Straße der Wunder

Roman

(17)
Juan Diego und seine für alle anderen unverständlich sprechende Schwester Lupe sind Müllkippenkinder in Mexiko. Ihre einzige Überlebenschance: der Glaube an die eigenen Wunderkräfte. Denn Juan Diego kann fliegen und Geschichten erfinden, Lupe sogar die Zukunft voraussagen, insbesondere die ihres Bruders. Um ihn zu retten, riskiert sie alles. Verführerisch bunt, magisch und spannend erzählt: zwei junge Migranten auf der Suche nach einer Heimat in der Fremde und in der Literatur.
Rezension
Volker Scheufens, Literatur-Experte Thalia:
"John Irving begeisterte mit Romanen wie "Garp und wie er die Welt sah" oder "Gottes Werk und Teufels Beitrag" in den 1980er-Jahren. Er ist längst ein Klassiker, aber mit seinen 74 Jahren so lebendig, wütend, liebevoll, kraftstrotzend und sensibel, dass es eine Lesefreude ist. Ich freue mich auf jeden neuen Roman von Irving und in "Straße der Wunder" beweist er wieder sein Können. Wie viel von Irving selbst in der Figur des Waisenjungen Juan Diego steckt ... wer weiß. Juan Diego jedenfalls wächst mit seiner hellsichtig begabten Schwester Lupe auf einer Müllkippe in Mexiko auf. Er bringt sich selbst das Lesen bei, wird später in den USA ein erfolgreicher Schriftsteller und wir dürfen an diesem üppigen Leben teilhaben. Eine Geschichte voller Magie, Lebenskraft und Mut. Voller Wärme, Witz, Anarchie und schräger Figuren - Outsider liebt Irving ja. Auch der Zirkus spielt wieder eine Rolle. Irving-Leser kennen und lieben diese wiederkehrenden Motive. Aber "Straße der Wunder" ist auch ein Buch über das Suchen nach Heimat, die Sehnsucht nach Heimat ... und natürlich eine riesengroße Hymne an die Kraft der Literatur. Für mich ein Leseerlebnis!"
Portrait
John Irving, geboren 1942 in Exeter, New Hampshire, lebt in Toronto. Seine bisher dreizehn Romane wurden alle Weltbestseller und in mehr als 35 Sprachen übersetzt, vier davon verfilmt. 1992 wurde Irving in die National Wrestling Hall of Fame in Stillwater, Oklahoma, aufgenommen, 2000 erhielt er einen Oscar für die beste Drehbuchadaption für die Verfilmung seines Romans ›Gottes Werk und Teufels Beitrag‹. 2013 erhält er die weltweit wichtigsten Auszeichnungen für seine Darstellung von sexueller
Toleranz und Gleichbehandlung in seinem literarischen Werk.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 784
Erscheinungsdatum 23.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-06966-2
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 19/13/4,1 cm
Gewicht 575 g
Originaltitel Avenue of Mysteries
Auflage 3
Übersetzer Hans M. Herzog
Buch (gebundene Ausgabe)
26,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Straße der Wunder

Straße der Wunder

von John Irving
(17)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,00
+
=
Unterleuten

Unterleuten

von Juli Zeh
(94)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
+
=

für

50,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Es ist Irving leider nicht gelungen, mich diesmal literarisch abzuholen. Trotzdem ist der Roman lesenswert. Es ist Irving leider nicht gelungen, mich diesmal literarisch abzuholen. Trotzdem ist der Roman lesenswert.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Ein typisches Irvingbuch, mit bekannten Motiven, aber außergewöhnlichen Schauplätzen. Die Schwester in der Geschichte ist meine heimliche Heldin. Es ist nicht sein stärkstes Buch. Ein typisches Irvingbuch, mit bekannten Motiven, aber außergewöhnlichen Schauplätzen. Die Schwester in der Geschichte ist meine heimliche Heldin. Es ist nicht sein stärkstes Buch.

Stephanie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wer John Irving mag, wird dieses Werk sehr gerne lesen.

1970 in Mexiko, wir begleiten Juan Diego auf seiner Reise. In schillernden Farben beschreibt Irving den Weg des Jungen.
Wer John Irving mag, wird dieses Werk sehr gerne lesen.

1970 in Mexiko, wir begleiten Juan Diego auf seiner Reise. In schillernden Farben beschreibt Irving den Weg des Jungen.

„Sprachlich großartig“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Trotz anfänglicher Skepsis wegen des Inhalts (mexikanisches Müllkippenkind) hat mich das Buch sofort überzeugt: sprachlich ist der Titel großartig und durch die vielen Wirrungen und Irrungen im Leben des Müllkippenkindes und der anderen starken Charaktere ist die Mischung aus Inhalt und brillanter Formulierung perfekt. Inhaltlich werden hierbei Vergangenheit und Gegenwart so geschickt verknüpft, dass der Leser im Laufe besser Buches durch das gesamte Leben von Juan Diego geführt wird, aber ohne den roten Faden zu verlieren. Geschickt werden hierbei auch kirchenkritische Gedanken eingefügt, die weder belehrend wirken noch langweilen. Insgesamt daher sehr empfehlenswert für alle, die mal etwas anderes auf sprachlich hohem Niveau lesen wollen. Trotz anfänglicher Skepsis wegen des Inhalts (mexikanisches Müllkippenkind) hat mich das Buch sofort überzeugt: sprachlich ist der Titel großartig und durch die vielen Wirrungen und Irrungen im Leben des Müllkippenkindes und der anderen starken Charaktere ist die Mischung aus Inhalt und brillanter Formulierung perfekt. Inhaltlich werden hierbei Vergangenheit und Gegenwart so geschickt verknüpft, dass der Leser im Laufe besser Buches durch das gesamte Leben von Juan Diego geführt wird, aber ohne den roten Faden zu verlieren. Geschickt werden hierbei auch kirchenkritische Gedanken eingefügt, die weder belehrend wirken noch langweilen. Insgesamt daher sehr empfehlenswert für alle, die mal etwas anderes auf sprachlich hohem Niveau lesen wollen.

„Sprachlich gewaltig“

Anika Meinhardt, Thalia-Buchhandlung Einbeck

Juan Diego und Lupe hausen auf einer der berüchtigten Müllkippen in Mexiko. Doch eigentlich leben sie in ihrer eigenen Welt - in der Welt der Literatur. Ein Buch, das man so schnell nicht mehr aus der Hand legt. John Irving vereint vielseitig gezeichnete Figuren mit einem brillanten Sprachstil. Juan Diego und Lupe hausen auf einer der berüchtigten Müllkippen in Mexiko. Doch eigentlich leben sie in ihrer eigenen Welt - in der Welt der Literatur. Ein Buch, das man so schnell nicht mehr aus der Hand legt. John Irving vereint vielseitig gezeichnete Figuren mit einem brillanten Sprachstil.

Daniela Götz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Ein literarisches Meisterwerk. John Irving wie wir ihn kennen! Ein literarisches Meisterwerk. John Irving wie wir ihn kennen!

Angelina Henneberg, Thalia-Buchhandlung Berlin

Leider konnte Irving mich nicht überzeugen. Langatmig und fade, trotz sehr interessanter Idee. Ziemlich schade. Leider konnte Irving mich nicht überzeugen. Langatmig und fade, trotz sehr interessanter Idee. Ziemlich schade.

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Irving virtuos wie eh und je, auch wenn der Roman nicht an die ganz großen Würfe wie Garp und"Gottes Werk und Teufels Beitrag" heranreicht. Irving virtuos wie eh und je, auch wenn der Roman nicht an die ganz großen Würfe wie Garp und"Gottes Werk und Teufels Beitrag" heranreicht.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Ein wunderbares Buch, das sich leicht lesen und Tiefgang nicht vermissen lässt. Ein wunderbares Buch, das sich leicht lesen und Tiefgang nicht vermissen lässt.

Ulrike Müller, Thalia-Buchhandlung Fulda

So sehr ich John Irving mag, so wenig vermochte mich das Hörbuch zu fesseln. Zu sprunghaft die Handlung, zu seltsam die Geschichte mit den Reisebekanntschaften ... So sehr ich John Irving mag, so wenig vermochte mich das Hörbuch zu fesseln. Zu sprunghaft die Handlung, zu seltsam die Geschichte mit den Reisebekanntschaften ...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
8
5
2
1
1

Nicht mein Geschmack
von einer Kundin/einem Kunden aus Aistersheim am 11.08.2018

Leider habe ich das Buch wirklich nicht als fesselnd empfunden. Fantasieelemente sind für mich eher mühsam als wundersam, und die Geschichte schreitet nur sehr langsam voran. Für 800 Seiten hat mir das Buch eindeutig zu wenig Handlung. Ich empfehle das Buch nur geduldigen Lesern und treuen Irving-Fans; trotzdem wünsche ich... Leider habe ich das Buch wirklich nicht als fesselnd empfunden. Fantasieelemente sind für mich eher mühsam als wundersam, und die Geschichte schreitet nur sehr langsam voran. Für 800 Seiten hat mir das Buch eindeutig zu wenig Handlung. Ich empfehle das Buch nur geduldigen Lesern und treuen Irving-Fans; trotzdem wünsche ich allen viel Spaß beim Lesen!

Optimal als Lektüre für Mexikourlauber
von einer Kundin/einem Kunden aus Neuhofen an der Krems am 07.06.2018
Bewertet: eBook (ePUB)

Habe während eines Mexikourlaubs den Roman gelesen. Wer dieses Land bereist - oder den zweiten Handlungsort, die Philippinen - hat ein Vergnügen mit dem Roman.

Muss man lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 05.07.2016
Bewertet: eBook (ePUB)

Ich habe mich so über das neue Buch von Irving gefreut und konnte es kaum erwarten mit dem Lesen zu beginnen. Es macht einfach unheimlich Spaß seine Bücher zu lesen. So wie auch dieses Buch wieder ganz meinen Geschmack getroffen hat. Leider war es, wie es mir immer mit seinen Büchern... Ich habe mich so über das neue Buch von Irving gefreut und konnte es kaum erwarten mit dem Lesen zu beginnen. Es macht einfach unheimlich Spaß seine Bücher zu lesen. So wie auch dieses Buch wieder ganz meinen Geschmack getroffen hat. Leider war es, wie es mir immer mit seinen Büchern geht, viel zu schnell ausgelesen :)