Meine Filiale

Broken House - Düstere Ahnung

Eine Story

Gillian Flynn

(10)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
6,00
6,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

6,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

6,09 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

4,80 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Von der Mega-Bestsellerautorin Gillian Flynn (»Gone Girl«), die für diese Story den Edgar Award für die beste Kurzgeschichte 2015 gewonnen hat.

Die junge Nerdy hatte es bislang nicht leicht im Leben und bestreitet ihren Lebensunterhalt mit Wahrsagerei und sexuellen Dienstleistungen. Sie verdient nicht schlecht – meistens erzählt sie den Leuten genau das, was sie hören wollen. Bis sie Susan Burke trifft. Susan lebt in Carterhook Manor, einem alten viktorianischen Haus aus dem Jahr 1893, zusammen mit ihrem Mann, ihrem Sohn und ihrem Stiefsohn Miles. Susan ist völlig verängstigt, denn sie ist davon überzeugt, dass ein böser Geist von Haus und Stiefsohn Besitz ergriffen hat. Nerdy soll kommen und das Haus davon befreien. Die junge Frau glaubt weder an Geister noch an sonstige übernatürliche Dinge, aber hier bietet sich die Chance, sehr viel Geld zu verdienen. Aber als sie das Haus zum ersten Mal betritt und auch Miles trifft, fühlt sie es auch: Hier spukt kein Geist, hier lauert etwas Anderes. Etwas absolut Böses. Etwas, das töten will.

Ein schnelles, gruseliges Lesevergnügen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 64
Erscheinungsdatum 03.11.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-03683-7
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,5/12,8/1 cm
Gewicht 130 g
Originaltitel The Grownup
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Christine Strüh
Verkaufsrang 36335

Buchhändler-Empfehlungen

Kurz und unheimlich.

J. Eßer, Thalia-Buchhandlung Heidenheim

Dies ist eine wunderbar gruselige Kurzgeschichte der Erfolgsautorin Gillian Flynn. Zu Beginn wusste ich nicht so recht, wo die Geschichte hinführt. Doch mit jeder umgeblätterten Seite wurde mir ein bisschen mulmiger. Am Ende habe ich mich nicht mehr getraut, den Müll nach draußen zu bringen...

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Muenster

Immer wieder spannend geschrieben! Ich mag die Art wie sie schreibt einfach und auch diese Kurzgeschichte hat mich direkt mitfiebern lassen !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
3
4
2
1
0

Spannende Kurzgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Worms am 27.08.2019

In dem Buch Broken House - Düstere Ahnung von Gillian Flynn, geht es um Nerdy, welche gerne Handjobs verteilt. Da Nerdy schlimme Handgelenkschmerzen hat, weil sie zu viele Handjobs verteilt hat, soll sie als Wahrsagerin vorne im Geschäft arbeiten. Sie tut dieses auch und nach einer Weile kommt eine Frau namens Susan in das Gesch... In dem Buch Broken House - Düstere Ahnung von Gillian Flynn, geht es um Nerdy, welche gerne Handjobs verteilt. Da Nerdy schlimme Handgelenkschmerzen hat, weil sie zu viele Handjobs verteilt hat, soll sie als Wahrsagerin vorne im Geschäft arbeiten. Sie tut dieses auch und nach einer Weile kommt eine Frau namens Susan in das Geschäft und möchte Hilfe von Nerdy haben. Nerdy hilft ihr in ihrem Haus, weil es angeblich dort spuken soll. Nach einer Weile glaubt Nerdy selber, das es im Haus spukt und wird langsamer nervöser. Auch der Stiefsohn Miles wird immer aggressiver und gemeiner. Entweder spukt es im Haus oder der Junge steckt dahinter und ist vielleicht vom Haus verflucht. Was dahinter steckt und ob Nerdy dabei helfen kann, sollte jeder selber lesen. Ich fand die Kurzgeschichte spannend geschrieben und überraschend gut. Der Schreibstil war angenehm und mitreißend. Zwar gebe ich der Geschichte nicht volle 5 Sterne, weil mir das Ende nicht so gefallen hat. Ich fand es nicht so passend wie gedacht, aber die Geschichte bekommt 4 Sterne, wegen der spannenden Geschichte.

Interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Winterthur am 02.12.2017
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Angenehme Stimme uns spannend bis zum Schluss. Total unabsehbares Ende.

Böser Stiefsohn - böse Stiefmutter?
von einer Kundin/einem Kunden aus Jena am 28.04.2017

Nerdy ist zur Wahrsagerin aufgestiegen, obwohl sie lieber "handfest" Männer für Geld beglückt. Als ihre Kundin Susan ihr jedoch von dem unheimlichen Verhalten ihres Stiefsohns erzählt, will sie ihr trotz mangelnder übersinnlicher Fähigkeiten helfen.... Eine unterhaltsame Kurzgeschichte, die ihre Anfangsspannung leider nicht bis ... Nerdy ist zur Wahrsagerin aufgestiegen, obwohl sie lieber "handfest" Männer für Geld beglückt. Als ihre Kundin Susan ihr jedoch von dem unheimlichen Verhalten ihres Stiefsohns erzählt, will sie ihr trotz mangelnder übersinnlicher Fähigkeiten helfen.... Eine unterhaltsame Kurzgeschichte, die ihre Anfangsspannung leider nicht bis zum Schluss halten kann!


  • Artikelbild-0