Warenkorb
 

Alles für den Schulbedarf

Das fliegende Klassenzimmer

Deutsche Lektüre für das 2., 3. und 4. Lernjahr. Niveau A2-B1

Easy Readers (DaF)

Ein Internat und seine Schüler in der Vorweihnachtszeit bieten reichlich Gelegenheit zur Analyse menschlicher Eigenarten: Kurz vor den Weihnachtsferien proben die Schüler fleißig das Theaterstück "Das fliegende Klassenzimmer." Aber auch sonst ist die Vorweihnachtszeit alles andere als ereignislos.
Portrait
Erich Kästner, geb. am 23.2.1899 in Dresden, studierte nach dem Ersten Weltkrieg Germanistik, Geschichte und Philosophie. Neben seinen schriftstellerischen Tätigkeiten war Kästner Theaterkritiker und freier Mitarbeiter bei verschiedenen Zeitungen. Von 1945 bis zu seinem Tode am 29. Juli 1974 lebte Kästner in München und war dort u.a. Feuilletonchef der 'Neuen Zeitung'. 1957 erhielt er den Georg-Büchner-Preis.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 81
Erscheinungsdatum 16.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-12-562033-9
Verlag Klett Sprachen GmbH
Maße (L/B/H) 19/11,6/0,7 cm
Gewicht 95 g
Auflage 1. Auflage
Schulformen Sekundarstufe II
Klassenstufen 5. Klasse, 6. Klasse, 7. Klasse, 8. Klasse, 9. Klasse
Unterrichtsfächer Deutsch
Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
8,20
8,20
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Zeitlose Freundschaftsgeschichte

Iris Rosenthal, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Kästner erzählt in diesem Kinderbuch, wie sich die rivalisierenden Schulklassen eines Internats und einer Realschule gegenseitig mit Streichen zusetzen. Das Ganze spielt im Deutschland der 30-er Jahre, was heute den besonderen Reiz ausmacht. Auch nach 80 Jahren wirkt das Buch interessant und bewegt, denn 2 Freunde finden nach vielen Jahren zueinander. Für Kinder ab 10 Jahren und alle Erwachsenen, die in eine vergangene Zeit reisen möchten.

Eine Zeitreise in die eigene Kindheit

Stefanie Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hof

,,Das fliegende Klassenzimmer'' ist ein Klassiker der Kinderbuchliteratur, den man nur jedem empfehlen kann. Es ist ein wunderschönes Buch, das schon Generationen von Lesern begeistert hat (nicht nur Kinder). Wie in den meisten Romanen von Erich Kästner siegen zum Schluss letztlich die wahren Werte, wie Freundschaft, Fairness und das Füreinanderdasein über die Bosheit und Frechheit. So wird in diesem Buch nicht nur eine spannende Geschichte erzählt, sondern es werden gleichzeitig wichtige Inhalte transportiert. Eine wunderbare Geschichte für Groß und Klein. Dieses Buch sollte man gelesen haben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

Mein persönliches Lieblingsbuch von Erich Kästner!
von Anna-Maria Kollegger aus Wien am 08.10.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich kann dieses Buch klein und groß weiter empfehlen. Die Storyline handelt von den Geschichten, die sich in und rund um ein Jungen-Gymnasium mit Internat ereignen, den einzelnen Schicksalen der Protagonisten und ist nach dem Stück, dass vor den Weihnachtsferien aufgeführt wird, benannt. Es handelt über Freundschaft, Vertrauen... Ich kann dieses Buch klein und groß weiter empfehlen. Die Storyline handelt von den Geschichten, die sich in und rund um ein Jungen-Gymnasium mit Internat ereignen, den einzelnen Schicksalen der Protagonisten und ist nach dem Stück, dass vor den Weihnachtsferien aufgeführt wird, benannt. Es handelt über Freundschaft, Vertrauen zu den Lehrkörpern, Mutproben und Familie. Ein Meisterwerk. Ich empfehle auch den gleichnamigen Film aus dem Jahre 1973!

„An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur die schuld, die ihn begehen, sondern auch diejenigen, die ihn nicht verhindern“
von kvel am 21.09.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Obiges Zitat aus dem Buch (S. 103), finde ich als Lebensthema überaus wichtig und zeitlos. Hint: „Das fliegende Klassenzimmer“ ist ein Theaterstück, das die Schüler des Romans für eine Aufführung einüben. Die Sprache ist „alt“; will heißen einige Ausdrücke sind der heutigen Jugend sicherlich nicht so geläufig (z.B. „Tertia... Obiges Zitat aus dem Buch (S. 103), finde ich als Lebensthema überaus wichtig und zeitlos. Hint: „Das fliegende Klassenzimmer“ ist ein Theaterstück, das die Schüler des Romans für eine Aufführung einüben. Die Sprache ist „alt“; will heißen einige Ausdrücke sind der heutigen Jugend sicherlich nicht so geläufig (z.B. „Tertianer“). Ebenso ist der Satzbau und die Sprache aus heutiger Sicht an einigen Stellen eher gewöhnungsbedürftig. Enthält aber auch einige wunderschöne, poetische Formulierungen. Ich finde es aus heutiger Sicht fragwürdig, ob ein Buch heutzutage noch so hoch gelobt werden sollte, bei dessen Inhalt es um einen eskalierenden Streit zwischen den Schülern einer Realschule und eines Gymnasiums geht. Gott sei Dank ist ein derartiges „Bandentum“ nicht mehr up-to-date. Außerdem hat meiner Meinung nach die Antwort auf die Frage, die man sich als Leser stellt, „wer sind die Guten“ einen fragwürdigen Beigeschmack; die Antwort, die die Geschichte hier bietet, lautet in diesem Fall „die Schüler des Gymnasiums“. Hm. Naja. Ich hoffe mal, heut zu Tage würde man dies etwas anders schreiben. Es werden viele Themen angesprochen: - Dazu gehören wollen (Gruppendynamik) - Mut und Angst - Vertrauen (hat mich zu Tränen gerührt) - (gefährliche) Mutprobe, sowie deren Folge (Verletzung) - Wenn die Familie nicht genügend Geld hat, um eine Fahrkarte für sein Kind zu kaufen, damit es über Weihnachten aus dem Internat nach Hause fahren kann - Die Aufforderung im Herzen jung zu bleiben Gut finde ich dabei, dass oft die Gefühlswelt der jeweiligen Person aus seiner Kind-Perspektive dargestellt wird. Nicht so gut finde ich die „verklärte“, oftmals zu positive und Happy-End-mäßige Darstellung von Folgen (so ist der Junge nach seinem riskanten Sprung plötzlich doch der Star und wird von allen hofiert). Klar: Ein Klassiker. Als solcher ist das Buch auf jeden Fall lesenswert. Aber für mich persönlich zählt das Buch nicht unbedingt zu den Büchern, die Jeder auf jeden Fall gelesen haben sollte. Altersmäßig würde ich sagen, dass es für Leser ab ca. 11 Jahren geeignet ist.

„An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur die schuld, die ihn begehen, sondern auch diejenigen, die ihn nicht verhindern“
von kvel am 20.09.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Obiges Zitat aus dem Buch (S. 103), finde ich als Lebensthema überaus wichtig und zeitlos. Hint: „Das fliegende Klassenzimmer“ ist ein Theaterstück, das die Schüler des Romans für eine Aufführung einüben. Die Sprache ist „alt“; will heißen einige Ausdrücke sind der heutigen Jugend sicherlich nicht so geläufig (z.B. „Tertia... Obiges Zitat aus dem Buch (S. 103), finde ich als Lebensthema überaus wichtig und zeitlos. Hint: „Das fliegende Klassenzimmer“ ist ein Theaterstück, das die Schüler des Romans für eine Aufführung einüben. Die Sprache ist „alt“; will heißen einige Ausdrücke sind der heutigen Jugend sicherlich nicht so geläufig (z.B. „Tertianer“). Ebenso ist der Satzbau und die Sprache aus heutiger Sicht an einigen Stellen eher gewöhnungsbedürftig. Enthält aber auch einige wunderschöne, poetische Formulierungen. Ich finde es aus heutiger Sicht fragwürdig, ob ein Buch heutzutage noch so hoch gelobt werden sollte, bei dessen Inhalt es um einen eskalierenden Streit zwischen den Schülern einer Realschule und eines Gymnasiums geht. Gott sei Dank ist ein derartiges „Bandentum“ nicht mehr up-to-date. Außerdem hat meiner Meinung nach die Antwort auf die Frage, die man sich als Leser stellt, „wer sind die Guten“ einen fragwürdigen Beigeschmack; die Antwort, die die Geschichte hier bietet, lautet in diesem Fall „die Schüler des Gymnasiums“. Hm. Naja. Ich hoffe mal, heut zu Tage würde man dies etwas anders schreiben. Es werden viele Themen angesprochen: - Dazu gehören wollen (Gruppendynamik) - Mut und Angst - Vertrauen (hat mich zu Tränen gerührt) - (gefährliche) Mutprobe, sowie deren Folge (Verletzung) - Wenn die Familie nicht genügend Geld hat, um eine Fahrkarte für sein Kind zu kaufen, damit es über Weihnachten aus dem Internat nach Hause fahren kann - Die Aufforderung im Herzen jung zu bleiben Gut finde ich dabei, dass oft die Gefühlswelt der jeweiligen Person aus seiner Kind-Perspektive dargestellt wird. Nicht so gut finde ich die „verklärte“, oftmals zu positive und Happy-End-mäßige Darstellung von Folgen (so ist der Junge nach seinem riskanten Sprung plötzlich doch der Star und wird von allen hofiert). Klar: Ein Klassiker. Als solcher ist das Buch auf jeden Fall lesenswert. Aber für mich persönlich zählt das Buch nicht unbedingt zu den Büchern, die Jeder auf jeden Fall gelesen haben sollte. Altersmäßig würde ich sagen, dass es für Leser ab ca. 11 Jahren geeignet ist.