sollte mit dem FSK ab 12 versehen werden. Der Film ist nur für Erwachsene geeignet. Zwei Sterne erhält der Film für seine gute Zeichnung. Der Film fällt bei dem gewohnten Ghibli-Konzept aus der Reihe. Da er sehr einseitig die Geschichte erzählt - so kenn ich es nicht von Ghibli.

Toller Film
von einer Kundin/einem Kunden am 16.06.2014
Bewertet: DVD

Ein toller Film, der die Legende der formwandelnden Tanukis wunderschön darstellt und den klassischen japanischen Humor beherbergt. Auch die kulturellen Hintergründe Japans/Tokios in den 1960er Jahren bis hin zu den sich um die Tanuki rankenden Legenden werden hübsch dargestellt, was sich vor allem in der Rodung von Wald und der... Ein toller Film, der die Legende der formwandelnden Tanukis wunderschön darstellt und den klassischen japanischen Humor beherbergt. Auch die kulturellen Hintergründe Japans/Tokios in den 1960er Jahren bis hin zu den sich um die Tanuki rankenden Legenden werden hübsch dargestellt, was sich vor allem in der Rodung von Wald und der stattfindenen Geisterparade darstellt. Alles in Allem ein wirklich toller Film.