Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Feuer der Freiheit

Roman

Timothy Wilde

(2)

Historischer Thriller


1848. In New York geht ein Feuerteufel um. Oder ist es womöglich eine Teufelin? Der ausbeuterische Unternehmer Robert Symmes lässt Näherinnen unter unerträglichen Bedingungen arbeiten. Hat eine von ihnen seine Fabrik in Brand gesetzt? Oder war es die Frauenrechtlerin Sally Woods – die sich höchst verdächtig benimmt? Timothy Wilde, Polizist wider Willen, bekommt es bei seinem neuen Fall mit Rache, Mord und Erpressung zu tun.
Rezension
»Nicht nur der letzte Band, sondern die gesamte Trilogie ist absolut lesenswert! Zu empfehlen!«
Bettina Burger, alliteratus.com September 2016
Portrait

Lyndsay Faye gehört zu den authentischsten New Yorkern, nämlich denen, die woanders geboren wurden. Sie lebt in Manhatten.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 496 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.02.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783423428255
Dateigröße 1226 KB
Übersetzer Michaela Messner
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Letzter Band der "Timothy-Wilde"-Serie“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

"Das Feuer der Freiheit" (engl."The fatal flame"!) ist der dritte und abschließende Band einer Reihe ,die in New York um 1848 spielt. Da in diesem Band häufiger Bezug auf "Der Teufel von New York" (Bd.1) genommen wird,rate ich interessierten Lesern schon dazu, die Bände chronologisch zu lesen !
Hauptperson und Ich-Erzähler Timothy Wilde ist ein schlanker,kleiner,junger Mann mit einem durch eine größere Brandverletzung vernarbtem Gesicht. Er ist sein einiger Zeit einer der sogenannten Kupfersternträger und damit einer der ersten Detectives des heutigen NYPD.Sein Gespür und seine Einfühlungsgabe sind weithin bekannt, auch wenn Timothy keine Ahnung davon hat.
Der größte Stachel in seinem Fleisch ist sein Bruder Valentine,legendärer Feuerwehrmann,Parteianhänger der "Tammany Hall"(die berüchtigte,mächtige, demokratische Partei),Säufer,Morphinist,Spieler,Erpresser und "Sodomit",der einen engl.Aristokraten liebt und seinen kleinen Bruder ebenso. Auch Timothy liebt seinen risikofreudigen Bruder, kann und will sich aber nicht damit auseinandersetzen.
Aber genau das muss in diesem Buch passieren, da Valentine die Machenschaften eines skrupellosen Stadtrates nicht mehr länger unterstützt, sondern sich selbst zur Wahl stellt, während ein Feuerteufel sich bemüht, dessen Häuser abzufackeln. Da es in dieser Story außerdem auch noch um die Rechte der Frauen bzw.die gruseligen Arbeitsbedingungen der Fabrik-Näherinnen und Heimarbeiterinnen geht und auch die teilweise kriminelle Vorgehensweise der noch jungen Polizeitruppe aufgezeigt wird,bekommen wir ein facettenreiches Portrait einer jungen Großstadt des 19.Jahrhunderts aufgezeigt.
Einziger Knackpunkt für mich war anfänglich noch der häufige Gebrauch der Gaunersprache "Flash",von der Etliches zwar in einem Glossar am Ende des Buches erklärt wurde,mich aber das wiederholte Unterbrechen meines Leseflusses nervte(was allerdings im Laufe der Handlung weniger wurde)
Letztendlich eine tolle Trilogie über die Anfänge der Polizeiarbeit und das schwierige Leben in einer großen Hafen/Einwanderungs-Stadt, schon überschattet vom Jahre später folgenden Sezessions-Krieg.
"Das Feuer der Freiheit" (engl."The fatal flame"!) ist der dritte und abschließende Band einer Reihe ,die in New York um 1848 spielt. Da in diesem Band häufiger Bezug auf "Der Teufel von New York" (Bd.1) genommen wird,rate ich interessierten Lesern schon dazu, die Bände chronologisch zu lesen !
Hauptperson und Ich-Erzähler Timothy Wilde ist ein schlanker,kleiner,junger Mann mit einem durch eine größere Brandverletzung vernarbtem Gesicht. Er ist sein einiger Zeit einer der sogenannten Kupfersternträger und damit einer der ersten Detectives des heutigen NYPD.Sein Gespür und seine Einfühlungsgabe sind weithin bekannt, auch wenn Timothy keine Ahnung davon hat.
Der größte Stachel in seinem Fleisch ist sein Bruder Valentine,legendärer Feuerwehrmann,Parteianhänger der "Tammany Hall"(die berüchtigte,mächtige, demokratische Partei),Säufer,Morphinist,Spieler,Erpresser und "Sodomit",der einen engl.Aristokraten liebt und seinen kleinen Bruder ebenso. Auch Timothy liebt seinen risikofreudigen Bruder, kann und will sich aber nicht damit auseinandersetzen.
Aber genau das muss in diesem Buch passieren, da Valentine die Machenschaften eines skrupellosen Stadtrates nicht mehr länger unterstützt, sondern sich selbst zur Wahl stellt, während ein Feuerteufel sich bemüht, dessen Häuser abzufackeln. Da es in dieser Story außerdem auch noch um die Rechte der Frauen bzw.die gruseligen Arbeitsbedingungen der Fabrik-Näherinnen und Heimarbeiterinnen geht und auch die teilweise kriminelle Vorgehensweise der noch jungen Polizeitruppe aufgezeigt wird,bekommen wir ein facettenreiches Portrait einer jungen Großstadt des 19.Jahrhunderts aufgezeigt.
Einziger Knackpunkt für mich war anfänglich noch der häufige Gebrauch der Gaunersprache "Flash",von der Etliches zwar in einem Glossar am Ende des Buches erklärt wurde,mich aber das wiederholte Unterbrechen meines Leseflusses nervte(was allerdings im Laufe der Handlung weniger wurde)
Letztendlich eine tolle Trilogie über die Anfänge der Polizeiarbeit und das schwierige Leben in einer großen Hafen/Einwanderungs-Stadt, schon überschattet vom Jahre später folgenden Sezessions-Krieg.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

toller historischer kriminalroman.