Warenkorb
 

Was ich euch nicht erzählte

Lesung

(99)
Ohio 1977: James Lee möchte seine Tochter Lydia als Abschlussballkönigin sehen – eine Popularität, die ihm als Sohn chinesischer Einwanderer verwehrt blieb. Für ihre Mutter soll die 17-Jährige Klassenbeste sein. Auch ihre beiden Geschwister vergöttern sie. Doch dann der Schock: Lydia wird tot aufgefunden. War es Mord oder Selbstmord? Der tragische Verlust verwandelt das Leben der Familie in eine Tragödie, die ihre glückliche Vergangenheit als Illusion entlarvt. Doch auch dieses Ende birgt die Chance auf einen Neuanfang. Und alle erkennen, dass Ehrlichkeit und Respekt füreinander das Wichtigste im Leben sind.

Lesung mit Britta Steffenhagen
Autorisierte Lesefassung
6 CDs | ca. 7 h 54 min
Portrait

CELESTE NG (sprich: Ing), geboren Anfang der 80er-Jahre in Pittsburgh, Pennsylvania, wuchs als Kind chinesischer Einwanderer in Pennsylvania und Ohio auf. Beide Eltern waren Wissenschaftler. Nach ihrem Studium in Harvard und an der University of Michigan veröffentlichte sie zahlreiche Essays und Erzählungen. »Was ich euch nicht erzählte« ist ihr erster Roman.

Die Sprecherin BRITTA STEFFENHAGEN, geboren 1976 in Berlin, arbeitet als Moderatorin und Redakteurin im Rundfunk (u.a. für radioeins). Zudem ist sie als Schauspielerin, Synchron- und Hörbuchsprecherin tätig. Für DAV hat sie zuletzt »Nullzeit« von Juli Zeh, »Die fabelhaften Schwestern der Familie Cooke« von Karen Joy Fowler sowie »Der unsichtbare Gast« von Marie Hermanson eingelesen.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Britta Steffenhagen
Anzahl 6
Erscheinungsdatum 27.05.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783862316601
Genre Belletristik
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 466 Minuten
Übersetzer Brigitte Aus dem Englischen Jakobeit
Verkaufsrang 6.363
Hörbuch (CD)
18,39
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

K. Plesovskich, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Dieses Buch zeigt, was passiert, wenn Eltern ihre eigenen (unerfüllten) Träume und Wünsche auf das eigene Kind projizieren.Eindrucksvoll und psychologisch sehr raffiniert erzählt. Dieses Buch zeigt, was passiert, wenn Eltern ihre eigenen (unerfüllten) Träume und Wünsche auf das eigene Kind projizieren.Eindrucksvoll und psychologisch sehr raffiniert erzählt.

„Was uns prägt“

Ingrid Böhmer-Pietersma, Thalia-Buchhandlung Kleve

Warum verschwindet ausgerechnet Lydia - Lieblingskind, gute Schülerin, ordentliches Umfeld?
Feinsinnig und spannend geht Celeste Ng dieser Frage auf den Grund. Fesselnde Rückblenden und Perspektivwechsel offenbaren nach und nach familiäre und gesellschaftliche Beziehungen, und ein Bild entsteht. Die klar gezeichneten Charaktere berühren sehr, lassen mitfühlen; es wird spürbar, was in den Beziehungen mitschwingt und letztlich soviel bedeutet.
Leise und doch so wuchtig, ein Roman, der sehr berührt und lange nachklingt.
Warum verschwindet ausgerechnet Lydia - Lieblingskind, gute Schülerin, ordentliches Umfeld?
Feinsinnig und spannend geht Celeste Ng dieser Frage auf den Grund. Fesselnde Rückblenden und Perspektivwechsel offenbaren nach und nach familiäre und gesellschaftliche Beziehungen, und ein Bild entsteht. Die klar gezeichneten Charaktere berühren sehr, lassen mitfühlen; es wird spürbar, was in den Beziehungen mitschwingt und letztlich soviel bedeutet.
Leise und doch so wuchtig, ein Roman, der sehr berührt und lange nachklingt.

„Tragische Spannung. “

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Was passiert in einer Familie, wenn die Tochter plötzlich tot im See liegt und niemand weiß, was passiert ist. Celeste Ng findet eine spannende und berührende Antwort. Und so tauchen lernen Sie ein Familie kennen, in der alle immer ihr Bestes geben müssen, auch wenn das zu viel wird. Was passiert in einer Familie, wenn die Tochter plötzlich tot im See liegt und niemand weiß, was passiert ist. Celeste Ng findet eine spannende und berührende Antwort. Und so tauchen lernen Sie ein Familie kennen, in der alle immer ihr Bestes geben müssen, auch wenn das zu viel wird.

„Keine Kleinstadtidylle“

Gerda Schlecker, Thalia-Buchhandlung Ulm

Eine amerikanische Familie in den 50er Jahren. Der Vater Sohn chinesischer Einwanderer, fühlte sich nie dazugehörig. Die Mutter, deren größter Wunsch es war Ärztin zu werden, und die dann doch Hausfrau wurde; beide projizieren sie ihre unerfüllten Wünsche auf ihre älteste Tochter Lydia, die versucht dem allen gerecht zu werden bis sie eines Tages verschwindet. Ein unglaublich gut erzähltes Familiendrama, das noch lange nachwirkt. Eine amerikanische Familie in den 50er Jahren. Der Vater Sohn chinesischer Einwanderer, fühlte sich nie dazugehörig. Die Mutter, deren größter Wunsch es war Ärztin zu werden, und die dann doch Hausfrau wurde; beide projizieren sie ihre unerfüllten Wünsche auf ihre älteste Tochter Lydia, die versucht dem allen gerecht zu werden bis sie eines Tages verschwindet. Ein unglaublich gut erzähltes Familiendrama, das noch lange nachwirkt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Brilliant konstruierter Familienroman, der unter die Haut geht. Glaubwürdig, mitreißend und schnörkellos erzählt! Was für ein Debüt! Brilliant konstruierter Familienroman, der unter die Haut geht. Glaubwürdig, mitreißend und schnörkellos erzählt! Was für ein Debüt!

„Spannend wie ein Krimi...“

Andrea Kowalleck, Thalia-Buchhandlung Saalfeld

Ein ganz toller Roman, der auf eine sehr feinfühlige Art von den Verflechtungen und Beziehungen einer Familie erzählt und mich tief berührt hat. Wunderschön, gefühlvoll, total spannend, oft traurig aber gleichzeitig auch tröstlich, daher absolut lesenswert. Ein ganz toller Roman, der auf eine sehr feinfühlige Art von den Verflechtungen und Beziehungen einer Familie erzählt und mich tief berührt hat. Wunderschön, gefühlvoll, total spannend, oft traurig aber gleichzeitig auch tröstlich, daher absolut lesenswert.

„Was ich euch nicht erzählte“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Dieses Buch liest sich fast wie ein Krimi, es ist so ganz anders als ich vermutet hatte - im positiven Sinn.

Celeste Ng ist ein kritischer Gesellschaftsroman gelungen, der uns eine Familie zeigt, die gegen die gesellschaftlichen Konventionen, die in den 70er Jahre in Amerika herrschen, verstößt.

Sehr einfühlsam geschrieben - bemerkenswert!
Dieses Buch liest sich fast wie ein Krimi, es ist so ganz anders als ich vermutet hatte - im positiven Sinn.

Celeste Ng ist ein kritischer Gesellschaftsroman gelungen, der uns eine Familie zeigt, die gegen die gesellschaftlichen Konventionen, die in den 70er Jahre in Amerika herrschen, verstößt.

Sehr einfühlsam geschrieben - bemerkenswert!

„ Ich würde zu gerne mehr als fünf Sterne geben“

Cosima Herzog, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Es gibt wohl kaum ein anderes Buch, das mich so tief berührt hat, und es ist wirklich keine Übertreibung wenn ich sage, dass ich noch heute eine Gänsehaut bekomme, wenn ich an diese Geschichte denke, obwohl ich das Buch schon vor über einem halben Jahr beendet habe. Ich war während des Lesens so bewegt und berührt und so todtraurig und hoffnungsvoll wie noch nie bei einem Buch, und es ist, zumindest im Moment, mit großem, sehr, sehr großem Abstand mein absolutes Nummer-Eins-Lieblingsbuch. Wenn Sie also den Klappentext gelesen haben und denken: „Hm, das könnte was für mich sein“, dann haben Sie meine vollste Empfehlung dieser Geschichte um Erwartungen und Enttäuschungen, um Familie und Einsamkeit eine Chance zu geben. Es gibt wohl kaum ein anderes Buch, das mich so tief berührt hat, und es ist wirklich keine Übertreibung wenn ich sage, dass ich noch heute eine Gänsehaut bekomme, wenn ich an diese Geschichte denke, obwohl ich das Buch schon vor über einem halben Jahr beendet habe. Ich war während des Lesens so bewegt und berührt und so todtraurig und hoffnungsvoll wie noch nie bei einem Buch, und es ist, zumindest im Moment, mit großem, sehr, sehr großem Abstand mein absolutes Nummer-Eins-Lieblingsbuch. Wenn Sie also den Klappentext gelesen haben und denken: „Hm, das könnte was für mich sein“, dann haben Sie meine vollste Empfehlung dieser Geschichte um Erwartungen und Enttäuschungen, um Familie und Einsamkeit eine Chance zu geben.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Der Tod des ältesten Kindes führt zu einem Familiendrama, welches jedes Mitglied anders durchlebt. Allein die kleine Schwester Hannah hat eine Ahnung, wie es zum Tod kam. Spannend Der Tod des ältesten Kindes führt zu einem Familiendrama, welches jedes Mitglied anders durchlebt. Allein die kleine Schwester Hannah hat eine Ahnung, wie es zum Tod kam. Spannend

„Starker Debutroman - großartig!!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Lydia (16), Tochter einer chinesisch-amerikanischen Familie, ist tot, ertrunken im See. Mord, Unfall oder gar Suizid? Diese Frage konfrontiert ihre Familie mit den Schattenseiten ihrer bisher scheinbar harmonischen Familie.
Es geht nicht um das, was passiert ist, sondern um das warum und das liest sich sehr sprachgewaltig und fesselnd auf hohem literarischen Niveau.
Lydia (16), Tochter einer chinesisch-amerikanischen Familie, ist tot, ertrunken im See. Mord, Unfall oder gar Suizid? Diese Frage konfrontiert ihre Familie mit den Schattenseiten ihrer bisher scheinbar harmonischen Familie.
Es geht nicht um das, was passiert ist, sondern um das warum und das liest sich sehr sprachgewaltig und fesselnd auf hohem literarischen Niveau.

„Was ich euch nicht erzählte“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Celeste Ng erzählt von einer amerikanischen Familie mit chinesischen Wurzeln in Ohio. Tochter Lynn wird eines Morgens von ihrer Familie vermisst. Nach den Ermittlungen der Polizei wird sie tot im See gefunden. Man geht von Selbstmord aus. Doch die Ermittlungen zeigen, dass die Familie mit einigen Problemen zu kämpfen hatte. Brillant erzählt hält der Roman bis zum Schluss den Spannungsbogen. Eine absolute Leseempfehlung. Celeste Ng erzählt von einer amerikanischen Familie mit chinesischen Wurzeln in Ohio. Tochter Lynn wird eines Morgens von ihrer Familie vermisst. Nach den Ermittlungen der Polizei wird sie tot im See gefunden. Man geht von Selbstmord aus. Doch die Ermittlungen zeigen, dass die Familie mit einigen Problemen zu kämpfen hatte. Brillant erzählt hält der Roman bis zum Schluss den Spannungsbogen. Eine absolute Leseempfehlung.

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Eine sehr nachdenkliche Familiengeschichte und außerdem unglaublich fesselnd geschrieben. Eine ganz große Autorin. Ich freue mich auf weitere tolle Bücher von ihr. Eine sehr nachdenkliche Familiengeschichte und außerdem unglaublich fesselnd geschrieben. Eine ganz große Autorin. Ich freue mich auf weitere tolle Bücher von ihr.

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Ein Mädchen wird vermisst - ein fesselndes Familiendrama beginnt. Vielschichtig, beklemmend und einfach großartig geschrieben! Ein Buch, das unter die Haut geht und im Kopf bleibt Ein Mädchen wird vermisst - ein fesselndes Familiendrama beginnt. Vielschichtig, beklemmend und einfach großartig geschrieben! Ein Buch, das unter die Haut geht und im Kopf bleibt

„Kommunikation ist wichtig!“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Beziehungen funktionieren am besten, wenn offen miteinander geredet wird. Warum das gerade in Familien wichtig ist und welche Auswirkungen "Sprachlosigkeit" haben kann, erzählt uns Celeste Ng meisterhaft, klar und eindrucksvoll in ihrem Debütroman. Dieses Buch lohnt sich, unbedingt lesen!

Beziehungen funktionieren am besten, wenn offen miteinander geredet wird. Warum das gerade in Familien wichtig ist und welche Auswirkungen "Sprachlosigkeit" haben kann, erzählt uns Celeste Ng meisterhaft, klar und eindrucksvoll in ihrem Debütroman. Dieses Buch lohnt sich, unbedingt lesen!

Julia Weßbecher, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Psychologischer und ungemein raffinierter Spannungsroman. Großartig zu lesen. Psychologischer und ungemein raffinierter Spannungsroman. Großartig zu lesen.

„Wenn der Druck zu stark wird... “

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

..dann führt das meist in die Katastrophe. Lydia ist das Lieblingskind Ihrer Familie, intelligent, ehrgeizig, begabt. Sie wird insbesondere von Ihrer Mutter sehr gefordert. Leistungsorientiert wird Lydia in allen Talenten mit großem Aufwand gefördert. Doch will Lydia das wirklich? Muss sie nicht vielmehr die nicht in Erfüllung gegangenen Träume und Vorstellungen Ihrer Mutter leben? Und wie nehmen die anderen Geschwister Lydia wahr? Was sieht die stille Hanna, die jüngere Schwester? Versteht Sie Lydia's Nöte und Ängste? Für Nathan steht fest das Jack dahinter steht.
Doch bleibt immer noch die Frage ob es Mord oder Selbstmord war. Und die große Frage nach dem Warum?
Mit psychologischem Fingerspitzengefühl entwirft "Ng" ein Familiendrama das einen noch lange nach dem Lesen beschäftigt. Ganz langsam nähern wir uns Lydia an, stellen uns ihre Einsamkeit vor, sehen, wie sie ein "Bild" von sich lebt, gefangen in Erwartungen, gequält von Sehnsüchten, immer mit der Angst zu enttäuschen. Das innere einer scheinbar guten Familie wird seziert, Strukturen aufgedeckt, und es wird klar warum es zur Katastrophe kommen musste.
Ein bemerkenswert dichter, intensiver und klug reflektierter Roman!
..dann führt das meist in die Katastrophe. Lydia ist das Lieblingskind Ihrer Familie, intelligent, ehrgeizig, begabt. Sie wird insbesondere von Ihrer Mutter sehr gefordert. Leistungsorientiert wird Lydia in allen Talenten mit großem Aufwand gefördert. Doch will Lydia das wirklich? Muss sie nicht vielmehr die nicht in Erfüllung gegangenen Träume und Vorstellungen Ihrer Mutter leben? Und wie nehmen die anderen Geschwister Lydia wahr? Was sieht die stille Hanna, die jüngere Schwester? Versteht Sie Lydia's Nöte und Ängste? Für Nathan steht fest das Jack dahinter steht.
Doch bleibt immer noch die Frage ob es Mord oder Selbstmord war. Und die große Frage nach dem Warum?
Mit psychologischem Fingerspitzengefühl entwirft "Ng" ein Familiendrama das einen noch lange nach dem Lesen beschäftigt. Ganz langsam nähern wir uns Lydia an, stellen uns ihre Einsamkeit vor, sehen, wie sie ein "Bild" von sich lebt, gefangen in Erwartungen, gequält von Sehnsüchten, immer mit der Angst zu enttäuschen. Das innere einer scheinbar guten Familie wird seziert, Strukturen aufgedeckt, und es wird klar warum es zur Katastrophe kommen musste.
Ein bemerkenswert dichter, intensiver und klug reflektierter Roman!

„Die Last der unausgesprochenen Dinge“

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Lydia ist tot.
Nur wenige Tage nach ihrem Verschwinden wird ihre Leiche aus dem See geborgen, in unmittelbarer Nähe zu ihrem Wohnhaus.
Schnell ist der Polizei klar: Lydia war alleine, es handelte sich um Selbstmord.
Doch wie konnte es soweit kommen?
Welche Beweggründe treiben ein junges, offensichtlich beliebtes und strebsames Mädchen nachts alleine an einen düsteren See?
Was wussten Lydias Eltern? Was wussten ihre Geschwister?

Es ist die Frage nach dem "Warum?", die in Ng's Roman ihren düsteren Schatten auf das Geschehen wirft.
Warum war Lydia so spät abends alleine am See?
Warum verschwieg sie ihren Eltern, wie ihr Alltag in der Schule wirklich aussah?
Warum wissen Lydias Eltern scheinbar überhaupt nicht, was ihre Tochter wirklich möchte? Welche Freunde sie hat und welche nicht.
Und warum, warum hat niemand etwas gesagt?

"Was ich euch nicht erzählte" hat genau den Plot, um ein außergewöhnlicher Thriller zu werden: ein verschwundenes Mädchen, ein Todesfall, Angehörige, die das Opfer nicht wirklich zu kennen scheinen und Puzzleteile, viele Puzzleteile, die noch zusammengesetzt werden müssen.
Und doch entpuppt sich der Roman bald als so viel mehr, als ein reiner Thriller.
Es ist ein Roman, über die Abgründe in einer Familie, über unausgesprochene Sehnsüchte, die sich über Jahre hinweg zu tiefen Furchen entwickeln, die sich tief einbrennen und Spuren hinterlassen in dem Leben aller Angehöriger.
Es ist ein Roman über Eltern und deren Erwartungen und Projektionen auf die eigenen Kinder und welche gravierende Folgen diese haben können. Folgen, die das Potential haben, das Gleichgewicht langsam aber sicher aus den Angeln zu werfen.
Und es ein Roman über alle die Dinge, die stillgeschwiegen werden, die sich anhäufen, über die Zeit, und irgendwann nicht mehr auszuhalten sind.
Ng schreibt zwischen den Zeilen, lässt Leerläufe, offene Fragen und so ist es oft genau das, was sie nicht schreibt, was sie nicht erzählt, was am meisten Gewicht hat.
Und so steigt die Spannung, Seite um Seite, bis Lydia schließlich selbst zu Wort kommt, bis sie sich erklären kann, Erklärungen gibt. Endlich. Scheinbar.

"Was ich euch nicht erzählte" ist ein Buch, das sie berühren und tief treffen wird. Es ist ein Buch, das sie zum Nachdenken bringt und ihr eigenes Leben hinterfragen lässt.
Es ist ein Buch, das sie so schnell nicht mehr vergessen werden.
Lydia ist tot.
Nur wenige Tage nach ihrem Verschwinden wird ihre Leiche aus dem See geborgen, in unmittelbarer Nähe zu ihrem Wohnhaus.
Schnell ist der Polizei klar: Lydia war alleine, es handelte sich um Selbstmord.
Doch wie konnte es soweit kommen?
Welche Beweggründe treiben ein junges, offensichtlich beliebtes und strebsames Mädchen nachts alleine an einen düsteren See?
Was wussten Lydias Eltern? Was wussten ihre Geschwister?

Es ist die Frage nach dem "Warum?", die in Ng's Roman ihren düsteren Schatten auf das Geschehen wirft.
Warum war Lydia so spät abends alleine am See?
Warum verschwieg sie ihren Eltern, wie ihr Alltag in der Schule wirklich aussah?
Warum wissen Lydias Eltern scheinbar überhaupt nicht, was ihre Tochter wirklich möchte? Welche Freunde sie hat und welche nicht.
Und warum, warum hat niemand etwas gesagt?

"Was ich euch nicht erzählte" hat genau den Plot, um ein außergewöhnlicher Thriller zu werden: ein verschwundenes Mädchen, ein Todesfall, Angehörige, die das Opfer nicht wirklich zu kennen scheinen und Puzzleteile, viele Puzzleteile, die noch zusammengesetzt werden müssen.
Und doch entpuppt sich der Roman bald als so viel mehr, als ein reiner Thriller.
Es ist ein Roman, über die Abgründe in einer Familie, über unausgesprochene Sehnsüchte, die sich über Jahre hinweg zu tiefen Furchen entwickeln, die sich tief einbrennen und Spuren hinterlassen in dem Leben aller Angehöriger.
Es ist ein Roman über Eltern und deren Erwartungen und Projektionen auf die eigenen Kinder und welche gravierende Folgen diese haben können. Folgen, die das Potential haben, das Gleichgewicht langsam aber sicher aus den Angeln zu werfen.
Und es ein Roman über alle die Dinge, die stillgeschwiegen werden, die sich anhäufen, über die Zeit, und irgendwann nicht mehr auszuhalten sind.
Ng schreibt zwischen den Zeilen, lässt Leerläufe, offene Fragen und so ist es oft genau das, was sie nicht schreibt, was sie nicht erzählt, was am meisten Gewicht hat.
Und so steigt die Spannung, Seite um Seite, bis Lydia schließlich selbst zu Wort kommt, bis sie sich erklären kann, Erklärungen gibt. Endlich. Scheinbar.

"Was ich euch nicht erzählte" ist ein Buch, das sie berühren und tief treffen wird. Es ist ein Buch, das sie zum Nachdenken bringt und ihr eigenes Leben hinterfragen lässt.
Es ist ein Buch, das sie so schnell nicht mehr vergessen werden.

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Furchtbar, was Eltern ihren Kindern antun können unter dem Mantel der elterlichen Liebe! Wunderbar spannend geschrieben! Furchtbar, was Eltern ihren Kindern antun können unter dem Mantel der elterlichen Liebe! Wunderbar spannend geschrieben!

„Zwischen den Zeilen lesen“

Astrid Jankowski, Thalia-Buchhandlung Lünen

Ein phantastisch geschriebener Roman über die vielen unausgesprochenen Dinge in der Familie, zudem sehr gesellschaftskritisch mit tollen Charakteren. Spannend wie ein Thriller. Macht äußerst nachdenklich. Unbedingt lesen! Ein phantastisch geschriebener Roman über die vielen unausgesprochenen Dinge in der Familie, zudem sehr gesellschaftskritisch mit tollen Charakteren. Spannend wie ein Thriller. Macht äußerst nachdenklich. Unbedingt lesen!

„Wer ist Lydia Lee?“

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Um es vorweg zu sagen: Unfassbar gut, unfassbar spannend! Lydia, eine scheinbar ganz normale Teenagerin verschwindet spurlos. Was wie ein handelsüblicher Thriller beginnt, entwickelt sich zu einem Familiendrama mit einer Tiefe, die uns schier sprachlos macht. Dabei geht es weder um Missbrauch noch Gewalt. Die Tragödie besteht aus Lebenslügen, Unausgesprochem und Missverständnissen. Ein großartiger Gesellschaftsroman, in dem selbst Nebenfiguren, wie die kleine unscheinbare Hannah, zu komplexen Charakteren werden. Bitte lesen! Um es vorweg zu sagen: Unfassbar gut, unfassbar spannend! Lydia, eine scheinbar ganz normale Teenagerin verschwindet spurlos. Was wie ein handelsüblicher Thriller beginnt, entwickelt sich zu einem Familiendrama mit einer Tiefe, die uns schier sprachlos macht. Dabei geht es weder um Missbrauch noch Gewalt. Die Tragödie besteht aus Lebenslügen, Unausgesprochem und Missverständnissen. Ein großartiger Gesellschaftsroman, in dem selbst Nebenfiguren, wie die kleine unscheinbare Hannah, zu komplexen Charakteren werden. Bitte lesen!

Sarah Scheulen, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Ein außergewöhnliches Romandebüt! Celeste Ng beleuchtet einfühlsam, was mit einer Familie passiert, wenn ein Familienmitglied plötzlich verschwindet. Sehr lesenswert! Ein außergewöhnliches Romandebüt! Celeste Ng beleuchtet einfühlsam, was mit einer Familie passiert, wenn ein Familienmitglied plötzlich verschwindet. Sehr lesenswert!

Evgenia Bolshakova, Thalia-Buchhandlung Halle

Ein tiefenpsychologischer Familienroman, berührend und bedrückend zugleich. Sehr facettenreich und spannend geschildert. Ein tiefenpsychologischer Familienroman, berührend und bedrückend zugleich. Sehr facettenreich und spannend geschildert.

Lisa Golitsch, Thalia-Buchhandlung Münster

Was ist mit Lydia passiert? Diese Frage schwebt über der gesamten Erzählung, in jedem Detail dieses Familienporträts sucht der Leser nach Antworten. Extrem mitreißend! Was ist mit Lydia passiert? Diese Frage schwebt über der gesamten Erzählung, in jedem Detail dieses Familienporträts sucht der Leser nach Antworten. Extrem mitreißend!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

"Was ich euch nicht erzählte" ist das beeindruckend geschilderte und fesselnde Portrait einer schwierigen Familie. Bedauerlicherweise hat das Buch ein Ende. "Was ich euch nicht erzählte" ist das beeindruckend geschilderte und fesselnde Portrait einer schwierigen Familie. Bedauerlicherweise hat das Buch ein Ende.

„das, was nicht gesagt wurde.....“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein Roman, der dem Leser bei der Lektüre langsam,aber sicher unter die Haut kriecht -
das hat Celeste Ng(sprich Ing) mit ihrem Debüt geschafft.Die schon mit Preisen für Erzählungen und Essays ausgezeichnete Amerikanerin mit asiatischen Wurzeln schreibt dabei eine Prosa,die glasklar und wie ein Rasiermesser die Verletzungen,die wir uns alle zufügen,ohne es zu wollen, darstellt.
Ihre chinesisch-amerikanische Familie Lee lebt heute, aber warum ihre Mitglieder so ticken, wie sie ticken,ist natürlich auch in ihrer Familienhistorie begründet.
Irgendwann ist das Lieblingskind, Lydia,die erste und auch einzige Tochter mit blauen Augen, verschwunden und einige Zeit wird später der Leichnam der Jugendlichen aus dem nahegelegenen See gefischt. Anschaulich ,aber distanziert „seziert“ Ngs Prosa die übriggebliebenen Familienmitglieder,die Mauern, die sie gegen ihre Umwelt und einander hochgezogen haben ebenso wie die Probleme,die sich ergeben, wenn unerfüllte Hoffnung sich ein Ventil in den eigenen Kindern sucht….
Virtuos ineinander verflochten,werden Rückblenden und Gegenwart nach dem Tod der Schülerin dazu genutzt,den Leser durch die Augen der verschiedenen Familienmitglieder schauen und seine eigenen Schlüsse ziehen zu lassen. Aber auch Lydia kommt zu guter Letzt noch mal „zu Wort“.
Berührend,bedrückend ,aber zum Ende hin auch Hoffnung enthaltend – ein tolles Debüt !
Ein Roman, der dem Leser bei der Lektüre langsam,aber sicher unter die Haut kriecht -
das hat Celeste Ng(sprich Ing) mit ihrem Debüt geschafft.Die schon mit Preisen für Erzählungen und Essays ausgezeichnete Amerikanerin mit asiatischen Wurzeln schreibt dabei eine Prosa,die glasklar und wie ein Rasiermesser die Verletzungen,die wir uns alle zufügen,ohne es zu wollen, darstellt.
Ihre chinesisch-amerikanische Familie Lee lebt heute, aber warum ihre Mitglieder so ticken, wie sie ticken,ist natürlich auch in ihrer Familienhistorie begründet.
Irgendwann ist das Lieblingskind, Lydia,die erste und auch einzige Tochter mit blauen Augen, verschwunden und einige Zeit wird später der Leichnam der Jugendlichen aus dem nahegelegenen See gefischt. Anschaulich ,aber distanziert „seziert“ Ngs Prosa die übriggebliebenen Familienmitglieder,die Mauern, die sie gegen ihre Umwelt und einander hochgezogen haben ebenso wie die Probleme,die sich ergeben, wenn unerfüllte Hoffnung sich ein Ventil in den eigenen Kindern sucht….
Virtuos ineinander verflochten,werden Rückblenden und Gegenwart nach dem Tod der Schülerin dazu genutzt,den Leser durch die Augen der verschiedenen Familienmitglieder schauen und seine eigenen Schlüsse ziehen zu lassen. Aber auch Lydia kommt zu guter Letzt noch mal „zu Wort“.
Berührend,bedrückend ,aber zum Ende hin auch Hoffnung enthaltend – ein tolles Debüt !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
99 Bewertungen
Übersicht
76
21
2
0
0

Tolles Debüt mit Tiefe
von Daniela Parau am 19.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Es ist das Amerika der 1970er Jahre und Lydia taucht nicht zum Frühstück auf. Bald darauf wird sie tot im örtlichen See aufgefunden. Ermittlungen werden angestellt, Fragen tauchen auf, die Fassade der bis dahin augenscheinlich idyllischen Familie beginnt zu bröckeln. Lydia stammt aus einer ?Mischlingsfamilie? ? Ihr Vater hat... Es ist das Amerika der 1970er Jahre und Lydia taucht nicht zum Frühstück auf. Bald darauf wird sie tot im örtlichen See aufgefunden. Ermittlungen werden angestellt, Fragen tauchen auf, die Fassade der bis dahin augenscheinlich idyllischen Familie beginnt zu bröckeln. Lydia stammt aus einer ?Mischlingsfamilie? ? Ihr Vater hat chinesische Wurzeln, ihre Mutter ist Amerikanerin. Die Familiengeschichte wird gelüftet und wir erhalten Einblick in die Grausamkeit der Geheimnisse und kleinen, ungesagten Dinge. Ng beschreibt eindrücklich und berührend was in den Figuren vorgeht. Sie schafft eine Gefühlswelt, in der wir uns selbst wieder finden auf die eine oder andere Art und wir lernen wie verheerend sein kann Dinge nicht auszusprechen. Wie verheerend es sein kann blind für das zu sein, was um einen herum geschieht.

Einblick in eine zerrissene Seele
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 10.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Im Mai 1977 wird die sechzenjährige Lydia Lee tot im See aufgefunden. War es Mord, Selbstmord ? oder gar ein Unfall? Mit diesem Rätsel beginnt der Roman um ein Mädchen, Tochter der ehrgeizigen Marilyn sowie von James, einem Sohn chinesischer Einwanderer. Was zuerst wie ein Krimi anmutet, entpuppt sich... Im Mai 1977 wird die sechzenjährige Lydia Lee tot im See aufgefunden. War es Mord, Selbstmord ? oder gar ein Unfall? Mit diesem Rätsel beginnt der Roman um ein Mädchen, Tochter der ehrgeizigen Marilyn sowie von James, einem Sohn chinesischer Einwanderer. Was zuerst wie ein Krimi anmutet, entpuppt sich beim Lesen als ein Roman, welcher ein tiefsitzendes Familiendrama aufdeckt. Professor James Lee heiratete seine Marilyn zu einer Zeit, in welcher die Durchmischung der Hautfarben in einigen US-Staaten sogar noch gesetzlich verboten war. Entsprechend reagierten viele auf diese Kombination und selbst beruflich hatte James viel mit Vorurteilen zu kämpfen, während Marilyn die langersehnte berufliche Erfüllung versagt blieb. Einfühlsam schildert Celeste Ng den familiären sowie gesellschaftlichen Druck, unter welchem Lydia aufwächst, hin- und hergerissen zwischen mütterlichem Ehrgeiz und dem Stigma der Andersartigkeit. Ein Druck, unter welchem sie zu zerbrechen droht. Mich hat dieser Roman sehr berührt, da Celeste Ng einen Einblick in Lydias Seele gewährt, welcher oberflächlich betrachtet kaum wahrnehmbar war. Ein Einblick, welcher auf traurige Art erkennen lässt, unter welchem Umständen Lydias Leben endete.

Was für ein Erzählfluss
von einer Kundin/einem Kunden am 09.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Geschichte um die verstorbene Lydia Lee packt einerseits durch ihre dauernd wechselnden Betrachtungswinkel, andererseits durch einen Erzählfluss, der sich wie ein Strudel verdichtet und dem unausweichlichen Ende entgegen rauscht. Als Leser betrachtet man das Leben der Familie Lee wie ein Puzzlespiel, welches Teilchen für Teilchen zusammengesetzt wird. Aber... Die Geschichte um die verstorbene Lydia Lee packt einerseits durch ihre dauernd wechselnden Betrachtungswinkel, andererseits durch einen Erzählfluss, der sich wie ein Strudel verdichtet und dem unausweichlichen Ende entgegen rauscht. Als Leser betrachtet man das Leben der Familie Lee wie ein Puzzlespiel, welches Teilchen für Teilchen zusammengesetzt wird. Aber welches Bild am Ende dabei herauskommen wird, bleibt lange im Unklaren. Ein wirklich tolles Buch! Lesetipp, für Menschen, die dieses Buch mochten: Stewart O'Nan, Alle, alle lieben dich. Das Thema ist sehr ähnlich aber mindestens so berührend geschrieben. Viel Freude damit.