Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Und der Basilisk weinte

(1)
Basel im Sommer. Kommissär Francesco Ferrari schlendert müssig dem Rheinufer entlang. Er hat nichts zu tun und langweilt sich. Es scheint, als ob selbst Mörder Ferien machen würden. Doch der friedliche Schein trügt. Im Grossbasel, mitten in der Altstadt, wird eine männliche Leiche gefunden. Es ist der Beginn einer unheimlichen Mordserie. Für den Kommissär und seine Assistentin Nadine Kupfer beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.
Portrait
Anne Gold ist das Pseudonym von zwei Basler Autoren.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB 3 i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 316 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.09.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783724519492
Verlag Friedrich Reinhardt Verlag
eBook
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Ferraris vierter Fall
von Pascale Leuenberger aus Basel am 23.11.2009
Bewertet: Buch (gebunden)

Kommissär Francesco Ferrari hat nichts zu tun und langweilt sich. Doch der friedliche Schein trügt. Im Grossbasel, mitten in der Altstadt, wird eine männ- liche Leiche gefunden. Es ist der Beginn einer unheimlichen Mordserie, welche die Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Scheinbar planlos und ohne sichtbares Motiv schlägt... Kommissär Francesco Ferrari hat nichts zu tun und langweilt sich. Doch der friedliche Schein trügt. Im Grossbasel, mitten in der Altstadt, wird eine männ- liche Leiche gefunden. Es ist der Beginn einer unheimlichen Mordserie, welche die Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Scheinbar planlos und ohne sichtbares Motiv schlägt der Täter zu. Für den Kommissär und seine Assistentin Nadine Kupfer beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.. Mit genauester Beschreibung einzelner Strassen und Bauwerke, präsentiert mir die Autorin einen literarischen Spaziergang durch die Stadt Basel. Angeführt von einem Kommissär, der seine philosophischen Gedanken gerne bei einem Gläschen Spiritus hinunterspült - notfalls auch im Beisein von Verdächtigen. Das Erzähltempo ist leider nicht so rasant, wie Ferraris Name Glauben machen will. Im Vergleich zu Hans Jörg Schneiders "Hunkeler", fehlt es dem Roman stellenweise an Gradlinigkeit und er konzentriert sich oft zu sehr auf die Biografie einzelner Personen, als auf den eigentlichen Fall. Trotz Allem, lässt mich Ferrari, der Anti-Held, beim Beenden meiner Lektüre, schmunzelnd, auf seinen nächsten Fall hoffen...