Labyrinth - Elixier des Todes / Agent Pendergast Bd.14

Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast

Pendergast Band 14

Douglas Preston, Lincoln Child

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

16,89 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 19,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

"Labyrinth - Elixier des Todes. Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast": Der Erfolgsthriller des unvergleichlichen Bestseller-Duos Preston & Child - spannend, schnell und hochexplosiv.

Vor seinem Haus in New York findet Special Agent Aloysius Pendergast einen seiner unversöhnlichsten Feinde tot auf. Pendergast hat keine Ahnung, wer ihm die Leiche vor die Tür gelegt haben könnte – und warum. Aber es gibt ein rätselhaftes Indiz: einen Türkis, der bei der Obduktion im Magen des Opfers gefunden wird. Der Edelstein führt Pendergast zu einer verlassenen Mine am Ufer eines Salzsees in Südkalifornien – und tief in die eigene Familiengeschichte.

"Viele Verwicklungen, Wendungen und Action erwarten einen in "Labyrinth - Elixier des Todes". Es bleibt kaum Zeit zum Luftholen. Aloysius Pendergast ist wieder in Hochform! Eine Story, die so nur Preston & Child schreiben können." Denglers-buchkritik.de

"Halleluja, was Preston & Child zwischen die Buchdeckel zaubern ist ein hochexplosives Gemischt aus Thriller, Mystik, Wissenschaft und Drama! Viele Verwicklungen, Wendungen und Action erwarten einen in "Labyrinth – Elexier des Todes". Es bleibt kaum Zeit zum Luftholen. Aloysius Pendergast ist wieder in Hochform! Auch wenn er diesmal nicht die Hauptrolle in dem Roman innehat. Dafür dürfen sich Constance Greene, Lieutenant Vincent D'Agosta und Margo Green auf viel Platz in dem Buch freuen. Das tut der Qualität aber keinen Abbruch. Eine Story, die so nur Prestion & Child schreiben können."

Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Naturwissenschaften und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim »American Museum of Natural History« in New York. Eines Nachts, als Preston seinen Freund Lincoln Child auf eine mitternächtliche Führung durchs Museum einlud, entstand dort die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, »Relic«, dem viele weitere internationale Bestseller folgten. Douglas Preston schreibt auch Solo-Bücher (»Der Codex«, »Der Canyon«, »Credo«, »Der Krater«) und verfasst regelmäßig Artikel für diverse Magazine. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern an der Ostküste der USA..
Lincoln Child wurde 1957 in Westport, Connecticut, geboren. Nach seinem Studium der Englischen Literatur arbeitete er zunächst als Verlagslektor und später für einige Zeit als Programmierer und System-Analytiker. Während der Recherchen zu einem Buch über das »American Museum of Natural History« in New York lernte er Douglas Preston kennen und entschloss sich nach dem Erscheinen des gemeinsam verfassten Thrillers »Relic«, Vollzeit-Schriftsteller zu werden. Obwohl die beiden Erfolgsautoren 500 Meilen voneinander entfernt leben, schreiben sie ihre Megaseller gemeinsam: per Telefon, Fax und Internet. Lincoln Child publiziert darüber hinaus auch eigene Bücher (»Das Patent«, »Eden«). Er lebt mit Frau und Tochter in New Jersey.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 528
Erscheinungsdatum 01.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-51495-5
Reihe Ein Fall für Special Agent Pendergast 14
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,6/3,4 cm
Gewicht 397 g
Originaltitel Blue Labyrinth
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Michael Benthack

Weitere Bände von Pendergast

Buchhändler-Empfehlungen

Anke Matthes, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Was macht denn der Tote vor Pendergasts Haustür und wie ist er dahin gekommen? Pendergast legt wieder los und zieht alle Register. Die Mischung aus Mystery, Horror und Wissenschaft ist immer wieder fesselnd!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
1
2
0
0

Typischer Pendergast
von einer Kundin/einem Kunden aus Heiligenhaus am 16.08.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Band 14 der Pendergast-Reihe ist ein typischer Pendergast, ein spannender Thriller mit Action, Mystery und dem bekannten Wettlauf mit der Zeit, der mir viele spannende Hörminuten geschenkt hat, von Detlef Bierstedt wieder hervorragend eingelesen. Man muss schon Fan der Reihe und diesem außergewöhnlichen FBI-Agent sein, um sie be... Band 14 der Pendergast-Reihe ist ein typischer Pendergast, ein spannender Thriller mit Action, Mystery und dem bekannten Wettlauf mit der Zeit, der mir viele spannende Hörminuten geschenkt hat, von Detlef Bierstedt wieder hervorragend eingelesen. Man muss schon Fan der Reihe und diesem außergewöhnlichen FBI-Agent sein, um sie bei jeder Neuerscheinung zu verschlingen und für besser als gut zu befinden. Aber auch hier gibt es bessere und weniger gute Bücher. Buch 14 ist wieder mal eins der besseren mit vielen oft unvorhergesehenen Wendungen. Und somit gebe ich 09/10 Punkte.

Tolle Urlaubslektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Lauchhammer am 16.06.2017

Wieder ein typischer Pendergast: spannend, witzig und mit vielen überraschenden Wendungen. Knüpft gut an die vorhergehenden Teile an. Bin wie bisher immer begeistert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Leider eines der schwächeren Pendergast-Bücher
von einer Kundin/einem Kunden aus Östringen am 09.03.2017

Ich verschlinge normalerweise die Bücher von Preston und Child. Bei diesem habe ich mich doch ein wenig schwer getan. Bisweilen hat es den Anschein, dass bekannte Figuren wie Margo Green oder Vincent D'Agosta krampfhaft in die Story gequetscht werden mussten. Achtung Spoiler: Nicht gelungen fand ich die Ermordung Albans, denn se... Ich verschlinge normalerweise die Bücher von Preston und Child. Bei diesem habe ich mich doch ein wenig schwer getan. Bisweilen hat es den Anschein, dass bekannte Figuren wie Margo Green oder Vincent D'Agosta krampfhaft in die Story gequetscht werden mussten. Achtung Spoiler: Nicht gelungen fand ich die Ermordung Albans, denn seine Figur bekommt zunächst sehr viel Menschliches, dann wird er jedoch unerwartet fehlbar. So fehlbar sogar, dass er ermordet werden kann. Ebenso an den Haaren herbei gezogen war dann doch die Motivation des "Hauptbösewichtes". Alles in allem war es jedoch gewohnt spannend zu lesen und mir hat besonders gut gefallen, wie sich Constance entwickelt. Ein gutes Buch, jedoch bin ich von Preston und Child besseres (viel besseres) gewohnt.


  • Artikelbild-0