Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Ist das jetzt schon Liebe?

Roman

(12)
Das Leben will riskiert werden!
Juli hat von ihrer Mutter Ria ein altes Haus geerbt und einen Brief: Ria wirft ihrer Tochter vor, sich vor dem Leben zu verstecken und ihre Träume zu verraten. Juli ist tief verletzt, kannte ihre Mutter sie wirklich so wenig? Schließlich ist sie doch glücklich! Oder etwa nicht? Wütend und voller Trotz begibt sie sich auf Spurensuche. Und entdeckt dabei, dass ihre Mutter ihr viel ähnlicher war, als sie ahnte – und dass ihr verhasster Schulfreund Jan doch gar nicht so schlimm ist, wie sie früher immer glaubte.
Eine einfühlsame Geschichte über die Kraft der Liebe einer Mutter und den Mut, seine Träume zu verwirklichen.
Portrait
Christina Beuther, geb. 1975 ist Lehrerin und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Heidelberg.Im Aufbau Taschenbuch sind ihre Romane „Aber sowas von Amore“ und „Ist das jetzt schon Liebe“ lieferbar.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.06.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783841210821
Verlag Aufbau digital
Verkaufsrang 57.123
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

C. Gäbke, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Nachdem ich mich an die zu Anfang etwas zähe Schreibweise gewöhnt hatte, hat es mir ganz gut gefallen. Nachdem ich mich an die zu Anfang etwas zähe Schreibweise gewöhnt hatte, hat es mir ganz gut gefallen.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Eine wunderschöne Sommerlektüre, die nicht nur unterhält sondern auch einige ernste Themen ansprechen, über die es sich nachzudenken lohnt. Eine wunderschöne Sommerlektüre, die nicht nur unterhält sondern auch einige ernste Themen ansprechen, über die es sich nachzudenken lohnt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
6
3
3
0
0

Schöne Geschichte, leider so träge wie die Sommerhitze
von LadyIceTea aus Herne am 02.10.2016
Bewertet: Taschenbuch

Juli hat von ihrer Mutter Ria ein altes Haus geerbt und einen Brief: Ria wirft ihrer Tochter vor, sich vor dem Leben zu verstecken und ihre Träume zu verraten. Juli ist tief verletzt, kannte ihre Mutter sie wirklich so wenig? Schließlich ist sie doch glücklich! Oder etwa nicht? Wütend... Juli hat von ihrer Mutter Ria ein altes Haus geerbt und einen Brief: Ria wirft ihrer Tochter vor, sich vor dem Leben zu verstecken und ihre Träume zu verraten. Juli ist tief verletzt, kannte ihre Mutter sie wirklich so wenig? Schließlich ist sie doch glücklich! Oder etwa nicht? Wütend und voller Trotz begibt sie sich auf Spurensuche. Und entdeckt dabei, dass ihre Mutter ihr viel ähnlicher war, als sie ahnte – und dass ihr verhasster Schulfreund Jan doch gar nicht so schlimm ist, wie sie früher immer glaubte. Ich habe mich gefreut, ein Buch zu erwischen, das in Deutschland spielt und trotzdem eine einfühlsame Geschichte verspricht. Durch Zufall lese ich mehr Bücher aus Amerika oder England. An den Schreibstil musste ich mich in diesem Buch jedoch erst einmal gewöhnen. Die Autorin hat an sich schöne Formulierungen und gute Sätze verwendet, doch manchmal ging es mir ein bisschen zu durcheinander. Die Gedanken der Hauptprotagonistin waren von der Geschichte her schon verworren, da sie sich selbst nicht klar war aber ich war dadurch teilweise auch verwirrt. Auch hat es mich gestört, dass bei den Dorfbewohnern zuerst der Nachname und dann der Vorname genannt wurde. Krögers Hermann zum Beispiel. Darüber bin ich immer wieder gestolpert und irgendwie hat mir das eine Distanz zu den Dorfbewohnern geschaffen. Die Geschichte konnte mich auch nicht so ganz mitreißen. Die Liebesgeschichte, ihre Familiäre Vergangenheit und ihre Suche nach dem richtigen Weg im Leben, waren schön und nachvollziehbar geschrieben. Doch leider hat es sich für mich öfter zu lange hingezogen. Die Geschichte kam nicht richtig in Fahrt und plätscherte vor sich hin. Rausgehauen wurde das zum Glück von den Freunden der Hauptprotagonistin. Das waren alles sehr herzliche und sympathische Figuren. An sich eine ganz gute Geschichte, sie hat nur leider nicht hundert Prozent meinen Geschmack getroffen.

Hat mich sehr nachdenklich gemacht...
von tanjas.bookish.view am 10.08.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch „Ist das jetzt schon Liebe“ von Christina Beuther erschien im Juni 2016 im Aufbauverlag. Juli, die in den USA lebt, hat von ihrer Mutter ein altes Haus geerbt, welches sich in einem Dorf namens Beekelsen befindet. Zusätzlich hat sie ihr noch einen Brief hinterlassen, indem sie ihrer Tochter... Das Buch „Ist das jetzt schon Liebe“ von Christina Beuther erschien im Juni 2016 im Aufbauverlag. Juli, die in den USA lebt, hat von ihrer Mutter ein altes Haus geerbt, welches sich in einem Dorf namens Beekelsen befindet. Zusätzlich hat sie ihr noch einen Brief hinterlassen, indem sie ihrer Tochter vorwirft, vor dem Leben davonzulaufen. Trotz ihrer Wut auf ihre Mutter und deren Brief beschließt Juli, einen Monat in Beekelsen zu bleiben, in dem Haus, in dem sie aufgewachsen ist. In dieser Zeit will sie alle Formalitäten klären und die Frage, was sie mit dem Haus machen wird. Sie findet heraus, dass sie ihrer Mutter gar nicht so unähnlich ist, wie sie dachte. Auch die Begegnung, mit ihrem ehemaligen Klassenkameraden Jan, der sich als doch gar nicht so schlimm entpuppt wie früher, bringt ihre Sicht auf die Dinge gehörig ins Wanken- Denn Juli hat die Rechnung ohne die Liebe gemacht. Das Buch lässt sich dank des flüssigen Schreibstils der Autorin sehr leicht lesen. Die Protagonistin und auch einige Nebencharaktere wachsen einem schnell ans Herz. Die Autorin bedient in ihrem Buch sämtliche Klischees, die man vom Dorfleben kennt. Jeder tratscht über jeden und Privatsphäre hat man wenig. Ich persönlich fand das Buch emotional sehr berührend. Im Laufe der Geschichte wird ersichtlich, wie sehr Ria ihre Tochter geliebt hat. Und auch, obwohl sie keine besonders enge Beziehung hatten, kannte sie Juli sehr gut. Vermutlich sogar besser als sie selbst. Juli steht sich meistens selber im Wege und scheut sich davor, dauerhafte Entscheidungen zu fällen, die möglicher Weise einen erheblichen Einfluss auf ihr Leben haben. Im Laufe der Geschichte habe ich wahrlich mit ihr mitgelitten. Zudem ist es der Autorin gelungen, dass man sich als Leser ebenfalls über so manche Unverschämtheit der Bewohner Beekelsens aufregt. Mich hat das Buch sehr nachdenklich gemacht. Besonders der Satz: „Passiert dein Leben nicht da, wo DU bist?“

Rückkehr in die Heimat und ein Wirrwarr von Gefühlen - gut erzählt aber nix aufregendes!
von Jungenmama aus LB am 09.08.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mit dem Roman "Ist das jetzt schon Liebe?" erzählt Christina Beuther die Geschichte der erfolgreichen Kinderbuchautorin und Illustratorin Juli, welche wegen dem Tod Ihrer Mutter aus Amerika in das beschauliche Dorf Beekelsen zurückkehrt, in welchem sie aufgewachsen ist. Juli ist wenig begeistert ihre Zeit mit den Landbewohnern zu... Mit dem Roman "Ist das jetzt schon Liebe?" erzählt Christina Beuther die Geschichte der erfolgreichen Kinderbuchautorin und Illustratorin Juli, welche wegen dem Tod Ihrer Mutter aus Amerika in das beschauliche Dorf Beekelsen zurückkehrt, in welchem sie aufgewachsen ist. Juli ist wenig begeistert ihre Zeit mit den Landbewohnern zu verbringen und stört sich mächtig am Gerede derselben. Einzig der junge Landarzt ist eine Ausnahme und lässt ihr Herz höher Schlagen und die Gefühle Achterbahn fahren... Die Geschichte ist relativ vorhersehbar und das Buch lebt von den Emotionen der Menschen, welche bei mir leider nicht so wirklich ankamen. Julis Gedankengänge und Emotionen waren sind sehr gut beschrieben, allerdings fand ich sie auf Dauer auch recht nervig, da sich doch einige Aussagen und Handlungen regelmäßig wiederholten. Das Cover erscheint sommerlich frisch und auch die Rezepte (Sammlung am Ende des Buches - Kochbeschreibung im Text) sind jugendlich und sehr ansprechend. Das ganze Paket macht das Buch zu einem netten Sommerroman.