Der größte Schatz der Welt

Andrea Schütze

(17)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

ab 8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Affenjunge Mono möchte für seine Mama den größten Schatz der Welt suchen. Den ganzen Tag ist er im Dschungel unterwegs, doch Gold und Diamanten sind nirgendwo zu finden.

Als das Glühwürmchen ihn abends nach Hause bringt, erwartet Monos Mama ihren Sohn schon sehnsüchtig. Und sie hat eine Überraschung für Mono: Sie hat ihren größten Schatz nämlich längst gefunden. Was das wohl sein mag?

Was ist der größte Schatz der Welt? Wie sieht er aus und wo findet man ihn? Der kleine Affenjunge Mono muss schnell einsehen, dass der größte Schatz für jeden etwas anderes bedeutet. Für den einen ist es die Musik, für den anderen ein besonderes Talent. Was mag bloß der größte Schatz für seine Mama sein? Vielleicht Gold und Diamanten? Diese herzerwärmende Bilderbuchgeschichte ist die schönste Liebeserklärung, die Eltern ihrem Kind machen können. Denn der größte Schatz, den Eltern haben, ist viel mehr wert als alle Edelsteine dieser Welt. Das versteht auch der kleine Mono, als seine Mama ihm ihren größten Schatz zeigt und ihm zärtlich einen Spiegel vors Gesicht hält.

- Eine herzerwärmende Geschichte darüber, dass ein Schatz nicht immer aus Gold sein muss; - Unverwechselbare, stimmungsvolle Illustrationen; - Ein Geschenkbuch der besonderen Art mit zeitloser Botschaft

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 32
Altersempfehlung 4 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 25.01.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-473-44674-2
Verlag Ravensburger Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 30,2/21,2/1 cm
Gewicht 389 g
Abbildungen durchg. farbige Illustrationen und Text
Auflage 7. Auflage
Illustrator Joëlle Tourlonias
Verkaufsrang 15758

Buchhändler-Empfehlungen

Was ist ein Schatz?

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Andrea Schütze hat eine eigentlich sehr einfache Geschichte ganz toll aufbereitet. Der junge Affe Mono missversteht seine Mutter und denkt, er solle einen Schatz für sie suchen - dummerweise ist kein Dschungeltier motiviert ihm zu helfen, denn jedes hat schon seinen eigenen Schatz gefunden. Ein Aspekt, der mir besonders viel Spaß macht - und der natürlich jedes Vorlesen dieses Buchs besonders hervorhebt - sind die verschiedenen Spracheigenheiten der Tiere - der Spitzmaulfrosch mit seinen ü-lastigen Vokalen, die Schlange mit ihrem Hang zu Zischlauten und - wenn auch weniger plausibel als bei den anderen beiden - die Spinne mit ihrer Tendenz, aus jedem Konsonanten, der in der Nähe eines s oder ch ist, ein sch zu machen. Automatisch herrscht großer Grinszwang bei den Tieren. Nebenbei zeigt Schütze, dass jeder etwas Besonderes ist und das Selbstbewusstsein darüber hilft, mit sich und der Welt im Reinen zu sein. Das Chamäleon liebt seine Tarnmöglichkeiten, der Papagei seine Stimmfähigkeiten und das Glühwürmchen sein "Rücklicht vom Feinsten". Da Monos Mutter ihn schon am Anfang "Schatz" nennt, wissen die Kinder vermutlich mehr als Mono - also dass er keinen Schatz suchen muss - gerade deshalb wird die Auflösung natürlich viel Wonne auslösen. Es ist beeindruckend, wie Schütze trotz der prinzipiellen Episodenhaftigkeit ein sehr in sich stimmiges Buch geschaffen hat, das am Ende sehr zu sich findet. Und auch wenn alle Tiere (bis auf Dingo, den weisen Hund) so ziemlich die gleiche Lektion hinterlassen - sie sind so charmant, dass das ein Mehrwert ist und nicht redundant. Joëlle Tourlonias' Illustrationen sind apart und gleichzeitig genug aufs Wesentliche reduziert, um nicht zu überfrachten, erlauben sich aber auch entdeckbare Details. Alles in Allem wirklich ein gelungenes Buch über die im Idealfall herrschende Liebe zwischen Eltern und Kindern.

T. Höbel, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Manchmal ist der größte Schatz der Welt ganz nah und nicht sofort erkennbar ;-) Abenteuer, Schatzsuche, ein süßer Affe und ganz viel Liebe. Wunderschönes Bilderbuch!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
15
1
0
0
1

bilder nett, seltsam geschrieben, kam nicht gut an
von einer Kundin/einem Kunden aus Ottnang am Hausruck am 12.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

wir haben viele bücher daheim und schauen und lesen diese immer und immer wieder. wenn ein buch richtig gut ankommt, lesen wir dieses auch mehrmals hintereinander. bei diesem buch, sagte mein kind mittendrin, nein das buch das mag ich nicht,! es ist seltsam geschrieben, es ist langweilig und es zieht sich dahin, das es weder ... wir haben viele bücher daheim und schauen und lesen diese immer und immer wieder. wenn ein buch richtig gut ankommt, lesen wir dieses auch mehrmals hintereinander. bei diesem buch, sagte mein kind mittendrin, nein das buch das mag ich nicht,! es ist seltsam geschrieben, es ist langweilig und es zieht sich dahin, das es weder zum vorlesen noch zum zuhören interessant ist. leider ein fehlkauf!

Sehr schönes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Hannover am 15.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein sehr schön geschriebenes Buch über einen kleinen Affen, der seiner Mama eine Freude machen möchte. Unser 3-jähriger liebt es. Kann ich wirklich nur weiterempfehlen.

Sehr schönes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Lübeck am 20.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der Text ist sehr niedlich geschrieben. Die Bilder und die Message der Geschichte gefallen mir sehr gut. Mein Sohn (5Jahre) war begeistert.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4