Warenkorb
 

Das Kunstmuseum

Eine erfolgreiche Fehlkonstruktion

Weitere Formate


Darf ein Kunstmuseum Werke aus seinem Bestand verkaufen? Darf es mit Kunst Handel treiben? Sammeln, Erhalten und Forschen – das sind doch seine Kernaufgaben. Aber kann eine Institution, die unter schrumpfenden Etats zu leiden hat und mit Besucherrekorden aufwarten soll, diese Arbeit weiter leisten?

In sieben Kapiteln geht Walter Grasskamp der Frage nach, wie zeitgemäß das Kunstmuseum noch ist. Er greift prominente Streitfälle der letzten Jahre auf und führt hinter die Kulissen einer ehrwürdigen Institution, die zunehmend nur noch als Ausstellungshalle wahrgenommen wird. Ist das Museum gar ein Opfer seines Erfolgs? Oder sind die vom Autor identifizierten Paradoxien des Kunstmuseums Schuld an der Krise? Denn nicht nur fehlende Anschaffungsetats machen den Museen zu schaffen, auch die Kunst selbst: Wie soll man mit Werken umgehen, die sich gegen ihre Erhaltung wehren? Wie hoch ist der Depotschwund? Und verdrängt die monumentale Gegenwartskunst ausgerechnet im Museum die historische Sammlung?

Rezension
"Schlank, flott geschrieben und trotzdem eine sehr grundsätzliche Bestandsaufnahme".
Barbara Basting, Die Wochenzeitung, 5. Mai 2016
Portrait

Walter Grasskamp ist Kunstkritiker und Professor für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste in München. Bei C.H.Beck ist zuletzt von ihm erschienen: André Malraux und das imaginäre Museum (2014).

… weiterlesen
  • Artikelbild-0


  • EINLEITUNG: DISKURS UND ALLTAG 

    PARADOXIEN DES KUNSTMUSEUMS 
    Wie man Folgekosten erwirbt, die man nie wieder loswird

    DER TRAUM DES KÄMMERERS 
    Darf man Museumsbesitz verkaufen?
    Tauschhandel – Für eine Handvoll Euro – Diskursversagen – 
    Strategische Verkäufe – Double Andy – Bildergier –
    Wohlstandsverkäufe – Demut 

    TRADITION ALS GENERATIONENVERTRAG 
    Die Entkernung des Kunstmuseums
    Sammeln – Bewahren – Erforschen – Rhetorik –
    Kündigungsformeln – Subvention – Quotendruck – Generationenverwerfung – 
    Medienverwerfung – Laufender Kommentar – Bringschuld 

    BILDWECHSEL 
    Schausammlung und Wechselausstellung
    Provisorien – Museen ohne Sammlung – Überblendung

    DIE AURA ALS BAUSTELLE 
    Der Künstler als Widersacher der Restauratorin
    Materialermüdung – Historischer Materialismus – Münchner Farbenstreit – 
    Salamitaktik – Dialektischer Materialismus – Sklavenhaltung – Postproduction – 
    Spielregeln – Stützmaßnahmen – Ausstellungskunst – Exhibition copy

    BLEIBEVERHANDLUNGEN DES ZEITGEISTES 
    Die museale Verdrängung der Vergangenheit
    Teppichboden – Dielenboden – Signaturräume – Balance

    ZUNEHMENDES NACHLASSEN
    Die kleine Ewigkeit der Kunst
    Regelfall – Ars brevis

    NACHBEMERKUNG 

    ANMERKUNGEN 

    ABBILDUNGSNACHWEIS 

In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 187
Erscheinungsdatum 09.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-68841-6
Verlag C. H. Beck
Maße (L/B/H) 20,5/12,3/1,7 cm
Gewicht 244 g
Abbildungen mit 10 Abbildungen
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.