Meine Filiale

Sprachlose Erfahrung?

Michael Polanyis Erkenntnismodell und die Literaturwissenschaften

Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes / Reihe 1: Deutsche Sprache und Literatur / Series 1: German Language and Literature / Série 1: L

Martin Sexl

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
56,95
56,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Immer noch kaum bekannt ist das epistemologische Modell des ungarischen Arztes und Wissenschaftsphilosophen Michael Polanyi (1891-1976). Der Autor macht diese Theorie dem deutschsprachigen Publikum bekannt und versucht, sie unter Zuhilfenahme der französischen Philosophie der Postmoderne (Lyotard, Derrida u.a.) und der literarischen Rezeptionsästhetik (Jauß, Iser) auf die Literaturtheorie auszudehnen. Damit können die Funktionen der Literatur und von Kunst allgemein in einem gesamtgesellschaftlichen Kontext erklärt werden.

Der Autor: Martin Sexl studierte in Innsbruck Vergleichende Literaturwissenschaft und Germanistik und in Paris bei Jacques Derrida und Jacques Leenhardt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 223
Erscheinungsdatum 01.11.1995
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-631-49562-9
Verlag Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Maße (L/B/H) 20,8/14,6/1,7 cm
Gewicht 300 g

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • Aus dem Inhalt: Anwendung des Erkenntnismodells Michael Polanyis (implizites und explizites Wissen) auf Literatur und Kunst mit Begriffen aus der Postmoderne und der Rezeptionsästhetik - Erklärung der Funktionen von Kunst in der Gesellschaft.