Warenkorb
 

Winterhonig

Roman

(15)
"Winterhonig" erzählt von einer lebensgefährlichen Liebe in einer archaischen, grausamen Welt, die noch gar nicht so lang Geschichte ist. Inspiriert von den Erlebnissen ihrer eigenen Großmutter, lässt uns Daniela Ohms die Zeit des Zweiten Weltkriegs aus Sicht der Landbevölkerung erleben: Das harte, entbehrungsreiche Leben, das Mathilda als zehntes Kind eines Bauern führt; die Anstrengungen, die der junge Karl unternimmt, um seine Abstammung vor den Nazis geheim zu halten; die Liebe der beiden, die nicht sein darf, bringt sie Mathilda doch in große Gefahr; die Schrecken des Krieges, der drohende Tod durch Bomben oder Verrat. Und über allem die Hoffnung.
Portrait
Daniela Ohms wurde 1978 in Rheda-Wiedenbrück in NRW geboren. Sie ist in Westfalen auf einem Bauernhof aufgewachsen, zwischen Natur und Tieren in einem riesigen Haus, auf dessen Dachboden sich die Familiengeschichte von 500 Jahren finden ließ. So ist es kein Wunder, dass sie bereits in ihrer Jugend mit dem Schreiben begann. Später studierte sie Literaturwissenschaften mit den Nebenfächern Geschichte und Psychologie. Heute lebt die Autorin mit Mann und Kindern in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 592
Erscheinungsdatum 01.04.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-65397-5
Verlag Knaur HC
Maße (L/B/H) 21,9/15,4/5 cm
Gewicht 930 g
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Melanie Jezyschek, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Große Gefühle in der Zeit des Zweiten Weltkrieges und eine Botschaft, die sich jeder zu Herzen nehmen sollte. Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Große Gefühle in der Zeit des Zweiten Weltkrieges und eine Botschaft, die sich jeder zu Herzen nehmen sollte.

Juliane Moeller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Fesselnd geschrieben erzählt das Buch eine gefährliche Liebe zweier junger Menschen auf dem Lande während des zweiten Weltkrieges. Fesselnd geschrieben erzählt das Buch eine gefährliche Liebe zweier junger Menschen auf dem Lande während des zweiten Weltkrieges.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
14
1
0
0
0

Das BESTE Buch, was ich je gelesen habe...
von Marlene Bär aus Halle am 02.05.2018

?Winterhonig? ist einfach nur toll! Ich finde gar keine Worte dafür, wie die Autorin, Daniela Ohms, die Situation beschrieben hat. Sehr schön fand ich die Zeitsprünge, da ich Bücher, die so aufgebaut sind, sehr toll finde. Ich habe jede Seite mitgefiebert, dass Karl, Josef, Mathilda und alle anderen Menschen,... ?Winterhonig? ist einfach nur toll! Ich finde gar keine Worte dafür, wie die Autorin, Daniela Ohms, die Situation beschrieben hat. Sehr schön fand ich die Zeitsprünge, da ich Bücher, die so aufgebaut sind, sehr toll finde. Ich habe jede Seite mitgefiebert, dass Karl, Josef, Mathilda und alle anderen Menschen, die näher beschrieben werden, überleben! Am Ende habe ich jede Seite voller Hoffnung gelesen, dass Karl wiederkommt und vielleicht doch noch alles UNGEFÄHR wieder normal wird. Ich glaube dieser Krieg und auch alle anderen, die davor waren, haben das Leben der Menschen so stark verändert, dass man eigentlich keine Worte findet. Viele Dank an Daniela Ohms, die so ein tolles, emotionales und fesselndes Buch geschrieben hat!

Winterhonig
von einer Kundin/einem Kunden aus Borgholzhausen am 04.02.2017

Ein Buch welches eindrucksvoll die Kriegs- und Nachkriegszeit aus Sicht einiger Bauernfamilien im Paderborner Land beschreibt. Flüssig und gut zu lesen.

Winterhonig
von Ikopiko aus Hesel am 05.08.2016

Mathilda lebt während der Dreißigerjahre im Paderborner Land. Sie hat ein schweres, arbeitsreiches Leben. Ihre Mutter verstarb sehr früh, und Vater und älteste Schwester regieren mit strenger Hand. Heimlich verliebt Mathilda sich in den Knecht des Gestüts in der Nachbarschaft. Karl nahm sie schon ernst, als sie noch ein Kind... Mathilda lebt während der Dreißigerjahre im Paderborner Land. Sie hat ein schweres, arbeitsreiches Leben. Ihre Mutter verstarb sehr früh, und Vater und älteste Schwester regieren mit strenger Hand. Heimlich verliebt Mathilda sich in den Knecht des Gestüts in der Nachbarschaft. Karl nahm sie schon ernst, als sie noch ein Kind war und beschützte sie vor dem Vater und den Schwestern. Aus anfänglicher Bewunderung wurde mit zunehmendem Alter Zuneigung und Liebe. Doch während des Zweiten Weltkriegs verschwindet Karl ohne ein Abschiedswort aus Mathildas Leben. Erst viel später erfährt sie, dass er sich freiwillig zum Kriegsdienst gemeldet hat. Über Mathildas Bruder nehmen sie wieder Kontakt auf, und in den Feldpostbriefen gestehen sie sich ihre Gefühle. Karl trägt jedoch ein Geheimnis mit sich, das eine offene Beziehung ausschließt. Er bringt damit sich und auch Mathilda in Gefahr. Ich habe Daniela Ohms Roman „Winterhonig“ geliebt und mochte ihn kaum aus der Hand legen. Ganz schnörkellos erzählt sie vom kargen Leben auf dem „platten Land“ vor und während des Zweiten Weltkrieges. Vor Bombenangriffen oder sonstigen Anschlägen feindlicher Soldaten blieb man hier weitestgehend verschont, aber man bekam den Krieg trotzdem zu spüren: Pferde wurden abgezogen, die Arbeitskraft der Männer fehlte. Die Frauen mussten oft schuften bis zum Umfallen. In ihren Briefen erzählen Karl und Mathilda viel aus ihrem Leben. Karl ist berittener Soldat und schildert das harte Frontleben. Gefiltert, um Mathilda vor den Grausamkeiten zu bewahren. Ihre Liebe, das einzige, was sie in dieser Zeit erfreut und woran sie sich immer wieder hochziehen, muss geheim bleiben. Sogar wenn sie sich treffen, müssen sie ihre Gefühle im Zaum halten. Zu groß ist die Gefahr, dass Karls Geheimnis auffliegt.