Albertos verlorener Geburtstag

Roman

(45)

Der 7-jährige Tino ist erschüttert, als er erfährt, dass sein geliebter Großvater Alberto nicht weiß, wann er geboren ist, und deshalb noch nie Geburtstag gefeiert hat. Dabei ist das doch der eine, wundervolle Tag, der einem allein gehört und an dem man sich so sehr geliebt fühlt! Nur hat Alberto als Kind im spanischen Bürgerkrieg sein Gedächtnis verloren, und damit auch dieses besondere Datum. Nie hat er nach Spuren seiner Vergangenheit gesucht, aber jetzt, am Ende seines Lebens, überredet Tino ihn zu einer Reise quer durch Spanien, zurück zu jenem Waisenhaus und den Menschen, die vielleicht mehr über Alberto wissen könnten als er selbst.

Portrait

Von Kindheit auf ist Diana Rosie in der Welt herumgekommen, hat in Hongkong, London und Peru gelebt. Mittlerweile hat sie sich auf dem Land niedergelassen und schreibt in ihrem Cottage in Shropshire.

Von Beruf ist Diana Rosie Werbetexterin und hat mit ihrer Arbeit zahlreiche Preise gewonnen und Websites für populäre Marken geschaffen.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 01.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-65393-7
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,3/12,1/3 cm
Gewicht 348 g
Originaltitel Alberto's Lost Birthday
Übersetzer Gabriela Schönberger
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Albertos verlorener Geburtstag

Albertos verlorener Geburtstag

von Diana Rosie
(45)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
+
=
Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

von Jonas Jonasson
(39)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
+
=

für

36,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Eine Idee, wie ich sie noch nie gesehen habe. Alberto und Tino sind sehr gelungen ausgearbeitet und ziehen einen richtig in ihren Bann. Eine Idee, wie ich sie noch nie gesehen habe. Alberto und Tino sind sehr gelungen ausgearbeitet und ziehen einen richtig in ihren Bann.

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Eine Ode an den Geburtstag! Eine kleine Novelle über eine Reise durch Spanien und in die Vergangenheit. Alberto findet alte Freunde wieder. Berührend! Schön auch als Geschenk! Eine Ode an den Geburtstag! Eine kleine Novelle über eine Reise durch Spanien und in die Vergangenheit. Alberto findet alte Freunde wieder. Berührend! Schön auch als Geschenk!

„berührende Reise in die Vergangenheit“

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Seit Alberto als Kind in ein Waisenhaus kam, fehlen ihm sämtliche Erinnerungen, sogar die an seinen Geburtstag. Das kann sein Enkel nicht akzeptieren und überredet ihn, Orte seiner Kindheit aufzusuchen und sein Geburtsdatum zu finden.
So beginnt die Reise auf der Suche nach Albertos Vergangenheit. Er trifft alte Bekannte wieder und einige Erinnerungen kehren zurück. In Rückblenden erfährt man Einzelheiten aus Leben derer, die Albertos Weg in seiner Kindheit streiften.
Ein wunderschöner Roman über Mut, Liebe und den Wille seinen Weg zu gehen. Mehr als einmal ist man zu Tränen und muss unwillkürlich lächeln.
Seit Alberto als Kind in ein Waisenhaus kam, fehlen ihm sämtliche Erinnerungen, sogar die an seinen Geburtstag. Das kann sein Enkel nicht akzeptieren und überredet ihn, Orte seiner Kindheit aufzusuchen und sein Geburtsdatum zu finden.
So beginnt die Reise auf der Suche nach Albertos Vergangenheit. Er trifft alte Bekannte wieder und einige Erinnerungen kehren zurück. In Rückblenden erfährt man Einzelheiten aus Leben derer, die Albertos Weg in seiner Kindheit streiften.
Ein wunderschöner Roman über Mut, Liebe und den Wille seinen Weg zu gehen. Mehr als einmal ist man zu Tränen und muss unwillkürlich lächeln.

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine zarte Geschichte über das Wissen/Nichtwissen der eigenen Geschichte und das Glück Erinnerungen wiederzufinden, alte Freunde zu finden und das eigene Leben zu reflektieren. Eine zarte Geschichte über das Wissen/Nichtwissen der eigenen Geschichte und das Glück Erinnerungen wiederzufinden, alte Freunde zu finden und das eigene Leben zu reflektieren.

„Wer suchet, der wird gefunden“

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Sein 7jähriger Enkel kann nicht verstehen, warum Alberto nie Geburtstag hat. „Aber Apu (…) jeder Mensch sollte Geburtstag haben.(...)Weil das ein Tag ist, der dir ganz alleine gehört.(...) Du weißt nicht, wie sich das anfühlt. Ich will aber, dass Du das einmal erlebst.“
Also ziehen die beiden los und je weiter sie von zuhause wegfahren, desto mehr landen Sie in Albertos Vergangenheit, die von einigen Schicksalsschlägen geprägt wird. Vieles, an das sich Alberto Jahrzehnte nicht erinnern konnte, wird ihm von ehemaligen Weggefährten wiederbelebt. Eine aufregende, teils dramatische Reise bis in die Zeit um den spanischen Bürgerkrieg zwischen den Anhängern der Franko- Diktatur und der demokratischen spanischen Volksfrontregierung.
Der Roman hat mich gepackt, ganz unwissend was auf mich zukommt. Denn in meinen Augen trifft es das Buchcover leider nicht so ganz- ich hatte etwas heiteres, vielleicht in der Art des „Hundertjährigen“ von Jonasson erwartet. Dieses Buch hat aber ganz anderen Tiefgang, ist sehr viel realistischer und liest sich trotzdem angenehm unbeschwert.
Meine Empfehlung bei Lesetipps live im März 2016
Sein 7jähriger Enkel kann nicht verstehen, warum Alberto nie Geburtstag hat. „Aber Apu (…) jeder Mensch sollte Geburtstag haben.(...)Weil das ein Tag ist, der dir ganz alleine gehört.(...) Du weißt nicht, wie sich das anfühlt. Ich will aber, dass Du das einmal erlebst.“
Also ziehen die beiden los und je weiter sie von zuhause wegfahren, desto mehr landen Sie in Albertos Vergangenheit, die von einigen Schicksalsschlägen geprägt wird. Vieles, an das sich Alberto Jahrzehnte nicht erinnern konnte, wird ihm von ehemaligen Weggefährten wiederbelebt. Eine aufregende, teils dramatische Reise bis in die Zeit um den spanischen Bürgerkrieg zwischen den Anhängern der Franko- Diktatur und der demokratischen spanischen Volksfrontregierung.
Der Roman hat mich gepackt, ganz unwissend was auf mich zukommt. Denn in meinen Augen trifft es das Buchcover leider nicht so ganz- ich hatte etwas heiteres, vielleicht in der Art des „Hundertjährigen“ von Jonasson erwartet. Dieses Buch hat aber ganz anderen Tiefgang, ist sehr viel realistischer und liest sich trotzdem angenehm unbeschwert.
Meine Empfehlung bei Lesetipps live im März 2016

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
31
11
2
0
1

Emotional
von Hortensia13 am 01.06.2018
Bewertet: eBook (ePUB)

Als der siebenjährige Tino erfährt, dass sein Grossvater Alberto noch nie Geburtstag gefeiert hat und nicht weiss, wann dieser überhaupt ist, ist für ihn eines klar: Sein Grossvater muss seinen Geburtstag finden. Alberto, der im spanischen Bürgerkrieg als Kind sein Gedächtnis verloren hatte, macht sich mit Tino auf die... Als der siebenjährige Tino erfährt, dass sein Grossvater Alberto noch nie Geburtstag gefeiert hat und nicht weiss, wann dieser überhaupt ist, ist für ihn eines klar: Sein Grossvater muss seinen Geburtstag finden. Alberto, der im spanischen Bürgerkrieg als Kind sein Gedächtnis verloren hatte, macht sich mit Tino auf die Suche nach seiner Vergangenheit. Diese Reise durch Spanien wird für beide das Leben verändern. Die Dynamik zwischen Grossvater und Enkel ist in dieser Erzählung sehr herzerweichend. Die Geschichte in zwei Erzählebenen (Vergangenheit und Gegenwart) aufgebaut. Die Erzählweise der Vergangenheit, bei der die Personen zu Wort kommen, die wichtig für Alberto waren, wird rückwärts erzählt, was ich anfangs gewöhnungsbedürftig fand. Schlussendlich war es dann aber interessant, auf diese Art zu erfahren, woher Alberto eigentlich kommt und was mit ihm passiert. Auf jeden ein Buch, dass sehr bewegt und besonders wegen der Grossvater/Enkel-Beziehung ans Herz geht. Dafür gibts 4,5 Sterne.

Albertos verlorener Geburtstag
von Ikopiko aus Hesel am 14.07.2017

Tinos Vater hat einen schweren Unfall und liegt im Krankenhaus. Man muss um sein Leben bangen. Um der Mutter die notwendige Zeit am Krankenbett ihres Mannes zu geben, aber auch um Tino abzulenken, erklärt Opa Alberto sich bereit, den Jungen eine Weile zu sich zu nehmen. In einem Gespräch findet... Tinos Vater hat einen schweren Unfall und liegt im Krankenhaus. Man muss um sein Leben bangen. Um der Mutter die notwendige Zeit am Krankenbett ihres Mannes zu geben, aber auch um Tino abzulenken, erklärt Opa Alberto sich bereit, den Jungen eine Weile zu sich zu nehmen. In einem Gespräch findet Tino heraus, dass Alberto noch nie seinen Geburtstag gefeiert hat, denn sein Großvater kennt dieses Datum nicht. Um seinen Enkel zu beschäftigen, geht dieser auf Tinos Vorhaben ein, den Geburtstag Albertos zu suchen. Die beiden machen sich auf eine Reise in Albertos Vergangenheit, auf der sie viele interessante Persönlichkeiten kennenlernen. Außerdem spielt der spanische Bürgerkrieg in Albertos Leben eine große Rolle. Ein Krieg, der das Land Spanien zerrissen hat. Diana Rosies Roman „Albertos verlorener Geburtstag“ ist trotzdem kein Reisebericht, sondern eine Familiengeschichte. Obwohl Jahrzehnte zwischen ihnen liegen, ähneln sich die Charaktere von Großvater und Enkel sehr. Und so kommen sie sich auf dieser Reise immer näher. Sie erleben Höhen und Tiefen und Tino bekommt einen Eindruck vom Leben im Krieg. Mich hat diese Familiengeschichte berührt. Die Landschaftsbeschreibungen nahmen mich gefangen. Einen Punkt Abzug gebe ich dafür, dass mir alles etwas zu „glatt“ lief. In Schwierigkeiten kam zu oft der Zufall zu Hilfe.

Eine gefühlvolle Geschichte
von OwlmaBooks aus Bad Kreuznach am 05.01.2017

Glaubwürdige Charaktere, eine gekonnt verschlungene Darstellung von Gegenwart und Vergangenheit sowie jede Menge Emotionen – das ist das Buch „Albertos verlorener Geburtstag“, das mich vollkommen überzeugen konnte. Schon alleine die Erzählweise bei dieser Geschichte ist wohl etwas ganz Besonderes. Die Kapitel wechseln immer wieder zwischen der Gegenwart, in der Albertos... Glaubwürdige Charaktere, eine gekonnt verschlungene Darstellung von Gegenwart und Vergangenheit sowie jede Menge Emotionen – das ist das Buch „Albertos verlorener Geburtstag“, das mich vollkommen überzeugen konnte. Schon alleine die Erzählweise bei dieser Geschichte ist wohl etwas ganz Besonderes. Die Kapitel wechseln immer wieder zwischen der Gegenwart, in der Albertos Suche nach seinem Geburtstag dargestellt wird und der Vergangenheit, die uns von Zeitzeugen aus der Ich-Perspektive nähergebracht wird. In dieser Form habe ich noch nie ein Buch gelesen und ich muss sagen, dass dieser Stil wirklich sehr spannend und aufschlussreich war, denn wir haben nicht nur Alberto und seinen Enkel kennenlernen dürfen, sondern eben auch die Personen, die ihm in seinem früheren Leben einmal wichtig waren. Dabei war der Schreibstil zwar durchaus gehoben, aber auch sehr einfühlsam und emotional gehalten. Wer Alberto nicht direkt sympathisch findet, der hat kein Herz. Was dieser alte Mann in seinem Leben bisher mitmachen musste, ist wirklich ergreifend. Noch dazu hat er nie seinen Lebenswillen verloren und kämpft für seine Liebsten. Seine Charaktereigenschaften haben mich tief beeindruckt und ich denke, dass mir seine Geschichte noch lang im Gedächtnis bleiben wird. Sein Enkel Tino kommt da ganz nach seinem Großvater. Trotz seiner kindlichen Art steht er für seine Prinzipien ein und ist für sein Alter schon recht weit. Zwischendurch kommt man aber immer wieder an den Punkt, an dem man sich als Leser eingestehen muss, dass er eben doch erst sieben Jahre alt ist und nichts lieber möchte, als seine Familie glücklich zu sehen. Diese Handlungen haben mich emotional berührt und dafür gesorgt, dass ich das Buch praktisch in einem Rutsch gelesen habe. Auch bei den Nebencharakteren hat die Autorin großen Wert darauf gelegt, sie ins rechte Licht zu rücken und ihnen eine Bühen zu geben. So werden die Rückblenden immer aus der Ich-Perspektive dargestellt, um genau zu zeigen, was in den einzelnen Personen vorgegangen ist. Mir hat das unwahrscheinlich gut gefallen, weil das Hintergrundthema bzw. Zeit und Ort (Bürgerkrieg in Spainen in den 30er Jahren) ziemlich schwierig waren und man so ein Gespür für die Situation der einzelnen Schichten bekommen hat. Dabei war es egal, ob die Autorin aus Sicht eines Priesters oder eines Generals geschrieben hat oder eben dem einfachen Volk eine Stimme verlieh – ich habe zu keinem Zeitpunkt an der Echtheit der einzelnen Charaktere gezweifelt. Ein dickes Lob an die Ausarbeitung der Personen. Wie schon erwähnt, war die Spannung alleine durch den packenden Erzählstil von Anfang an vorhanden. Ich habe das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen können, weil man mit Alberto mitgefiebert hat und wissen wollte, was denn nun damals tatsächlich passiert ist. Mein einziger Minikritikpunkt geht an das Ende bzw. an die Auflösung der Situation, weil mir dies dann plötzlich zu schnell ging. Hier fand ich, dass man überraschenderweise aus der gewohnten Erzählstruktur ausgebrochen ist und das Ganze etwas beschleunigt hat, um zum Schluss zu gelangen, was sehr schade ist. Das Hintergrundthema des spanischen Bürgerkriegs wurde für mich realistisch dargestellt. Dabei wurde in keiner Weise etwas beschönigt oder gar ein Blatt vor den Mund genommen. Die Autorin spricht die Missstände an und zeigt anhand des Schicksals von Alberto, wie mehrere Leben durch eine kleine Tat schon vollkommen anders verlaufen können. Insgesamt hat mir besonders das Einfühlungsvermögen der Charaktere und der emotionale Schreibstil sehr gut gefallen. Ich habe die ganze Zeit über gebangt, gehofft und sogar die ein oder andere Träne verdrückt, während ich Albertos Geschichte gelesen habe. Für dieses Buch kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen, denn wer ein Herz hat, wird Alberto und Tino lieben! 4,5 Sterne