Warenkorb
 

Tausendundeine Nacht

Das glückliche Ende

(3)
In einer kleinen Bibliothek in Zentralanatolien, die vor 250 Jahren ein Sammler alter Handschriften erbaute, liegt - versteckt in einem falsch beschrifteten Schuber - ein uraltes Manuskript des Endes von „Tausendundeine Nacht". Diese sensationelle Entdeckung macht Claudia Ott mit ihrer Übersetzung erstmals der Öffentlichkeit zugänglich. Über das Ende der Rahmenerzählung von der klugen Schahrasad, die durch ihre Geschichten König Schahriyar davon abhält, sie zu töten, war bisher so gut wie nichts bekannt. Die vollständigen arabischen Manuskripte, die erst im 19. Jahrhundert unter europäischem Einfluss entstanden sind, blenden die Rahmenerzählung fast völlig aus. Erstmals werden nun die letzten 125 Nächte des Zyklus sowie der ausführliche Schluss in einer arabischen Fassung zugänglich, die viele Jahrhunderte älter ist. Claudia Ott versteht es meisterhaft, die Unmittelbarkeit und Frische des arabischen Originals zu vermitteln. Frei von allen europäischen Übermalungen und Ausschmückungen entführt sie den Leser in eine zauberhafte Welt der Paläste und Basare, der weisen Wesire und verschlagenen Händler, eine Welt voller erotischer Abenteuer und böser Streiche. „Ach, Schwester", seufzte Dunyasad, „wie köstlich ist deine Geschichte und wie schön und süß und angenehm!"
Portrait

Claudia Ott, Arabistin, Übersetzerin und Musikerin, gehört international zu den führenden Kennern von Tausendundeine Nacht. Sie hat in Berlin und Erlangen gelehrt und geforscht und unterrichtet jetzt an der Universität Göttingen. Ihre deutsche Erstübersetzung der bisher ältesten Handschrift von Tausendundeine Nacht, die den Anfang und die ersten 282 Nächte enthält, wurde von der Kritik gefeiert und schnell zum Bestseller (Gesamtauflage über 100.000 Exemplare). Für diese Übersetzung erhielt Ott u. a. den Johann-Friedrich-von-Cotta-Preis.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 428
Erscheinungsdatum 10.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-68826-3
Reihe Neue Orientalische Bibliothek
Verlag C. H. Beck
Maße (L/B/H) 24,8/17/3,4 cm
Gewicht 871 g
Abbildungen mit 7 Kalligraphien nach Texten aus der Kayseri-Handschrift sowie 14 Fotosgrafien und 1 Karte
Auflage 1
Illustrator Mustafa Emary
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Christina Dumke, Thalia-Buchhandlung Brühl

Traumhaft und elegant übersetzt. ermöglicht einen völlig neuen Blick auf eine der schönsten Geschichten Sammlungen der Welt. Traumhaft und elegant übersetzt. ermöglicht einen völlig neuen Blick auf eine der schönsten Geschichten Sammlungen der Welt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

von Klaus Neumann aus Solingen am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Schachtel-Geschichten aus dem Orient! Authentische Übersetzung ohne europäisierte Ergänzungen. Ein toller Klassiker!

..............
von Asti am 14.05.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Neuauflage eines traumhaften Klassikers. Islamwissenschaftlerin Claudia Ott führt in einem Nachwort an die historische Einordnung dieses epochalen Werkes, erläutert Hintergründe, führt an die Sprache heran. Ihre Übersetzung überträgt altarabische Wendungen in wunderbar geschwungenes Deutsch, das Blumige der arabischen Sprache bleibt sehr schön erhalten. Tausendundeine Nacht ist zwar zumindest für... Die Neuauflage eines traumhaften Klassikers. Islamwissenschaftlerin Claudia Ott führt in einem Nachwort an die historische Einordnung dieses epochalen Werkes, erläutert Hintergründe, führt an die Sprache heran. Ihre Übersetzung überträgt altarabische Wendungen in wunderbar geschwungenes Deutsch, das Blumige der arabischen Sprache bleibt sehr schön erhalten. Tausendundeine Nacht ist zwar zumindest für kleine Kinder eher ungeeignet, für große Kinder und Erwachsene, die in wunderbar spannende Geschichten und Märchen aus dem Orient eintauchen wollen, sind die Erzählungen von Sharasad jedoch umso besser.