Warenkorb

Das weiße Z und die verschollenen Juwelen

Das weiße Z Band 2

Band 2 der neuen Krimi-Reihe: Kaum haben Zorro und seine Freunde ihr erstes Abenteuer überstanden, erhalten sie mysteriöse Hinweise auf gestohlene Kunstwerke. Als sie sich darauf einlassen, erfahren sie die Geschichte von Zorros Urahnin Johanna. Diese hatte ihre Juwelen vor ihrem bösen und verschwenderischen Ehemann versteckt. Seitdem sind sie nicht wieder aufgetacht. Eine spannende Suche und Reise in Zorros Vergangenheit beginnt. Doch nicht nur das Weiße Z ist den Schätzen auf der Spur ... Werden die Kinder es schaffen, den Dieben zuvorzukommen?

Für Kinder ab 10 Jahren.
Portrait
Christian Mörken, Jahrgang 1972, arbeitete zunächst viele Jahre in der Musikindustrie u.a. für Künstler wie Herbert Grönemeyer, bevor er in das Verlagswesen wechselte. Seit mehreren Jahren ist er nun als freier Autor tätig und schreibt Hörspiele und Kinderbücher. Daneben lehrt er als Dozent an zwei Hochschulen. Mit seiner Frau und seinen zwei Kindern lebt er im Allgäu.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Altersempfehlung 10 - 12
Erscheinungsdatum 09.09.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783417228212
Verlag SCM R.Brockhaus
Dateigröße 5679 KB
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Das weiße Z

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Wo sind die Juwelen?
von anke3006 am 11.11.2015

e Geschichten rund um das weiße Z gehen weiter. Nahtlos schließt dieser Teil an den Ersten an. Zorros Vater hat über die Erlebnisse ein Buch geschrieben. Bei der Präsentation finden die Kids eine Visitenkarte von einem Bildfälscher. Diesmal geh es und die Bilder, verschwundene Juwelen und sehr viele Geheimnisse. Christian Mörken... e Geschichten rund um das weiße Z gehen weiter. Nahtlos schließt dieser Teil an den Ersten an. Zorros Vater hat über die Erlebnisse ein Buch geschrieben. Bei der Präsentation finden die Kids eine Visitenkarte von einem Bildfälscher. Diesmal geh es und die Bilder, verschwundene Juwelen und sehr viele Geheimnisse. Christian Mörken hat diesen zweiten Teil sehr spannend geschrieben und die Gruppe rund um Zorre wunderbar charakterisiert. Wir freuen uns auf neue Abenteuer des weißen Z.

Spannender Kinderkrimi
von mabuerele am 23.10.2015

Auf einer Pressekonferenz stellt Zorros Vater das neue Buch vor, dass über das erste Abenteuer der Kinder berichtet. Dabei fällt Zorro auf, dass ihn eine Frau die ganze Zeit ansieht. Als er sich zu ihr begibt, ist sie verschwunden. Auf dem Boden aber liegt eine Visitenkarte. Der Autor hat einen spannenden Kinderkrimi geschriebe... Auf einer Pressekonferenz stellt Zorros Vater das neue Buch vor, dass über das erste Abenteuer der Kinder berichtet. Dabei fällt Zorro auf, dass ihn eine Frau die ganze Zeit ansieht. Als er sich zu ihr begibt, ist sie verschwunden. Auf dem Boden aber liegt eine Visitenkarte. Der Autor hat einen spannenden Kinderkrimi geschrieben. Es ist der zweite Band mit Zorro und seinen Freunden. Er schließt relativ punktgenau an Teil I an. Doch nach wie vor aber sind die Bilder verschwunden. Ob die Visitenkarte die Kinder auf die Fährte der Bilder bringt? Die Handlung ist fesselnd und vielschichtig. Kurze Rückblicke erwähnen wichtige Fakten aus dem ersten Teil. Eigentlich würde sich Zorro mit seinen Freunden lieber einen Musikkeller im Schloss einrichten, als nach den Bildern zu fahnden, zumal alle Spuren im Sande zu verlaufen scheinen. Doch die Neugier ist ein treibendes Element. So sang- und klanglos aufgeben wollen sie doch nicht. Gut wiedergegeben wird, wie Tessa, Zorros Schwester, die im Rollstuhl sitzt, gleichberechtigt mit einbezogen wird. Auch Zorros Gedanken zu Glaubensfragen werden ansprechend dargestellt. Ihn bewegen Begriffe wie Barmherzigkeit und Mitgefühl. In diesem Teil wird erstmalig die Vorgeschichte der Familie und ihre Verbindung zu den Bildern erzählt. Der Sprachstil ist für die Zielgruppe angemessen. Dazu gehören neben treffsicheren Dialogen auch manch humorvolle Szenen. Die Adelsverherrlichung der Mutter wird von dem Rest der Familie gern auf die Schippe genommen. Genau beschrieben wird das Schloss mit seinem geheimen und weniger geheimen Räumen und Gängen. Schöne Schwarz-Weiß-Bilder veranschaulichen die Handlung. Eine kurze Vorstellung der Kinder zu Beginn in Art eines Steckbriefes lässt erahnen, mit wem man es zu tun hat. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Handlung ist logisch konsequent durchkonstruiert. Puzzleteil auf Puzzleteil müssen die Kinder abarbeiten, um zur Lösung zu kommen. Jeder bringt sich mit seinen Stärken ein.